find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

  • W.E.T.
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
20
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Dezember 2016
Es passt einfach alles, toller Gesang, tolle Songs, stark interpretiert. Ohne wirkliche Schwäches macht die CD wirklich Lust auf Mehr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2010
Habe Jeff Scott Soto, dem Sänger dieses Projektes, das erste mal mit Axel Rudi Pell gehört und war glei verliebt in seine einzigartige unverwechselbare weltklasse Stimme. Da ich ein großer ARP und Journey fan bin kam ich an Jeff nie vorbei und nun egal was er macht ich höre mir das an.
Nun zu W.E.T. als ich das erste mal dieses Album gehört habe dachte ich einfach nur ,,wooooww" jeder Song ein Ohrwurm, total geile Musik und extrem gute Texte. Erik Martensson ist wirklich ein Komponisionts- und Musikertalent wie kaum jemand anderer und über Jeff habe ich ja schon viel geschrieben. Seine gesangliche Leistung auf dieser Scheibe sind einfach zum Niederknien. An vielen Songs erkennt man etwas Journeysound, insbesonders bei ,,if i fall". Ein Jammer, dass dieses Werk nicht so hoch in die Charts kam wie verdient. Ich kann dieses Album nur jedem empfehlen, nicht nur denen die auf hammer Melodic Rock stehen und ich hoffe es kommt mind. noch eine Cd von den 3 Herren auf dem Markt. Ich werde sie mir kaufen

PS: alle Titel sind super, aber meine ganz großen Faves sind ,,One Love" ,,Brothers in arms" ,,Comes down like rain" ,,I`ll be there" ,,One day at a time" und ,,My Everything"
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2010
Auch ich habe mir die Tage die neue W.E.T. Cd zugelegt und kann mich eigentlich meinen Vorrednern nur anschließen. Dieses Projekt aus Musikern von "Wort of Art", "Eclipse" und "Talisman" ist eine Bereicherung für jede gute sortierte (Melodic)Rock Sammlung. Wobei ich ehrlich zugeben muss dass ich bis dato mit den beiden erstgenannten Bands nichts anfangen konnte.

Mit Jeff Scott Soto(von "Talisman") allerdings kann ich eine ganze Menge anfangen. So veredelte sein Organ schon Platten von Künstlern wie, Malmsteen, Axel Rudi Pell, Takara, Talisman, Eyes, Soul Sirkus u.a. Man könnte sagen er ist einer der wenigen Ausnahmekünstler(zu der auch J. Lande beispielsweise zählt) die so ziemlich jede Platte mit ihren Vocals veredeln können.

Nun aber endlich zur Musik. Schön beim rein hören fiel mir die hohe Qualität der Stücke auf. Die Songs sind handwerklich alle von hoher Qualität. Manchmal durchaus sehr rockig, ein ander mal brilliert Soto's gefühlvolle Stimme bei wunderschönen Balladen.

Fazit: Wer was für guten Melodic Rock übrig hat kommt an dieser Cd eigentlich nicht vorbei. Bei mir läuft diese Scheibe derzeit im Auto und will eigentlich auch nicht mehr raus. Hut ab meine Herren, für ein bis dato noch unbekanntes Projekt habt ihr eine ganz große Platte eingespielt!
33 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2010
Dieses Album ist handwerklich absolut hochklassig, die Produktion hat ordentlich Dampf, die Instrumentalisten sind alles erfahrene Könner und Sänger Jeff Scott Soto ist einer der Allerbesten seines Fachs. Trotzdem bin ich nicht uneingeschränkt begeistert. Die CD beginnt mit einem sehr guten Song (Invincible)und verdient für die drei folgenden Stücke (One Love, Brothers In Arms und Comes Down Like Rain) Adjektive wie grandios, genial, hinreißend, gewaltig,und und,und...leider kommt danach in erster Linie solides Mittelmaß das man auf fast jeder x-beliebigen Melodic Rock-CD genauso geliefert bekommt. Das stilistisch sehr vergleichbare Talisman-Debüt, welches ebenfalls Soto eingesungen hat und dessen Arbeiten mit Yngwie Malmsteen sind über die Distanz gesehen ein kleines Eckchen stärker. Kaufen sollte man sich W.E.T. aber trotzdem, allein die oben genannten Songs sind das Geld locker wert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2010
Wer JSS liebt wird auch dieses Album lieben.
Ich habe selten ein Album gehört, bei dem jeder Song mein Lieblingssong geworden ist.
Das Ganze wird abgerundet von einer qualitativ absolut hochwertigen Produktion.
Bei diesem Album stimmt einfach alles und es gibt absolut nix zu meckern.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2010
Selten hatte ich eine CD länger am Stück gehört wie diese. Man kann gar nicht genug davon bekommen. Es gibt keinen Song auf dieser CD der etwas herausragt da alle Spitze sind.
Wer was ähnliches hören möchte sollte zu "Leverage - Circuss Colossus" greifen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 6. November 2009
W.E.T. - das sind Robert Sall (Songwriting) von Work Of Art (W), Erik Martensson von Eclipse (E) und Jeff Scott Soto von Talisman (T).

Jeff Scott Soto war von 2006-2007 Sänger bei Journey und sang schon bei Yngwie Malmsteen, Axel Rudi Pell, Eyes, Talisman etc.

Beim hier vorliegenden Album kann man nicht mehr sagen als: perfekt!
Songwriting, Energie, Melodie, Produktion - alles 100%.

Das Bandprojekt entstand in den Köpfen der Offiziellen von Frontiers Records.
Die Scheibe hätte es verdient, besser verkauft zu werden als die letzte Journey-CD.

Jeff Scott Soto singt sich hier die Seele aus dem Leib und zeigt seinen Ex-Arbeitgebern von Journey den Stinkefinger.

Track by track:

Invincible - beginnt erst ruhig, Jeff singt 'mmmhhhh..' und mit einem Bang geht es los.
Guter Gitarrensound, kraftvolle Drums, ein besser denn je klingender Soto.

One Love - bester Song der Scheibe, ein feuchter Traum für jeden Melodic-Rock-Liebhaber, brilliant!

Brothers In Arms - Midtempo-Song mit tollem Refrain.

Comes Down like Rain - die erste Ballade, der erste Teil ruhig, dann steigert sich das Ganze langsam, auch hier wieder ein toller Refrain, beim zweiten Mal mit Gitarrenunterstützung, dann das Solo, bevor nach kurzer Besinnungspause wieder der Refrain erklingt.
Fade Out mit Keyboard.

Running From The Heartache - nun wird es wieder ein wenig flotter, die rhythmische Gitarre pumpt, auch hier wieder ein Refrain zum Niederknien. Klingt ein wenig nach Journey zur Steve-Perry-Zeit.

I'll Be There - Uptempo! Wieder mal ein verdammt guter Chorus, mehr europäisches Feel als amerikanischer AOR-Style.

Damage Is Done - Leichter Modern-Touch, auch hier wieder ein Refrain zum...

Put Your Money Where Your Moouth Is - Wieder eine Uptempo-Nummer, am Anfang noch
leicht verhalten, bevor es dann losgeht, wieder kalte Schauer.
'Gotta Standup, stand up for what you believe, put your money where your mouth is..'
Yeah! Infektiös und fett.

One Day At A Time - leise wimmernde Gitarre, getragene Stimmung, 'Monday morning...'.
Die Drums setzen ein, langsamer Rhythmus, Jeff erhebt seine Stimme, der Song behält seine langsame Stimmung bei - 'Everything's lost since you've been gone...'.
Wieder eine Ballade, perfect timing.

Just Go - Nun geht es nach kurzer Verschnaufpause wieder ab, diesmal etwas rauchigere Vocals. Natürlich auch hier wieder ein fetter Chorus...

My Everything - Beginn gleich mit rhythmischer Gitarre, wieder eine schnellere Nummer!
Wieder typischer amerikanischer AOR im Stile von 'Running From The Heartache', schöne Harmonien, große Klasse.

If I Fall - Keyboards, getragene Stimmung, dann die Gitarre, Drums, Keys - es geht los.
Journey-artiger Gesang und Stimmung: W.E.T.'s 'Don't Stopp Believing' - großes Kino.

Das perfekte Melodic-Rock-Album!

Fortsetzung sicher garantiert, zumal Talisman nach dem Selbstmord von Soto-Intimus Marcel Jacob leider begraben sein dürfte.

Kaufen!
33 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2012
Eigentlich habe ich mit die CD nur anhand der überwältigenden Rezensionen zugelegt, da ich mit den Hauptbands der Musiker Eclipse, WOA und Talisman nicht sehr viel anfangen kann.
Was hier aber abgeliefert wird ist Melodic Rock erster Sahne.
Es gibt sie tatsächlich noch, die geilen Melodien der 80er und hier werden sie modern umgesetzt.
Schon der Opener Invincible lässt einen nicht mehr los.
Mein Lieblingssong ist jedoch Running from the Heartache.
Die CD hat vom ersten bis zum letzen Song keinen Ausfall, was sehr, sehr selten vorkommt.
Schade, dass dies wohl wieder nur ein einmaliges Projekt bleiben wird, wie so viele u.a. Hardline.
Fazit: Fans der 80er Melodien und genialen Hooks in den Refrains MÜSSEN hier unbedingt zugreifen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2010
Komme aus dem Jubeln gar nicht mehr raus.Endlich mal wieder ein Melodic Rockalbum das von vorne bis hinten überzeugt.Alle Songs schrauben sich sofort in die Gehörgänge.In den Achzigern wäre dieses Album ein Milionenseller geworden.Da können sich Bon Jovi mal ein Beispiel nehmen.Also wer auf diese Musik steht sollte sich das Teil möglichst schnell zulegen.Ich hoffe da kommt noch mehr.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Seit Wochen läuft diese Scheibe bei mir hoch und runter! W.E.T. klingt nicht toll vom Namen her, doch die Buchstaben stehen für drei schwedische Bands und deren Musiker: Robert Sall (Songwriting) von Work Of Art (W), Erik Martensson von Eclipse (E) und Jeff Scott Soto von Talisman (T). Dazu kommen noch Musiker an Gitarre, Bass und Drums wie der leider aus dem Leben getretene Marcel Jacobs (Talisman) und rocken auf diesem Projekt unglaublich geilen AOR / Melodic Rock. Das Ganze klingt packend, eingängig und gerne satt rockend, während der vorhandene Schmalzfaktor in Ordnung ist. Sänger Jeff muss bei den Songs seiner schwedischen Kumpels über Frauen und Liebe singen, was aber irgendwie jeder schon mal im Leben erlebt hat und kann auch mit Hammerballaden wie "Comes Down Like Rain" oder "One Day At A Time" überzeugen. Melancholie, positive Stimmung und Hammerrefrains haben alle Songs, die man als Hörer immer wieder erleben will. Glücklicherweise stimmt auch die Mischung allgemein, da Uptemposongs wie "One Love", "My Everything" oder das satt rockende "Put Your Money Where Your Mouth Is" (cooler Text ohne Frauenthema!) sich mit Midtempostücken wie dem genialen "Brothers In Arms" ergänzen. Auch wenn Jeff Scott Soto nur der Sänger war, seine Hammerstimme und seine Bandbreite machen die starken Songs noch besser! Lediglich der Sound könnte noch einen Tick mehr Druck vertragen.
Diese CD ist sicherlich für das Jahr 2009 die beste Veröffentlichung in diesem Genre und sollte von Fans dieser Musik gekauft und angebetet werden, auch die Bonus DVD mit den drei stärksten Songs des Albums als nette Low Budget Clips und ein sympathisches Interview mit den drei Musikern ist mehr als einen Blick wert.
Als Fan von Jeff Scott Soto sollte man eh jede Veröffentlichung des Mannes besitzen und wer noch kein Fan ist, wird es nach der W.E.T. CD sein. Wetten?
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken