Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
101
4,0 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Game of the Year Edition|Ändern
Preis:17,00 € - 89,68 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Oktober 2011
Dieses Spiel ist so ziemlich das Beste, was ich jemals gespielt habe. Man kann wirklich Tage,Wochen,Monate mit diesem Spiel verbringen. Ich selber habe es schon mehrmals durchgespielt jedesmal mit ein paar 100 Stunden Spielzeit.Und selbst beim 3 mal intensiven Spielen habe ich noch jede Menge kleine Details entdeckt. Es gibt einfach unglaublich viele Quests, NPCs und ein riesiges Gebiet, dazu kommt dann noch das unter einem Teil des Gebietes unterirdisch das U-Bahn Netz verläuft. Und dazu kommen dann noch die Gebiete der Erweiterungen.
Die Atmosphäre des Spiels ist einfach super und die eher schlechte Grafik stört nicht im geringsten. Ich finde sie trägt eigentlich noch zur Stimmung mit bei. Ansonsten ist die gesamte Welt sehr liebevoll gestaltet, wie gesagt es gibt einfach viele Kleinigkeiten zu entdecken.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2013
....ich endlich die Add-Ons spielen die alle dabei sind. Die enzelnen Addons bekommt man teilweise noch aber zu einem sehr hohen Preis für (fast) alle zusammen. Bin also froh, das es die Goty (Game of the Year) Edition gibt. In dieser ist das Hauptspiel und die Addons. Danke Bethesda / Games for Windows.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich hatte mir, als es erschiene ist (also vor ca. 2 Jahren) Fallout 3 für die Ps3 gekauft. Warm wurde ich damit irgendwie nie. Da aber im Moment ganz stark Ebbe am Spielemarkt herscht, habe ich doch angefangen besagtes Spiel zu zocken und war ganz schnell im Bann vom Ödland und dem Pipboy ^^ Da ich aber ein absoluter Shooter-Konsolen-Legasteniker bin, habe ich mich ein wenig eingelesen und bin auf diese Version gestoßen (bzw. die AT-Version, uncut). Der absolute Wahnsinn! Alle 5 Addons inkl. (was ich auch nur fair finde, da pro Addon (ausser evtl. Point Lookout) ca. 4 Std. gebraucht werden, und das für die Einzelkosten á 20 € doch ziemlich mager wäre.

Also, nochmal in Vault 101 gebohren werden, die Vault fluchtartig verlassen und welcome back to the Ödland ^^ Da ich Fallout 1 / 2 und Tactics nicht gespielt habe, kann ich keinen Vergleich machen, der 3te Teil ist aber ganz großes Kino!!! Ich finde das Ödland hervorragend umgesetzt (überall die Ruinen, nahezu keine Vegetation und ein absolut beklemmender und trister Eindruck, wenn man auf Erkundungstour geht), es ist riesig und das Reisen (von schon erkundeten Orten) macht das ganze wirklich charmant und spaßig. Klar, die Texturen sind nicht mehr auf dem heutigen Standard, aber ich finde die Atmosphäre und die Spieldynamik wissen durchaus so zu fesseln, dass man darüber hinwegsehen kann. Abgesehen davon sieht es auch für heute noch erstklassig aus und die Tag-/Nachteffeckte sind wirklich gelungen!

Dass die Hauptstory nicht sehr lang ist, ist ja mittlerweile bekannt, aber es gibt genug Nebenmissionen und wie schon gesagt, es macht auch einfach nur Spaß das Ödland zu erkunden. Ein bisschen als Jäger und Sammler sollte man aber schon veranlagt sein ^^

Auch kann und will ich die Kritik mancher nicht bestätigen, dass man nach ein paar Stunden schon "alles" gesehen hat und sich Texturen, Grotten etc. wiederholen. Ich meine, klar, aber was erwartet man? Eine kaputte Stadt ist halt mal voll von Trümmern, Grotten sind in der Regel aus Stein und ein Land das die atomare Apokalypse "überlebt" hat, sieht halt mal nicht aus wie Disneyland! Dennoch finde ich, ist in guten Abständen für abwechslungsreiche Schauplätze gesorgt (ob durch Addons oder einfach durch hie und da ein Accessoire, das man da nicht erwarten würde.

Was ich an dieser Stelle viel noch anbringen sollte, ist die Schwierigkeit des Spiels: am Anfang bin ich nach guter alter Shootermethode vorgegangen ... das erweist sich spätestens bei Supermutanten als nicht gerade lukrativ und vor allem munitionssparend ^^ Man sollte durchaus Gebrauch vom V.A.T.S machen. Was bestimmt in der AT-Version mehr "Spaß" macht. Ich bin wirklich kein Fan von verherlichender, darstellender und sinnloser Gewalt, aber ich finde dass gerade hier Orte wo blutige Körperteile z.B. in Ghoulhöhlen einfach dazu passen (ich bezweifle, dass Ghoule ihre Mahlzeiten mit Messer und Gabel essen, und danach aufwischen ^^). Und so sieht es auch im V.A.T.S aus, wenn ich jemanden am Bein treffe, dann sollte er auch da eine Wunde haben. also passt der "Gewaltlevel" absolut zur Geschichte und lässt einen noch mehr mitfühlen! Abgesehen davon ist die Dynamik echt super, jeder S.P.E.C.I.A.L-Punkt wirkt sich auf das Spiel aus und man kann seinen Charakter perfekt und individuell aufwerten. Wer schon Erfahrung in dem Genre hat, sollte über den Schwierigkeitsgrad "schwer" nachdenken. Ich spiele auf "normal" und nach anfänglichen Schwierigkeiten kaufe ich mir nur noch Steampaks, um den Händlern überhaupt genug Geld zum tauschen zu geben (d.h. nach ca. 50 Std. und nie Munitions-, Stemapack- etc. -problemen, ca. 600 Steampaks, 40.000 Kronkorken und das Haus voller Ramsch). Das nimmt ein wenig die Dramatik ^^

So, jetzt aber endlich zu den Kritikpunkten, die dem Spiel ganze 3 Sterne rauben:

Ich spiele das Spiel auf Win7, 64 Bit, was auch eigentlich kein Problem ist ... wenn da nicht die Abstürze ab ca. 40 Std. Spielspaß wären (kein einzelfall laut google)! Ich habe die neueste Patch, alles auf dem neuesten Stand und trotzdem muss ich alle 5-10 Min speichern, da das nächste Einfrieren, Absturz etc. bestimmt bald wieder kommt. Das ist sowas von nervig!!! Auch bleibt ab und zu einfach mal die Musik hängen oder ganz weg und man startet mal wieder neu. Da fallen Kleinigkeiten wie die Zieloptik des Gaussgewehrs, die sich auf das Fernrohr reduziert (der Rand ausserhalb wird einach hellblau?!) gar nicht mehr so arg ins Gewicht. Und das Addon Mothership Zeta war jetzt auch nicht ganz mein Fall, aber das ist 100% subjektiv! Wie gesagt, das Einfrieren nervt so dermassen, dass ein ansonsten nahezu perfektes Spiel nicht mehr als 2 Sterne von mir bekommt, da praktisch nicht länger spielbar :( 1 Stern für die Geschichte und die grandiose Umsetzung und Darstellung und 1 Stern für die flüssige und animierende Spieldynamik! Wirklich schade, da ich gern noch alle anderen Orte gesehen hätte - werd mich ganz langsam im 30 Minutentakt pro Tag vorantasten, so dass mich die Abstürze nicht mehr ganz so nerven ^^

Bitte schickt nochmal eine Patch nach, die die Fehler beheben - dann gibts volle 5 Sterne!

PS: (Vorsicht - Spoiler bzw. Tip zum Spiel!)

Denkt darüber nach, vor PC-Terminals und/oder Safes, Boxen etc. zu speichern - so habst Ihr nahezu unbegrenzte Möglichkeiten und spart Haarklammern (jede Menge zu bekommen in The Pitt!) ohne Ende und Ihr könnt S.P.E.C.I.A.L.S wie "Computergenie" getrost wo anders verwenden! Was auch sehr lässig ist, ist das S.P.E.C.I.A.L "Entdecker", das alle Orte auf der Karte aufzeigt.
44 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2011
Was soll ich großartig hinschreiben - Fallout 3 ist einfach ein wahnsinns Spiel und mit den Addons kann man sogar seinen Charakter bis aufs Maximum skillen! Egal wie oft man es spielt es wird nie langweilig, da nie ein Gegner am selben Platz und vor allem nie mit den selben Gegenständen auftaucht, es ist immer anders!

Fazit: Wer einen Charakter durch eine Einöde nach dem großen Knall schicken will, der kommt mit diesem Spiel voll auf seine Kosten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2013
Nicht umsonst gab es eine Menge Auszeichnungen für dieses Spiel. Zu einem fairen Preis mittlerweile eigentlich ein Muss, selbst wenn man es nicht kennt. Dieses Spiel hat schon für eine Menge erstaunter Gesichter gesorgt - ich spare mir eine tiefgreifende Rezession an dieser Stelle.

An alle Zweifler und "Reinschauer": es lohnt sich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2012
Kaum bestellt und schon ist das Spiel da.

Installation ging schnell und einfach.

Nun zum eigentlichen Spiel:

Gut:
Das Spiel hat eine böse, düstere und morbide Atmosphäre. Es bietet Abwechslung und Spannung.

Schlecht:
In einigen Sequenzen ist es leider sehr langatmig und vorhersehbar. Es ist verbugt, hat eine schwache KI und es ist sehr schwierig eine böse Person zu spielen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2011
Zuerst muß ich anmerken, daß RPGs Neuland für mich sind. Solche Spiele waren mir immer zu zeitaufwendig und komplex... nun spiel ich aber sehr gerne Borderlands. Dieses Spiel wird ja oft mit Fallout 3 verglichen, u.a. wegen dem Endzeitszenario und den Rollenspielelementen. Wobei sich der RPG-Einfluß bei Borderlands ja bekanntermaßen in Grenzen hält und es sich mehr auf die Action ankommt. Und so kam es, daß ich trotz meiner bisherigen Ablehnung mal ein richtiges RPG spielen wollte, denn irgendwie wollte ich plötzlich mehr tun und Einfluß auf die Geschichte haben können.

Obschon mir RPGs wie gesagt bisher fremd waren, bin ich ziemlich schnell ins Spielgeschehen eingetaucht. Zu Beginn des Spiels muß man ja seinen Charakter designen. Schon hier fing der Spaß an. Zuerst wird man im Vault 101 (einem Atomschutzbunker bei Washington D.C. für die "besseren" Leute, die dort nach einem Atomkrieg untergebracht wurden) geboren und der Vater möchte einen Namen für sein Baby ausdenken. Hier kann man dann seinen Namen im Spiel eintippen. Weiter gehts mit dem Geschlecht und dem Aussehen. Hier gibts vorgefertigte Modelle oder man bastelt sich sein eigenes zukünftiges Aussehen bis ins kleinste Detail... Alleine damit war ich über eine halbe Stunde beschäftigt :p Anschließend durchlebt man im Zeitraffer seine Kindheit (wobei man auch seine späteren Skills festlegen kann) und Jugendzeit. Als man dann 19 Jahre ist, flieht der Vater aus dem Vault 101. Es ist nämlich so, daß alle Insassen den Bunker niemals verlassen dürfen. Aber den Vater zieht irgendwas in die nuklearverseuchte Welt rund um D.C.
Man folgt nun dem Vater und bricht ebenfalls aus dem Vault 101 aus und ist ab diesem Moment auf sich alleine gestellt in einer zerstörten und brutalen Welt. Ab hier heißt es dann Vati suchen :)

Ich muß sagen, daß Spiel hat mich bereits ziemlich gepackt... die Spielewelt ist riesengroß und überall gibts was zu entdecken, Leute und deren Geschichte kennen zu lernen, Gegenstände und Waffen finden... Man bekommt laufend Aufträge angeboten, welche man annehmen oder auch ablehnen kann. Aber ich merke, daß meine eigentliche Motivation (nämlich Vati finden) jetzt schon mehr und mehr in den Hintergrund tritt. Es gibt einfach zu viel zu tun und zu entdecken. Bereits entdeckte Orte werden auch auf der Landkarte markiert und können im Schnellreise-System besucht werden (so werden lange Märsche erspart).

Zur technischen Seite: Grafik und Sound gefallen mir gut. Die Grafik ist aber nicht mehr State-of-the-Art, aber trotzdem gelungen. Die düstere Endzeit-Atmosphäre wird toll in Szene gesetzt. Es gibt auch einen fliessenden Wechsel zwischen Tag und Nacht. Die Animationen der Menschen, Roboter und Lebewesen ist aber manchmal etwas holprig. Toll ist allerdings diese phänomenale Weitsicht im Spiel. Wenn man sich auf einem erhöhten Ort befindet, kann man wirklich kilometerweit sehen. Man sieht dann z.B. in der Ferne die zerstörten Hochhäuser von Washington D.C. oder andere weit entfernte Gebäude :) Das hab ich so schon lange nicht mehr in einem Spiel gesehen. Bei vielen Spielen wird die Grafik beim rumlaufen aufbebaut und blendet nach und nach Gebäude ein. Bei Fallout 3 hat man diesen Effekt nicht. Auch wird nur nachgeladen, wenn man ein Gebäude oder einen U-Bahnschacht betritt. Ansonsten läuft man flüssig durch das Ödland. Das macht die Welt realistischer. Ich erwisch mich manchmal dabei, wie ich einfach nur durch die Landschaft laufe, nur um Orte für einen guten Ausblick zu finden :)

Man kann übrigens wahlweise in der Ego- oder Third-Person-Perspektive spielen. Spielen tu ich mit einem X-Box Gamepad, welches perfekt erkannt wird. Ein positiver Punkt: Im Gegensatz zu Borderlands kann man bei Fallout 3 jederzeit speichern. Der Sound gibt die Atmospähre auch gut wieder... Die Musik läuft meistens entspannend, wird bei Kämpfen aber hektischer. Beim durchwandern des Ödlands hört man den Wind leise flüstern, welcher den Staub auf den Wegen aufwirbelt und auch Gegner lassen sich anhand ihrer Geräusche lokalisieren.

Was ich auch toll finde und erst eben rausgefunden habe... man kann mit seinem Pip-Boy (das ist eine Art PDA, welche man am Arm trägt und u.a. auch das Inventar, die Missionen und die Landkarten verwaltet) Radio hören. Es gibt auch anscheinend mehrere Sender. Bei einem läuft während des Spiels dann die ganze Zeit 50er Jahre Musik... ein anderer Sender spielt patriotische Musik. Mal eine ganz andere Erfahrung und gibt dem Spielgeschehen eine ganz spezielle Note :) Überhaupt ist das Spiel obschon in der Zukunft spielend an die 50er angelehnt. Man sieht das an den Autos und ganzen Gegenständen, welche man z.B. in Häusern findet. Da sieht man u.a. Transistoren-Radios und Röhrenfernseher.

So wie Fallout 3 die Zukunft darstellt, hätte es tatsächlich kommen können. Einfach ein schauriger Gedanke, wenn man die zerbombten Städte durchwandert und die Häuserruinen sieht. Aber andererseits ist es auch faszinierend, solch ein Szenario mit seinem selbst erstellten Charakter zu durchleben. Das Spiel wird mich wohl lange beschäftigen... Und wenn ich es doch irgendwenn mal durch hab, dann hab ich noch die Addons :)

Ein Wort zur Gewalt im Spiel: Dieses Spiel ist für Erwachsene und deshalb ab 18. Aber nichtsdestotrotz möchte man den erwachsenen deutschspachigen Spielern mal wieder nicht zuviel zumuten und hat kurzerhand einige Gore-Szenen und anscheinend auch anstössige Dialoge entfernt. Wenn man z.B. den VAST-Modus aktiviert, wird das Spielgeschehen eingefroren und man kann genau die Körperteile der Gegner anvisieren. Wenn man richtig trifft, wird man mit einer Slow-Motion Animation "belohnt", die sich gewaschen hat ;) In höheren Levels lernt man auch, im VAST-Modus mehrere Gegner hintereinander anzuvisieren. Man wird z.B. mit einer Gruppe Raiders konfrontiert und zielt mit einem Jagdgewehr deren Köpfe an... Solche Szenen dürfen erwachsene deutschsprachige Spieler wohl nicht sehen :(
Ich halte nichts von dieser Bevormundung und habe deswegen zur US-Fassung des Spiels gegriffen. Fallout 3 spielt nunmal in einer Welt nach dem Atomkrieg und daß es dann nicht zimperlich zugeht, ist klar. Glücklicherweise verstehe ich Englisch und habe durch diese Entscheidung keinen Nachteil :)

Ich bin wirklich überrascht von diesem Spiel und deswegen auch 5 Sterne. Hätte nicht gedacht, daß es mir bereits nach kurzer Zeit so viel Spaß machen würde. Ich hatte immer die Bedenken, daß ich mich zulange in ein solches Spiel einarbeiten muß, ich aber eigentlich mehr der ungeduldige Typ bin. Aber das hat sich nicht bewahrheitet :)

Update 6/1/11: Ein Wort zu den viel besprochenen Abstürzen von Fallout 3. Auch ich habe bisher 2x seit der Installation vor 1 Woche erlebt, daß das Spiel aus heiterem Himmel abschmiert und ich mich auf der Windows Oberfläche wieder finde. Den Grund oder die Gründe kann ich nicht nachvollziehen. Das ist mir einmal in der Hitze eines Gefechts mit einigen Super Mutanten und einmal beim Benutzen des Pip-Boys passiert. Ich spiele Fallout 3 auf einem M11x mit SU7300 Dual Core, 4GB RAM, nVidia GT335M und Win 7 Home 64bit. Diese Art Absturz habe ich auf meinem Notebook bisher bei keinem anderen Spiel erlebt. Habe das Spiel auch übrigens über Steam bezogen. Wegen diesem Wehrmutstropfen muß ich dem eigentlich genialen Fallout 3 nun nachträglich einen Stern abziehen :(

Update 22/1/11: Ich mußte grad mal meinen Rezensions-Titel bearbeiten :) Das Spiel macht immer noch Laune. Die Ingame-Musik ist einfach nur zynisch in Anbetracht der Umstände. Wer bei dieser Musik ein Rudel Super-Mutanten mit der Fat Man Waffe (wie zynisch, war Fat Man doch der Name der Nagasaki-Bombe) auslöscht, weiß wovon ich schreibe. Absolutes Top-Spiel, auch wenn die gelegentlichen Abstürze nerven.

*** Vorsicht Spoiler! ;) ***

Kleiner Tipp: Wenn man z.B. von einem Rudel Wölfe im Ödland attackiert wird, nutze ich um Munition zu sparen, die Power-Faust. Schwächere Gegner kann man damit munitionssparend ausser Gefecht setzen. Denn es gibt 2 Probleme, mit denen man laufend im Spiel konfrontiert ist: Es herrscht zwar generell kein Munitionsmangel, aber für spezifische Waffen findet man doch recht selten Munition UND die Waffen gehen kaputt bei häufiger Nutzung. Man kann diese zwar reparieren (gute Reparatur-Skills vorausgesetzt), aber es kommt vor, daß im Gefecht die richtige Waffe grad mal wieder kaputt ist bzw. noch schlimmer, die Waffe mitten im Gefecht kaputt geht oder einfach passende Munition fehlt.

Natürlich kann man Waffen auch beim Waffenhändler kaufen/reparieren oder Munition kaufen, genug Geld in Form von Kronkorken vorausgesetzt... allerdings wacht in uns allen auch schonmal das Böse und man könnte sich dazu entschließen, die Waffen und Munition unentgeltlich zu erwerben ;) Genauso wie auf Sklavenjagd gehen, die Gefangenen mit elektronischen Halsbändern versehen und am nächsten Sklavenhändler verkaufen. Alternativ kann man Sklaven auch vom Sklavenhändler befreien und diesen dann ausrauben... Die einzelnen Sklaven kann man dann befreien, indem man ihnen das Halsband entfernt. Hat man aber keine guten Wissenschafts-Skills, könnte das Halsband explodieren und der armen Kreatur sprichwörtlich den Kopf kosten. Das ist mir mal passiert... Es war mir bereits gelungen, einen Sklaven zu befreien und ich fühlte mich nun als der Befreier im Wastland. Sklaven befreien bringt gutes Karma. Also wollte ich noch mehr Sklaven befreien und fand auch welche. Kurz vor dem Eingriff wurde ich wieder mal gewarnt, daß meine Wissenschafts-Skills eigentlich nicht hoch genug sind, um den Sklaven ohne Komplikationen befreien zu können. Ich könnte nun aus Angst um das Leben des Sklaven vom Eingriff absehen, oder es einfach ausprobieren. Der Sklave meinte auch noch, daß er lieber tot wäre als sein Leben lang Gefangener zu sein. Also gesagt und getan, das Halsband versucht zu entfernen (hatte ja schon mal funtkioniert), als der Sklave sich über das plötzliche vibrieren des Halsbandes wunderte... ein beherzter Sprung nach hinten verhinderte Schaden an meiner eigenen Spielfigur... jedoch verlor ich durch diese Aktion gutes Karma und die übrigen Sklaven rannten nun alle weg von mir, da sie mir nicht mehr trauten :(

Gutes oder schlechtes Karma haben aber Einfluss auf den Spielverlauf. Mit gutem Karma kann man andere Leute eher von seinem Vorhaben überzeugen, wenn es sich sich um eine gute Sache geht. Mir ist es aber tatsächlich schon passiert, daß mein gutes Karma eine andere Person daran hinderte, mir auf meinem Weg zu folgen. Problem war, diese Person war ein Bandit und befand mich als zu anständig ;) In dieser Situation hätte ich einen Mitstreiter anwerben können, schlechtes Karma vorausgesetzt.

Ich versuche im Spiel ein gutes Karma zu erhalten. Aber hier und da kommt doch der Schweinehund aus einem raus, wenn die Situation günstig ist. Aber naja, ist ja nur ein Spiel :D Und auch das macht Fallout 3 aus: Der Spielverlauf lebt vom agieren des Spielers. Alles was man tut, kann später auf einen zurückfallen. Im guten wie im schlechten... Ganz wie im richtigen Leben ;)

Über alles, was ich bereits bei Fallout 3 erlebt habe, könnte ich ein kleines Buch schreiben. Wenn ich Fallout 3 irgendwann mal durch hab, kommt New Vegas dran :D

edit 1/5/11: Für alle, die schonmal Probleme mit dem Radio im Pip-Boy haben (Musik stottert, Radiosprecher klingt normal): Ich habe den Fall gehabt, daß der Fraunhofer MP3 Codec für die stotternde Musik verantwortlich war. Die Lösung war der sogenannte MAD Filter. Dies scheint ein alternativer Codec zu sein, welcher aber das Problem behoben hat. Ich mußte nach der Installation aber auch den Fraunhofer Codec deaktivieren. Das geht z.B. mit der Freeware InstalledCodec.

Übrigens schien das Problem bei mir mit dem Einsatz der externen X-Fi Soundkarte begonnen zu haben.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2013
Eines vorweg: Fallout 3 gehört zu den besten Spielen, die ich jemals gespielt habe und steht den ersten beiden Teilen der Serie in Sachen Atmosphäre und Gameplay in Nichts nach. Die Spielewelt zieht einen von der ersten Spielminute in ihren Bann. Der Wiederspielwert ist groß. Bis auf die relativ statische Haupthandlung bleibt es dem Spieler überlassen, wie er sein (Über-)Leben in der postapokalyptischen Ödnis um die ehemalige amerikanische Bundeshaupt bestreitet. Die 5 Add-Ons verlängern den Spielspaß zusätzlich, so dass man sich gut und gerne an die 100 Spielstunden in der Welt von Fallout tummeln kann, bevor sich Langeweile einstellt.

Anders als in einigen Rezensionen hier kritisiert ist die "Spiel des Jahres"-Edition UNCUT (steht schon im Titel). Das bedeutet: der Spieler KANN sehr wohl - for better or for worse - Gliedmaßen abschießen. Kritische Treffer führen in vielen Fällen zu einer ordentlichen Sauerei aus Blutfontänen und herumfliegenden Gedärmen in Slow Motion. Leichen können verstümmelt werden - Kinder eingeschlossen. Wer da noch Zensur wittert, hat sollte sich vielleicht anderweitig Hilfe suchen.

Das eigentliche Problem an dieser Version: Sie ist komplett auf Deutsch und kann nicht umgestellt werden. Selbst mit Hilfe von im Internet teilweise semilegal verfügbaren Audiopakten ist der technische Aufwand für eine saubere Umstellung enorm. Der Hersteller bietet hierzu keine Updates (anders als häufig behauptet wird auch nicht über "Steam"). Wer also Filme gerne im Original sieht und (trotz guter deutscher Synchro) die US-amerikanischen Sprecher (unter anderem Liam Neeson) bevorzugt, muss sich bei den Importversionen aus den USA oder UK umschauen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2014
Gleich einmal vorab: Ich habe Fallout 3 schon etliche Male durch gespielt und MINDESTENS 200 Stunden damit verbracht.
Ich habe es auf allen Plattformen gespielt ... PC, PS3 und Xbox 360.
Nun nach recht langer Zeit habe ich mich mal dazu entschlossen, eine umfangreiche Rezension zu dem Spiel zu verfassen. ;)

1) Story
Grob zusammengefasst: Das Gebiet um Washington DC ist nach dem Atombombenfall völlig zerstört.
Einige Menschen konnten sich in den sogenannten Vaults verschanzen, ein sehr, sehr großer Schutzbunker unterhalb der Erde.
Ihr spielt den Sohn von James, einem Wissenschaftler der Vault 101, von seiner Kindheit an.
Alles scheint gut, doch plötzlich haut euer Vater aus der Vault 101 ab und das Ziel des Spiels ist es, euren Vater im Ödland der Hauptstadt DC zu finden und ihm anschließend bei seinem Vorhaben zu unterstützen.
Nicht nur die Hauptstory wird euch viele Stunden Spielspaß bieten, sondern auch die etlichen (und ich meine wirklich ETLICHE) Nebenquests.
Das einzig blöde: Ohne das DLC "Broken Steel" ist das Spiel nach Beenden der Hauptquest vorbei. Zur damaligen Zeit kurz nach dem Release ganz schön blöd, doch bei der Game of the Year Edition hat man das Problem ja nicht mehr.

2) Grafik
Für die damalige Zeit eine ordentliche Grafik, doch für die heutige Zeit natürlich nicht ganz up-to-date.
Mit einigen Grafikmods lässt sich das Spiel noch deutlich aufhübschen. Ich persönlich kann aber auch mit dem Original sehr gut auskommen, da mir bei dem Spiel weniger die Grafik, und mehr dieser Apokalypse-Flair wichtig ist.

3) Umfang
Wie bereits erwähnt bietet Fallout 3 (und die DLCs) eine sehr, sehr große Menge an Spielstunden.
Die Karte ist doch sehr groß und es gibt sehr viel zu entdecken. Etliche NPCs, Siedlungen und Städte warten nur darauf, entdeckt zu werden und einige Siedlungen benötigen auch eure Hilfe! Sogut wie überall bekommt man Nebenquests, die man optional erfüllen kann und die teils auch sehr humorvoll gestaltet sind.
Wie man es vielleicht von The Elder Scrolls von Bethesda gewohnt ist, hat man bei den Dialogen auch veschiedene Dialog-Optionen, was einem u.U. auch im Spiel weiter bringen kann.
Ihr habt außerdem die Möglichkeit, ob ihr als guter, böser oder neutraler Charakter durchs Ödland streift. Dafür ist das Karma-System da. Je nachdem, für welche Seite ihr euch entschieden habt, stehen Euch bei gewissen Gruppen einzigartige Dialogoptionen zur Verfügung.
Da es ein Rollenspiel ist, gibt es auch ein Levelsystem. Ihr sammelt im Spiel Erfahrung, steigt Level auf und könnt eure Punkte bei einem Levelaufstieg selbst verteilen und euch für diverse Perks entscheiden. Die standardmäßige Levelgrenze liegt leider nur bei 20, auch hier schafft das DLC "Broken Steel" Abhilfe, welches die Grenze auf 30 erhöht.
Was noch einmal besonders erwähnenswert ist: Das Spiel fühlt sich einfach Echt an. Wenn man im Spiel desöfteren "Galaxy News Radio" hört, kann man ab und zu die Geschichten von "Herbert Daring Dashwood und seinem treuen Ghul-Diener Argyle" hören ... das Lustige - es gibt Beide wirklich im Ödland. Ich will nicht zu viel spoilern, doch wer sich mal beim "Tenpenny Tower" befindet, kann ja mal den lieben Herbert suchen und erhält eine interessante Nebenquest ... viel Spaß dabei, Argyle zu suchen! ;)

4) Technik
Auch nach einigen Patches leidet das Spiel leider doch sehr oft unter diversen Bugs.
Das kann in gewissen Situationen ziemlich frustrierend sein, kann aber tatsächlich auch desöfteren sehr, sehr lustig sein und für viele Lacher sorgen.
Aufgrund dessen kann ich mich damit abfinden und meinen Spaß dran haben. ;)

5) Deutschland, Deutschland, Deutschland ...
Wie man es ja auch von den meisten anderen Spielen kennt, ist Deutschland ja absoluter Spitzenreiter im Spiele cutten.
Im Originalspiel von Fallout 3 ist es möglich, Körperteile abzutrennen und Personen oder Kreaturen in Brand zu setzen.
Das mag einigen Leuten vielleicht ganz Recht kommen, mich persönlich stört es aber schon. Es nimmt doch eine große Schaufel des Flairs aus dem Spiel. Nicht einmal Blut durfte im Spiel bleiben. Typisch Deutschland eben.
Abhilfe schafft hier ein Patch, der das Spiel von der Deutschen Version auf die Österreichische Version umstellt. Muss halt jeder selbst entscheiden, ob er drauf verzichtet, oder nicht.

6) Fazit
Man hat nicht nur genug zutun im Ödland der Hauptstadt, es gibt auch genug zu entdecken.
Wer nicht nur stur die Hauptstory durchspielt und das Spiel dann auf ewig in der Ecke verrotten lässt, wird viele, viele, viele Stunden mit diesem Titel verbringen. Auch die DLCs geben noch einmal einen massiven Schub des ohnehin schon langen Spiels, auch wenn "Mothership Zeta" mich nicht wirklich anspricht.
Der apokalyptische Flair wird sehr gut vermittelt, die Quests sind oftmals sehr spannend und teils auch lustig, es ist aufgrund des Gut-und-böse-Systems für Langzeitmotivation gesorgt, da man das Spiel ja auf eine andere Art noch einmal durchspielen kann und besonders viel Spaß macht es, stundenlang durch das Ödland der Hauptstadt zu stampfen, nebenbei "Galaxy News Radio" zu hören und viele lustige und interessante Dinge zu entdecken.
Selbst nach meinen ca. 250 Spielstunden habe ich wahrscheinlich noch nicht alles gesehen.
Dicker Daumen hoch für das Spiel und eine riesige Kaufempfehlung für jeden, der auf postapokalyptische Spiele steht ... davon sollte es mehr geben !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2012
Fallout 3 ist ein sehr gutes und umfangreiches Open World RPG, falls man es bis jetzt noch nicht gespielt hat, sollte man es sich zu diesem Preis gönnen. Bethesda hat zur Zeit das beste RPG aller Zeiten produziert, nämlich Skyrim. Fallout 3 ist ein würdiger Vorgänger, den man unbedingt gespielt haben sollte, vor allem wegen dem ausergewöhlichen Szenario. Und wer wollte nicht schon immer entscheiden ob eine Atombombe explodiert oder nicht :) Die hier enthaltenen Addons bringen eine gewisse Abwechslung in den Fallout Alltag.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €-72,81 €
60,00 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)