Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Dezember 2016
Was soll ich sagen! Einer der schönsten Soundtracks, die je gemacht wurden. Klar, die schottischen Klänge sind Geschmackssache. Aber hier kann man sich wirklich jedes einzelne Lied antun. Und das in schöner Regelmäßigkeit. Die CD läuft so durch. Ich persönlich höre ihn sehr gerne über Kopfhörer, dann noch das richtige Wetter und die richtige Stimmung und dann rollen auch mal die Tränchen :) und das ist was Musik ausmacht. Ein Muss in meiner kleinen feinen Sammlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2016
Filmmusik von James Horner. Was soll man da sagen? Einfach traumhaft! Die CD kam schnell an und war erfreulich sparsam verpackt (wenig Müll). Gute Tonqualität.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2014
Eigentlich müsste ich zwischen 3 und 4 Sternen geben!
Die Musik ist schon recht schön,aber ich hatte mir einfach mehr drunter vorgestellt! Ist auch schon ewig her,daß ich den Film gesehen hab,somit hatte ich die Musik nicht mehr richtig im Kopf! Mir fehlt ein bisschen eine melodische Musik,dh ein Thema, so wie es zb bei "Fluch der Karibik" oder "Legenden der Leidenschaft" der Fall ist! Aber als Hintergrundmusik mt ein wenig irischen Einspielern schon recht schön! Ich hab die cd mir nun auch schon öfters angehört,und möchte sie auch gar nicht mehr missen
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es ist schon einige Zeit vergangen seit Wallace (Mel Gibson)auf der Kinoleinwand den britischen Herrschaften den Hintern hingestreckt hat - die Musik ist jedoch zeitlos schön!
Sobald diese CD erst einmal ihren Weg in meine Stereoanlage gefunden hat läuft sie sich heiß - kann ich sie erst nach Ablauf einiger Tage und einiger musikalischer Umdrehungen um sich selbst zurück ins Regal stellen...
Ein Lieblingsstück könnte ich auf dieser CD noch nicht einmal benennen - für mich ist die CD nicht unterteilt in einzelne Stücke, für mich ist die CD ein zusammenhängendes musikalisches Geschenk!
James Horner - einen Namen den man sich bezüglich genialer Filmmusik auf Dauer einfach einprägen muß - schließlich hat er oft genug seine durchaus geschickten Hände im Spiel wenn es darum geht einem Film den passenden Hintergrund zu verleihen!
Weiter so! Geniale Musik!
11 Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2003
Warum nur 5 Sterne?
Wenn es ginge würde ich 10 vergeben!
Ich habe den Film erst vor kurzem gesehen und dann wieder und wieder und wieder,.....
Gleich nach dem ersten Mal mußte ich mir den Soundtrack besorgen und zudem gleich die Special zum Soundtrack.
Seit Tagen läuft bei mir nichts anderes mehr.
Der Soundtrack ist gigantisch!
Absolute Atmosphäre, mal langsam melanchonisch, dann wieder schnell laut und wild und immer wieder dieser tolle keltische / schottische Einschlag dazwischen.
Selbst ohne Bilder dazu sieht man die Highlands, die Schotten und natürlich Wallace vor sich!
Das Hauptthema ist ein absoluter Ohrwurm den ich nicht mehr aus dem Kopf bekomme.
Nicht nur für Leute die den Film gesehen haben ein absolutes MUSS!!
Aber vorsichit: SUCHTGEFAHR!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 28. November 2015
Diese CD bietet fast alle Highlights des Scores in einer soliden Präsentation. Die Flöten und Backpipes wurden vom selben Flötisten gespielt, der auch in Ennio Morricones "The Mission" die Flöten spielte. Dieser Flötist arbeitete 2015 erneut mit James Horner für den Film "The 33" (69 Tage Hoffnung - Film mit Antonio Banderas) zusammen.
Highliths der alten Decca-CD sind u.a. "The Legend Spreads", "The Secret Wedding" oder "For The Love of a Princess".
Wem das Decca Album nicht erfüllt(e), kann sich freuen:
Lalaland veröffentlicht zusammen mit weiteren Topp-Titeln (Home Alone von J. Williams, The Pagemaster von J. Horner und Dances With Wolves von J.Barry) die komplette Filmmusik in chronologischer Reihenfolge mit erweiterten und bislang unveröffentlichten Tracks als limitierte Doppel-CD im Winter 2015 / 2016! Braveheart ist eine sehr gefühlvolle und üppige Filmmusik wie sie nur James Horner schreiben konnte. Horner starb am 22.06.15. Er hinterlässt eine gewaltige Lücke in der Filmmusikwelt.
Wer die Musik aus Braveheart liebt, dem wird vielleicht auch die Musik zum Film "For Greater Glory" (2012, großer IN DEUTSCHLAND erst im Februar 2016 veröffentlichter Historienfilm mit Andy Garcia, Peter O Toole u.a.) gefallen, die Horner mit einem 100-köpfigen Orchester einspielte.
