Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited WS HW16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
11
4,3 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,30 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. November 2009
Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich sehr skeptisch an diese Platte herangegangen bin.
Ich bin schon lange ein großer Fan dieser Band, allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Alben zunehmend schlechter wurden - Lies of the Liars gefiel mir persönlich nicht sonderlich gut und ich hatte befürchtet, hier auf Ähnliches zu treffen.

Das wurde jedoch absolut nicht bestätigt!
Obwohl 'Artwork' in eine etwas andere Richtung geht als die Songs aus den Anfangszeiten von The Used, hat es mich absolut positiv überrascht. Die Songs sind allesamt vielschichtig, die Stimme des Sängers großartig. Das Geschrei wird zwar dem ein oder anderen Fan sicherlich fehlen, aber sobald man darüber hinwegsieht, ist dieses Album klar das beste von The Used. Seit dem Erscheinungsdatum gab es kaum einen Tag, an dem ich es nicht gehört habe.

Die Melodien sind eingängig, aber es fühlt sich nicht an, als hätte man die Lieder schon einmal gehört, ganz im Gegenteil gibt es bei jedem Mal zuhören neue Dinge, die auffallen und einen einfach nicht mehr loslassen. Der Opener 'Blood on my hands' ist schnell und kraftvoll, von der Härte her sehr gut mit den früheren The Used-Songs zu vergleichen. 'Empty With You' war für mich endlich der lang erwartete und auch verdiente Nachfolger von 'Blue And Yellow' - genau so schön und trotzdem anders, gehört definitiv zu meinen Lieblingssongs auf der Platte. Das wohl beste Stück ist meiner Meinung nach 'Sold my soul' mit einer tollen Melodie, sowohl gesanglich als auch textlich ergreifenden Strophen sowie Refrain und der genau richtig dosierten 'Düsterheit'. Ebenfalls großartig ist das Lied 'Come Undone', und besonders schön ist es am Ende der Platte in dem Outtro von 'Men are all the same' den Refrain von 'Kissing you goodbye' zu hören, womit das Album perfekt abgerundet wird.

Alles in allem eine grandiose CD mit 11 unglaublich tollen Songs. Ich empfehle jedem, sich dieses Album zu kaufen, einmal anzuhören, noch einmal anzuhören und sich einfach begeistern zu lassen, denn das, was The Used hier abliefern, ist für mich ganz sicher das absolut beste Album des Jahres.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2009
Also da ich nicht besonders gut mit den Fachausdrücken der Musik kann (und das auch immer zu genüge von "richtigen" Rezessoren gemacht wird) beschränke ich mich auf eine subjektive Bewertung!
Dieses Album ist der Hammer! Ich habe es jetzt ca. 4 Tage und es ist klar, das es DAS Album des Jahres ist! Zwar kommt es bei den ersten Malen noch ein wenig unwirklich herüber, aber sobald die Rhytmen und vor allem die unglaublichen Hook-Lines, Refrains und Melodien einmal deutlich geworden sind, wird einem klar um was für ein Meisterwerk es sich hier handelt! Natürlich sind die Texte schon ziemlich in die Emo-Richtung ausgefallen, aber das stört mich persönlich überhaupt nicht! Auch die Behauptungen das seien nicht The Used kann ich nicht nachvollziehen! Das sind sie sehr wohl, nur noch besser! Bleibt eigentlich nur die Frage offen ob das Album auch was für dich ist? Ich bin kein The Used Fan der ersten Stunde, konnte aber bisher jedem ihrer Alben viele gute Seiten abgewinnen weil es einfach typisch für sie war! Und das ist auch bei diesem Album nicht anders, also am besten nicht einschüchtern lassen von Behauptungen dieses Album sei nicht mehr the Used, sondern kaufen und geniessen!
33 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2010
"Artwork" zeigt eine Entwicklung, ob es nun eine Weiter- oder Rückentwicklung ist, kann ich dabei nicht mal sagen. Aber es steht fest: Es ist kein von John Feldmann produziertes Album und das merkt man ihm an.
Tatsächlich habe ich auf der Platte nur drei Lieblingsstücke: Blood on my hands, Empty with you und Kissing you goodbye, alle auch schon zu Beginn.
Dafür, dass es mit einer Hymne wie BOMH beginnt, lässt es im Laufe erheblich an Spannung und Kraft nach. Das Album ist nicht schlecht, aber klingt eher wie ein B-Seiten-Album, jedes STück für sich ganz schön, aber alle nacheinander sehr zäh. Was für Linkin Park "Minutes to Midnight", scheint für The Used "Artwork" zu sein.
Persönlich hätte ich mir gerne noch ein, zwei mehr Nummern wie 'Blood on my hands' gewünscht. Man vermisst die ganze Zeit über einen gewaltigen Knall, ob das nun das typische Screaming ist oder nicht, sei dahin gestellt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2011
'Artwork' ist mittlerweile nun schon das vierte Studioalbum von The Used, die - 2000 gegründet - wie jede Band, ihre Höhen und Tiefen hatten. Begannen sie mit ihrem grandiosen selbstbetitelten Debüt, lieferten 2004 mit "In Love and Death" einen gelungenen Nachfolger ab, kam 2007 der mehr als eindeutige Rückschritt mit "Lies for the Liars".
The Used kündigten "Artwork" als "dreckig & chaotisch" an, und viele waren gespannt, ob das tatsächlich der Fall sein würde. Die Antwort: JEIN. Dennoch ist "Artwork" eine deutliche Steigerung zum letzten Album und macht Lust und Hoffnung auf das 5. Album, dass dieses Jahr erscheinen soll.
Für die, die auf "Lies for the Liars" insbesondere das laute Geschreie von Sänger Bert McCracken vermissten (ich gehörte dazu), wird "Artwork" diesbezüglich keine Abhilfe schaffen. Die Devise lautet: Weniger Aggression, mehr Passion. Das klingt auf den ersten Blick bescheuert und vllt. sogar enttäuschend für jeden eingefleischten Fan, jedoch dreht sich der Spieß nach mehrmaligem Hören des Albums um - die Songs gehen mehr ins Ohr, und man freundet sich mit dem 'neuen' Stil von The Used an, der teilweise sogar in Richtung Hard Rock geht.
Das Album bietet sowohl eingängige Songs mit schönen Texten (Empty with you, Sold my Soul), als auch härtere und brachiale Songs, mit denen man so richtig abgehen kann (Blood on my Hands), oder sogar mal etwas ganz anderes (Kissing you Goodbye, für mich eines der Highlights des Albums, auf dem Sänger Bert nicht nur das volle Potenzial seiner Stimme präsentieren kann, sondern auch selbst Klavier spielt).
Insgesamt ist "Artwork" ein absolut würdiges viertes Album, das vllt. nicht jedem Fan der ersten Stunde gefällt, ich persönlich finde es einfach nur Klasse und kann es jedem problemlos weiterempfehlen.

Fazit: 8,5/10
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2009
Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich großer The Used Symphatisant bin und auch schon diverse Konzerte von den Jungs gesehen habe. Wovon ich jedes mal begeistert raus gegangen bin.

Als ich die erste Rezension gelesen habe, dass Artwork "nur" drei Sterne bekommen hat, war ich wirklich etwas angespannt und wollte direkt meinen Senf dazu los geben, ohne einen Ton vom neuen Album gehört zu haben.
Ich hatte noch die Hoffnung, dass mit "Shallow Believers" etwas ausprobiert wurde und mit "Artwork" wieder der geliebte "alte" The Used Stil rauskommt... Pustekuchen.

Ich will die Musik an sich nicht schlecht machen, eben recht guter Rock hingehend zum Pop-Rock.
Aber das verruchte, etwas verrückte Etwas mit den grandiosen Schreieinlagen scheint wohl vorbei zu sein.

Drei Sterne für die Musik (minus) ein Stern der Entäuschung..
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2009
Man sollte den ersten Eindruck vergessen."Artwork" ist komplett anders als alle anderen The Used Werke.Die Band schafft es endlich sich freizuschwimmen.War "Lies to theLiars" über weite Strecken ein tolles Album, doch auch nur eine aneinandergereihte Songfolge, so ist "Artwork" als ein Gesamtwerk zu sehen.Die Hits(!!) wie Taste of Ink, Take me away fehlen diesmal beinahe komplett. Nur die erste Single und gleichzeitiger Opener "Blood on my hands" frisst sich schnell in den Gerhörgängen fest.Danach nimmt euch die Band mit auf eine Reise durch ihre eigene Welt.Härter, düsterer klangen sie auf keinen der drei Alben.Es erinnert mich stellenweise an das Heroine Album von "From First to Last" ohne jemals so extrem zu klingen.Die Atmosphäre ist erstmals dicht und wie vorher angeschnitten keine aneinandergereihte Songfolge.Schön auch, dass "Artwork" mit den Refrainzeilen von "Kissing you goodbye" den Albumkreis wieder schließt und euch mit "Men are all the same" wieder ausspuckt.
Fazit:Zweifler sollten diesen Hammeralbum mehrere Durchgänge gönnen. Fans können ohne Probleme zugreifen.
Killer songs:Blood on my hands, Sold my soul(bester song), The best of me
Ausfaller: Watered down
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2014
Tolles Album, das beste meiner Meinung nach von The Used, dato 04/12/14

Hier passt alles, homogenes Album, tolle Songs, klasse Hörexperiment
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2014
Der Name ist Programm meiner Meinung nach. Mit "Artwork" haben The Used ein echt starkes Album abgeliefert. Daumen hoch! :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2009
Ich habe das Album jetzt seit 2wochen also seit dem Erscheinen.
Ich habe es mir schon mehrmals angehört und es gefällt mir richtig gut.
Auch wenn die Musik sich in dem Laufe der Jahre verändert hatte(weniger Geschrei)gefällt mir das neue Album sehr gut.
Meine Favoriten sind >>Come Undone<<, >>Blood in my hands<<, >>Empty with you<<, >>Born to quit<<, >>Men are all the same<<, >>Kissing you Goodbye<< und >>The Best of me<<.
Meiner Meinung nach auf jeden Fall empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2009
Die älteren Used-Fans scheinen ein bischen enttäuscht, für mich geht die Entwicklung der Band genau in die richtige Richtung. Weg vom Geschrei und hin zu Melodien. Die "Emo-Schreie" sind nicht mehr vordergründig, sondern lediglich kleine Effekte und somit bleibt viel mehr Platz für Songs und die sind einfach gut. Ob es das Album des Jahres ist, wie manche behaupten, muss sich in der Langzeitwirkung zeigen, aber es sicher vorne dabei. Keine Titelempfehlung. Einfach durchrocken:-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,49 €
14,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken