Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
382
4,2 von 5 Sternen
Größe: 120 mm|Ändern
Preis:5,95 €+ Kostenfreie Lieferung (Zusatzartikel)
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Februar 2014
[Kurzfassung für Lesemuffel:]

(+) Preis-Leistung gut
(+) Performance in allen vier Größen sehr gut
(+) auch ohne Einlaufphase völlig laufruhig
(+) attraktives PWM-Sharing-Konzept
(+) kommt auch in der PWM-Variante mit alternativem 3Pin-Stecker
(+) 6 Jahre eingeschränkte Hersteller-Garantie
(+) vorbildliches Verpackungskonzept

(-) keine Herstellerangabe zur durchschnittlichen Lebensdauer (Betriebsstunden) des Lagers
(-) nicht die leisesten auf vollen Touren (performancebedingt!)
(-) manche Lüfterschaufel etwas scharfkantig

---- Komplette Rezension ----

Vorweg: die Arctics sind allesamt vor allem für Performance optimiert und weniger für "Silence"!
Ich bitte sich darüber im Klaren zu sein.
Performance heißt beim Lüfter natürlich: er ist in erster Linie auf ein sehr hohes Luftfördervolumen ausgelegt – bis 126 Kubikmeter/h in der 120 mm-Version. Selbst das 92 mm-Modell liefert mit 73 Kubikmeter/h mehr Power als so mancher 120 mm-Lüfter anderer Hersteller. Die weißen Propeller sind also vor allem auf gute Puste frisiert und das sieht man nicht nur den Lüfterblättern an, man merkt es auch, sobald man sie an den Strom hängt.

[Ich beziehe mich im Folgenden auf das 120 mm-Modell OHNE PWM]
Schon mit 5V (übrigens problemlos möglich, keine Startausfälle) spürt man den Wind deutlicher als bei vielen anderen Modellen, die in niedrigeren Spannungsbereichen oftmals eine armselige Performance liefern.
Auf Spitzenlast (12 V) schafft das Teil Durchzug, der selbst so manche 200 mm Casefans in den Schatten stellt.
Das hat mich sehr beeindruckt und gefreut, denn ich habe mit diesem Kerlchen extra einen sehr leistungsstarken(!) Kühler gesucht, da er an den Boden meines Towers wandern soll und dort zwischen Mesh- und Staubgitter seinen Dienst verrichten wird. So was wirkt sich leider sehr negativ auf den Luftstrom aus, darum braucht es hier einen Lüfter mit guter Puste.
Da ich auch nicht auf ein Silence-Tower hinarbeite, kann ich mir ein Arbeitstier wie dieses ohne Kopfzerbrechen leisten.

Denn auch wenn quasi standardmäßig in jeder Herstellerbeschreibung, egal welchen Lüfters, mit Werbeversprechen wie "super silent" etc. um sich geworfen wird, ein Lüfter wie dieser i s t es nicht! Kann es auch gar nicht sein, denn wo hohe Performance im Vordergrund steht, da kann es nicht flüsterleise bleiben, denn bewegte Luft macht Geräusche, vor allem wenn sie auf Hindernisse (Gehäuse, Kabel) trifft. Von 5-7V gängiger Spannungsdrosselung ist er aber recht ruhig, nur auf voller Leistung hört man es rauschen, hat dafür aber auch einen ordentlichen Wind im Gehäuse.

Man sollte sich beim Lüfterkauf daher immer überlegen, was man möchte: eher Stille oder lieber ordentlich Durchzug. Beides lässt sich nur im Kompromiss verbinden, denn bewegte Luft ist halt nicht lautlos – auch draußen in der Natur nicht.

Der Artic F12 sollte daher vor allem ambitionierte Gamer ansprechen oder eben all diejenigen, die bei einem Lüfter hohe Performance suchen. Aber auch hier sollte man vielleicht über eine modulare Lüftersteuerung, bzw. die PWM-Variante nachdenken. Ich glaube nicht, dass es wirklich jemanden gibt, der diesen Lüfter permanent auf 12V pusten lassen muss, damit ihm keine Hardware den Hitzetod stirbt. Und selbst wenn, dann sollte man den PC vielleicht nicht direkt 30 cm neben sich auf dem Schreibtisch stehen haben.

Die richtigen "hardcore Silence-Fans" sollten sich besser anderweitig umsehen, außer sie drosseln diesen Lüfter permanent herunter. Dann gibt es aber eine Reihe anderer Lüfter, die für den wirklichen Silence- & Office-Betrieb besser geeignet sind und dann bei ähnlicher Leistung noch einen Tick leiser sind.
Habe z. B. auch einen be quiet! BQT T12025-MR-PWM Shadow Wings Lüfter 120mm verbaut. Der ist auf 12V (~ 1500 RPM) nochmal deutlich leiser als der Arctic und liefert nur eine geringfügig schlechtere Performance (Luftfördermenge). Habe ihn darum aktuell als CPU-Kühler verbaut. Leider ist er aber auch drei bis vier Mal so teuer.

Lagergeräusche (Surren, Schleifen, Brummen) konnte ich bei keinem meiner Modelle feststellen. Alle waren und sind auch ohne Einlaufzeit von Anfang an völlig laufruhig. Leider findet sich auch auf der Webseite des Herstellers nirgends eine Angabe, wie lange die Lager halten (gängig sind 20.000-100.000 Betriebsstunden), dafür bietet er jedoch eine 6-jährige eingeschränkte Produktgarantie. So schlecht kann die Haltbarkeit also wohl nicht sein.
Bei der Montage sollte man etwas aufpassen, da manches Lüfterblatt etwas scharfkantig ist. Zusätzlich habe ich an einigen Schaufeln vor der Montage mit einer Handfeile noch kleinste abstehende Plastikreste unsauberen Schnitts abgefeilt. Ich war da allerdings sehr pingelig. Alles in allem sind die Arctics ordentlich gearbeitet, auch wenn es doch sichtbare Unterschiede zur Premium-League gibt. Wie die im direkten Vergleich aussieht, haben mir ebenfalls meine zwei bequiet!-Lüfter gezeigt.

>>> Für wen/was kann ich die Arctics empfehlen? <<<
→ Performance-Enthusiasten & High-End-Gamer, denen Kühlpower vor Lautstärke geht oder die aufgrund schlechter Voraussetzungen (Einbau hinter Mesh-Gitter/Staubfilter, Kabelsalat im Tower etc.) mehr Leistung benötigen
→ Leute, die nicht gleich 20 € für einen Performance-Lüfter der Premium-Hersteller hinlegen wollen
→ Big Tower, die schon allein der Größe wegen mehr Performance von Gehäuselüftern verlangen (müssen)
→ kühlungshungrige Gehäuse mit Lüftersteuerung, da auch bei niedriger Spannung schon gute Leistung vorhanden & auch bei 5V keine Startausfälle

>>> Weniger empfehlenswert sind Arctics für: <<<
→ Silence-Enthusiasten
→ Office-PCs, die keiner High-Performance-Kühlung bedürfen

Außer dem Lüfter + Schrauben liegen der Verpackung übrigens keinerlei Adapter, Kabel oder Entkoppler bei! Wer ihn nicht über einen 3Pin-Stecker anschließen kann/will, muss einen Adapter separat zukaufen. Ebenso muss nachkaufen, wer ihn vibrationsfrei verbauen möchte.
EDIT: die PWM-Variante hingegen kommt mit 4Pin- & 3Pin-Stecker, sowie 4Pin-Buchse (siehe weiter unten)

Ökologischer Pluspunkt für die Verpackung: sie ist aus Pappkarton, ohne Plastik und passgenau auf den Lüfter zugeschnitten. So entsteht nicht mehr Müll als unbedingt sein muss. Sollte sich so mancher Hersteller mal ein Beispiel dran nehmen!!!

---- Update Sommer 2014: ----
Seit etwa 2-3 Monaten habe ich in einem zweiten PC mit kleinerem Midi-Tower insgesamt vier weitere Arctics (3x 80 mm und 1x 92 mm) verbaut, mit denen ich ebenfalls sehr zufrieden bin. Einer befächert seinen Kollegen auf der CPU mit Frischluft, die restlichen befördern an der Rückseite heiße Luft nach draußen.
Da in dem PC nur ein spärliches Mainboard verbaut ist, hatte ich zu wenig Anschlüsse für alle drei Gehäuselüfter, darum habe ich das beworbene, eigene Konzept der "PWM Sharing Technologie" ausprobiert. Was nichts anderes heißt, als dass die PWM-Modelle der Lüfter sowohl mit 4PIN-Stecker als auch 4PIN-Buchse daher kommen und man mehrere Arctics in Reihe schalten kann, die sich dann ein PWM-Signal teilen. So sollen sich alle gekoppelten Lüfter synchron der jeweiligen Temperatursituation anpassen.
Ich habe also alle drei zusammen mit dem CPU-Lüfter an den CPU-Fan-Stecker des Boards gesteckt und hatte noch meine Zweifel, ob das wirklich gut klappt. Immerhin haben die Arctics verschiedene Größen, sind nicht einheitlich.
Doch das Konzept hat mich überzeugt. Die Lüfter passen sich in ihrer Drehzahl permanent der momentanen Kühllast des PCs an, keiner hatte Ausfälle, trotz des Modell-Mixes. Gehäuse- und CPU-Temperaturen sind traumhaft niedrig. Damit hat die Firma bei mir in Sachen PC-Kühlung nochmal Pluspunkte geholt. Auch die 80 mm- und 92 mm-Ausgaben liefern super Performance.

Allerdings: leise sind auch die kleinen Arctics nicht! Sie arbeiten alle hörbar, besonders wenn sich die Drehzahl kurzzeitig hochschraubt (Programmstarts, PC-Start ...). Nichts für die, die einen leisen Office-PC suchen! Auch hier spricht Arctic die Gamer/Performer an, die leistungsfähige Luftkühlung für kleines Budget außerhalb des 120/140 mm-Segments suchen.
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2015
Der 80mm Lüfter dreht maximal (voll aufgedreht) mit 2000 Runden per Minute (RPM), hat 9 Lüfterblätter und einen Luftdurchsatz von 47,6 m³/h (bei maximaler Geschwindigkeit). Andere Lüfter haben meist weniger Lüfterblätter aber vergleichbaren Luftdurchsatz.

Wenn da flüsterleise steht oder auf der Verpackung SUPERLEISE oder EXTREMELY QUIET - was soll das!??? Wenn man bislang noch keinen Gehäuselüfter gekauft hat, fehlt einem die Erfahrung. Nach zwei Monaten habe ich nun einiges an Lüftern durchprobiert. Die Artic schneiden im Vergleich am schlechtesten ab. Zum Beispiel habe ich einen Scythe 1900 RPM, der bei 1200 nicht so laut wie der Artic wird.

Generell muss man sagen, dass es kaum noch Lüfter gibt, die hörbar wären unter 800 Runden per Minute (=RPM). Das ist mittlerweile wohl Standard und man findet nur gelegentlich einige Serien, die da negativ auffallen (ich konnte keinen solchen Lüfter entdecken und habe auch bei Freunden mittlerweile einige Marken kennen gelernt: Artic, Noiseblocker, Noctua, Scythe, BeQuiet, Antec, Revoltec (CPU). Die Artic können sich bei unter 800 rpm sehen lassen. Die Billiglüfter haben ein großes Problem: Billige Lager. Das fiel mir beim Kumpel auf, der hat (ältere) Scythe Lüfter im Gehäuse, die sind mittlerweile alt und am leiern - sie machen mehr Geräusche als meine neu gekauften Scythe Lüfter. Ähnliches gilt für Artic, dort gibt es verschleisslastige Lager. Ein hydrodynamisches Gleitlager wird bei Artic F verbaut. Häufiges Ein- und Ausschalten erhöhen den Verschleiß.

Es ist die Frage, ab wieviel RPM wird ein Lüfter hörbar laut?
Wenn ein Lüfter beginnt bereits auf 1000 Umdrehungen per Minute so einen Radau zu machen (Motorbrummen), ist die Bezeichnung Superleise nichts mehr wert. Und wer einen Lüfter kauft, der mehr als 1000 Runden per Minute bringt, so will man diese Drehzahlen gelegentlich auch verwenden. Es muss ja nicht gleich 2000 Runden per Minute sein. Dass ein Lüfter bei 2000 rpm nicht leise sein kann, ist klar. Es gibt keinen Lüfter, der bei 2000 RPM leise wäre. Gibts einfach nicht. Aber man sollte bis 1300 kommen können, ohne dass es deutlich (!) lauter wird. Das ist der Faktor für mich.
Ich gehe im Folgenden vor allem auf einen direkten Vergleich zwischen Artic und BeQuiet ein, da beide sich sehr unterscheiden, auch im Preis. Qualität hat seinen Preis. Aber ich will sagen, wirklich überzeugt haben mich von BeQuiet nur die "Silent Wings 2" Lüfter, die "Shadow Wings High Speed" mit 2000 rpm werden ab 1200 oder 1300 rpm in ihrem Motor mir ebenfalls zu laut, aber im Vergleich mit anderen 2000 RPM fähigen Lüftern schneidet BQ am besten ab.
Es gilt wohl für alle Lüfter, die 2000 RPM bringen, sie werden im Vergleich zu niedrigen RPM und im Vergleich mit anderen Lüftern bei ca. 1300 stets hörbarer sein, als wenn ein Lüfter nur auf 1300 oder 1500 RPM ausgelegt ist. Vermutlich konstruktionsbedingt.

Das erste was an Lautstärke aufkommt ist der Motor, der sollte erst bei höheren RPM hörbar werden. Das zweite ist das Geräusch der beförderten Luft, was sich nur durch Technologie an den Lüfterblättern lösen lässt, und auch ein wenig vom Anwender aus gesehen durch barrierefreie Montagemöglichkeiten behoben werden kann. Da die meisten Gehäuse wegen Staubschutz solche Lüfterbefestigungen bieten, wo die Luft-Löcher des Gehäuses für Luftverwirbelungen sorgen, kann man da kaum was machen - nur beim Neukauf eines Gehäuses ein wenig drauf achten (wobei in der Regel es die Frontlüfter und oberen Gehäuselüfter es sind, wo man einen weitgehend barrierefreien Weg wählen kann).

Die Frage ist:
Wie weit kann ich die RPM (Runden per Minute) bei einem Lüfter hoch setzen, und die Lautstärke spielt mit? Im Vergleich mit anderen Lüftern kann man den Artic ab ca. 800, oder wenn Nebengeräusche im Raum oder PC vorhanden sind ab 1000 rpm: eigentlich nicht mehr gebrauchen, sofern man auf die Lautstärke achten will. Dann beginnt man den Motor zu hören. Und im Vergleich mit anderen Lüftern, werden die Artic lauter. Bei BeQuiet "Shadow Wing High Speed" liegt diese Grenze bei etwa 1000, bei Nebengeräuschen im Zimmer bei 1200 rpm, und wenn der Grafiklüfter läuft sogar bei 1400 RPM..
Der Motor ist bei BeQuiet bei allen Serien nicht so tönend mit denselben RPM Zahlen. 200 bis 400 Runden in der Minute mehr, das ist schon ein Unterschied. So laut wie der Artic auf 1300 wird der BeQuiet "Shadow Wings" etwa bei 1500 rpm. Umso mehr RPM zum Vergleich herangezogen wird, desto größer wird die Kluft.
Der "Silent Wings 2" von Be Quiet dreht bei mir auf etwa 1350 , selten auf 1400 RPM, er sollte lt. Herstellerangaben 1500 rpm bringen - den hört man jedenfalls bei 1350 rpm nicht! Es sei denn er ist in der Front verbaut, dann hört man ihn ab ca. 1200 RPM.

Den Artic kann man grad noch so mit 7 Volt betreiben, was etwa 1150 RPM bedeuten, aber nur wenn Nebengeräusche im Zimmer sind, der Lüfter der Grafikkarte hochdreht (50% Speed), oder Spielgeräusche aus den Lautsprechern kommen. Ok, den Artic 80 oder 92 mm kann man auf 7 Volt dazu schalten, das ist meinem Dafürhalten machbar. Die Lautstärke hält sich noch in Grenzen. Aber nur wenn es irgendwelche Nebengeräusche zB durch andere Lüfter gibt.

Die Bezeichnung Hochleistungslüfter ist nur Blendwerk, weil alle Lüfter mit denselben technischen Vorgaben dieselbe Leistung bringen, inkl. Luftfördermenge! Auch bei Produkten derselben Preisspanne. Da scheinen die 9 Lüfterblätter nicht wirklich was auszumachen. So bietet der 80mm Lüfter von Artic 47 m³/h, und der Noiseblocker BLACK Silent Fan X2 80mm (7 Blätter!) vergleichbare 45 m³/h. Der Artic Freezer dreht maximal auf 2000, der Noiseblocker auf 1800. Der Noiseblocker kostet 2 Euro mehr und ist technisch gesehen etwas besser (wenn man die Werte der Luftförderung hinsichtlich der Umdrehungen umrechnet).
Ich wollte nur hervorheben, dass "Hochleistungslüfter" als Begriff bei diesen Verhältnissen so viel taugt wie "handelsüblicher Lüfter".

Den Noiseblocker ( BLACK Silent Fan X2 80mm ) habe ich bei einem Kumpel (nicht ausgiebig) getestet. Der Noiseblocker ist mir in Erinnerung geblieben als etwas leiser als der Artic. Der gekaufte Noiseblocker Silent Black Pro PL-PS hat mich 2 Stunden begeistert, dann begann er bereits bei 800 RPM in seinem Motor hörbar zu werden. Der Artic ist bei 800 RPM sogar leiser. Der PL-PS wird bei 1500 RPM aber nicht so laut wie der Artic.
Scythe Lüfter habe ich testweise gekauft und gefallen mir bis einschliesslich 1200 RPM - unhörbar. Für mich ist die Frage, auch bei Artic, wie lange diese Lüfter halten (betreffend Lager).
Die BeQuiet "Silent Wings 2" Lüfter sind für mich am leisesten, kosten aber auch deutlich mehr .
Für mich lohnt sich aufgrund der Lautstärke ruhig 20 Euro für einen Lüfter auszugeben. Man hört bei BeQuiet oft genug, dass sie mehrere Jahre halten.

Wem es auf Silent ankommt, muss entweder auf niedrige RPM setzen (unter 1300 RPM) und kann fast jeden Lüfter wählen, oder auf die Lautstärke achten und entsprechend teuer einkaufen, - dann kann man auch mal etwas über 1000 rpm gehen.

Meiner Meinung nach, sollte man auf der Suche nach nicht zu lauten Lüftern um diese Artic F8, F9, F12 einen Bogen machen (ebenso scheint mir Noiseblocker nicht zuverlässig; es taugen noch die ELoop B12-2 (evtl. auf Montagsmodelle achten und zurückschicken, was freilich nur im Vergleich funktioniert weshalb man mehrere kaufen muss - deshalb mache ich einen Bogen auch um Noiseblocker).

Die Scythe Lüfter als 120mm sind gar nicht schlecht, auch vom Luftdurchsatz her. Generell trifft es auch bei ihnen zu, dass jeder Lüfter, der ca. 2000 RPM schafft, schon bei 1100 -1300 hörbar wird (je nach Umgebungsgeräuschen).
Wenn man einen Scythe nimmt, der nur bis 1500 geht, so ist dieser bei 1300 RPM leiser als der Scythe 1900 RPM bei 1300 laut ist. Das heisst, wem es nicht auf 2000 RPM ankommt, und es leise haben will, sollte sich Modelle anschauen, die bis max. 1500 RPM gehen.
Noch ein Hinweis: Der Scythe Grand Flex 2000 RPM ist im Vergleich mit Scythe Kaze Slip Stream 1900 RPM viel zu laut.

Wer die Lüfter nicht über 800 RPM betreiben will, dann ist es in Ordnung, und erhält mit Artic F einen sehr günstigen Lüfter.
Viele Leute kaufen Scythe Lüfter für 10 Euro, die bis 1200 RPM kommen und meiner Erfahrung nach ist Scythe ok bis einschliesslich 1200 RPM. Aber wie gesagt, ich vermute dass Lüfter, die nicht viel kosten nicht lange halten. Aber es ist auch nciht gesagt, dass die teuren Lüfter immer lange halten (oder bei Auslieferung schon Probleme haben: Siehe Noiseblocker). Wenn man mich fragt, macht Noctua und Be Quiet einen guten Eindruck in Bezug auf die Haltbarkeit. Wobei ich allerdings nur einen Noctua selbst gestestet habe (für meine CPU).

Fazit:
+ Günstig
+ Beidseitig installierbar (Blasrichtung)
+ unter ca. 900 oder 800 rpm gar nicht hörbar oder nur mit gezieltem Hinhören. Umso niedriger die Drehzahl desto leiser. Wer sonst nicht auf Silent Komponenten gesetzt hat, da wird der PC diese 900 rpm bei den Artic Lüftern übertönen, vielleicht auch 1200 RPM.

- Lautstärke (Motor), ab 1000 rpm wird der Motor immer lauter
- irreführende Werbung/ Produktbeschreibung (bereits auf der Verpackung)

Offen: Haltbarkeit. Da ich die Artic ausgetauscht habe, kann ich diese Frage in nachträglichen Editionen hier nicht beantworten. Aber für so einen Preis kann man sicher keine lange Haltbarkeit erwarten. Mein CPU Kühler Artic Freeezer 13 hat nach einem Monat jedenfalls schon einen gewissen "Lautstärkezuwachs" erhalten. Den habe ich mit einem Noctua ausgetauscht.

Man sollte sich nicht erschrecken wegen meinen Aussagen. Wie gesagt, wer nicht über 900 oder 800 rpm geht, der wird keine Probleme mit der Lautstärke haben. Und dafür einen der günstigsten Lüfter auf dem Markt bekommen. Klar ist aber auch, für wenig Geld kann man nicht viel erwarten. Und über die Drehzahl von 1300 rpm hinaus wird jeder Lüfter mehr oder weniger hörbar.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2012
Habe mir diesen Lüfter zum Austausch es originalen Lüfters der Synology DS212J gekauft. Dieser ist leider ziemlich laut und erzeugt ein unangenehmes Brummen oder Klackern. Die DS ist etwas wählerisch was die Auswahl der Lüfter angeht, sonst gibt es Fehlermeldungen.
Der Arctic F9 jedoch ist der ideale Austauschlüfter für die DS ! Paßt 1:1 in das Gehäuse, verursacht keinerlei Fehlermeldungen und ist absolut unhörbar ! Und der Preis ist auch noch sehr günstig !
66 Kommentare| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2015
Der Lüfter ist in einer Pappschachtel die nur mm größer ist als der Lüfter selbst dadurch ist keinerlei Schutz geboten und es kam wie es kommen musste als ich den Lüfter auspackte war dieser bereits beschädigt (siehe Bild).
review image
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2011
Ich betreibe die Lüfter mit einer Aerocool Lüftersteuerung und kann sie somit auf 700rpm hinunter regeln und unter dieser Einstellung hört man sie gar nicht! Wenn man sie voll aufdreht auf 1400rpm dann sind sich natürlich hörbar aber immer noch leiser als meine XIGMATEK ..