review image review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2004
Ich finde, dass dieser Soundtrack ein absolutes MUSS darstellt, für Leute, die sich für Filmmusik interessieren.
Meiner Meinung nach hat sich der Komponist James Horner selbst übertroffen, denn diese CD ist einfach die perfekte Mischung aus einfühlsamen, todtraurigen Melodien und Klängen aus blutigen Schlachten. Man fühlt sich regelrecht in Szenen des (genialen) Films zurückversetzt und das Thema wird man noch lange im Gedächtnis behalten.
Wer diesen Soundtrack mag, dem empfehle ich auch die Filmmusik von "Die Asche meiner Mutter", "American Beauty" oder "Die vier Federn".
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2008
Nachdem ich Braveheart im Kino gesehen habe, musste ich mir unbedingt die Filmmusik besorgen. Schon während des Films habe ich festgestellt, wie großartig die Filmmusik dazu ist. Ich kann nur eins sagen: wenn man die CD einlegt, die Augen schließt und einfach der traumhaft schönen Melodie lauscht, dann hat man das Gefühl, Mel Gibson ist nicht weit. Ein großartiger Film und eine traumhaft schöne Filmmusik! Nur das Ende macht mich immer wieder traurig... und das kommt am Schluss auch genauso dramatisch rüber.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. November 2013
Ich bin schon immer ein begeisterter Soundtrack-Liebhaber gewesen. Es gibt aber Soundtracks und es gibt Soundtracks. Manch eine Filmmusik ist nichts ohne den Film, den sie begleitet, sie ist nicht geeignet zum einfach nur hören, zum träumen, als Begleitung zum Work-out, oder um den Film noch einmal vor dem geistigen Auge vorbeiziehen zu lassen.
Und es gibt Soundtracks die sind all das auf einmal, die vergisst man nicht. Die werden Legende wie der Film selbst. Dieser Soundtrack ist so einer, den kann man sogar lieben wenn man den Film gar nicht gesehen hat. James Horner hat so seinen ganz persönlichen Stil von Filmmusik, Streicher, Hörner, Flöten und Percussions auf ganz subtile Weise eingesetzt. Irisch-keltische/schottische Töne sind irgendwie immer ins Filmthema eingearbeitet. Seine Scores verleihen einem Film atmosphärische Dichte und einen Spirit, als hätte man all das im Film selbst erlebt, oder würde sich daran erinnern. Seine Musik bewegt, erzeugt Tiefe und Emotion, kann auch aufpeitschen. Braveheart ist einer der absoluten Spitzenfilme der 90er Jahre, der Soundtrack ist es ebenso. Hier müsste man ohne Gnade 10 Sterne geben. Die CD "More Music from Braveheart" sollte man sich ebenso holen. Da sind einige Stücke des Films, die auf dieser CD nicht enthalten sind und die prägnantesten Dialoge in Englisch. Klasse gemacht! Eine starke CD nicht nur für Soundtrack-Liebhaber, könnte andere aber auf den Geschmack von Filmmusik bringen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 27. April 2013
James Horner hat seinen ganz eigenen Klang - und hier entfaltet er sich wieder wunderbar, einfach toll. Es klingt teils schön, teils so, wie es das alte Wort "erhaben" aussagt, besonders das fanfarenartige Thema, das sich bis zum Triumph steigert.

Auffallend wenig Getöse zeichnet die Filmmusik ebenfalls aus, denn der Titel Braveheart, also "Kriegerherz", ließe auch anderes erwarten: viele Filmmusiken von Filmen, in denen verschiedene wild gewordene "Kriegerherzen" aufeinander los gehen, erschöpfen sich in langweiligem musikalischen Gebrummel und Gehaue und kommen über Lärm nicht hinaus. James Horner kann das besser und glänzt nicht zuletzt in den leichten und lyrischen Passagen. Und mir gefällt persönlich der durchweg schottische Sound, sowohl in den Melodien wie auch durch Instrumente wie den Dudelsack.

Mich hat ehrlicherweise der Film selbst nicht so ganz überzeugt, ein wenig zu viel stupid grausames Rachemorden unter dem politisch korrekten Alibi des Kampfes um Freiheit, im ziemlich unhistorisch zusammengeflickten Mantel der Zeit um 1300, aber die Filmmusik stellt den Film absolut in den Schatten. Genial.

Kein Wunder hat James Horner zwei Jahre später Titanic vertonen dürfen und dafür den Oscar gewonnen. Für Braveheart war er zwar nominiert, aber es reichte dann nicht ganz. Hätte er aber auch damals schon verdient gehabt ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden