Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
10
4,1 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:10,99 €


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. November 2009
Durch Zufall sah ich Daniel Hope letzten Freitag im NDR und war sofort begeistert.
Habe dann hier mal rein gehört und mir die CD bestellt. Ich kann nur sagen einfach wunderschön.
Nicht zu Letzt das mehrsprachige Booklet mit dem Interview das Roger Willemsen mit Daniel Hope geführt hat macht diese CD zu etwas ganz Besonderem.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2009
" Diesmal sucht Hope die Herausforderung im Repertoire des Barock. Ausgewählt hat er dabei Stücke von Komponisten, in denen man die Entwicklung der Violine über drei Jahrhunderte verfolgen kann."

So eine Produktankündigung. Unterhaltungsmusik. Vom Besten.Bekannte Stücke und unbekannte, aber immer gut anhörbar.

Daniel Hope, Lorenza Borrani, Lucy Gould, Stewart Eaton,
William Conway, Enno Senft, Jonathan Cohen, Kristian
Bezuidenhout, Hans-Kristian Kjos Sörensen ."Gemeinsam mit Solisten des Chamber Orchestra of Europe, mit barocken Hits, dem Air von J.S. Bach oder unbekannten Tanzstücken von Nicola Matteis, greift Hope ins pralle, barocke Musikleben. Ein unterhaltsamer Ausflug in die Kunst des Violinspiels."

Die Kritik ist positiv angetan."Brilliante Technik, einen klugen Kopf und Neugier für jegliche Art von Musik besitzt der britische Stargeiger Daniel Hope."

Ein barocke Reise,grosse Geigenvirtuosen, wie Geminiani.. "Sie wanderten durch das Europa des 17. und 18. Jahrhunderts auf der Suche nach neuen Inspirationsquellen. Ihre Musik und ihre Konzerte faszinierten Könige, die damalige Kunstwelt und das allgemeine Publikum in gleichem Maße."

Hope nutzt die Popularität einiger Stücke, um auf unbekanntere hinzuweisen, die sich auf dieser CD ebenfalls finden.
"Unterhaltung" ist nicht negativ zu besetzen.Sie fand auf hohem Niveau statt und Hope zeigt uns mit seinen Freunden genau dies.

Eine CD zum Geniessen.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2010
Ich konnte einige dieser Stücke, zu meiner großen Freude, zuerst live hören und habe mir später die CD gekauft. Ich finde, dass die CD ein wunderbares Abbild der Vielfalt der Barockzeit darstellt.
Daniel Hope schafft es, neu in diese farbenreiche (und auch "perückenreiche") Zeit einzutauchen. Außerdem lässt er, vielleicht vergessene Komponisten, wieder aufleben, wie z.B. Johann Paul von Westhoff (1656- 1705), der meine persönliche Lieblingsentdeckung auf dieser CD ist.

Allerdings bin ich mit einigen Interpretationen nicht so ganz einverstanden. Den Pachelbel finde ich zum Beispiel viel zu schnell gespielt.
Trotzdem 4 Sterne!
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2009
Von dieser CD habe ich Ausschnitte im Radio gehört und wollte sie dann unbedingt haben, was ich nicht bereue. Ganz fasziniert bin ich wie "historisch informiert" Daniel Hope hier spielt, man fragt sich tatsächlich, ob er auf einer modernen oder einer historisch eingerichteten Geige spielt. Im Zusammenspiel mit Cembalo und Theorbe allerdings wird deutlich, daß es sich um eine moderne Geige handelt und man muß sich ein bischen an diese Konstellation gewöhnen.
Die außergewöhnliche Spielfreude mit der musiziert wird steckt an, die CD macht einfach Spaß zu hören.
Sehr nett das Interview im Booklet mit Roger Willemsen.
Zum Schluß der CD allerdings, scheint der schmale Grat auf dem Weg zum Kitsch schon beinahe überschritten (Greensleeves und der Bach'sche Air). Daher 4 Sterne.
Besonders hervorzuheben ist, wie Daniel Hope und seine Mitspieler es schaffen, Spielfreude und "Authenzität" zu verwirklichen, ohne "historisch eingerichtes" Intrumentarium (mit Ausnahme von Cembalo, Theorbe usw.). Es kommt eben nicht auf die Badehose an.
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2013
eine neuentdeckung ist er schön. daniel ist sehr gut von anderen geigern zu unterscheiden, er hat seinen eigenen stil gefunden. habe ich schon oft an klassikfans verschenkt und alle waren begeistert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2013
Ich bin begeistert, wie abwechslungsreich Daniel Hope Barockmusik darbietet und spielt. Man bekommt so viele Impulse auch fürs eigene Musizieren. Man kann sich nur bedanken!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2010
Ich hatte Herrn Hope im TV spielen hören und war begeistert, aber von dieser CD enttäuscht. Über Geschmack lässt sich sicher streiten.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2011
von Daniel Hope.
Ich kann diese herrliche Musik nicht beschreiben. Sie ist wundervoll, träumerisch, romantisch, fröhlich, man könnte immerzu tanzen. Was dieser Mr. Hope aus einem kleinen Holzkästchen hervorzaubert ,ist atemberaubend, wundervoll und hat eine Menge Wiedererkennungswert.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2011
Wir hätten uns gewünscht, dass bei der Auswahl der Stücke auch etwas Temperamentvollere berücksichtigt worden wären. So blieb es bei einer etwas wenig abwechslungsreichen Abfolge von perfekt gespielten Stücke - mit dem geschickt gewählten Höhepunkt Air.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2010
Ich bin mit der CD zufrieden .

Es ist eine wunderbare Aufnahme
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken