Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
71
4,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,79 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Oktober 2009
nach "komm süßer tod" und "silentium" nun die dritte verfilmung eines krimis des österreichischen schriftstellers wolf haas.
"der knochenmann" , wieder mit josef hader in der rolle des symphatischen antihelden brenner , ist ein echtes highlight des österreichischen kinos.
skurril - schwarzhumorig - schräg - spannend und gespickt mit herrlichen dialogwechseln , so präsentiert uns regisseur wolfgang murnberger seinen neusten film .
die schauspielerischen leistungen aller beteiligten - allen voran natürlich josef hader und josef bierbichler , bewegen sich durchgängig auf sehr hohem niveau - das ganze verbunden mit wunderschönen bildern der verschneiten provinzeinöde und dem unvergleichlich österreichischen way of life ergeben ein hochspannendes und charmantes filmerlebnis der ganz besonderen art.

ein kultiges - ( auch wenn man mit diesem wort vorsichtig umgehen sollte , aber hier trifft es wirklich zu ) - vergnügen das ich jedem filmfreund ganz besonders an `s herz legen möchte.
0Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Brenner arbeitet inzwischen in Wien als Leasing-Raten-Eintreiber für seinen Freund Berti. Ein Auftrag führt ihn in die tiefste steiermärkische Provinz, wo er im für seine Brathendl berühmten Gasthof den Maler Horvath finden soll. Doch niemand will ihm etwas über den Aufenthaltsort Horvaths verraten. Als Brenner schon ergebnislos abreisen will, engagiert ihn der Juniorchef des Gasthofes, seinen auffällig viel Geld abzweigenden Vater zu beschatten. Und dann taucht auch noch ein Zuhälter aus Bratislava auf der Suche nach dem Mörder seines Kumpans auf. Haarsträubende Geschehnisse nehmen ihren Lauf - doch am Ende des Abspanns steht eine beruhigende Nachricht: "Wir garantieren, dass bei den Filmaufnahmen kein Tier verletzt, kein Tier oder Mensch getötet und kein Mensch gegessen wurde."

Wolfgang Murnberger (*1960) veränderte den als Brenner Nr. 2 bereits 1997 erschienen gleichnamigen Roman von Wolf Haas sehr stark und bezieht dabei vor allem Brenner direkt in die Geschehnisse im Gasthof ein. Neben den bekannten Hauptdarstellern Josef Hader und Simon Schwarz glänzen Josef Bierbichler, Birgit Minichmayr und Stipe Erceg in hervorragenden Charakterrollen. Der mit beträchtlichem Aufwand realisierte Film wirft - vor allem mit dem glanzvollen Maskenball im Gasthof - ein schwarzhumoriges Schlaglicht auf die österreichische Provinz.

Die Blu-ray von MAJESTIC/FOX präsentiert den 2009 uraufgeführten Film in hervorragender Bild- und Tonqualität (DTS-HD MA 5.1). Optional sind deutsche (für HG) und englische Untertitel verfügbar. Als Extras (von der 2009 erschienenen DVD übernommen) sind Making of (20 min), Deleted Scenes (4 min), Berlinale-Pressekonferenz (15 min), Konzertmitschnitt der Sofa Surfers (23 min) und der Kinotrailer enthalten. Der auf der DVD befindliche Audiokommentar mit Regisseur und Hauptdarsteller wurde nicht übernommen.

Die Blu-ray ist in identischer Version auch in der zeitgleich erschienenen BRENNER-BOX enthalten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2014
Josef Hader spielt einfach wunderbar. Die Story versteht zu fesseln, aber diese Art von Humor wird leider nicht jeder mögen. Jene die diesen schwarzen und trockenen Humor mögen, werden voll auf ihre Kosten kommen. Mir gefällt dieser Film sehr gut und darum bekommt er von mir 5 Sterne, da die Story, die Location, die Besetzung und die einzelnen Charaktere sehr gut zusammenpassen. Alles zusammen er gibt diesen Wahnsinnsfilm.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2015
Die Brenner Serie ist Einfach Spitze nach Silentium und Komm süßer Tod wieder ein guter Brenner als Film. Josef Hader ist als Brenner ist die Rolle auf den Leib geschrieben könnte mir niemand anderen in der Rolle vorstellen. Klare Kaufempfehlung von mir.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2015
Der Name ist Programm und Hader mal wieder Klasse. Nicht wirklich absurd, aber herrlich schräge Handlung und Dialoge.
Will inhaltlich nichts verraten, kann diese Brenner-Folge aber nur wärmstens empfehlen. Alte Bekannte wie z.B. aus "Die Aufschneider" sind auch wieder dabei...
Viel Spaß und gute Nerven, wenn die Knochen splittern und Sehnen reißen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2009
Brenner die dritte.Nachdem ich zufällig auf 'Komm süsser Tod'gestossen bin und begeistert war,musste ich mir auch die zwei Nachfolger besorgen.Im Vergleich weniger Satire und mehr echter Krimi und echtes Leben,so dass die bösen Überraschungen umso besser sitzen.
Grossartig gespielt,von allen Hauptdarstellern.Sei es Hader als missmutiger Ermittler wider Willen(eigntlich arbeitet er inzwischen für eine Inkassofirma und landet nur zufällig in der Hendlbraterei),Bierbichler als Romantiker,Wirt und Massenmörder ohne Absicht,oder die
Minichmayer als frustrierte Schwiegergattin,in die sich Brenner verguckt.Auch Stipe Erdek als polnischer Ganove ist prima besetzt.
Dazu die Hendlfabrik als Nonstoprecyclingfabrik des Grauens.
Die Dialoge sind grossartig,es sitzt jedes Wort.Das Grauen wohnt in der Seele des einzelnen.
Für mich die bisher stärkste Brenneradaption.Man hofft auf weitere so gelungene Fortsetzungen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2016
Was eine grandiose Persiflage über den "Austrian Way of Living"! Für Nicht-Österreicher und Nicht-Bayern manchmal etwas schwer zu verstehen (ich musste während des Films mehrmals erklären, was gerade gesprochen wurde). Top-Empfehlung für Leute, die das zu nehmen wissen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2014
Einfach zum brüllen. Schon diese urigen Österreicher. Da gehts so richtig herzhaft zu - und wer im Weg ist, wird halt zu Hackfleisch verarbeitet. Nichts für allzu schwache Nerven, aber auch kein überzogen blutiger Splasher
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ein Wirt wird erpresst und erledigt sich seiner "Sorgen" auf ganz unkonventionelle Art und Weise. Ein ehemaliger Polizist und nun Inkasso-Eintreiber wird eher zufällig in die Geschichte mit hinein gezogen, da er in dem Wirtshaus strandet, auf der Suche nach einem säumigen Auto-Leasing-Kunden. Dieser ist aber zunächst nicht auffindbar und die Indizien deuten darauf hin, dass er offensichtlich beiseite geschafft worden ist. Der Expolizist quartiert sich ein, steckt seine Nase da und dort hinein, verliebt sich in die Wirts-Schwiegertochter und kann nachts nicht Schlafen, da die Knochenmehlmaschine im Keller solch einen Lärm macht. Die ist eigentlich für die massig anfallenden Hähnchenreste des Gasthauses bestimmt. Was stellt aber nächtens der Wirt dort damit an?

Brutalst möglicher Humor aus Österreich, in diversen Szenen sicherlich nichts für schwache Gemüter. Ein hervorragender Josef Hader als Ex-Polizist und ein ebenso guter Gegenspieler Josef Bierbichler als Wirt. Doch es ist sicherlich dem Handwerk des Regisseurs Wolfgang Murnberger zu verdanken, dass die beiden, nebst Birgit Minichmayr in der weiblichen Hauptrolle, zu solchen Leistungen emporklettern können. Denn er schafft es die Geschichte stimmig, flüssig und mit dem nötigen Humor umzusetzen. Vor allem der Showdown im Rahmen eines Maskenballs hat es in sich.

Zeitweise wären Untertitel nicht schlecht gewesen.

Auch die beiden anderen Filme von Murnberger: "Silentium!" und "Komm, süßer Tod" sind wärmstens ans Herz zu legen.
22 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2009
Brenner (Hader), Ex-Bulle und Privatdetektiv, übernimmt für seinen Freund hässliche Jobs: er treibt fällige Raten, bzw. die Autos säumiger Kunden für eine Leasing-Firma ein. Der neue Auftrag führt ihn in das Wirtshaus Löschenkohl (bekannt für ihre Backhendl). Doch Horvath, der Mann den er dort finden soll, ist verschwunden. Wirt, wie Belegschaft scheinen etwas zu verheimlichen. Der Jung-Wirt will, dass Brenner herausfindet, wohin das Geld des Vaters verschwindet. Brenner bleibt - doch letztlich wegen Birgit (Birgit Minichmayr), der Schwiegertochter Löschenkohls, zu der er sich hingezogen fühlt. Beim Näherkommen, entdeckt er in der Kochenmehlmaschine einen menschlichen Finger.

Der Knochenmann hat im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern eine starke persönlichen Ebene. Brenners unnahbare und spröde Fassade blättert hier. Auch der alte Löschenkohl (Josef Bierbichler) scheint ihm, wie dem Zuschauer, im Grunde ganz sympathisch. Vielleicht weil beide doch recht ähnliche Charaktere sind: starr und eigensinnig - und beide sind verliebt. "Es wäre überhaupt nichts passiert, ohne die Liebe".

Ein paar Details sind leider sehr effektheischend. So ist die Figur des Igors und des Bertis völlig überzeichnet, ebenso wie die absurde Annäherung Bertis und Horvaths. Trotz dessen ist der Film eine grandiose Mischung aus Komödie, Thriller und Krimi. Der gewohnte schwarze Humor, trägt neben der hervorragenden Besetzung zum Gelingen des Filmes bei. Es kommt immer wieder zum Vergleich mit den Cohen-Brüdern, speziell mit ihrem Film Fargo - Blutiger Schnee. Dem kann man nicht ganz widersprechen.

Die DVD enthält einige aufschlussreiche und ergänzende Extras. Neben dem Making of und der entfallenen Szenen, eine Aufzeichnung der Pressekonferenz auf der Berlinale und Konzertausschnitte der Sofa Surfers, die den Soundtrack für den Film lieferten. Nicht zu vergessen ist das Rezept für Backhendl im Booklet.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,79 €