Auf jeden Fall weiter zu empfehlen um den geringen Preis!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2015
Laufen sehr leise und erzeugen für diese Größe viel Wind. Ich habe 4 Stück davon zur Kühlung einer Terrariums im Einsatz. Das funktioniert mit "NAVILOCK Netzteil ext. 240V > 4-Pin 12V/1A" und der Steckverbindung "Adapter Lüfter-Stromanschluss 12 Volt 4-Pol-Molex auf 4x 12 Volt 3-Pol-Molex" und dem "komforthaus Universal-Thermostat UT 200", die es auch hier gibt, ganz prima und ist viel billiger als ein spezielles Kühlsystem für Terrarien. Die Lüfter habe ich mit Schlossschrauben in der Alu-Deckenleiste des Terrrariums eingebaut. 8 cm Kantenlänge passen exakt da hinein.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2012
Ich missbrauche diesen Lüfter als Grafikkartenlüfter (Powercolor Radeon 4870). Der GraKalüfter hatte gelegentlich durch einen Lagerschaden bedingte Totalausfälle. Die Alternative zu einem neuen Grafikkartenlüfter ist, einfach diesen Lüfter zu kaufen und mit Kabelbindern auf dem Kühlkörper zu befestigen. Die Grafikkarte ist ca. 10°C kühler und im Gegensatz zu vorher hört man nichts von ihr. 1a!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2016
Habe sowohl 80mm als auch 120mm Modelle im Einsatz und bin mit beiden sehr zufrieden.
Hoher Luftdurchsatz, auch bei Gehäusen die als Luftauslass nur grobe Bohrungen haben und somit einen hohen Luftwiderstand leisten.
Klar bekommt man zu dem Preis keine "Ultrasilent" Lüfter, aber zu dem Preis ist die Geräuschentwicklung gepaart mit der bewegten Luftmenge doch schon sehr beachtlich.

Kleiner Tipp: Mit 7V Adaptern oder (falls vorhanden) entsprechender PWM-Regelung (rund 60%, jedoch stark abhängig von der vorhandenen Regelung!) bekommt man einen sehr guten Kompromiss aus Lautstärke und Leistung. Doch selbst mit 5V wird noch viel Luft bewegt, einfach mal ausprobieren :) Außerdem empfehle ich die Lüfter vom Gehäuse zu entkoppeln, dazu einfach "lüfter entkopplung" hier bei amazon suchen. Empfehle die Teile von Noctua :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2011
Wie immer einmal. Top Lieferung von Amazon.

-Saumäßig günstiger Preis
-regelbarer Lüfter
-schön verarbeitet
-6 Jahre Garantie
-geringe Lautstärke

Bezüglich der Lautstärke muss ich eines einmal sagen. Der Hersteller kann wenn schon nur beim Luftschall - und dies auch nur in bestimmten Maßen - etwas beeinflussen. Zum Beispiel wie die Lüfterregelung.
Für den Körperschall kann der Hersteller natürlich überhaupt nichts und deshalb will ich gleich mal empfehlen sich Gummifüßchen zu kaufen, weil sonst ist die Bewertung ungerecht.

5 Sterne, weil was will man mehr?
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2015
Hallo, ich habe diese Lüfter 3x 120er und nun auch 4x 92er gekauft. Die Verarbeitungsqualität wirkt sehr gut . Kein Wackeln, rattern oder rütteln hör- oder spürbar. Das Material wirkt sehr hochwertig und solide. Ich habe die 120er Lüfter in meinen PC in Verbindung mit einer Wasserkühlung im Einsatz. Funktioniert tadellos. Des Weiteren habe ich die 92er Lüfter etwas zweckentfremdet: In meiner Doppelgarage fehlt in Wintertagen die Luftzirkulation und es bildete sich Kondens/schwitzwasser an der Decke. Darauf hin habe ich die 4 Lüfter an die vorhandenen 80er Rohre die in der Decke nach außen führen vorgebaut. Das ganze wurde über die herkömlichen 3Pin Anschlüsse an einen 12DC Trafo angebunden und nun mit Stecker und einer Zeitschaltuhr laufen die Lüfter regelmäßig mehrfach am Tag ein paar Stunden. Ergebnis: Keine Kondensfeuchtigkeit an der Decke, keine Stockflecken an Sachen in der Garage und eine durchwegs gute Luftfeuchtigkeit. TOP Lüfter für mehr als nur den PC gebrauch ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 30 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken