Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
70
4,5 von 5 Sternen
Plattform: Xbox 360|Version: Standard|Ändern
Preis:11,87 € - 99,99 €

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. April 2017
Ich bin wirklich begeistert von diesem Spiel. Es hat eine wirklich tolle Atmosphäre, super Gameplay und sogar für heutige Tage schöne Grafik.
Mich hat es begeistert, dass man auf sehr taktische Art und Weise spielen kann. Es spielt schon recht schwer wenn man sich nur Durchballert, daher ist man mehr oder weniger gezwungen alternative Wege zum Überleben zu suchen.
Was ich bisschen Schade fand ist, dass Anfangs alle Ressourcen rar waren aber ab Mitte wird man schon recht vollgestopft mit Geld und Medipacks und Muni
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
Und wieder in "Rapture"

Diese Mal seid ihr kein Mensch, sondern ein kraftstotzender "Big Daddy" (das sind sozusagen die großen "Bodyguards" der "Little sister", welche als kleine Mädchen mit großen Spritzen aus den toten Körpern das sogenannte "Adam" isolieren).
Durch eine Falle wird deine Figur gezwungen, sich selber zurichten. Deine "Little Sister" wird genötigt auch noch dabei zuzusehen. Nach 10 Jahren erwacht die Spielfigur aus unerfindlichen Gründen wieder zu neuem Leben. Was ist geschehen? "Rapture" hat sich verändert und wurde zu der Geisterstadt, die man bereits aus dem ersten Teil kennt. Was ist passiert? Doch deine Hauptaufgabe ist es herauszufinden, was damals mit deiner "Little Sister" passiert ist und wie du noch unter den Lebenden weilen kannst ....

Grafik wurde verbessert, da viele Kleinigkeiten besser zu sehen sind. Also man hat mehr Liebe zum Detail gesetzt, was die dunkle, beklemmende Atmosphäre in Raptuer noch steigert. Die Figur bewegt sich zwar langsamer und schwerer, aber es gibt dem Spieler ein echtes Gefühl ein BIG Daddy zu sein. Die Steuerung ist der aus dem ersten Teil sehr ähnlich und gelungen. Man erlernt sie schnell und geht schnell in Fleisch und Blut über. Es haben sich nur wenige Punkte geändert, aber nicht im Negativen Sinne, sondern etwas abwechselungsreicher. Zum Beispiel werden aus Bastel-Minigames ein paar Reaktionsminigames.
Äußers Nützlich bei unserem Big Daddy: Hier kann man dieses Mal Geräte aus der Ferne hacken ;-)
Ein weiterer Vorteil, man kann dieses Mal zwei Waffen gleichzeitig benutzen. Neben Schusswaffen gibt es auch Nahkampfwaffen (z.B. Bohrerarm), die für nähere Bekanntschaften echt nützlich sein können :-)
Die Gegner sind wieder einmal die Geisteskranken aus dem ersten Teil und diejenigen, die dem Spieler die "Little Sister" zu Anfang genommen haben.
Auch hier haben die Handlungen eine Auswirkung auf das Ende. Also überlegt genau wie und wo ihr Gerechtigkeit walten lasst.

Alles im allem ein geniales Feeling zu den Figuren und eine andere Sichtweise auf Rapture. Ein würdiger Nachfolger, der sogar den ersten Teil etwas übertrumpft. Es ist definitiv etwas für Gamer, die gerne Shooter spielen, dunkle Atmosphären bevorzugen und vielleicht selber ein kleines Geschwisterchen haben ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 29. Januar 2013
Bioshock teil2 kommt raus cool! der erste teil war ja mal genial, dieses wunderschöne deprimierende utopia auf dem meersgrund gepaart mit einem genialen shooter.
oh! doch wird der zweite teil am erfolg anschließen können? zumal dieses wow erlebnis ja fehlen dürfte da man rapture bereits kennt'hm, dann ist man auch noch als big daddy unterwegs, das sind doch diese schweren steifen typen und das in einem shooter ob das was wird so dachte ich. Gegen jeden zweifel und obwohl noch keiene tests vorlagen wurde das spiel natürlich gekauft.

Und los geht! Der big daddy wirkt zu beginn wirklich etwas ungewohnt und langsam und auch rapture scheintt zu beginn etwas unspektakulär. Jedoch je länger man spielt desto besser gewöhnt man sich an den großen papa und auch rapture zeigt langsam seine ganze pracht. So allmählich stellt sich ein' ich bin wieder zuhause gefühl' ein und ich habe richtig spaß.
Man merkt recht schnell das man zügig an neue waffen kommt die man auch noch in drei stufen aufmotzen kann und wie im ersten teil gewohnt mit verschieden munitionstypen füttern kann. Desweiteren steht einem auch noch ein bohrer zur verfügung mit dem man seine gegner im nahkampf anbohren oder mit einem gezielten schlag niederstrecken kann. Sogar den bohrer kann man tunen damit er stärker wird, geschosse zurückwirft, vereist'.etc.
Es stehen auch wieder viele verschiedene tonicas (leistungssteigerungen z.b. fürs hacken, schneller laufen, panzerhaut..) und natürlich plasmide (spritzen die, die gene so verändern das man blitze schießen kann..etc.) was hier sehr gelungen ist, das einem viele tonicas und plasmide zur wahl stehen man aber nur eine gewisse anzahl an slots hierfür frei hat so muß man sich entscheiden wie man kämpfen möchte und weise wählen' .
Die gegner sind wie gewohnt mutierte bewohner wie im ersten teil mit ein paar kleinen überraschungen. Besonders erwähnenswert sind die big sisters, diese sind ähnlich wie der big daddy nur um einiges schneller und gefährlicher. Vor allem das erste treffen hat es in sich und man sitzt aufgeregt vor dem fernseher und versucht dem vieh die stirn zu bieten, wenn die big sister dann noch ihren fiesen kampfschrei los lässt(der einem durch mark und bein geht) ist gänsehautstimmung garantiert und man ist in rapture angekommen. Dieses geile gefühl kannte ich nur aus meinen ersten treffen mit einem big daddy in bioshock1'
An adam (wird für plasmide benötigt) kommt man in dem man eine little sister adoptiert und sie für sich adam sammeln lässt (hierfür muß sie bei der arbeit vor splicern beschützen) oder sie ausbeutet. Was einem natürlich wieder zu einem gewissenskonflikt führt'so kann jeder selbst entscheiden wie er das spiel spielen möchte. Darüber hinaus gibt es im zweiten teil viel mehr situationen in dennen ihr selbst über leben und tod der charaktere entscheiden dürft und somit das spiel beeinflusst. Was das ganze sehr interessant macht.
Man bekommt eine packende geschichte die von mal zu mal spannender wird und viele informationen über rapture (was für mich schon ein kaufgrund wäre) preis gibt, ausserdem wird man mit vielen neuen schauplätzen und der wahnsinns atmosphäre für den kauf belohnt.
Es gibt einige kleine erneurungen und das spiel wirkt etwas flüssiger und frischer als teil eins.
Ich habe auch einmal den online mehrspielermodus versucht, den finde ich aber etwas zu unübersichtlich und hektisch. Aber hier geht es ja primär um die geschichte von rapture!
Ich muß schon sagen, rapture hat mich wieder und ich bin süchtig nach dieser düsteren stimmung die dieses apokalyptische unterwasser utopia verbreitet!

Pro
+stimmung wie in keinem andern spiel (außer bioshock1)
+gutes gameplay
+sehr stimmungsvoller sound
+viel freiraum
+viele waffen und plasmide
+alles aufrüstbar
+verbessertes hacken (in echtzeit/hautohackpfeile)
+hintergrundinfos zu rapture
+gute geschichte
+gewissenskonflikte
+mini geschütztürme zum aufstellen
+viele tolle schauplätze
+wasserspaziergänge
+neu gegner (leider nicht zu viele)
+neus wahrnehmen duch die sicht eines big daddys

Contra
-mehrspielermodus überzeugte mich nicht (ist aber nur zusatz)
-splicer reagieren noch wie in teil 1 und sehen recht gleich aus

Fazit:

Rapture hat mich wieder in seinen bann gezogenn. die atmosphäre die dieses spiel verbreitet findet man kaum in einem anderen. Bioshock schafft ein eigenes düsteres universeum welches durch den genialen sound abgerundet wird. Man ist der geschichte verfallen und sucht voller eifer nach den kleinen tonbandaufzeichnungen um noch mehr von dieser zauberhaften welt zu bekommen. Es gibt einige kleine verbesserunegn aber nicht zu viele.
Was dem spiel wie ich finde sehr gut tut!
Wer bioshock mag sollte sofort zugreifen. Wer bioshock nicht kennt sollte sich erst einmal von teil verzaubern lassen (wobei man nicht teil1 spielen muß um teil2 zu verstehen).
Respekt! Das spiel ist ein absoluter kauftipp!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich bin ein großer Fan des ersten Teils von Bioshock, welcher mein absoluter Lieblings-Shooter ist. Da freute ich mich natürlich, als Teil zwei auf den Markt kam. Eines vorweg: Allzu große Änderungen sollte man nicht erwarten. Optisch ist alles beim Alten geblieben, auch das Interface ist nahezu identisch.
Nun spielt man selbst einen Big Daddy der Alpha-Serie (die Prototypen sozugagen), der auf der Suche nach seiner vor 10 Jahren verloren gegangenen Little Sister ist (man befindet sich im Jahre 1968). Bioshock-Neulingen werden diese Begriffe nicht viel sagen, aber Veteranen wissen, wovon die Rede ist. Das Sagen über die Ruinen der Unterwasserstadt Rapture hat nun eine gewisse Sofia Lamb, die Mutter von Eleanor, der verlorenen Little Sister. Sophia ist gar nicht gut auf unseren Big Daddy zu sprechen und tut natürlich alles mögliche, um ihn auszuknipsen. Nach Teil eins kommen einem viele Teile des ganzen Geschehens selbstverständlich bekannt vor, nur gegen Ende hin warten noch einige neue Überraschungen auf den Spieler.
Die wichtigsten Spielerischen Neuerungen seien hier einmal aufgelistet:

-Man kann nun Waffen und Plasmide gleichzeitig benutzen.
-Man muss immer noch einen anderen Big Daddy plätten, um an die Little Sister zu kommen. Diese kann man dann aber nicht, wie noch zuvor, einfach ausbeuten oder retten, sondern "adoptieren", da man selber ein Big Daddy ist. Nun sitzt sie einem auf dem Rücken und zeigt einem, wo man ADAM aus Leichen ziehen kann. Das kann man sie dann machen lassen, während man sie gegen angreifende Feinde verteidigt. Hat man dies zweimal getan, kann man sie entweder ausbeuten oder via Luftschacht nach Hause schicken. Letzteres ist natürlich die nettere Methode und bringt einem auch den besseren Abspann ein.
-Man hackt nicht mehr, indem man ein Röhrensystem zusammensetzt, sondern indem man einen umherwandernden Zeiger einfach im richtigen Moment stoppt. Außerdem kann man mit einem entsprechenden Werkzeug Geräte nun auch auf Distanz hacken.
-Zahlenschlösser lassen sich nicht mehr hacken, sondern lassen sich tatsächlich nur durch den gefundenen Code öffnen. Auch kann man das Öffnen von Schlössern und Safes nicht mehr erkaufen.
-Der neue, mächtigste Feind ist eine "Big Sister". Diese ist wesentlich agiler und zäher als ein Big Daddy.
-Es gibt ein paar Abschnitte, in denen man tatsächlich von auf dem Meeresboden herumspaziert. Dank des Big-Daddy-Anzugs ist dies kein Problem; nur gekämpft wird dort nicht.
-ACHTUNG, SPOILER: Gegen Ende schlüpft man kurzzeitig in die Haut einer Little Sister, aus deren Sicht das verkommene Rapture ganz anders, nämlich direkt märchenhaft, aussieht.

Ansonsten bleibt man bei dem bewährten Konzept, das sich ja eh als nahezu perfekt erwiesen hatte. Bioshock 2 ist, wie von mir erwartet, eine große Nummer geworden und kann mit Teil eins mithalten. Pflichtkauf!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2010
Bioshock 1 gehört auf der XBOX 360 zu meinen absoluten Lieblingsspielen und Teil 2 nun ebenfalls. Dort wo Teil 1 endet, setzt der Nachfolger direkt an. Die Story wird nahtlos und packend fortgesetzt. Bioshock ist für mich ein Phänomen, nimmt man das Joypad einmal in die Hand, kann man es kaum noch los lassen. Zu sehr zieht einen die Story in seinen Bann, zu intensiv ist das Spielgefühl und es gibt immer etwas zu tun. Sei es das Entdecken, das Erledigen von Aufgaben, das Mischen von Toniken oder einfach nur die Story weiter voran treiben.

Die Soundkulisse ist mal wieder atemberaubend. Die Musik versetzt einen automatisch in die Vergangenheit und die intelligenten Feinde und vielen Umgebungsgeräusche tragen ihren Teil dazu bei, dass man komplett in die Welt von Rapture eintaucht.

Die Gegner, besonders die Big Daddys und Big Sisters sind äußerst widerstandsfähig. Hier ist es häufig von Vorteil, wenn man seine Umgebung kennt und somit gehackte Kameras und Geschütze zu seinem Vorteil nutzen kann, oder geschickt Fallen aufstellt in die die angreifenden Gegner stürmen.

Die Grafik ist wieder hervorragend, obwohl es wieder komplett auf der Unreal 3 Engine basiert und bekanntlich ALLE Spiele mit dieser Engine sehr ähnlich aussehen, merkt man diesem Spiel die Unreal Herkunft nicht an. Rapture bietet fantastische Lichteffekte, ist farbenfroh und bunt, jedoch stören selten Matschtexturen an Wänden oder Objekten das Gesamtbild, die fast wie auf dem N64 aussehen.

Bioshock war von Anfang an als Trilogie ausgelegt. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, jedoch kann ich sagen, dass die Story hier sinnvoll weitergeführt und ergänzt wird. Es ist kein müder Zwischenteil, der einen am Ende gelangweilt auf Teil 3 vertröstet, sondern eine in sich abgeschlossene Story.

An Bioshock 1 und 2 führt praktisch kein Weg vorbei. Den Kauf wird man mit Sicherheit nicht bereuen!

Bioshock ist zurecht ab 18 und gehört nicht in Kinderhände.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2011
In Bioshock 2 spielt man einen Big Daddy und nachdem man in einem Gang der Unterwasserstadt Rapture aufwacht, hat man nur ein Ziel: Die eigene Little Sister finden. Doch die neue Anführerin von Rapture, Sophia Lamb, hat etwas dagegen und schickt einem die, durch die Droge ADAM völlig durchgeknallten und mutierten, Bewohner/innen von Rapture auf den Hals. Zur Verteidung gibt es zum Glück allerlei Schusswaffen, den Big Daddy Bohrer und die sogenannten Plasmide. Und bei den Plasmiden kommt das,,Bio" im Spielename zum tragen, denn mit den Plasmiden kann man sich genetisch aufrüsten und man erhält verschiedenste Fähigkeiten, die sich auch aufrüsten lassen. Jedoch braucht man für Plasmide ADAM und das erhält man durch die Little Sisters. Nachdem man nach einem harten Kampf den Big Daddy der Little Sister getötet hat, kann man diese entweder ausbeuten oder adoptieren. Für beides erhält man ADAM, jedoch in unterschiedlichen Mengen. Wer damit probleme hat einen Big Daddy zu töten sollte jedoch davon absehen alle Little Sisters aus einem Level zu entfernen, denn dann kommt nämlich eine Big Sister. Big Sisters sind viel stärker und schneller als Big Daddys und dadurch extrem gefährlich. Wer jetzt denkt,, Schwaches Weibsvolk", der wird schnell eines besseren belehrt.In Bioshock 2 kann man sich seinen Spielstil selbst aussuchen. Man kann sich wie eine Kampfmaschine durch die Gänge ballern, hinterlistig herumschleichen und Fallen stellen oder sich wie ein Junkie mit EVE- Spritzen vollpumpen und eine Flut von Plasmiden auf seine Gegner/innen regnen lassen. Alles in allem ist Bioshock 2 ein sehr atmosphärisches Spiel mit einer sehr guten Geschichten, die einem immer wieder ins Gedächnis gerufen wird und dadurch auch nicht in den Hintergrund gerät. Desweiteren bietet das Spiel sehr gute Action und eine Fülle an Gegnern und Gegnerinnen. Was auch sehr positiv ist ist, dass man die Geschichte aus Bioshock nicht zu kennen braucht, um sich zurecht zufinden. Und als letzte Information, es gibt verschieden Enden, die, vermutlich, vom eigenen Verhalten abhängen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2010
Mit Fortsetzungen ist es ja immer so eine Sache. Oft erfüllen sie die Erwartungen, die in sie gesetzt werden, nicht - diese Befürchtung hatte ich auch bei Bioshock 2 und die ersten Rezensionen/Besprechungen in Gamesmagazinen waren auch irgendwie durchwachsen. Egal, ich bilde mir sowieso meine eigene Meinung und stieg also (als absoluter Fan des ersten Teils und dementsprechend mit den erwähnt hohen Erwartungen) erneut hinab in die Tiefen von Rapture...

Beim ersten Durchspielen hab ich mich entschieden ein "guter" Big Daddy zu sein, habe also alle Little Sisters gerettet statt geerntet und habe ein entsprechend zu Tränen rührendes Ende zu sehen bekommen. Vor allem die letzten 4-5 Stunden des Spiels haben mich absolut in ihren Bann gezogen und mitgerissen. Aber auch schon die Stunden davor waren ein Erlebnis: durch das verfallende Rapture zu ziehen, immer mit zu wenig Schuss im Magazin und zu wenigen Health-Packs, immer beeinflusst durch die unvergleichliche Atmosphäre, die das Spiel erzeugt, und immer in Furcht vor den durchaus überraschend auftauchenden Splicern... super gemacht und trifft genau meinen Geschmack.

Am Spielprinzip selbst hat sich nicht viel geändert, trotzdem fand ich das gleichzeitige Benutzen von Plasmiden (linke Hand) und Waffen (rechte Hand) recht praktisch. Auch der neue Umgang mit den Little Sisters (deren ursprünglichen Big Daddy man erstmal erledigt, dann adoptiert man die Little Sister und kann je Sister zweimal ADAM ernten, wobei man die Sister beim "Erntevorgang" vor Splicern und Big Sisters beschützen muss - dann darf man die Sister an einem Vent absetzen und muss nochmal entscheiden zwischen retten und ernten) hat mir gut gefallen, hier konnte man durchaus kreativ bei der Gegnerbeseitigung sein - ich sage nur Trap Rivets :-)

Die Story fand ich wieder recht gut erzählt, vor allem wie erwähnt die Endphase war klasse gemacht. Der eigentliche Star des Spiels für mich ist aber definitiv die Atmosphäre: Dunkelheit, einströmendes Wasser, zischende Rohre, knarzendes Metall, Flüstern, Schreien, Kreischen... Gänsehaut pur.

Mein persönliches Fazit: wer den ersten Teil mochte, dem wird auch der zweite gefallen. Allzuviele Neuerungen darf man nicht erwarten, aber das ist eigentlich auch nicht nötig. Nach Darksiders mein zweiter Anwärter auf das Spiel des Jahres, und es ist gerade mal Februar... das Jahr kann ein echt gutes für uns Zocker werden :-)
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2012
Bioshock 2 punktet auf ganzer Länge, mit schöner Grafik und mehr als gelungenen Rollenspiel-Elementen, ohne dabei jedoch nicht vergessen zu lassen, dass es hier um einen beinharten Horror-Shooter handelt. Was mir an Bioshock 2 besonders gefallen hat? Das unglaubliche Setting und die Atmosphäre, welche derartig in keinem anderen Spiel vorhanden ist. Neben der Grafik punktet aber vorallem die Vertonung und die schöne Story, welche bis zum Ende spannend bleibt, und dem Spieler am Ende sogar eine große Entscheidung überlässt. Während des Spielens ist es Dauerzustand, dass man hinter jeder Ecke einen Gegner vermutet und gerade zu paranoid durch die Level geht. Alles in allem ist dieses Spiel ein Knaller, der einzige negative Punkt ist, dass man oft sterben kann, ohne das es jedwede Konsequenzen hat und die Gegner, mit denen man im Kampf gestorben ist, obwohl du es nicht geschafft und du gestorben bist, geschwächt sind, sodass es ein leichtes ist ihnen den Rest zu geben.. Auch 2012 noch ein Hit und Die Vorfreude auf den Nachfolger wächst enorm.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit 41 Lenze zähle ich nicht mehr zu den ganz so taufrischen Zockern. Auch bin ich da raus Spiele mit angaben von Frames in Sec zu beurteilen oder mich gar zu auf das technische zu stürzen. Nein was zählt ist der Spielspaß an sich. Nach dem ich Bioshok 1 durchgespielt habe musste ich den zweiten Teil spielen.

Ich hab seid dem C64 wirklich keine Konsole ausgelassen und viel gesehen. Bioshok 2 hat meiner Meinung nach eine wirklich tolle Grafik! Schöne Effekte, tolle Sounduntermalung klasse Atmo.

Was mich dazu bewogen hat es zu bewerten:
Das Spiel weis wie man die meisten Spieler (so auch mich) in seinen Bann zieht. Das durch eine interessante Storry und ausgewogener Abwechslung. Immer wenn es droht langweilig zu werden passiert etwas!

Verglichen mit dem ersten Teil ist nicht nur die Grafik noch besser, sondern man hat vieles im Spiel positiv verbessert! Dabei ist auch der Schwierigkeitsgrad angenehm gestiegen (schwerer aber selbst für Menschen wie mich die nicht so gut am Joypad sind immer noch mit viel Spaß spielbar!!!).

Eines der wenigen Spiele bei denen man das Gefühl hat das die Softwareschmiede wirklich ein Händchen dafür hatte, was man besser machen sollte und was die Spieler wollen!

Man mag an einigen Dingen meckern (es gibt ja Leute die haben immer was zu meckern) aber das Spiel sollte bei selbst dem härtesten Kritiker wenigstens 4 Sterne bekommen, denn so viel sollte man der enormen Arbeit und der guten Spielqualität schuldig sein!

Schön ist auch das (wieder) auch im zweiten Teil den Schwierigkeitsgrad auf einfach stellen kann, so das auch weniger gute Spieler die Chance haben das Spiel komplett durch zu spielen!
Der Schwierigkeitsgrad kann im übrigen auch während des Spieles wieder hoch gestellt werden.

Jetzt habe ich auch diesen Teil "fast" komplett durch und irgendwo trauer ich schon fast, das es nicht noch länger dauert , respektive das es noch keinen dritten Teil gibt (noch ??) !?!
Bioshok 2 ist ein wirklich gut gemachtes Spiel das ganz offensichtlich eine enorme Menge an Spielinhalten bietet durch die ersichtlich ist das die Designer des Spieles sich wirklich enorm bemüht haben den Spieler zu unterhalten. Mehr kann man einfach nicht erwarten (der Rest ist wirklich Geschmackssache, denn wer Opern nicht mag, dem hilft auch die beste Komposition nichts).

Tolles Spiel das ich jedem ans Herz legen kann. Hoffentlich gibt es ein weiteres Spiel aus der Reihe! Fragt sich wie sich jeder von Euch entscheidet ? Böse oder gut im Spiel ?

H.Hartmann
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2010
Ich muß zugeben, dass ich dieses Spiel zuerst für den PC gekauft habe. Grafik mit DX 10 Effekten und hoher Auflösung sieht gut aus, das wars auch schon, was die PC-Version besser gemacht hat, denn in allen anderen Punkten stinkt sie ab. Also dafür, dass die bei der PC Version die Gamepadunterstützung weggelassen haben, um das Spiel für Maus und Tastatur zu optimieren, ist es ganz schön mißlungen. Ich spiele viel besser mit dem Gamepad diesen Shooter als mit Tastatur und Maus. Drücke ich im Kampf auf die Schultertasten, so pausiert das Spiel und ich kann die passende Waffe wählen. Am PC muß ich die ganze Latte an Waffen durchscrollen ohne Pause und das endet auf der schwierigsten Stufe oft in ungewollten Waffenauswahlen und folglichen Heldentoden. Ganz zu schweigen von der Kopierschutzaction.

Also bis auf die etwas schlechtere, weil niedriger aufgelöste Grafik der Xbox 360 (was auf nem LCD Fernseher nicht ins Gewicht fällt, weil trotzdem super) ist die XBox Ausgabe von Bioshock 2 einfach genial geworden.

Das Spiel ist zwar technisch auf dem gleichen Stand wie der erste Teil, tut dem ganzen aber kein Abbruch denn die Story und das Gameplay sind voll gelungen. Alleine für den genialen Soundtrack liebe ich dieses Spiel. Die vielen Tonbänder die man sich anhören kann runden das Rapture-Crazy-Feeling ab.

Wer den ersten Teil mochte wird hier keine Überraschungen erleben sondern eine toll erzählte Fortsetzung in Sin City Rapture.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)