Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Dezember 2011
Nach langem hin und her habe ich mich entschlossen das Logitech
G27 zu kaufen und den bisherigen Meinungen, welche überwiegend
volle Punktezahlen wiederspiegeln, glauben zu schenken.

Bisher im Besitz eines Thrustmaster F430 Wheels, welches ich bis
dahin gerne genutzt und auch als sehr gutes Produkt empfand,
versprach ich mir ein atemberaubendes Fahrerlebnis unbekannten
Ausmasses, zumal die Kritiker, meist Nutzer von G25 und G27
Wheels kaum einen positiven Satz zu "meinem" F430 aussprachen.

Pedale:

Ausgepackt viel mir zunächst die sehr große, schwere und optisch
ansprechende Pedaleinheit auf. Auf den zweiten Blick musste ich
dort aber auch gleich feststellen, dass die einzelnen Pedale,
insbesondere die Kupplung und das Bremspedale für meinen Geschmack
einen deutlichen Tick zu nah an einander platziert waren.
Bisher hatte ich grundsätzlich mit festem Schuhwerk (Turnschuhe)
bei Rennen aufs Pedal getreten, dieses ist nun leider für mich
nicht mehr möglich, da mir das Gefühl für die, überspitz gesagt,
fast ineinander übergehenden Pedale verloren geht und das mit
einer normalen Schuhgröße von 43. Also sind ab jetzt Barfuß-Rennen
angesagt!

Lenkrad:

Optisch fein, mit echtem Leder, gut verarbeitet und klasse handling,
das Ding macht schon was her. Das Force Feedback macht einen sehr
guten Eindruck, man merkt das hier keine "Zahnräder", wie z.B. beim
F430, ineinander greifen, das ist absolut erwähnenswert und fühlt
sich zudem im Rennen top an! Hier gibt es für mich nix zu meckern,
daher volle Punktzahl ohne Abzüge! ;)

Schaltanlage:

6-Gang-Getriebe + Rückwärtsgang, dazu noch einige Knöpfe die belegt
werden wollen, das macht Sinn und ist auch schnell erledigt!
Leider aber läßt mich diese Einheit nicht aus dem Gefühl kommen,
das es sich hierbei um ein Spielzeug handelt eher einer Schaltanlage
in einem Fahrzeug. Die Schaltwege fühlen sich irgendwie recht
schlapp,gar ausgelutscht an und wäre das in meinem PKW der Fall
würde ich umgehend eine Werkstatt meines Vertrauens aufsuchen.
Es wackelt der Knauf beim Schalten nur so vor sich hin und zudem
ist dieser ein wenig sehr klein geraten. Da muss für meinen Geschmack
ganz klar mehr kommen und ich weiss bereits jetzt schon das ich
zukünftig ausschließlich über die Schaltwippen am Lenkrad die Gänge
hoch und runter jagen werde.

Montage am Playseat:

Was mir beim montieren an meinen Playseat "Evolution" gleich bei
anstecken der Kabel aufgefallen ist, war die Tatsache, dass das G27
sicherlich für einen festen Stand an einem Playseat konstruiert worden
sein muss. Die 4 Kabel die von den einzelnen Komponenten (Netzstecker,
Pedaleinheit, Schaltanlage, USB-Verbindung PC), an die Lenkeinheit
angeschlossen werden müssen, sind alles andere als Benutzerfreundlich
angebracht und laden in keinster Weise zu einem öfteren An- und Abbau
ein! Durch kleine Einbuchtungen werden diese unter der Lenkeinheit
geschleust und dort in einer kleinen Art von Kabelführung zu den
jeweiligen Steckplätzen geführt. Macht alles Sinn,ist auch sicher so
wie es ist, allerdings bin ich froh das meine "Spielecke" einen
festen Platz hat und somit meine Montage einmalig war! Insgesamt hat
mich die Anbringung des ganzen am meinen Seat knappe 40 Minuten
gekostet, was aufgrund der Tatsache, das ich dabei auch gleich die
Kabelführung nach meinen Wünschen verlegt und befestigt habe, absolut
im Soll ist!

Installation:

Plug & Play wie man es sich wünscht, CD eingelegt, G27 nach dem
Zusammenbau via USB angeschlossen und schon läuft die Installation
und Kalibrierung fast von selbst! Einwandfrei und kinderleicht!

Fazit:

Der erhoffte Quantensprung vom Thrustmaster F430 zum Logitech G27
ist für mich zwar augeblieben, allerdings ist das Wheel auch kein
Fehlkauf oder dergleichen. Das Handling vom Lenkrad ist ausgesprochen
gut und die Force Feedback Effekte sind klasse, einen leicht bitteren
Beigeschmack haben aber leider die zu eng aneinander stehende Pedale
und die doch recht "lieblos gefertigte", da wie Spielzeug wirkende
Schalteinheit! Diese ähnelt für meinen Geschmack eher dem Umrühren
von Erbseneintopf als der kräftigen Schaltung in einem Sportwagen.
Insgesamt kann man diesem Produkt schon eine Kaufempfehlung geben,
wenn man sich mit dem doch recht hohen Preis anfreunden kann.
Mehr als doppelt so teuer als mein bisheriges Thrustmaster F430
Wheel (derzeitig für unter 100 Euro zu haben), aber bei weitem nicht
doppelt so gut, ist leider die Tatsache!

Warum wird um dieses Produkt ein dermaßen hoher Hype gemacht?
Ich kann es nicht wirklich beantworten!
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2010
Habe mir das Lenkrad für GT5 auf der PS 3 hier bei Amazon gekauft.
Lieferung ging sehr schnell.
Paket aufgerissen und versucht an den Playseat zu montieren.
Lenkrad dran -> Perfekt
Schalthebel dran -> Perfekt
Pedalerie -> Keine Schrauben dabei..... erstmal Ernüchterung.
Also ab in den örtlichen Baumarkt und Schrauben gekauft. 6Stück an der Zahl M6x20.
Wieder zurück und fertig montiert.....

Nun sollte es soweit sein.
PS3 an und Lenkrad eingeteckt ( hierbei sei gleich gesagt, das man erst die PS3 starten sollte und einen Controller an, damit man die Auswahl weiter über den Controller machen kann ). Grosses Stauen, denn das Lenkrad beginnt sofort nach dem einstecken mit der Selbstkali ( Es wird zur Zeit noch als GT Klone erkannt, was aber keine Funktionseinschränkung bringt sondern nur das nicht alle Tasten selbst frei belegt werden können Das ganze soll aber im nächsten Patch behoben werden. )
Anschliessend ab auf den Nürburgring. Und ich muss hier schon sagen, das ich es nicht mehr missen möchte. Das FFB ist selbst auf Stufe 8 der Hammer. Jede Bodenwelle, jeder Curb wird quittiert. Kupplung und H Schaltung sind saugenial.

Dieses angesprochene Klappern kann ich nicht bestätigen. bei mir Arbeitet das Lenkrad fehlerfrei und leise. Auch bei vollem FFB und sauschnellen Lastwechseln.

Auf jedenfall für jeden Racingfreund nen absolutes muss !!!
11 Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2010
Prinzipiell ist im G27 die Weiterentwicklung vom G25 deutlich zu erkennen: Schrägverzahnung, mehr Tasten, deutlich verbessertes Feeling der Schaltkulisse (wenn auch auf Kosten der sequentiellen Schaltung). Neben den Tasten, die von ihrer Haptik, ihrem Druckpunkt und ihrer Größe leider deutlich denen des G25 hinterherhinken, ist insbesondere die Schrägverzahnung eine absolute Verschlimmbesserung!

Grundsätzlich dreht sich das Lenkrad durch die Schrägverzahnung zwar leiser. Kommt jedoch Force-Feedback zum Einsatz, merkt man schnell ein deutlich nerviges Klackern bei jedem Lastwechsel, welches insbesondere bei hochfrequenten Vibrationseffekten zu einem lauten Schnarren führt. Grund hierfür ist das im Vergleich zum G25 viel größere Lenkspiel, welches darin begründet liegt, dass das Lenkgetriebe im Vergleich zum G25 leider deutlich vereinfacht ausgeführt wurde: Beim G25 ist das Ritzel auf der Lenkradwelle doppelt ausgeführt, wobei die beiden Ritzel durch Federn gegeneinander verspannt sind. Hierdurch liegt stets in beiden Richtungen eine Zahnflanke an den Motorritzeln an, wodurch die Kraftübertragung auch bei Lastwechseln vollkommen spielfrei und ohne Klappern erfolgt. Beim schrägverzahnten G27 hingegen gibt es nur ein Großritzel, welches zwar schrägverzahnt ist, aber durch die fehlende Verspannung ein deutliches Spiel aufweist.

Ebenfalls Spiel hatte bei meinen getesteten Exemplaren die gesamte Aufhängung der Lenkrad-Getriebeeinheit im Gehäuse. Ein solches Wackeln des gesamten Lenkrads kannte ich nur von meinem alten ausgelutschten MOMO, beim G25 saß das Lenkrad bombenfest.

Auch die Abstimmung der FFB-Effekte wirkte beim G25 spürbar harmonischer: Beim G27 gibt es eine vergleichsweise riesige kraftlose Mittelzone, darüber hinaus setzen die Rückstellkräfte recht plötzlich ein, was sich anscheinend auch durch die Softwareeinstellungen nicht zur völligen Zufriedenheit beheben lässt.

Somit verbessert das G27 zwar den Hauptnachteil des G25, die viel zu geringe Anzahl an Buttons, schafft jedoch gleichzeitig viele neue Probleme, die dringend behoben bzw. für die Nachfolgegeneration nochmal überdacht werden sollten.
66 Kommentare| 112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 16. Dezember 2009
Zunächst einmal ein dickes Lob an Amazon. Am Dienstag um 8:00 Uhr bestellt und am Mittwoch um 13:00 Uhr geliefert. Und das ohne Overnight-Express, sondern ganz normal. In Lieferschnelligkeit ist Amazon einfach ungeschlagen!

Das Lenkrad hält, was der Preis verspricht. Sehr solide und wertig. Nix klappert, alles fühlt sich echt an. Installation (Windows7 Ultimate 64bit) war absolut problemlos. Tipp: Gleich die aktuellere Software von Logitech laden, nicht den Treiber der mitgelieferten CD installieren. Ist alles fertig, dann ist das Fahren nur ein Genuss! So fühlt sich ein Auto an!

Das einzige Manko ist die Verkabelung, die derart umständlich und benutzerunfreundlich ausgeführt ist. Wenn man darauf angewiesen ist, das Lenkrad zur Seite zu räumen, wenn man nicht spielt, ist der Ärger vorprogrammiert. Dieses Lenkrad wurde offensichtlich für eine Festinstallation konstruiert. Ich hatte vorher das Momo Force, da war das Wegräumen genial gelöst, da man das Lenkrad mit einem Griff seitlich abstöpseln konnte. Hier führen 4(!) Kabel in den Boden des Lenkrades. Sehr schlecht, schade!

Selbst wenn man es fest installieren möchte, fehlt eine Bohrschablone und die passenden Schrauben. Nicht akzeptabel für diesen Preis!

Deswegen nur insgesamt 4 Sterne.
1010 Kommentare| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2009
Vorab: Natürlich ist der momentane Preis von über 300 Euro extrem hoch. Deshalb muss jeder selbst wissen, ob er entweder so viel investiert, wartet bis der Preis fällt oder auf das ebenfalls sehr gute G25 zurück greift.

Für mich hat sich das Lenkrad definitiv gelohnt.
Es ist einfach ein unglaubliches Mitten-Drin Gefühl und steigert den Spielspass im Vergleich zum Steuern mit dem Controller enorm.

Aus folgenden Gründen habe ich mich für das G27 entschieden (und gegen das G25, was schon seit Ende 2006 auf dem Markt ist):

+ Force Feeback besser
+ Leder am Lenkrad etwas griffiger
+ noch präziser
+ leiser (durch schrägverzahntes Getriebe)
+ H-Schaltung nicht mehr so wackelig (sondern etwas härter)
+ Die Pedale sind etwas weiter auseinander (zudem anpassbar - nach links und rechts separat verstellbar)
+ 6 Tasten

Beim G25 gab es 2 Möglichkeiten zur "sequentiellen Schaltung". Nun ist es nur noch mit dem Lenkrad möglich und nicht mehr mit dem Schalthebel (Feature gestrichen, weil es
vermutlich die wenigsten genutzt haben?!).
Für micht nicht weiter wichtig, denn ich finde die sequentielle Schaltung hinter dem Lenkrad, wenn man sie mal braucht, auch besser.

Sinnvoll, im Gegensatz zur H-Schaltung, ist sie ggf. in Rallye und Formel 1 spielen, weil es dabei schlecht ist umzugreifen, das Wheel von beiden Händen umgriffen werden sollte.

Primär wird aber die H-Schaltung genutzt, weil das Schalten damit am meisten Spass macht und an ein richtiges Auto erinnert.

Kleine Minuspunkte:

- LED's am Lenkrad sind ein mehr oder weniger unnützes Feature
- Pedale und Lenkrad empfinde ich als rundum gelungen, die Schaltkonsole könnte aber etwas hochwertiger verarbeitet sein.
- Die Tasten daran könnten etwas weiter vorne sein
- Der Schaltknauf selbst, fühlt sich nicht ganz wie in echt an. Leider aus Plastik.
- Die Kupplung wird in einigen Spielen nicht unterstützt

Fazit:

Wer, wie in meinem Fall, keine Kompromisse eingehen möchte und sich nicht mit dem zweitbesten zufrieden gibt, sollte einen Kauf in Erwägung ziehen.
Vorausgesetzt man liebt Rennspiele und nutzt das Lenkrad nicht nur sporadisch.

Allein durch das sehr differenzierte Force Feedback fühlt sich jedes Spiel komplett anders an, z.B. Dirt 2 und NFS Shift.
Die 3-Pedaldruckpunkte sind perfekt, das Lenkrad selbst liegt top in der Hand.
Rennfeeling kommt mit dem G27 (nach etwas Übung) unweigerlich auf.
33 Kommentare| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
Nachdem mein Fanatec GT2 Wheel nach 2 Jahren den Geist aufgegeben hat (Lenkeinschlag Begrenzer gebrochen), habe ich mich auf Grund meiner guten Erfahrungen mit dem G25 Racing Wheel dazu entschieden, mir das G27 zu kaufen. Ich nutze es am PC und an der PS3. Die Verarbeitung ist Top und für den Preis bekommt man ein komplettes Wheel Set mit Pedaleinheit und Schalteinheit. Das Force Feedback ist direkt und geht auch mal ein bisschen kräftiger zur Sache. Aber an die Kraft des Thrustmaster T500 kommt es nicht ran. Ist ja auch eine andere Preisliga. Der Lenkkranz aus Leder gefällt mir am G27 besonders gut. Hier liefert das T500 nur einen Gummi Bezug.
Das G27 ist genau da richtige Wheel für angehende Simracer. Wenn man es am PC zusammen mit den clubsport Pedales von Fanatec betreibt, dann kommen auch die Profis auf ihre kosten. Von mir bekommt es eine volle Kaifempfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. September 2013
Qualität

Die Verarbeitungsqualität des gesamten Ensembles bewegt sich auf sehr hohem Niveau. Stark beanspruchte Teile wie Pedale, Schaltknüppel oder auch das Lenkrad (hier wohl doch auch für das Aussehen) sind zum größten Teil aus Edelstahl gefertigt. Das betrifft sogar die Lenkradwippen. Alle anderen Teile sind in -offensichtlich- hochwertigerem, dicken Kunststoff ausgeführt. Insgesamt lässt der erste, zweite und auch dritte Eindruck auf eine beginnende langjährige Freundschaft schließen.

Verkabelung

Beim G27 wie auch bei vielen anderen Lenkrädern steht nerviges Strippen ziehen an der Tagesordnung. Wer keinen festen Platz zur Installation hat, wird immer wieder aufs Neue damit konfrontiert. Angenehm ist die Tatsache, dass die Kabel wegen unterschiedlicher Stecker- Buchsenkombinationen nicht verwechselt werden können. Zwar sind alle Kabel m.M. nach in der Länge und Ausprägung vollkommen ausreichend. Aber die Kabelführung unterhalb des Lenkrads hält die Kabel einfach nicht. Sie fallen immer wieder aus der Halterung, was die Befestigung des Lenkrades am Tisch unnötig erschwert.

Abhilfe: Alle Kabel in die unteren Führungen setzen und mit einem Streifen Panzerband arretieren.

Pedale

Gas-, Brems- und Kupplungspedal sind in Größe und den Abständen wie in realen Fahrzeugen. Die Qualität der Pedale ist indes höher als bei meinem PKW. Der Federmechanismus bietet wie in der Realität unterschiedliche Widerstände je Pedal. Gas ist leichtgängiger, Bremse schwerer und das Kupplungspedal liegt irgendwo dazwischen. Selbst die Pedalwege sind der Realität entsprechend unterschiedlich ausgelegt. Sie bieten keine Force Feedback Unterstützung und daher kein „Rütteln“ bei Unfällen oder Bremsmanövern.

Der Stand des Pedal-Ensembles auf Teppich ist gut und erst bei sehr starkem „Tritt“ rutscht es. Auf (sehr) glattem Untergrund rutscht das Pedalfeld jedoch schon bei kleineren Bewegungen. Ein Blick unter das Ensemble fördert vier klitzekleine Gummifüßchen zutage, die einem Rutschen praktisch nichts entgegenzusetzen haben.

Abhilfe: Z.B. von einem alten realen KFZ eine Gummi-Fußmatte oder etwas ähnliches nehmen. Flugs einem der Größe des Pedalfelds entsprechendes Stück ausgeschnitten und unterlegt. Das Rutschen auf glattem Untergrund gehört damit der Vergangenheit an.

Lenkrad

Das Lenkrad ist schlichtweg ein Traum. Leichtgängig, sehr griffig mit dem Leder, praktisch geräuschlos und mit sehr viel Weg (bis zu 2,5 Umdrehungen, je nach Spiel). Die Steuerung reagiert sofort und präzise. An dem Lenkrad sind zwei separat konfigurierbare Schaltwippen und 6 einzeln ansteuerbare Mikroschalter auf dem Steuerkreuz untergebracht.

Zusätzlich befindet sich eine LED-Leiste auf dem Steuerkreuz, die je nach Spiel die Drehzahl anzeigen soll. OK, aber irgendwie überflüssig. Wer schaut während des Fahrens schon dahin?

Beim Force Feedback mit zwei starken Motoren ist Bewegung angesagt. Bei Ansteuerung der Motoren rüttelt es bei 100% Ansteuerung schon sehr stark :)). Und die Einstellungen können mittels Treibereinstellungen zwischen 0% bis 150% liegen. Es geht also noch stärker! Wenn das Lenkrad nicht wirklich fest mit einer (vor allem glatten) Tischoberfläche verbunden ist, kann es beim Gegenhalten durchaus schon mal verrutschen.

Die Befestigung ist dank abnehmbarer Abstandshalter bis zu einer Tischdicke von max. 5 cm möglich. Mit Abstandshalter sind es max. 3 cm. Das ist sehr gut! Nur leider sind die Winkelhalter derart klein ausgefallen, dass sie sehr, sehr fest gezogen werden müssen, damit sie wie bereits angegeben nicht verrutschen.

Abhilfe: Auch hier hilft etwas „Gummi“. An die Winkelhalter angebracht, verhindert das zu schnelles Rutschen. Auf die Unterseite des Lenkrades empfehle ich ebenfalls etwas gummiartiges anzubringen. Nur für den Fall, dass es doch mal rutscht und damit die Tischoberseite dann keinen Schaden nehmen kann. Von der von Logitech vorgeschlagenen Lösung, dass Lenkrad mittels zwei Schrauben in die dafür vorgesehenen Schraubaufnahmen durch den Tisch fest zu verbinden, habe ich Abstand genommen. Mein Tisch ist noch anderweitig in Gebrauch.

Achtung beim Anschließen an USB. Das Lenkrad bewegt sich bei Initialisierung. Keinesfalls anfassen.

Schaltung

Während bei allen bisherigen Komponenten echtes Fahrgefühl aufkommt, will es bei der Schaltung nicht richtig zünden. 6 Gang mit Rückwärtsgang und bei unterstützten Spielen in Kombination mit dem Kupplungspedal ist reichhaltig. Die Schaltwege sind zwar kurz und knackig, wirken aber eher wie ein Überbrücken eines Kippschalters, als das eines Schaltgetriebes.

Praktisch finde ich die hohe Anzahl an separaten Mikroschaltern (8) samt D-Pad auf der „Schaltkonsole“. Diese sind gut zu erreichen, einzeln programmierbar und erleichtern z.B. die Kamerasteuerung enorm.

Die Befestigung ist durchaus bei härterem „Schalten“ alltagstauglich. Dennoch empfehle ich aus reinen Sicherheitsgründen auch hier etwas „Gummiunterlage“, wie beim Lenkrad. Auch hier wird eine feste Verbindung mittels Schraube durch den Tisch von Logitech empfohlen (siehe dazu Lenkrad).

Und der tatsächliche Betrieb mit Spielen?

Getestet habe ich mit „Burnout Paradise: The Ultimate Box“, „F1 2012“, „Grid 2“ und „Dirt 3“. Die Steuerung bei allen Programmen ist äußerst präzise und es macht mit dem G27 und dem Force Feedback einfach nur Spaß.

In Burnout Paradise wird jede Bodenerhebung an das Lenkrad übertragen. Beinahe Crashs oder Unfälle ergeben ein Höllenfeuer an Feedback vom Lenkrad. Sehr schön ist auch, dass je nach Kurve, Straßenbelag etc. unterschiedlich schwere Lenken an sich. Schade, dass ein Schalten in Burnout Paradise nicht vorgesehen ist.

In F1 2012 ist es ähnlich. Schalten erfolgt hier über die Schaltwippen. Ein kurzes Umschalten auf die Gangschaltung zu Testzwecken über den Game Profiler war zwar rudimentär in Funktion, ist aber nichts für Rennspiele. Damit es in wegen den im F1 2012 enthaltenen Lenkrad-Bug in Verbindung mit dem G27 inkl. Force Feedback samt Lenkung nicht zum Frustfiasko ausartet, empfehle ich folgende Einstellungen. VSYNC in den Grafikoptionen unbedingt auf Ein. In der Fahrsteuerung, erweiterte Lenkradeinstellungen die Lenkradlinearität auf 25%. Alles andere auf 0%. Bei „Art des Eingabegeräts überschreiben“ bitte Lenkrad auswählen. Erst dann in den Force Feedback Optionen den Lenkradwiderstand auf 0%, Umwelteffekte auf 10%, Feedbackstärke auf 10%. Dann ab ins Spiel und Überraschen lassen :-))

Bei Grid 2 und Dirt 3 sogar mit H-Schaltung und Kupplung. Ein Grinsen ist aus dem Gesicht einfach nicht mehr zu entfernen. :-)) Die Unterstüzung ist für das G27 in beiden Titeln eingebaut und bestens.

Programme notwendig oder reichen die Treiber aus?

Die aus Bildern bestehende Anleitung gibt Aufschluss darüber. Nein, nur die Treiber reichen nicht. Ich kann nur empfehlen, vor Erstverbindung des G27 mit dem PC die Supportseite von Logitech aufzusuchen und die zum Windows-Betriebssystem (unterteilt nach 32 und 64 Bit) passende Gaming-Software herunterzuladen. Die damit zur Verfügung gestellten Möglichkeit im Bereich der Einstellungen sind brachial und können hier unmöglich noch genannt werden.

Was ist gut (+), was nicht (-) und was ist fraglich (?)

(+) Sehr hohe Verarbeitungsqualität
(+) Sehr präzises Steuerungsverhalten
(+) Leichtgängiges realitätsnahes Lenkrad mit großem Lenkbereich
(+) Realitätsnahe Pedale
(+) Kräftige Unterstützung bei Force Feedback
(+) Ausreichende Kabellänge
(+) Vielfältige Einstellmöglichkeiten
(+) Gute Softwareunterstützung
(+) Ein Hingucker :-))

(-) Rutschen der Pedale bei glattem Untergrund
(-) Zu kleine Winkel zur Lenkradbefestigung

(?) Kabel-Handling an der Lenkradunterseite
(?) Unglückliche Realisierung des Schaltgetriebes

Resümee

Ein schönes, funktionelles Lenkrad, dass ich nicht mehr missen möchte. Für die negativen Punkte ziehe ich allerdings einen Stern in der Bewertung ab. Trotz allem wirklich sehr gute 4 Sterne wert.

--- Nachtrag 12.02.2014 ---

Allen Unkenrufen zum Trotz. Auch Trackmania 2 (Stadium), ist auf Steam mit dem G27 voll spielbar und ein Mordsspaß. Die Ausgestaltung des Force Feedback ist allerdings traurig.

Auf Dauer ist der Einsatz einer Lenkrad-Konsole (Wheel Stand) angeraten. Das hat u.a. den Vorteil zum leichteren Auf- und Abbau, ganz geschweige der Lenkstabilität und Spielfreude. Ich habe mir dazu das „Steering Wheel Stand“ inkl. Halter für die H-Schaltung von GTOmega aus Großbritannien zugelegt. Es besitzt keine störende Mittelstrebe, ist transportabel, äußerst stabil, standfest und dafür preisgünstig - ergo einen Tipp wert :-) Leider ist es nicht bei Amazon erhältlich, sondern nur bei einem bekannten Online-Versteigerungshaus.

Mit Lenkrad-Konsole hebe ich die Bewertung auf volle 5 Sterne.

--- Nachtrag 15.07.2014 ---

Es gibt lt. Internet-Recherche viele Benutzer mit Problemen bei Codemaster-Titeln und Nutzung von H-Schaltung und Kupplung (Grid 2, Grid Autosport und Dirt 3). In den Kommentaren zu dieser Rezension habe ich dazu eine Lösung geschrieben. Für alle Gebeutelten :)) - wie ich auch.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2014
positiv:
- sehr massives Lenkrad
- großzügige und sehr robuste Pedalerie (Abstand der Pedale zueinander lässt sich einstellen, ist aber vollkommen ausreichend)
- sehr gute Griffigkeit aufgrund des Lederüberzuges
- sehr gute Rückmeldung durch ein starkes Force-Feedback-System
- Die Schraubklemmen, welche das Lenkrad an die Tischplatte befestigen sollen, halten bombenfest

negativ:
- Kabelsalat am hinteren Teil des Lenkrades (hier hätte man eine bessere Lösung finden können)
- die Schaltung könnte etwas knackiger sein, ist aber in seiner Funktion vollkommen ausreichend und macht Spaß

Sicherlich kann der Preis auf den ersten Moment abschrecken. Billig ist dieses Lenkrad nicht.
Wer aber regelmäßig Rennspiele spielt und dieses Lenkrad nicht in einer staubigen Ecke vergammeln läßt, für den lohnt sich der Kauf auf jeden Fall und er wird für diesen Preis genau das bekommen was er sucht:

ein hochwertiges Lenkrad das allen Ansprüchen gerecht wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2013
Nach großen Qualitätsproblemen mit einem Thrustmaster RGT Lenkrad, hab ich mich hierfür entschieden und bin seit dem sehr zufrieden damit. Die Verarbeitung ist gut und auch die Bedienung und das Anspruchsverhalten lassen kaum was zu meckern übrig. Die Bedienung und das Konfigurieren sind kein auch Hexenwerk. Zwei Mankos gibt es allerdings auch hier: der fehlende Force-Feedback-Effekt in der Mittelstellung des Lenkrades und dass es beim Benutzen oftmals sehr laut rattert, weshalb ich einen Stern abziehe.

Ich bin professioneller Sim-Racer, Fahrzeug- und Physikentwickler für Rennsimulationen und benutze das G27 sehr häufig und beanspruche es oftmals sehr stark. ich hab es vor 6 Monaten gekauft und es hat seit dem sehr, sehr viele mehr und weniger harte Betriebsstunden absolviert. Nach stundenlangen Testfahrten, 6, 12 und auch 24 Stunden Rennen, zeigt das Lenkrad keinerlei Ermüdungserscheinungen oder Defekte, was mich sehr zufriedenstellt.

Ich würde es auch wieder kaufen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2010
Als G25 Vorbesitzer habe ich auf das G27 schon früh ein Auge geworfen. Hat mich das G25 nach 3 Jahren Dauernutzung doch noch nie im Stich gelassen.
Also musste auch der Nachfolger her: Beim Auspacken und ersten Anfassen ein aha-Erlebnis. Fasst sich großartig an, der Lenkradkranz in der Mitte aufgrund der 4 zusätzlichen Knöpfe gegenüber dem G25 etwas breiter, und damit auch die Auflagefläche für die Finger hinterm Lenkrad etwas größer. Angenehm. Lenkrad lässt sich unkompliziert installieren und in Betrieb nehmen. Beim ersten Anstöpseln und der automatischen Kalibrierung fällt sofort auf, wie viel leiser als das G25 es doch ist. Bis hier hin alles paletti. Also erst einmal rFactor gestartet und ein bischen gefahren. Ich bin keine 2 Kurven gefahren, da bemerkte ich ein komisches klackern. Nach weiterem rumprobieren stellte sich raus, das dies immer auftrat, wenn Bodenwellen o.Ä. überfahren wurden, und dabei gleichzeitig gelenkt wurde. Klack. Nervtötend, weil einfach unnatürlich und irritierend. Damit ist nicht nur das Geräusch gemeint, sondern auch der minimale Ruck, der damit durch das Lenkrad geht.

Kurzerhand in die Gamecontrollereinstellungen von Windows gegangen und ein bischen rumprobiert beim G27. Zentrierfeder raus, jetzt kann man das Wheel mit dem kleinen Finger drehen. Als ich das Wheel dann nach rechts gegen den Softwareseitig vorgegebenen Dreh-Endbereich laufen lies, kam wieder dieses Klack Geräusch. Auf die schnelle mal nach links gedreht --> alles in Ordnung? Ich dachte noch: Gut, hast ein Montags-Wheel erwischt, das kann doch nicht normal sein! Nachdem das Wheel zu Logitech geschickt und ausgetauscht wurde, fiel ich fast hintenrüber: Gleiches "Feature"! Klack nach rechts, kein Klack nach links. Einfach nervtötend! Das G25 mag zwar insgesamt lauter sein, aber die Geräusche die es fabriziert sind in keiner weise irritierend oder unnatürlich. Nach einem gut 20 minütigem Telefonat mit Logitech, der Mitarbeiter am Telefon war übrigens sehr nett, mochte mein Gegenüber nicht ausschließen, dass in der ganzen Serie so ein Fehler ist. Welcher Kundendienstmitarbeiter sagt so etwas, wenn da nicht schon etwas bekannt ist? Auf meine nicht ernst gemeinte Frage, ob das ein "special Feature" sei, und das so sein MUSS, konnte er auch nur noch lachen. ;) Eine kurze Google Recherche, und Befragung einiger Racer-Kollegen brachte dann immer wieder das gleiche Klackern zum Vorschein. Mittlerweile gibt es auch auf youtube Videos dazu zu sehen. Bei einem war es gar am Anfang komplett in Ordnung und macht erst jetzt nach 2-3 Monaten dieses Geräusch. Als mein Lenkrad dann noch 2x ohne Erfolge ausgetauscht wurde (direkt bei Logitech, die Abwicklung, bis ich es wieder hatte hat sechs Wochen jeweils in Anspruch genommen), habe ich mein Geld zurück verlangt. (Lenkrad wurde nicht hier bei Amazon gekauft).
Schade Logitech, aber wie kann so etwas bitte passieren? Testet ihr eure Lenkräder nicht, bevor ihr sie verkauft? Das G27 machte ansonsten einen sehr schönen Eindruck, aber für so einen Preis, kann man schon erwarten, dass es technisch einwandfrei ist, und nicht so eine Fehlkonstruktion. Immerhin ist es doch auch nur eine Evolution und keine Revolution des G25.
Weitere Probleme, über die man im Internet lesen kann, ist die Dekalibrierung des Lenkrads während der Fahrt. Dies konnte ich bei mir aufgrund der Kürze der Zeit, in der ich das Lenkrad hatte, aber nicht feststellen.

Die jetztige Serie ist zusammenfassend gesagt stark fehlerbehaftet und jeder Interessierte sollte das bei einer Kaufüberlegung gründlich in Betracht ziehen. An alle ernsthaften Sim-Racer: Finger weg, bis die Probleme behoben sind! Ihr werdet euch sonst nur ärgern.

1 Stern. Den gibt es für den netten Telefonsupport und für die einfache Installation und Bedienung. Für das Lenkrad an sich kann man bei der Fehlerpalette keinen Stern vergeben.
44 Kommentare| 64 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken