Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
126
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Serie: Im Fokus der Serie stehen fünf (später sechs) schwule Männer und zwei lesbische Frauen: Michael (der nette, normale, manchmal ein bisschen naive), Emmet (der Feminine, der ganz gerne mal durchs Bild schwebt), Ted (der solide, der keine besonders hohe Meinung von sich selbst hat), Brian (der selbstverliebte Playboy der nicht an die Liebe glaubt), Justin (der Teenager, der gerade beginnt erwachsen zu werden), Lindsey (die ruhige, mütterliche) und Melanie (die toughe Anwältin). Dann gibt es noch einen Menge tolle Nebencharaktere wie Michaels übermotivierte Mutter Debbie, Onkel Vic, Justins beste Freundin Daphne, und, und, und...
Die Serie beginnt recht stereotyp, die Charaktereigenschaften der einzelnen Protagonisten sind bereits nach den ersten Minuten der ersten Folge klar. Allerdings wird sich weiterentwickelt, Jungs werden zu Männern, die große Liebe wird gefunden und verloren, Freundschaften bauen sich auf und zerbrechen, Familien finden zusammen oder bilden sich neu, einige werden krank, andere sterben. Bei einigen Charakteren hätte ich mir ein klein wenig mehr Entwicklung erhofft, aber was soll's, so ist es nunmal im Leben, die einen entwickeln sich mehr, die anderen weniger. Am Ende ist jedenfalls keiner mehr so einfach zu charakterisieren wie am Anfang.
Wer die Serie nicht kennt und sich fragt, ob die Box etwas für ihn/ sie sein könnte kann ich nur empfehlen sich irgendwo die erste Folge anzuschauen. Sie gibt einen ganz guten Eindruck von dem was man erwarten kann: In Sachen Erotik, Stimmung, Gefühl, verbalem Schlagabtausch und dem wahnsinnig gut gewählten Soundtrack der die ganze Serie begleitet.
Was für mich als Seriengucker immer von Bedeutung ist ist das Ende einer Serie. Damit steht und fällt für mich die Qualität immer ein bisschen. Dazu kann ich sagen, das Ende ist sicherlich nicht so, wie es sich viele erhofft haben, aber es ist ein gutes Ende, das die Serie abschließt ohne die Zukunft der Protagonisten zu sehr vorzuzeichnen. Um es frei nach den Worten von Joss Wheadon zu formulieren: sie haben der Serie kein Ende gegeben das die Zuschauer möchten, sondern eines das sie brauchen. Spekulationen und Interpretationen sind also erwünscht...
Mir erscheint es noch wichtig zu erwähnen, dass die schwulen Charaktere nicht als locker leichte Witzfiguren dargestellt werden. Sie sind wirkliche (sofern man erdachte Figuren so nennen kann) Personen, die lieben, leiden, Sex haben, Alkohol trinken und Drogen konsumieren. Sie alle haben Stärken und Schwächen die innerhalb der Serie nicht bewertet werden.

Ein paar Worte zur Synchronisation: mein Fall ist sie nicht! Ich hab mir die Serie auf englisch angeschaut und nur einige Folgen auf deutsch. Was mit völlig negativ auffällt sind einige der Synchronstimmen, allen voran "Ted". Ihm die Stimme von Steve Earkel zu verpassen funktioniert für mich gar nicht. Wenn er redet hab ich immer diese witzige Figur aus der Sitcom vor Augen und kann ihn nicht wirklich ernst nehmen. Und auch sonst. Es wird ziemlich explizite Sprache benutzt, deren deutsche Übersetzungen zum Teil holprig oder gar vulgär klingen, einfach weil es keine exakt passende, der Stimmung angemessene Übersetzung gibt. Zugegeben, das fällt jemandem, der die englische Version nie gesehen hat vermutlich nicht weiter auf, allen die das Original halbwegs verstehen kann ich es aber nur ans Herz legen.

Box: Die Box sieht chick aus, ist schwarz, mit buntem Hologramm- Schriftzug, äußerst stabil und mit einem kleinen Klettverschluss zu schließen. Im ihr befinden sich drei DVD- Hüllen mit den Staffeln in ansprechender schwarz- weiß- Optik.

Extras: Diese Fallen in meinen Augen ein wenig dürftig aus: Audio/Videokommentar zur ersten Folge, Vorstellung der und Produktionsteam, Erweiterte Szenen der ersten Staffel, Fashion- Spezial, die Abschlussfeier (Staffel 5), Eine Wiedersehensfeier mit einigen der Schauspieler/Produzenten zwei Jahre nach Ende der Serie und eine Fotogalerie.
Wenn man bedenkt wieviel Zusatzmaterial man im Netz finden kann, wie Interviews, geschnittene Szenen aus den anderen Staffeln und, und, und, frag ich mich warum man das nicht einfach auch auf die DVD hätte packen können. Besonders ärgerlich finde ich dabei, dass die Vorstellung der Charaktere offensichtlich aus längeren Interviews herausgeschnitten wurde. Warum konnte man da nicht das gesamte Interview veröffentlichen. Für die Extras gibt es jedenfalls einen Punkt Abzug.

Ist die Serie perfekt? Sicher nicht. Da die Folgen auch von Staffel zu Staffel weniger werden (22, 20, 14, 14, 13) wird natürlich viel Stoff in einzelne Episoden gepackt: Da werden Krebserkrankungen in drei Folgen abgehandelt, Sorgerechtsstreits dauern kurze Zeitabschnitte, die "große Liebe" trifft und verliert man in einer einzigen Folge und Pflegekinder mit knallharter Vergangenheit machen erstaunlich wenig Schwierigkeiten.
Aber sei's drum: Ich hab mitgelitten, mich mitverliebt, mitgehasst, mitgefiebert, mitgehofft und war am Ende der Serie noch über Tage mitgerissen (hab die Serie erst jetzt zum ersten mal gesehen und konnte sie somit als Ganzes genießen).
Alles in Allem heißt das für mich: Eine tolle, mutige Serie, die auch jetzt, 5 Jahre nach deren Ende nicht antiquiert wirkt. Und das ganze zu einem vernünftigen Preis- eine klare Kaufempfehlung!
22 Kommentare| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2013
Ich kann nur jeden warnen, sich diese DVD Box in die Hand zu nehmen und zu beginnen, die erste Folge anzusehen...
Denn, wer einmal damit begonnen hat, den lässt es nicht mehr los!!!!
Diese Serie ist die emotionalste, intensivste, ästhetischste und erotischste die ich je gesehen habe.
Bereits die ersten Minuten sind der Hammer und das ändert sich auch die ganzen weiteren Staffeln nicht.
Die Lebens- Liebes- und Leidensgeschichten der homosexuellen Freunde und ihrer Familien ziehen Dich derart in den Bann, dass es schwer ist sich zu lösen. Man fiebert von der ersten bis zur letzten Minute mit den Charakteren mit. Kriegen sie sich oder nicht, bleiben sie zusammen oder nicht. Manche Szenen schnüren einem gar das Herz zu und lassen einen beeindruckt und völlig geplettet zurück. Perfekte Körper und ein absolut heißer Soundtrack machen diese Serie zu einem zusätzlichen Leckerbissen. Besonders die im Fokus stehende On and off Beziehung von Brian und Justin (den einen möchte man immerzu ohrfeigen und den anderen permanent in den Arm nehmen und trösten) gehört meiner Meinung nach zu den schönsten und traurigsten Liebesgeschichten aller Zeiten. Noch nie hat eine Serie so sensibel und liebevoll zwischenmenschliche Probleme, hingebungsvolle Freundschaft und Liebe, Liebe, Liebe egal ob Mann ob Frau dargestellt, dass es einen so am Herzen rührt wie hier. Ich bin eine heterosexuelle Frau, aber Scheiß drauf, das hier ist meine absolute absolute absolute Lieblingsgeschichte, wie es sie so nie wieder geben wird.
Diese Serie hat absolutes Suchtpotential, und dieser Sucht kann man sich mit dieser DVD Box immer und immer wieder hingegeben. Man kann die Folgen sehen wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und............ Man kann sich die Liebesschwüre, Debbies Sprüche, Michaels und Bens Sorge um einander, Teds Minderwertigkeitsgefühle immer wieder ansehen. Man kann David, Vic immer wieder auferstehen lassen. Man kann immer wieder davon Träumen, dass jeder irgendwann die wahre Liebe findet! Denn man verliebt sich in den Menschen und nicht in das Geschlecht.
Doch seit gewarnt, so oft ich diese Geschichte auch gesehen habe - und glaubt mir das war sehr oft - das Ende bricht mir jedes verdammte Mal wieder das Herz......
Keine Geschichte hat mich je so beeinflusst und beeindruckt wie diese hier. Absolut empfehlenswert, für alle die Liebesgeschichten mögen, ob man nun auf Männer oder Frauen steht.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2009
Also ich als großer Queer as Folk Fan, kann nur sagen, I Love It zum einen, ist die Box schön gemacht und sieht sehr gut aus, es ist auch kein Nerviges FSK Logo auf der Box, denn das wurde auf die Plastik Folie gedruckt, die man beim auspacken wegschmeißt (naja die gigantischen FSK Logos sind ja auch für die Tonne, versauen jede DVD Sammlung). So also zur box dort steht auf den Seiten und vorn Queer as Folk in reflektiereder Schrift und auf der Rückseite ist ein gut anzusehender oberkörper eines Mannes zu sehen auch in so reflektierenden Farben also das glitzert so. Wenn man die Box öffnet, findet man einmal ein Episoden Guide und ein booklet mit ein paar Fotos und einem Text über die Serie und wie sie entstanden ist ist ganz schick. So weiter gehts in der Box, findet man dann 3 große DVD Hüllen, in der 1. Hülle ist die erste Staffel, in der 2. ist Staffel 2 & 3 und in der 3 ist Staffel 4 & 5 auf den Hüllen ist immer ein Schwarz Weiß Front Foto drauf (mir gefallen die Großen DVD Hüllen nicht so find die Normalen DVD Hüllen besser, die sind nicht so breit, aber in der Box geht das schon). Zur Serien muss eigenlich nichts mehr gesagt werden, wenn doch es geht um viele, wenn nicht alle Homosexuellen Themen wie Aids, Sex, Comming out, Liebe, Verlust, Drogen, Partys, Erwachsen werden, Diskriminierung, Heirat und vieles vieles Mehr. Das macht diese Serie auch zu einer Meiner Lieblings Serien, man sieht, über die Gesamten 5 Staffeln, wie sich die einzelnen Personen immer weiter Entwickeln z. B. wie Justin Erwachsen wird oder Michael an seinem Traum die Liebe seines Lebens zu finden festhällt. Besonders an der Serie ist auch, das hier die Darsteller nicht als ober Tunten oder beste Freundin dargestellt werden, sonder als ganz normale Personen die auch Sex haben ziemlich heißen sogar.

Ich denke, das diese Serie viele gewagte Szenen entällt aber ein doch recht realistisches Bild eines Homosexuellen wiederspiegelt, der in einer Großstadt Lebt. So das wars von mir 5 Sterne und sorry für die Rechtschreibfehler Fragen können als Kommentar hinterlassen werden.
66 Kommentare| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2012
Auch als Heterosexueller, der weder homo-noch bisexuell ist, muss ich sagen, dass mich die Serie tief beeidruckt hat. Ich liebe sie und halte sie für eine der besten Serien überhaupt.Mich hat meine Ex-Freundin zu QAF geführt, wofür ich ihr heute noch dankbar bin.Ich fand die Serie nach der ersten Folge interessant und realistisch,nach der zweiten Folge liebte ich sie bereits.
Es geht um eine Freundeskreise aus Schwulen und Lesben und deren Beziehung zueinander.
Liebe, alltägliche Probleme, Sex, Partys Drogen und vielen andere Dinnge des normalen Lebens und des Zwischenmenschlichen werden angeprochen und realistisch dargestellt. Aber die Serie zeigt auch mit welchen Vorurteilen und Diskriminierungen Homusexuelle konfrontiert werden.

Die Serie zeichnet glaubwürdige, realistische Chartkter, die sich im Laufe der Serie entwickeln.
Diese werden von ebensolchen hervorragenden Schauspielern dargestellt.Das Ganze wird durch ausgezeichente Drehbücher und Storrys abgerundet.
Das ist das Geheimnis der Serie, das sie sehenswert und einfach nur sehr gut werden ließ.
Es gibt meiner Meinung nach nicht eine Folge in der gesamten Serie, die schlecht oder überflüssig wäre.Schade, dass es keine 6. Season gibt, aber vielleicht hat man aufgehört,wenns am Schönsten ist.

Fazit: Egal ob die Verpackung der Box farbig schön, schlecht oder aus Pappe ist, die Serie verdient schon wegen ihres Inhaltes allein fünf Sterne
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2011
...weil QAF für mich einfach ne Serie ist, die ich so vorher noch nie gesehen habe.

Denn ein Kritikpunkt bleibt: Die Box ist schön, keine Frage, aber die Extras sind wirklich dürftig! Wo sind die Blooper, die Interviews, die Outtakes? So viel kann man allein bei youtube finden, sowas gehört auf eine Superbox drauf! Die Extras die man bekommt sind natürlich schön anzusehen, aber einfach nicht komplett!

Was mich also auch immer wieder richtig wütend macht ist die Synchronisation! Nicht weil die Stimmen vll. nicht passen - was insbesondere bei Ted (Spongebob?!) und Justin (zu deutsch sehr arrogant, im Original durchaus liebenswert) der Fall ist - sondern weil die Übersetzung teilweise richtig mies ist - hin und wieder sogar den ganzen Sinn einer Antwort verdreht! Und so wahnsinnig kompliziertes Englisch wird da nun wahrlich nicht gesprochen!

Demnach empfehle ich jedem - grundsätzlich bei allen Serien und Filmen - den englischen Originalton zu wählen, denn das passt einfach besser. Und wers dann doch schwer hat, kann auch die deutschen Untertitel anmachen (ACHTUNG! Auch hier hat die Übersetzung hin und wieder etwas merkwürdig gedacht).

Zur Serie: Wie gesagt, etwas in dieser Art habe ich noch nie gesehen!

Ich komme aus dem Genre der Teenieserien. "Beverly Hills, 90210", "OC California", "One Tree Hill" - alles intus und klar, da findet man auch Herzschmerz und Dramen - aber man findet auch die hochtrabend moralischen Anklagen sobald ein Tropfen Alkohol getrunken wird oder jemand zu Drogen greift. Es ist alles weichgespült.

Die nüchterne Erzählweise bei QAF ist einfach erfrischend! Nicht jedes Glas Alkohol macht einen zum Trinker; nicht jeder Joint macht einen zum Junkie und ja, Raucher existieren und nicht jeder stirbt an Lungenkrebs! Nichts desto trotz sei dem Himmel Dank dass man noch kein Geruchsfernsehen erfunden hat, denn so sexy manch verschwitzter Männerkörper auch aussieht... Alk, Sperma und Schweiß zu riechen ist dann doch noch was anderes! *LOL*

Ebenso nüchtern geht man auch mit dem Thema Sex um! Menschen haben Sex, sie machen kein Drama daraus, sie haben Spaß dabei! Und auch mit mehr als 5 Sexpartnern im Leben sind sie durchaus noch fähig, geradeaus zu denken und tragen nicht das Brandmerkmal "Schlampe/Hure" mit sich herum.

Und gerade diese nüchterne Erzählweise macht QAF meiner Meinung nach so gut. Denn auch wenn sie trinken und rauchen, sie finden eine gute Balance, sie verharmlosen es nicht und sie dramatisieren es auch nicht.

Auch die Liebe, die Dramen und der Kitsch kommen nicht zu kurz, sie werden nur nicht so endlos breitgetreten wie in den bekannten weichgespülten Dramasoaps. Es findet noch ein Leben nebenher statt. Alle Darsteller haben Jobs und haben sie diese Mal nicht, dann wirkt sich das auch aufs Geld aus!

Die Charaktere sind gut geschrieben. Auch wenn man ihnen immer wieder mal gerne auf die Sprünge helfen mag, so kann man doch jeden einzelnen verstehen und seine Handlungen - ob man sie mag oder nicht - nachvollziehen.

Ebenfalls sehr postitiv aufgefallen ist mir die schnelle Erzählweise! Es passiert was. In jeder Folge passiert etwas. Es ist nie Stillstand in irgendeiner Entwicklung vorhanden. Keine Diskussion wird zum Dramaeffekt mitten drin abgebrochen und nicht zu Ende geführt. Die Dialoge haben Inhalt.

Natürlich schwächelts auch hier und da und Geschmäcker sind verschieden!

Ich z.B. habe nie verstanden warum man die beiden Frauen derart mit einbeziehen musste, denn das gelang meiner Meinung nach nicht gut. Abgesehen davon, dass ich diesem Paar nie auch nur das geringste abgewinnen konnte, hatten sie auch kaum eine Storyline die über Fummeln oder Betrügen hinaus ging. Sonderlich sympathisch waren die beiden mir ebenfalls nicht.

Und so sehr ich es auch begrüßte, dass man HIV/AIDS in die Serie einbrachte, ausgeschöpft wurde das Thema (leider) nicht.

Ab Staffel 3 gibt es auch nur noch Midseasons - sprichs Halbstaffeln - die nur 14 (Staffel 5 sogar nur 13) Folgen haben. Warum weiß ich nicht, aber das ist viel zu kurz, um Storylines aufzubauen, zu erzählen und zu Ende zu bringen. Nicht selten kommt es zu Zeitsprüngen zwischen den einzelnen Folgen und ein Erzählstrang scheint auf einmal zu Ende obwohl man dem Zuschauer so gut wie nichts gezeigt hat.

Auch gestehe ich, dass ich Staffel 5 verglichen mit den anderen Staffeln schwächer finde, das Ende wirkt furchtbar gehetzt und am Ende kam ich mir ein wenig hilflos vor, weil so vieles unbeantwortet blieb. Spekulationen und Wunschdenken in allen Ehren, etwas "runder" hätte es sein dürfen und etwas früher als 3 Folgen vor Schluss hätte man das Ende auch einleiten dürfen...

Aber man zeige mir eine Serie die von Anfang bis Ende perfekt ist! Also wollen wir mal nicht so hart ins Gericht gehen mit QAF.

Vieles hat sich verändert für mich durch die Serie. Manche Ansichten oder Denkweisen (nicht dass ich homophob war, aber man hatte schon ein vorgefertigtes Bild von Schwulen) haben sich gewendet und wie heftig es im prüden Amerika doch zugeht hat mich das ein oder andere Mal sehr geschockt.

Diese Serie ist anders. Sie ist unterhaltsam, provozierend, spannend, humorvoll, sarkastisch und interessant.

5 Sterne!
77 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2015
Ich werde nicht nochmal die Handlung von A bis Z niederschreiben, das können andere Menschen viel besser. Ich habe die Komplette Serie bereits zwei mal geschaut und weine, fiebere und lache immer wieder mit den Jungs mit. Jeder Charakter ist einzigartig, wie im wahren Lebe auch, und man hat alle in kürzester Zeit ins Herz geschlossen. Homosexualität wird im Fernsehen meist sehr klischeehaft und flach dargestellt, kein Wunder das es die ganzen Vorurteile gibt. Queer as Folk zeigt das Leben von homosexuellen, wie es im wahren Leben oft nicht anders ablaufen würde.
Diese schicke Superbox ist gut verarbeitet und schmückt mit Stolz meine DVD Sammlung. Für mich eine ganz klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2012
... die Ihr Geld wert ist! Ich bin durch Zufall an diese Serie geraten und habe mir dann gleich die Superbox gekauft und das bis heute nicht bereut! Diese optisch ansprechende Box beinhaltet die kompletten 5 Staffeln und man hat alle gleich griffbereit beisammen.QaF ist, ja wie soll man sagen? In erster Linie sexy, lustig, unterhaltsam, stimmt nachdenklich und die Charaktere sind einfach umwerfend (allen voran Brian und Justin) und macht absolut süchtig!!! Mit jeder Episode schließt man jede Figur mehr in sein Herz, man liebt und "hasst" sie, leidet und amüsiert sich gleichermaßen. Die Problematik gleichgeschlechtlicher Liebe - die es im Jahr 2012 leider immer noch gibt - wird hier teilweise zwar leicht übertrieben, aber dennoch kritisch, aber teilweise auch mit einem Augenzwinkern angesprochen. Was mich außer der oft genialen Kameraführung fasziniert, ist die in meinen Augen perfekt ausgesuchte Musik zu dieser Serie. Da paßt alles zusammen, sogar einzelne Textzeilen der Titel treffen genau die Situation. Ich kann QaF einfach nur empfehlen, und zwar allen - ganz egal ob Homo oder Hetero. Hier findet sich jeder irgendwo wieder mit seinen Ängsten und Vorbehalten und jeder Menge komischer Situationen. Zum Schluss ein paar Textzeilen aus einem meiner Lieblingslieder "Proud" von Heather Small "...You could be so many people - If you make that break for freedom - What have you done today to make you feel proud?" Jeder sollte sein Leben so leben können, wie er es möchte - oder anders gesagt "... man verliebt sich in den Menschen und nicht in das Geschlecht"
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2014
QAF ist für alle Menschen ein super Eeinstieg ein breiteren Horizont zu bekommen, wie man wirklich auf der Welt lebt, diesmal aus der Blickrichtung der Gays. Leben, Wohnen, Fühlen, Probleme, lachen, Tanzen, Parties feiern - all das und viel mehr wird einem dort begegnen und auch einem nochmals kritisch vor Augen geführt. Diese Serie ist definitiv auch für Heteros und alle anderen Begeisterten geeignet, denn diese Menschen zeigen wie es wirklich ist und auf der Welt in unseren Gesellschaften zu geht. Was ich selbst erlernen konnte ist, dass man sicherlich die eine oder andere Episode als extrem festgestellt hatte, aber durch diesen Informations-/Wissenaustausch auch sehen kann, die Gays können definitiv feiern und haben weitaus mehr Spass als manch andere Leute. Viele Wünsche und Träume sind identisch und bis auf den Sex sogar das Alltagsleben. Der Unterschied, welcher durch die Gesellschaft immer wieder vermittelt wird ist somit garnicht so gross, mehr noch nachvollziehbar. Diese Serie kann ich ab dem Alter von 16 Jahren jederzeit empfehlen und sollte sogar fast Pflicht in der Schule werden, da würden so manche Teenager ein wenig mehr begreifen als nur blind durch das Leben zu laufen. Hut ab für die exzellente Leistung der Schauspieler, wenn man einmal Wikipediat oder Googelt liest man sogar wie die Schauspieler im wahren Leben drauf sind. Dies wird sicherlich nach dem gucken der Episoden den einen oder anderen absolut überraschen. Aber genau auf den Überraschungseffekt kommt es ja am Ende an um daraus einen langzeitigen Erfolg zu machen. Gut so, weitermachen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
QaF wurde mir von zwei Freundinnen empfohlen und ich war schon nach der Hälfte der ersten Folge begeistert von dieser Serie.
Denn es handelt sich hierbei nicht um eine hohle Klischee-Sache, die das eigentliche Thema nur am Rande streift, sondern hier wird in die Tiefe gegangen, werden all die Probleme offen gelegt, die homosexuelle Menschen in unsrer - angeblich ach so modernen Welt - leider immer noch haben.
Wer Wert auf guten Slash legt ist hier richtig!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2014
QAF ist meiner Meinung nach die beste Serie aller Zeiten und zeigt das fast wahre Leben von Schwule. Es geht um viel Sexualität, um die Einstellungen versch. Personen dazu und um Diskriminierung bzw. Benachteiligung von Schwulen.
Die Serie hatte viel Charme, die Schauspieler waren super und in den 5 Staffeln ist natürlich auch einiges passiert.
Ich kann mir aber gut vorstellen das viele Heten mit der Serie nichts anfangen können, denn ich könnte mir vorstellen das es auch konservative Menschen gibt die mit Homosexualität Probleme haben ... dabei ist es aus meiner Sicht, eine der schönste Form der Liebe. Frauen und Männer sind häufig viel zu unterschiedlich in der Kommunikation ... deshalb zieht auch Gleiches auch Gleiches an und ich finde das gut so.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden