flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 12. Oktober 2009
Nach dem erste Hören war ich doch etwas enttäuscht. Aber warum nur, dacht ich dann so. Will ich wirklich ein weiteres "An end has a start" Album haben - welches klasse ist, aber warum sollten Editors auf Nummer sicher gehen.
Und das macht dieses neue Album richtig spannend. Ein Album das weniger Gitarren-lastig ist.... mehr Synthi und Elektronik. Klasse!! Erinnern mich teilweise an die ganz alten Ultravox-Sachen. Editors haben Mut bewiesen, der hoffentlich belohnt wird. Und man sollten den Bands eine Weiterentwicklung zugestehen, sie dürfen auch ruhig mal was riskieren und neues ausprobieren.
Einen Song jetzt speziell zu nennen wäre nicht fair, jeder sollte das neue Werk ein paar mal hören und für sich selbst entscheiden, welcher Song der beste ist.
Für das Album gebe ich 4 Sterne + 1 Stern für Mut und Risiko... = 5 Sterne!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Oktober 2015
Ich habe mehrere CD's von den Editors. Diese hier habe ich mir nach dem Anhören von "Papillon" (track 3) und "No Sound But The Wind" (Bonus-Track) auf youtube quasi blind gekauft. Schwerer Fehler. Außer den beiden genannten Tracks findet sich auf der Scheibe überwiegend ein Sammlung an kaum genießbarem Synthi-Gegurgel wieder. Wirklich grausam.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. September 2013
ältere aufnahmen die gefallen können, schöne ergänzung wer's mag, eigener ruhiger und ausgewogener stil, aus meiner sicht nicht 0 - 8 - 15
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Januar 2013
einfach ein gutes album. für nebenbei - mittendrin - party - relaxen - im park - vorglühen - einfach für alles
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. August 2015
Sehr gute CD. Wie bei jeder CD gibt es Lieder die nicht so besonders sind. Aber die CD ist trotzdem zu empfehlen
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. April 2012
hallo,

also editors sind für mich seid gut 10 jahren endlich wieder eine junge, neue und frische band die richtig geil ist. vorallem wenn man wie ich u.a. auf ältere sachen wie Joy Divison, New Order steht. ich will sie ja nicht damit vergleichen, aber der stil ist nun mal sehr daran angelehnt und das ist auch gut so. und obwohl ich eher gitarrenlastig bin gefällt mir dieser weg ins elektronische sehr gut. der song papillion ist einfach nur ein hammer, aber auch der rest der cd entäuscht überhaupt nicht!! 5 sterne und ich warte schon sehnsüchtig auf neue material
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Oktober 2009
Ja, es wurde viel geschrieben, verrissen und "schade" gesagt. Doch mit diesem Album geht die Band einen Schritt weiter, als "nur" ein weiteres tolles Album in gewohntem Stil und mit neuen Hand-Made-Hits zu veröffentlichen. Der Mut hier elektronische Instrumente und Syntie-Sounds einzubauen, ja diese sogar einen großen Teil des Albums bestimmen zu lassen, zahlt sich voll aus. Wer sich nur einmal "Bricks and Mortar" anhört, ohne Vorurteile und dann noch mit einer kleinen Brise Liebe zur elektronischen Musik der 80er Jahre, der kann nicht anders als dieses Lied als großartig zu bezeichnen. Sicher ist "Papillon" schon fast ein wenig überzeichnet und dance-lastig, aber auch das kann man getrost verzeihen, wenn man die restlichen Stücke, allen voran "Walk the Fleet Road", hört. Hier finden wir sie wieder, unseren geliebten melancholischen, tiefen und sehnsüchtig flehenden Editors-Sound, der uns die Band so ans Herz wachsen ließ.
Mir, als Fan der Musik von Ultravox und Fad Gadget, Yazoo und den frühen Depeche Mode, scheint, dass die elektronische Seite der Editors ihren Platz haben sollte und auf diesem Album auch grandios eingenommen hat. Und es sind ja nicht nicht die peinlichen und neonfarben klingenden Sounds der 80er, die hier eingeflossen sind, sondern alles wohlbekannte Klänge von Bands, wie sie oben genannt worden, die ihrer Zeit voraus waren, und deren Einfluss heute noch mit Recht eine große Wirkung hat. Auch auf das neue Album der Editors. Es bekommt deshalb von mir 5 Sterne und beweist wieder einmal, dass man als nicht-Mainstraem-Band heutzutage nicht Stadionrock oder Dance-Musik machen muß, um sich weiter zu entwickeln.
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 6. August 2012
Als Editors Fan der ersten Stunde muss ich nach all der Zeit jetzt mal was loswerden.Freunde von mir waren nach den ersten beiden absolut überragenden Alben auch nicht glücklich mit in this Light....Aber mit Bricks and Mortar und You don't Know Love sind 2 Klassiker drauf die auch nach 100 mal hören immer noch unerreichbar sind. So, und deshalb sollte jeder der nur im geringsten was mit Post Punk anfangen kann und tolerant genug ist auch ein bißchen Entwicklung zu vertragen die Scheibe kaufen.Auch 2 Jahre später. Habe die heute erst wieder gehört.Das die Editors auch Live genial sind brauch ich ja nicht zu erwähnen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Dezember 2011
Es ist vielleicht nicht das beste Album von Editors, aber den Kauf bedauert irgendwie keiner. Zuerst war es ein Stück, dann drei, dann...
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. November 2011
Auch wenn viele fans die musikalische entwicklung der editors kritisieren, kann ich nur sagen:
"das beste, was editors bislang produziert haben."
jeder song ist grandios und für sich genommen 5 sterne wert.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Back Room
3,91 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken