flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive



am 18. April 2017
ALICE IN CHAINS veröffentlichten 2009 seit ihrem selbstbetitelten Album ihr ersten Longplayer. Stilistisch nicht ganz so hart wie der Klassiker "Dirt", enthält dieses Werk doch einige gute Songs. Z. B. " All secrets known", "Check my brain" oder die Ballade "Your decision".Nicht nur für Grunge Fans empfehlenswert, sondern auch für Hard Rocker - die über den Tellerrand schauen möchten. Cool!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Juni 2010
Vorweg: als alter (40+)Grunger hätte ich mir die neue AIC-CD selbst dann gekauft, wenn sie darauf nur Weihnachtslieder gesungen hätten. Bei noch im Sound der 90er festhängenden Alice Fans könnte die CD eventuell auf Ablehnung stoßen, eine gewisse Altersmilde ist dem neuen Werk nicht abzustreiten. Losgehen tut's fulminat, All Secrets Known und Check My Brain rocken fett los, aber schon in der dritten Nummer Last Of My Kind wird stark abgebremst, Your Decision geht noch mal gut ab und der Rest der CD ist dann hauptsächlich Alice In Groove. Das groove - rockt dann dermassen lässig, dass in der letzten Nummer sogar Pianomethusalem Sir Elton John(!) ans Piano darf. Der neue Shouter William DuVall macht seine Sache sehr gut, Layne Staley selig ist Geschichte, freuen wir uns das AIC endlich einen Ersatz gefunden haben. Also für alle, die quälend-dissonanten 90er Jahre Psycho - Grunge erwarten, ist die neue Scheibe nix, für uns mit Jerry & Co Gealterte aber ein Kaufempfehlung mit nostalgischem Background.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Februar 2011
Ich war nie ein besonders großer Fan von Alice in Chains. Als mir aber vor kurzem ein Lied aus diesem Album auf last.fm vorgeschlagen wurde, war ich schwer begeistert und habe mir das Album besorgt. Für mich ist es absolut gelungenes Rockalbum. Der neue Sänger steht dem alten gesanglich in nichts nach (ich hatte gar nicht gemerkt, dass es ein neuer Sänger ist, bis mir einfiel, dass der alte Sänger 2002 gestorben war). Insgesamt ist der Sound noch eine Idee düsterer und schwerer, als bei den alten Sachen, jedoch sind die Stücke auf Black Gives Way To Blue meiner Meinung nach spannender und direkter.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Juni 2013
Das ist mein 1. Alice in Chains Album, daher kann ich es nicht mit dem alten Sänger vergleichen.
Mir gefällt dieser grungige Sound mit Metal-Einflüssen sehr gut. Manchmal geht es schon fast in Richtung Mainstream, aber das ist völlig in Ordnung.Das einzige Manko ist, dass manche Gesanglines mir gar nicht gefallen und deshalb gibt es auch nur 4/5 Punkten. Sonst ist das Album aber sehr gut geworden.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. März 2016
Das Album gefällt mir sehr gut und ich kann es wärmstens weiterempfehlen. Mir gefiel bereits das Album Dirt sehr gut, aber dieses legt gern nochmal eine Schippe Atmosphäre obendrauf.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Juli 2010
Ich kann die neue AiC nur wärmstens empfehlen. Wenn man die neuen Songs mit den älteren Stücken aus der Dirt-Era vergleicht, fällt auf, dass die Lieder auf der "Black gives Way to Blue" um einiges zugänglicher sind als die früheren Songs. Etwas weniger Black und etwas mehr Blue - wie schon der Titel sagt. An der hohen Qualität der Texte und des Gesangs hat sich freilich nichts geändert. Ein typisches AiC-Meisterwerk.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. November 2009
Nach jahrelager Funkstille endlich wieder ein Album meiner Lieblings-"Grunger" in alter Frische und gewohnt schwermütig und brachial. Für mich immer noch die beste Band aus Seattle. Gute Idee eine CD dem Doppelalbum in weissem Vinyl beizulegen - so entfällt das lästige MP3 herunterladen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. August 2013
Tolle Musik, erinnert mich an früher. Die Scheibe kommt allerdings nicht an die alten heran. Ist immer schwierig, einem neuen Sänger so eine Last aufzubürden - siehe auch das Beispiel AC/DC.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Dezember 2013
nachdem der "alte" Sänger das zeitliche gesegnet hatte, ist die Band mir aus den Augen/Ohren verschwunden.... dieses Album ist aber wirklich super! Auch wenn ein neuer am Mikro ist....
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. März 2010
Die Platte ist der oberhammer,kriege sie nicht mehr ausm player raus.Ich kenne AIC noch aus früheren Grunge Tagen wobei ich damals nur rooster ,them bones und man in the box eigentlich gut fand.Eigentlich wohl damals die massentauglichsten Songs der Band.Und genau so ist es auch auf diesem Album sicher kommt hier und da mal bissl schräger Grunge durch aber im grossen und ganzen geht das ganze Album wohl eher in düsteren Rock mit tiefer gestimmten Gitarren und nem Hammersänger.Ich finde es ist kein wirklich schlechter Song auf der Platte sondern jeder hört sich toll an.Wo gibts das heute noch ?Tausend Bands mit 1/2 guten Songs und der rest nur schrott.Da
muss schon ne angestaubte Grungeband herkommen und den Jungen zeigen wies geht.Wenn auch vielleicht dem ein oder anderen Fan von früher etwas das ich nenns mal schräge und unangepasste in den Songs fehlt so finde ich das genau das der Band super steht.Die Songs sind sehr eingängig und gut zu hören wer braucht heute noch Noisepassagen die entweder daher kommen das das gespielte Instrument nicht beherrscht wird, oder einfallslosigkeit vorherrscht??
Diese Band ist mit der Zeit gegangen ohne sich zu verlieren.Hoffentlich spielen sie im Sommer ne Deutschlandtour oder paar Festivals.
Anspieltip von mir :your decision
KAUFEN KAUFEN KAUFEN
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Dirt
6,99 €
Facelift
5,99 €
Alice in Chains
5,99 €
Jar of Flies
10,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken