Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
6
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. August 2010
Dieser Film ist der beste, den ich kenne.
Er vermittelt einen sehr guten Eindruck von Thailand, den Einwohnern und ihrem Leben. Die Schauspieler sind erstklassig. Schade, dass die bildhübsche Darstellerin der "Pat" leider gestorben ist. Insofern wird ein 3. oder gar 4. Teil schwer drehbar sein :-(
Doch wer glaubt, dieser Film bestünde nur aus leicht bekleideten Thais und einer oberflächlichen Story: NEIN! Er regt zum Nachdenken an - wie leben Thais? Wie leben wir Europäer? Wo liegen die Unterschiede in der Art und Weise wie wir Probleme angehen? Machen wir uns das Leben zu schwer?
Man sieht viel von dem Land. Und das was gezeigt wird, ist authentisch.
Auf Arte lief dieser Film auf Deutsch. Glücklicherweise habe ich beide Teile aufgenommen und kann sie immer wieder schauen - langweilig werden die beiden Filme nie. Man fühlt sich immer wieder in den Urlaub hineinversetzt. Den Film wollte ich allerdings auch schon kaufen um Arte zu unterstützen und die gute Leistung zu honorieren. Leider hat Arte auf meine Anfrage nach einer Bestellmöglichkeit der deutschen Version nicht geantwortet (die Anfrage habe ich bereits vor c.a. einem Jahr gestellt).
Jedem, der französisch versteht, empfehle ich diesen Film! Allen anderen wünsche ich viel Glück, dass bald die deutsche Version in den Handel kommt ... ;-)
66 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2010
Als jahrelanger Thailandfan bin ich überglücklich, dass ich diese beiden Teile von Lady Bar auf ARTE gesehen habe. Aber leider bin ich auch traurig, dass es die DVD noch nicht auf Deutsch gibt. Der französische Film ist absolut großartig und vermittelt ein Thailand-Feeling, das Kenner begeistert und zum Schwärmen bringt. Ich könnte die beiden Folgen täglich anschauen, um dem tristen deutschen Alltag zu entschwinden. Natürlich ist es ein Film, und so stimmen manche Dinge nicht ganz, aber im Ganzen vermittelt der toll gemachte Film das, was tausende von Männern an Thailand lieben. Und darüber hinaus noch eine ganze Menge mehr. Vorurteile, Klischees und Träume werden bedient, aber auch relativiert, so wie es der thailändischen Realität entspricht. Ich würde mir wünschen, dass Thailand-Touristen diesen Film als Einstimmung anschauen, um die Welt der Bierbars und Thaimädchen besser zu verstehen. Dem Filmteam sage ich, lasst bitte Teil 3 und 4 folgen !
22 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2010
Ich liebe diesen film! leider, leider gab es ihn zwar hier im franzoesischen sender mit deutschen untertiteln - aber die dvd ist nur in franzoesisch. Eric Savin ruehrt mich zu traenen - und dazu ist er noch total sexy. ich glaube wenn ich ein mann waere koennte ich mir vorstellen den reizen dieser tollen frauen auch zu erliegen. :-)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2014
Sehr guter Film gucke in mir wieder an sehr leidenschaftlich und Spannend ich habe in auch im internet angeschaut !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2013
Mit Lady Bar 1 (Schenke in Thailand keine Blumen) und Lady Bar 2 (Der Affe gibt Buddha Honig) sind zwei französische Filme entstanden, die sich mit einem Thema beschäftigen, das Viele nur vom Hörensagen oder von (zumeist sehr negativen) Dokumentation aus dem Fernsehen kennen: Dem Sextourismus in Thailand. In dieser Rezension gehe ich getrennt auf die Filme ein.

Lady Bar 1 (Schenke in Thailand keine Blumen):

Jean, der kürzlich von seiner Frau verlassen wurde, begleitet seinen Freund Polo nach Bangkok, um Urlaub zu machen und Golf zu spielen. Sein Freund Polo hat aber noch etwas Anderes im Sinn. Um seinen Kumpel aufzumuntern, führt er diesen zu den Rotlichtbezirken Bangkoks. Jean ist davon erst einmal gar nicht begeistert und verweigert es, mit Prostituierten zu schlafen, während sich der verheiratete Polo munter mit den Frauen amüsiert. Schließlich ziehen die beiden Freunde nach Pattaya weiter, wo Jean die thailändische Prostituierte Pat kennenlernt. Aus seinem Interesse an ihr entwickelt sich sehr schnell etwas Ernsteres. Während er an guten Tagen mit ihr das unbeschwerte Leben in Thailand genießt, lernt er auch die Schattenseiten ihres Berufs kennen. Wenn er nicht bei ihr ist, geht sie mit anderen Männern trotzdem ihrer Arbeit nach. Als die Heimreise näher rückt, bemerkt er, dass er wirkliche Gefühle für sie hat. Polo warnt ihn allerdings davor, sich zu verlieben, da er wahre Liebe in der Rotlichtszene Thailands für unmöglich hält. Kurz vor der Heimreise muss Jean deswegen eine Entscheidung treffen...

Der erste Teil der beiden Lady Bar Filme gibt sehr realitätsnah das Rotlichtmilieu für ausländische Männer in Thailand wieder. Ob GoGo-bars, Ladyboys, das 4 Gewinnt spielen bei den Bier Bars, Pool Billiard, das englisch-thailändische Kauderwelsch der Frauen, das unbeschwerte Leben, die Lebensfreue der Thai-Frauen oder Falang Männer, welche sich in die Thailänderinnen vergucken - all diese Szenen sind sehr detailgetreu nachgespielt und spielen sich Tag für Tag auch tatsächlich dort ab. Der Film räumt dabei mit einigen Vorurteilen auf und ist gerade deswegen für Personen sehenswert, welche die dortigen Umstände nicht genau kennen. Leute, die bereits dort waren, wird beim Anschauen des Films wahrscheinlich Fernweh packen. Man wird sich nämlich an viele Dialoge und Begebenheiten des Films so oder so ähnlich aus eigener Erfahrung zurückerinnern können.

Mit Lady Bar 1 wird unserer westlicher Gesellschaft außerdem ein Spiegel vorgehalten. Die Freunde Jean und Polo sind mit ihrem tristen Alltag in Paris nämlich eher unglücklich. Plötzlich finden sie sich im thailändischen Paradies wieder, wo Unbeschwertheit, Lebensfreude, Strand, Sonne und natürlich ihre hübschen, exotischen Begleiterinnen ihr Leben bestimmen. Von diesen schönen Erfahrungen geprägt finden sie sich danach im Pariser Alltagstrott wieder. Der Film stellt die Frage, ob in unserer modernen Informations- und Leistungsgesellschaft einfache Dinge wie Lebensfreude, Spaß, Höflichkeit, usw. nicht doch etwas zu kurz kommen.

Lady Bar 2 (Der Affe gibt Buddha Honig):

Jean ist mittlerweile mit Pat verlobt. Er hat sie nach Paris geholt und seinen Eltern seine Entscheidung mitgeteilt, Pat heiraten zu wollen. Doch Pat ist unglücklich in Paris und möchte in ihre Heimat, den Isan, zurückkehren. Weil auch Jean sich nach Thailand zurücksehnt, beschließt er, seine Zelte in der alten Heimat abzubrechen und komplett nach Thailand auszuwandern. Sein frisch geschiedener Freund Polo begleitet ihn wieder einmal. Während Jean erst mit der Hochzeit beschäftigt ist, stürzt sich Polo sofort in das Nachtleben der thailändischen Rotlichtbezirke. Doch seine Stimmung schlägt schon bald um: Seine alte Begleiterin Aom lässt sich nicht auffinden und er ist schnell gelangweilt von den Bars und den Mädchen. Eine Midlife-Crisis scheint im Anmarsch zu sein. Deswegen begibt er sich auf eine Sinnsuche bei den buddhistischen Mönchen. Jean plagen derweil Sorgen, wie er am Besten Geld in seiner neuen Heimat verdienen könnte. Seine Idee: Eine ganz besondere Heiratsvermittlung.

Teil 2 spinnt die Liebesgeschichte von Jean und Pat weiter, ohne das diese dabei im Fokus steht. War der erste Teil noch eine realitätsgetreue Milieustudie über die thailändischen Rotlichtbezirke, begibt sich Teil 2 ein wenig weiter weg von der Realität, ohne dabei an Klasse einzubüßen. Im Mittelpunkt steht hierbei die Heiratsagentur von Jean und Pat, deren Start etwas anders verläuft, als Jean es sich vorgestellt hat und mit einigen sehr amüsanten Szenen aufwartet. Der Film ist ein solides Sequel, das aber dem grandiosen, ersten Teil nicht das Wasser reichen kann.

Fazit:

Die Filme sind für Interessenten an der Thematik sowie für Leute, die selbst einige Zeit in Thailand verbracht haben, gleichermaßen geeignet. Sie fangen sehr gut die Faszination Thailands ein, der schon viele Ausländer auf aller Welt erlegen sind. Insbesondere Leuten, die sich das erste Mal nach Thailand aufmachen, kann ich zumindest das Anschauen des ersten Teiles nur ans Herz legen.

Die beiden Filme sind leider noch nicht in Deutschland erschienen, was wirklich schade das. Eine Veröffentlichung auch in unserem Sprachraum wäre sehr wünschenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2011
Also zum Film super romantische Story mit guten Darstellern schöner Musik und man sieht einen Einblick in das schöne Thailand.
Durch den Film war ich so bewegt und begeistert selbst mal nach Thailand zu fliegen ich meine ist doch ein super Leben da Sonne Strand und Meer schöne Thailänderinnen und Spaß ohne ende.Natürlich die ganzen Krankheiten die man sich zuziehen kann und die unluxeriösen Lebensverhältnisse na ja man muss halt auf das verzichten was man in Deutschland hat.Also in diesem Sinne 5 Sterne Klasse Film und ich hoffe auch das es einen 3 und 4 Teil gibt nur welche Story ? :) cool wäre es wenn man wieder 2 neue teile machen würde mit einer neuen Liebesgeschichte

Fazi:>3 I love this Movie and i Love Thailand :)
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,49 €
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken