Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free PrimeMusic longss17 Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Launch



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. April 2017
Without revealing too much, the game focuses on the origin story of RoXas from the Kingdom Hearts universe. The story of RoXas is very interesting to follow as he goes through one of the most intense character developments in the entire series. the plot often feels more mature compared to the rest of the franchise as it tackles more mature conflicts and story developments that make it so much deeper. I highly recommend playing through this game to any Kingdom Hearts fan or at least watch through the cutscenes in the new remixes to get the story. This is definitely my favourite instalment in the series.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2009
Zuerst musste ich mir überlegen, ob ich mir das Spiel hole. Aber ich habe es nicht bereut. Die Umsetzung ist besser, als die von Chain of Memory (Advance-Version). Es gibt nur einen Kritikpunkt, man muss je weiter man kommt sehr viel Geduld haben, da die Gegner durch ihre vielen Lebenspunkte nicht so schnell zu besiegen sind. Am schlimmsten ist der Endgegner, denn man 4-mal besiegen darf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2010
... leider ziemlich Monoton.

Positives:
- Gute Story, endlich erfährt man mehr über die Organisation XIII und wie sich Roxas von dieser entfremdet
- gelungener Soundtrack
- gute Grafik für DS Verhältnisse
- Multiplayermodus, mit dem man sein Lieblingsorganisationsmitglied spielen kann
- Gewöhnungsbedürftiges, aber sehr gut durchdachtes und interessantes "Level-Attribut-System"

Negatives:
- Eintönige Missionen
- teils unnötige Missionen, bei denen man sich fragt "Wieso muss ich das jetzt machen?!"
- manchmal bekommt man große Langeweile, da nichts Storyrelevantes passiert, und die Missionen weiterhin stark Monoton bleiben
- Geringe Auswahl an Schlüsselschwertern, wovon es vielleicht 5-7 Grundformen gibt, welche sich nur in den Farben unterscheiden, außerdem gibt es nur 3 Altbekannte Schlüsselschwerter, diese sind "Königsanhänger", "Sternentreue" und "Memoire"... (korrigiert mich bitte falls es noch eines gibt, welches mir nicht aufgefallen ist)

Im Endeffekt ist es ein relativ gutes Spiel, jedoch mit einigen Macken, die den Spielspaß leicht drücken. Jedenfalls würd ich es keinem Neuling der Serie empfehlen, es eignet sich viel mehr für Fans der Serie.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2013
Wer Kingdom Hearts 1 und 2 gespielt hat, kommt an diesem Titel nicht vorbei. Er erzählt Roxas Geschichte als Mitglied der Organisation 13, von seiner Aufnahme bis zu ???. Das Spielprinzip, bei dem ausgerüstete Tafeln die Fähigkeiten des Charakters festlegen macht Spaß, ebenso der Missionsmodus, in dem man mit bis zu drei Freunden gleichzeitig seine Lieblingsmissionen spielen kann. Dabei stehen nicht nur Roxas, sondern auch sämtliche anderen Mitglieder der Organisation 13 zur Wahl. Jeder hat seine eigenen Waffen mit eigenen Fähigkeiten. Ansonsten hat das Kampfsystem leider etwas abgespeckt. Dazu gibt es noch einige besondere Charaktere zu entdecken.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2013
Ich fang mal mit den Negativpunkten an:

- Das Spiel ist selbst auf dem "Proud"-Schwierigkeitsgrad zu einfach
- Die Graphik ist, besonders bei der Mimik, nicht sonderlich toll, aber für ein DS-Spiel find ichs ok.

- Das Spiel ist sehr monoton und daher ist es eher anstrengend, die 358 Tage wirklich durchzuspielen. Jeden Tag dasselbe: Missionen, Missionen, Missionen. Die meisten sind eher wenig liebevoll gestaltet, vor allem die Gegner: Die Kämpfe laufen sogut wie immer nach dem selben Schema ab: Warten, bis der Gegner angreift, selbst ein paar Attacken setzen und dann wieder ausweichen und warten. Nach JEDER Mission wird dann mit Axel und Xion ein Eis gegessen...Gähhn.. die Dialoge dabei sind auch eher schwach. Also wenn Square Enix das unter Freundschaft versteht, sich jeden Tag stupide mit seinen Freunden hinzusetzen und n Eis zu schlabbern, will ich nich mit denen befreundet sein xD
Wenn dann mal was passiert, ist es z.B. so, dass Xion fürn paar Tage verschwunden ist. Aber was macht Roxas? Sie suchen? Niemals! Missionen sind doch viel wichtiger! Dass man dann einfach so mit den Quests weitermacht, raubt dem Spiel meiner Meinung nach die Authentizität.

Ich hab das Spiel nur weitergespielt, um das Ende zu erfahren, und was soll ich sagen, es hat sich tatsächlich gelohnt. Das Ende finde ich Klasse, die Bosskämpfe machen auch mal mehr Spaß, auch wenn sie immer noch ein wenig zu einfach sind, aber das war nicht anders zu erwarten. Auch die Story findet da ein schönes, wenn auch tragisches Ende (Das gefällt mir immer besonders gut), ich hab nur die Befürchtung, dass man es nicht zu 100% versteht, wenn man KH2 nicht gespielt hat.

Alles in Allem ist das Spiel, besonders für jemanden zu empfehlen, der Roxas' Story genauer kennenlernen möchte. Man darf allerdings nicht zu viel von nem DS-Spiel erwarten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2011
Ja, das Spiel ist wirklich toll, hat eine schöne Story und einen, wie ich finde, sehr traurigen Schluss. Ich besitze nicht viele Spiele von KH und kann daher auch keinen richtigen Vergleich ziehen.
Die Grafik ist für den Nintendo DS top! Die Filmsequenzen haben bessere Qualität als die von BBS für die PSP. Die Disney Welten sind zum größten Teil schön gestaltet und man sieht auch viele Ähnlichkeiten zu den Umgebungen aus den Filmen. Was mich allerdings extrem enttäuscht hat war das Wunderland! Dieses sieht wirklich wie lieblos hingeklatscht aus. Alles ist sehr drist und wir wissen doch alle, dass das Wunderland eigendlich ein bunter Ort sein sollte. Bei Nimmerland ist es ähnlich. Nicht ganz so schlimm wie im Wunderland aber trotzdem...
Was mich an der Story gestört hat war Xion. Ich mag Xion sehr, versteht mich nicht falsch, aber es kommt mir so vor als wäre sie als Notdürftiger Charakter eingeschmissen worden, hauptsache Roxas hat einen Grund wütend zu sein (Will nicht zu viel verraten)

SPOILER!!!

Und zum schluss stirbt sie, nur damit sich keiner mehr an sie oder ihre Taten erinnern kann?! Wie blöd ist das denn? -.-

Alles in allem ist es ein schönes Spiel und sehr empfehlenswert, da es für NDS verhältnisse eine sehr gute Grafik hat!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2009
"Kingdom Hearts 358/2 Days" bleibt dem gewohnten Stil treu und überzeugt damit auch auf der kleinen NDS Konsole mit einer wunderbaren Grafik und einer zauberhaften Musik, die man in der Art jedoch auch schon aus den Vorgängern kennt. Besonders interessant ist, dass man die Geschichte einmal aus Sicht der Organisation XIII, den Gegenspielern, kennen lernt. Wer mit der Story vertraut ist, wird die vielen Andeutungen zu schätzen wissen. Kennt man die anderen Titel nicht, wird es leider relativ schwer, den Verlauf der Geschichte zu verstehen. Zauberhaft sind auch die eingespielten kleinen Videosequenzen, die leider nur auf Englisch gesprochen werden, dafür aber mit deutschem Untertitel versehen sind.

Das Kampfsystem ist fast gleich geblieben. Mit dem Schlüsselschwert schlägt man alles kurz und klein und kann, wenn gewünscht, auch Zauber einsetzen. Deren Auswahl und das Einsetzen von Items ist allerdings über das Menü sehr fummelig, so dass man die wichtigsten Elemente unbedingt als Tastenkombinationen speichern sollte. Die einzelnen Missionen sind relativ gut zu meistern, auch wenn manche Kämpfe eine bestimmte Taktik und Geduld erfordern. Trotzdem lassen sich die meisten Aufgaben auch kurz zwischendurch meistern, da man im Anschluss sofort speichern kann. Wer besondere Herausforderungen sucht, der kann die Missionen noch einmal durchspielen, wobei man dann aber bestimmte Vorgaben beachten muss, was für Nervenkitzel sorgt.

Letztlich lohnt sich der Kauf für Fans auf alle Fälle. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte die Finger davon lassen, da er nur wenige Zusammenhänge versteht - was zum Meistern des Spiels allerdings nicht zwingend notwendig ist. Der alte Zauber, die Grafik und die Musik passen wunderbar, jedoch ist die fehlende deutsche Synchronisation ein Wermutstropfen, da sich gerade dadurch die Playstation-Titel ausgezeichnet haben. Immer noch ist das Kampfsystem verbesserungswürdig und fummelig, aber das kennt man und letztlich schafft man die Missionen trotzdem. Einzig das Tafelsystem ist neu und bringt ein wenig Taktik mit ins Spiel.

Ein schöner Nachfolger mit gewohnten alten und kleinen neuen Macken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2011
Kingdom Hearts 358/2 Days ist der erste von bisher zwei DS-Ablegern der beliebten und bekannten Kingdom Hearts-Reihe. Ich war schon im Vornerein eher skeptisch, ob sich das eher actionreiche Gameplay der "großen" Ableger wirklich so gut auf den DS umsetzen lassen würde, und meine Zweifel wurden zumindest teilweise bestätigt.

Zunächst zur Technik, der Kategorie, bei der man beim DS wohl am öftesten Abstriche machen muss. 358 besticht durch einen extrem gelungenen Soundtrack (wieder jedes KH-Spiel), der sowohl alte Tracks wiederverwendet als auch neue sehr passend einführt. Auch das Design kann sich im Großen und Ganzen sehen lassen; die Schauplätze sind eh alle aus Kingdom Hearts 2 bekannt, Menüs wurden einigermaßen übersichtlich gestaltet und das Gegnerdesign ist wie immer abwechslungsreich und interessant. Die Grafik an sich überzeugt leider nicht so sehr. Die Cutscenes sind aufwendig inszeniert und sehen für den DS umwerfend aus, leider gibt es hiervon nur sehr wenige und die Spielgrafik ist irritierend grobschlächtig und pixelig. Für ein DS-Spiel wohl aber immernoch im oberen Durchschnitt. Ansonsten gibt's zur Grafik eigentlich nur noch zu sagen, dass es bei zu vielen Gegnern auf dem Bildschirm zu nervigen Slow-Downs kommt und die Kamera-Führung sehr unglücklich gestaltet wurde.

Das Gameplay orientiert sich, wie gesagt, hauptsächlich an den PS2-Ablegern der Reihe. Ihr steuert Roxas durch 3D-Areale, löst kleinere Rätsel, sammelt Schatztruhen ein und prügelt euch mit den Gegnern. Das Spiel spielt sich ein wenig wie ein Dungeon-Crawler: ihr habt einen Missions-Auswahlbildschirm mit Aufgaben, die ihr erledigen müsst und solchen, die ihr erledigen könnt - habt ihr die Mission gewählt, werdet ihr in die jeweilige Welt teleportiert, erledigt die Aufgabe, und kommt am Ende des Tages wieder "zuhause" an, wo ihr dann eure Ausrüstung aufstockt, shoppt und am nächsten Tag die nächste Mission in Angriff nehmt. Die Missionen an sich sind eigentlich recht variabel - mal müsst ihr einen Boss besiegen, mal Items sammeln -, das Problem ist aber, dass eigentlich fast jede Mission ziemlich nervig ist. Und nach einer Zeit hat man das ewige Gekloppe der Gegner einfach nur noch satt. Denn man hat nur die Wahl, ob man das Spiel lächerlich leicht oder schlichtweg nervig haben will - drei Schwierigkeitsgrade stehen zur Auswahl, wobei Normal und Schwer Gegner mit übertrieben viel HP bieten und die Missionen deswegen teilweise endlos dauern. Interessant sind dagegen wieder die Bosse, die zwar wirklich sehr lange dauern, aber relativ anspruchsvoll sind, sowie die Möglichkeit, versteckte Missionen freizuschalten, indem ihr bestimmte Anforderungen anderer Organisation 13-Mitglieder erfüllt.

Der motivierendste Teil des Gameplays ist eigentlich der im Vergleich zu den vorigen Teilen deutlich umfangreichere Ausrüstungsteil. Die Auswahl an Schlüsselschwert ist groß (auch wenn die meisten leider nicht mehr hübsch, wie in vorigen KH-Teilen, sondern eher unspektakulär aussehen), Accessoires gibt es eine Menge und die Entscheidungsfreiheit, WIE man denn nun spielt, unendlich. Ihr könnt Waffen und Accessoires kaufen oder schmieden, ihr könnt verschiedene verbesserte Versionen bereits vorhandener Teile herstellen. Ist man auf Magie spezialisiert oder auf den Umgang mit den Schlüsselschwert? Eure Ausrüstung steckt ihr in Form von Tafeln in einem "Deck" fest, was dem ganzen noch einen Hauch Strategie verleiht. Auch die bekannten Ablitys sind wieder dabei. Besonders motivierend wird das ganze, wenn man den Missions-Modus ausprobiert: hier könnt ihr nicht nur als Roxas, sondern auch als andere Organisations-Mitglieder zusammen mit bis zu 3 Mitstreitern Missionen erfüllen. Gut: die hier erhaltene Erfahrung könnt ihr in euren richtigen Spielstand übernehmen; außerdem sind die Missionen im Mehrspieler-Modus anspruchsvoller.

Die Story ist sehr interessant, aber nur was für Spieler, die die vorigen Teile kennen. Neulinge dürften eher verwirrt werden. Für Fans ist natürlich der Blick hinter die Kulissen der Organisation 13 am interessantesten. Die Story bietet einige emotionale Momente und motiviert dazu, weiterzuspielen, auch wenn die nervigen Missionen einen den DS am liebsten ausschalten lassen würden. Der Umfang vom Spiel kann sich sehen lassen: allein die Story kann bis zu 25h dauern, optionale Missionen, Herausforderungen und anderes Freischaltbares wie ultimative Waffen und Geheime Reporte packen nochmal eine ordentliche Stundenzahl drauf - wenn man an dem oft nervigen und unter Wiederholung leidendem Gameplay seinen Spaß hat.

Abschließend ist 358 eher ein Teil für Fans der Reihe. Der Ausrüstungsanteil ist größer als je zuvor und die Möglichkeit, mit Freunden im Mehrspieler zusammen zu spielen, sehr interessant. Die Story überzeugt auch. Leider sind die meisten Missionen nervig und langweilig und immer wieder das gleiche Schema F, weswegen man oft den Spaß am Spielen verliert. Dennoch ein guter DS-Titel.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2010
Dieses Spiel hat ganz eindeutig 5 Sterne verdient.

Ich habe selten ein so gutes Spiel auf einem DS gespielt... um genau zu sein noch nie.
Ich musste mich zwar eine zeit dazu durchringen es zu kaufen, da ich ja durch KH2 wusste, wie alles ausgeht, und die storyline daher eher uninteressant war. Da ich allerdings schon Chain of Memories begeistert gespielt habe, dachte ich mir, als KH-fan darf ich das nicht auslassen. Wie soll ich sagen, meine Erwartungen wurden übertroffen. Die technische Leistung ist eizigartig. Man ist zwar einiges von Square gewöhnt, aber sowas hatte ich nicht erwartet. Dieses spiel hat eine Bild- und Tonqualität, die eien umhaut. Alles spielt man in 3D, und zwar wirklich Alles. Würde ma einen Controller anschließe könnte man fasst denken man spielt KH2. Und die Zwischensequenzen brauchen sich erst recht nicht vor der PS2 zu verstenken. Einige Szenen wurden sogar von KH1 oder 2 direkt übertragen, das alleine sagt schon alles.
Auch in Punktio Storyline kann das Spiel auftrumpfen. Es ist gelungen eine spannende und mitreisede Story zu schaffen. Alles baut darauf auf, dass das geheimnisvolle neue Mitglied Xion in die Orgaisation kommt und die Freundschaft zwische Axel, Roxas und Xion beginnt. Die drei werden beste Freunde und die Welt scheint perfekt. Aber Roxas und Xion plagen Selbstzweifel, und langsam fängt die perfekte welt an zu bröckeln. Wie in allen KH Teilen bekommt man immer nur Brocken hingeworfen und steht mit einem Haufen Rätsel da, die sich erst gegen Ende langsam lichten. Es dauert zwar LANGE bis etwas passiert, aber dadurch wird die richtige Atmosphäre geschaffen um die Freudschaft der 3 zu verdeutlichen. Auch die restlichen Mitglieder der Organisation kommen nicht zu kurz und man lenrt alle ein wenig kennen. Nachdem ich dieses Spiel gespielt hatte sah ich alle Gegner in KH2 mit komplett anderen Augen, vor allem Roxas und Axel.
Als KH-Fan hatte ich schon immer das Gefühl, dass zwischen KH1 und KH2 eine Verbidung fehlt (Ich kann auch nicht genau sagen, wieso ich dieses Gefühl hatte, aber trotz CoM war für mich immer noch eine Lücke in der Geschichte). Diese Lücke wurde jetzt geschlossen, und das mit Bravur. Besonders gut dabei haben mir die Andeutungen auf die anderen Spiele gefallen, Rückblende zu KH1, Andeutung zu den Geschehnissen in KH2 und natürlich die (fast) parallel laufede story in CoM und den Kampf Rikus. um Soras Erinnerungen (der in Kh2 viel zu kurz kam). Ich glaube auch eine Andeutung zu Birth by Sleep gehört zu haben.

Das Gameplay ähnelt KH schon sehr. Es ist zwar ein weig einfacher gestrickt, aber an und für sich das selbe. Im Vergleich zu CoM ein gewaltiger Fortschritt. Manche sagen das Gameplay sei stumpfsinig, aber ich finde dass KH das beste Gameplay ever hatte. Es ist nicht kompliziert aber man kann viel damit bewirken (spielt mal KH1 auf level 30 durch... da ist A Knopf hämmern die Ausnahme^^) Ma muss immer Missionen für die Organisatio erfüllen und sich so Tag für Tag durch die 358 Tage durchkämpfen. Die Missionen an sich sind sehr gleich, manchmal identisch, aber da man nie zweimal das selbe hintereinander machen muss und immer in anderen Welten herumspringt, kommt niemals so etwas wie Langeweile auf. Die Geschichte in den eigentlichen Welten kommt auch immer stückweise, da man nicht wie in kh 1 eine Welt nach der anderen abklappert, sondern immer nur ein kurzes stück darin sieht. Von Lageweile keine Spur. Vor allem die Gegner sind wesentlich anspruchsvoller als in KH auf der PS2 (es gibt einen Endgegner der sich komplett wieder heilt), die normalen Herzlosen sind ebenfalls nicht zu unterschätzen.

Es gab jedoch auch ein paar Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben. Ohne ein Mission konnte man nicht auf andere Welten, was die Freiheit, vor allem im Traiing ziemlich einschränkte.
Das Levelsystem war interressant. Man musste sich auf einem Spielbrett mit Tetrisbausteien als Fähigeiten ein Deck aufbauen. Schlecht umgesetzt fand ich jedoch, dass man durch die Tetris-spielformen immer herumbasteln musste und obwohl genug Felder da warenn es manchmal schwer war alles zusammen zu kriegen, was man braucht. Auch, dass man jedes einzelbe Level als Baustein einfügen muss wird auf dauer sehr lästig. Aber besser als ein Kartendeck wie in CoM allemal^^

Pro:
-genialer Ton und noch genialere Grafik
-absolut spaßiges Gameplay
-fesselnde Story mit gut umgesetzten Charakteren
-Lange Spielzeit mit minimum 25 Stunden

Contra:
-Missionen über Missionen ohne freie Welt wird irgendwann lästig und schräkt ein
-nerviges Passelspiel bei den Fähigkeiten

Fazit: mit den Kleinigkeiten auf der Contraseite kann man gut leben. Eine gute Spielathmosphäre mit passender Story und altbewährtem Gameplay macht KH 358/2 days zu einem genialen Spiel. Für alle die KH gerne mögen ist dieses Spiel ein MUSS! (wobei ich allen empfehle zumindest die story aus CoM und KH2 zu kennen, ist aber kein muss). Alle KH-Fans, nicht lange fackeln und kaufen. Alle die nur ein gutes Sspiel suchen: kaufen! Dieses Spiel ist sein Geld absolut wert, und auf der DS-Plattform eines der besten Spiele überhaupt! DIESES SPIEL VERDIENT ES EIN TEIL DER KH-SERIE ZU SEIN!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2010
Zu aller erst, wieso fällt meine Bewertung wie lustig dieses Spiel ist, so schlecht aus?
Ganz einfach!

Wo man sich in den vorherigen Teilen noch in den ohne hin sehr kleinen Welten noch frei bewegen konnte, ist das hier so gut wie vollkommen verschwunden.
Die Welten sind leider noch kleiner geworden und dazu kommt, das viele Bereiche in den Missionen abgesperrt werden, weil sie für das jeweilige Ziel nicht relevant sind.

Vom Schloss sieht man nur den Gesellschaftraum wo man seine nächste Mission annehmen kann (zumindestens bis zu dem Punkt bis zu dem ich gespielt habe) und auch die Welten kann man einfach so nicht mehr betreten.

Dazu kommt, das Magie irgendwie sinnfrei geworden ist und sich das ganze wirklich nur noch in einem "Drück den X-Knopf" Gameplay verwandelt hat. Dazu kommt das man die Funktionsfähigkeit des DS bei diesem spiel überhaupt nicht ausgenutzt hat, weshalb ich glaube das es für die PSP eine bessere Empfehlung wäre.

Mit den Disney Charakter kommt man selber nicht in kontakt, ganz im Gegenteiö, man muss sogar jeden Kontakt vermeiden.

So nun aber genug gemeckert, nun mal zu positiven!

Wenn auch zäh bekommt man schöne Hintergründe in die (von vielen Fans liebe voll genannte) Orga 13 und vorallem Roxas. Zu meiner Überraschung würde Twilight Town 1:1 aus Kingdom Hearts 2 übernommen. Sehr löblich!

Auch die Story über die 3 Freunde finde ich sehr niedlich, vor allem wenn sie ihr Meersalzeis auf dem Turm vernaschen. Dazu kommt das die Videos für den DS doch sehr gut sind, die Spielgrafik jedoch ein wenig besser sein könnte.

Sharalis ~
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken