Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
106
4,3 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:4,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Februar 2003
Diese DVD schafft es durch eine geschickte Kombination von viel Konzert- und wenig Dokumentationsmaterial, einen Teil der einzigartigen Woodstock-Atmosphäre ins Wohnzimmer zu bringen. Allein die Spieldauer von fast 4 Stunden ist für alle Woodstock-Begeisterten schon ein Segen, aber dazu kommt noch ein hervorragend remasterter Ton, dessen lebendiger Klang mich angesichts des veralteten Ausgangsmaterials begeistert! Im Gegensatz zu manch anderer aktueller DVD, die oft lieblos zusammengeklatscht und in einem Dolby Digital, das den Namen nicht mal ansatzweise verdient, abgemischt sind, ist die Woodstock-DVD wirklich eine Meisterleistung der Tontechniker mit hervorragender Nutzung aller Kanäle inklusive Subwoofer und Surround. Besser als jede Live-CD.
Die Bildqualität ist kompressionstechnisch einwandfrei, die Bildgröße jedoch aufgrund der vielen unterschiedlichen Formate oft etwas funzelig. Dies wird jedoch dann wenigstens durch Splitscreen-artige Zusammenstellung mehrerer Kameraeinstellungen ausgeglichen, was ebenfalls sehr zur tollen Atmosphäre beiträgt.
Was den Film an sich betrifft, muss ich gar nicht mehr viel sagen - einfach nur spitzenmäßig. Ein gelungener Mix aus Konzert und ein wenig Dokumentation, der das einmalige Woodstock-Fleeing in -für eine DVD- größtmöglichem Maße aufkommen lässt.
Negativ ist mir höchstens das Fehlen von deutschen oder englischen Untertiteln aufgefallen, da das gesprochene Englisch für viele Hörer sicherlich nicht leicht zu verstehen ist. Für alle Fans des Festivals dürfte die englische Originalfassung aber sowieso kultiger sein, so auch für mich :-)
Deshalb eindeutig 5 von 5 Sternen für den Woodstock Director's Cut.
11 Kommentar| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2003
Meiner Meinung nach findet man hier nicht nur einfach eine Dokumentation zum größten Musikfestival aller Zeiten. Diese DVD übermittelt das Gefühl, die Musik und die Lebensfreude der Menschen. Eine halbe Millionen Leute und alle haben nur ein Ziel: Mit Gleichgesinnten das Musikereignis überhaupt erleben!
Welche Probleme es gibt, wenn ein paar hunderttausend Leute zuviel kommen, wenn die Toiletten knapp werden, das Eintrittsgeld nicht mehr bezahlt wird und es tagelang regnet - auch das erfahren wir auf dieser DVD.
Der Ton, die Musik und dasd Feeling sind echt. Die Qualität der DVD ist trotz der jahrzehntealten Aufnahmen nicht schlecht und ich kann allen raten die jetzt noch grübeln, ob diese DVD zu kaufen ist oder nicht:
Machen sie es, wenn sie Woodstock wollen und lassen sie den kalten Schauer der Emotion über ihren Körper laufen - das ist Woodstock hautnah!
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2002
Ja, hier sind die meisten Racker vertreten, die damals was zu melden hatten, bzw. den Beginn ihrer kometenhaften Karriere feiern durften: Jimi Hendrix, Janis Joplin (beide 1970, also ein paar Monate nach Woodstock mit jeweils 27 Jahren viel zu jung verstorben), Joe Cocker (noch ganz jung, ohne die heutigen Bewegungen einer singenden Windmühle), Joan Baez, Santana, The Who, Jefferson Airplane, Ten Years After, Canned Heat, Crosby,Still's & Nash, Sly and The Family Stone u.v.a. Dies ist Musik pur: Handwerklich genial (nicht dieses moderne Synthesizer-Geplärre), gut in Szene gesetzt und in erstaunlicher Bild- und Tonqualität (digital gemastert). Ob Jimi Hendrix mit seiner E-Gitarre die amerikanische Nationalhymne kreischt, Joan Baez ihren x-ten Protestsong zum Besten gibt oder Joe Cocker über ein bißchen Hilfe seiner besten Freunde singt (der Backroundsänger bei diesem Song ist die Härte, gnadenlose Eunuchenstimme...) - man wünscht sich einfach dabei gewesen zu sein im August 1969 (trotz Regens). Aber nicht nur Musik ist auf dieser DVD zu haben, man erfährt auch viel vom Drumherum. Vom Aufbau der Bühne, vom Reinigen der Toiletten, Joga-Übungen, die Ansprache des Farmers Yasgur (auf dessen Grundstück das Konzert damals stattfand) bis hin zu Reaktionen der Anwohner auf die "Invasion der Hippies". Impressionen satt. Leider ohne deutsche Untertitel. Womit wir beim Kontrapunkt der DVD wären. Ein paar Extras (und vor allen Dingen eine Sprachauswahl) wären nicht verkehrt gewesen (außer der Möglichkeit einer Szenenanwahl nix zu machen - daher nur vier Sterne und nicht fünf). Wer den Kult und die Musik von damals liebt, ist mit dieser 216-Minuten-DVD aber bestens bedient! Darf eigentlich in keiner Sammlung fehlen!
0Kommentar| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2001
Keiner kann an dieser DVD vorbei, wenn er/sie der Generation angehört. Noch einmal dieses gigantische Festival erleben und den Träumen von damals nachhängen. Die Bild- und Soundqualität läßt einfach nichts zu wünschen übrig: die Zeiten der verkratzten LP's etc. sind endgültig vorbei und: es wurden hier Songs und Aufnahmen hinzugefügt, z.B. Canned Heat "A change is gonna come", Jeffersn Airplane "Won't you try" "Uncle Sam's Blues",Janis Joplin "Work me, Lord", Jimi Hendrix " Voodoo Chile", CSn&Y "Koda" u.a. Leider verfügt die DVD über keine besonders großartigen Zusätze, aber das war auch wohl kaum zu erwarten. Mein Tipp: Freunde, Kinder, Enkel usw. einladen, DVD einwerfen, Anlage auf volle (aber bitte vertretbare)Lautstärke stellen und Party feiern mit Joe Cocker, Santana, Country Joe, Ten Years After etc. Wer da nicht wieder jung wird, hat selbst schuld.
0Kommentar| 128 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2005
Ich sage es gleich vorweg, ich liebe diese DVD! Habe sie einmal komplett am Stück gesehen und war hin und weg. Habe mir sie nun endlich selber zugelegt, bin allerdings auch ein wenig enttäuscht.
Auf der DVD befindet sich wirklich das Minimum, was eine DVD hergeben kann. Nicht mal die einzelnen musikalischen Darbietungen sind anwählbar, sondern nur die einzelnen Kapitel. Einen Untertitel oder eine Einblendung welche Band da gerade spielt gibt es leider auch nicht - dabei kann das doch nicht so schwer sein!?
Nicht mal auf der DVD Hülle steht die Reihenfolge der Auftritte.
Wer sich ins Woodstock-Feeling bringen möchte kann ohne zu Zögern zugreifen, aber die Aufmachung der DVD ist (leider!!!) sehr dünn.
0Kommentar| 65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2015
Dies ist lediglich ein auf 2 DVD gestreckter Directors Cut und das sog. "Bonus Material" besteht aus einem Werbespot für das BethelWood Center. Wer also glaubt hier etwas NEUES zu erhalten wie z.B. extra Auftritte wie zB von CCR der wird (wie ich) enttäuscht, weil ich mich von den bunt gemischten Bewertungen verschiedener Versionen habe irritieren lassen. Interessenten ignorieren besser die von Kunden abgegebenen Bewertungen weil diese nicht eindeutig der jeweiligen Fassung zugeordnet sind(wie immer bei Amazon!!)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2002
Kein anderes Konzert hat soviele Mythen produziert, war so einzigartig, wie Woodstock. Eine ganze Generation hielt den Atem an, eine ganze Generation sprach für kurze Zeit eine Sprache, sang die gleichen Lieder, hatte eine Idee von Welt. Woodstock war Liebe, Frieden und Rochn`Roll und der Traum von einer heilen, friedlichen und guten Welt.
Glücklicherweise gibt es dieses Ereignis nun auf DVD in passabler Bild- und Tonqualität, eine hervorragende Dokumentation dieses Ereignisses. Interessant ist vor allem, daß nun einige Künstler, die auf der LP/CD nicht berücksichtigt waren, hier nun gewürdigt werden, u.a. Janis Joplin und Canned Heat. Der Directors Cut von Woodstock mit 216 Minuten Filmmaterial ist eine Empfehlung an alle, die diesem Ereignis noch einmal nachspüren möchten, die sich durch diese Musik noch einmal begeistern oder inspirieren lassen wollen oder die wissen möchten wie es damals war als Jimi Hendrix, Joe Cocker oder Santana und viele andere Musik zelebrierten die unvergessen bleibt. Zwar sind die Extras auf dieser DVD etwas mager ausgefallen, aber der Kauf dieser DVD mit beinahe 4 Stunden Musik und Dokumentaion lohnt sich in jedem Fall, für dieses Monument der Musikgeschichte.
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. August 2014
Woodstock – der Inbegriff für Flower Power und die amerikanische Hippiebewegung; das Rock Festival, das vor 45 Jahren für Furore sorgte und noch jetzt etliche Menschen wehmütig an diese Veranstaltung denken lässt, sei es aus Nostalgie oder aus Wehmut, da man damals noch zu jung oder nicht geboren war, um daran teilzunehmen. Damit Fans des Festivals die friedliche Atmosphäre in die heimischen 4 Wände holen können, veröffentlicht Warner nun die Aufnahmen im Directors Cut auf Blu-ray.
Das Woodstock Festival fand zwischen dem 15. bis 18. August 1969 im gleichnamigen Ort unweit von New York statt und präsentierte 32 Bands und Solomusiker aus den Musikgenre Rock, Folk, Soul und Blues, die vor über 400.000 Besucher auftraten. Da das Festival selbst ein finanzieller Flop war, sollte ein entsprechender Dokumentationsfilm mit einzelnen Konzertauftritten von einigen Künstlern sowie Interviews und Berichterstattung vom Film die Kasse wieder in die schwarzen Zahlen bringen. Der Film wurde ein voller Erfolg und spielte bei einem vergleichsweise geringen Budget von gerade mal 600.00 US-Dollar über 50 Millionen US-Dollar wieder ein.
Unter der Regie von Michael Wadleigh entstand dabei eine sehr interessante und aufschlussreiche Mischung aus Dokumentation und Konzertfilm, welcher die damals vorherrschende Stimmung und Atmosphäre sehr gut einfängt und die Friedensbewegung audiovisuell in die Heimkinos überträgt. Aus über 100 Stunden Farbfilmmaterial durfte dabei u.a. der damals noch 28-jährige Martin Scorsese, der später mit Filmen wie Wie ein wilder Stier oder The Departed - Unter Feinden bekannt werden sollte. Dabei wurde hier ebenfalls der 40 Minütige längere Directors Cut berücksichtigt. Zu sehen sind dabei neben den bereits erwähnten zahlreichen Interviews und Zeitzeugen Aufnahmen auch Auftritte von Musikern wie Janis Joplin, Jimi Hendrix, Joe Cocker, Carlos Santana, Jefferson Airplane, Canned Heat oder The Who.

Bild
Das Bild (2,40:1) wurde im Jahr 2008 speziell für ein HD Master restauriert und auf Vordermann gebracht. Das Ergebnis ist zwar ein sehr sauberer Transfer, der nur wenige Schmutzspuren offenbart, aber in Punkto Schärfe nicht sehr überzeugt. Dabei wurde vereinzelt auf leichte Nachschärfungen gesetzt, was schwache Doppelkonturen erkennen lässt, aber immerhin nicht weiter stört. Dafür sind in dunkleren Momenten oder auch bei Longshots weichere Darstellungen nicht von der Hand zu weisen. Immerhin sind die Farben recht natürlich und auch der Kontrast erweist sich als ausgewogen bei gutem Schwarzwert. Das Filmkorn ist stets natürlich sowie homogen und driftet keineswegs in Rauschen ab. Kompressionsspuren sind nicht aufgefallen.

Ton
Der Ton liegt ausschließlich in Englisch vor, wobei die Dolby TrueHD 5.1 Abmischung erstaunlich frisch klingt und verloren gegangenen Boden wieder wett macht. Störgeräusche wie leichtes Rauschen sind nur schwach zu hören. Der Surround Mix punktet mit guter Räumlichkeit, einer umfangreichen Dynamik sowie einer ausgewogenen Balance. Vor allem die Live-Atmosphäre wirkt schön authentisch. Manche Passagen klingen zwar ein wenig dumpf, was aber nur minimal stört.

Ausstattung:
Das Bonusmaterial wartet mit einer Vielzahl an Extras auf, wobei der Blu-ray selbst noch zusätzlich diverse Nachdrucke (Zeitungsartikel, Time Life Magazine, drei individuelle Eintrittskarten) sowie einem Aufbügel-Bildchen beiliegen. Darüber hinaus bietet 2-Disc Set zusätzlich zahlreiche Informationen in Form von etlichen zusätzlichen Auftritten, die im Film nicht enthalten waren sowie einer fast 2 Stündigen Dokumentation, in der neben dem Regisseur und der Crew auch die Künstler zu Wort kamen und dabei die Produktion des Festivals von Anfang bis Schluss durchleuchtet wird. Dazu gibt es noch exklusiv 10 weitere Auftritte, ein Trailer zum Woodstock Museum sowie einen Beitrag zur Restauration im Jahre 2008. Value for Money.

Fazit:
Zu Recht gewann der Film 1971 dem Oscar für den besten Dokumentarfilm denn Woodstock - 3 Days of Peace and Music, der nun von Warner erneut im Directors Cut auf Blu-ray veröffentlicht wird.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2006
Ich hab die Platte allein wegen der Musik gekauft. Zuerst mal. Die Bild- und vor allem die Tonqualität ist für dieses Alter sehr gut. Da ich vor allem die Musik hören und sehen will, hab ich mich am Anfang nur schwer zurecht gefunden. Ich hab als erstes Santana gesucht und ziemlich lange gebraucht, bis ich das gefunden hab. Es gibt ja nur Szenenanwahl, kein Booklet, kein Titelverzeichnis. Daß hier nur der Original-Ton in Englisch da ist, kann man nur loben. Ich hab ja schon mal den Film mit deutscher Übersetzung gesehen und muß sagen, das ist ziemlich miserabel gewesen, sodaß man das auf dieser DVD nicht vermißt. Mal abgesehen von den vielen Szenen über die Zuschauer, das Umfeld und die Atmosphäre bietet dieser Film einen fantastichen Ausschnitt von den damals und zum Teil auch noch heute populären Gruppen. Carlos Santana (dessen Drummer ein fetziges Solo hinlegt),Ten Years After(Alwin Lee als absoluter Gitarrenvirtuose), Joe Cocker, The Who, Jimi Hendrix in Bestform. Erdige handgemachte solide kraftvolle Rockmusik zum abheben (was soll man noch sagen). Da gehen einem die Ohren auf. Nicht zu vergessen die ruhigeren Titel, Joan Baez mit ihrer glasklaren Stimme, Richie Havens und noch einige andere. Weniger Doku hätte mir auch gereicht. Aber trotz alledem, eine empfehlenswerte DVD. "Nur" 4 Sterne wegen der mageren Aufmachung.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Film über die „Three Days of Love, Peace and Music" in Woodstock ist rundherum ein Meisterwerk.
Die Creme-de-la-Creme der Pop-Musik von 1969 wurden von der einzigartigen Stimmung von 300.000 Zuschauern zu grossartigen Auftritten beflügelt (legendär : Ten Years After - Goin Home; Who - Tommy; Joe Cocker - Little Help from my Friends; Richie Havens - Freedom; Jimi Hendrix - Starspangled Banner etc. etc.)
Die geniale Idee, im Breitbandmodus fast durchgehend 2 bis 3 Einstellungen nebeneinander zu zeigen, ergab die packendste Musikaufzeichnung, die ich kenne. Man kann den Film immer wieder anschauen, und sich auf andere Einstellungen konzentrieren und neue Details entdecken. Im Directors Cut wurden gegenüber der ursprünglichen Filmfassung etliche neue Nummern aufgenommen (Zusätzliche Tracks zB. von Canned Heat, Janis Joplin, Jefferson Airplane, Jimi Hendrix - Gesamtlänge nunmehr 216 Minuten.)
Aber Woodstock ist viel mehr als ein Musikfilm. Er gibt in vielen Szenen aus dem Publikum verdichtet wieder, was die Hippie-Bewegung erreichen wollte : friedliches, freies, lebensfrohes und liebevolles Miteinander. Die Zuschauer sind viel mehr als Zuschauer - sie sind der wahre Mittelpunkt. Sie sind nicht eine anonyme Masse, die Stars angaffen. Nicht sie sind für die Stars da, sondern die Bands spielen für sie.
Die wirklichen Stars von Woodstock sind die 300.000 Menschen, die es schafften 3 Tage lang gemeinsam ein Fest zu feiern - obwohl die Organisation des Festivals längst zusammengebrochen war, da nie mit so vielen Gästen gerechnet worden war. Woodstock ist wahrscheinlich einer der wichtigen Momente des letzten Jahrhunderts im Westen, der zeigte, dass friedliches Zusammenleben möglich ist. Gerade heute ist eine Erinnerung daran unendlich wichtig - da uns konzentriert aufgedrängt wird, dass man Frieden nur mit brutaler Kriegsführung erreichen könne.
Eigenartigerweise stellt sich bei mir kein wehmütiger Nostalgieeffekt ein (ich habe damals eine der ersten Aufführungen in London gesehen). Der Film wirkt überraschenderweise wie eine Live-Übertragung von einem Ereignis, dass jetzt gerade geschieht. Da ist nichts veraltet oder Schnee von Gestern. Er motiviert, das freie und konsum-unabhängige Lebensgefühl der Sechziger wieder zu entdecken, sich an die damaligen Träume und Ideale zu erinnern und sie wieder aufzugreifen. Ein riesiges Dankeschön dafür !!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden