Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
22
4,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Juni 2016
Da ich die Bluray nicht im Auto hören kann und ich außerdem dieses Album als MP3 auf dem Smartphone haben wollte musste ich mir die CD leider kaufen. Soundmäßig kann die CD mit der Bluray nicht mithalten, trotzdem finde ich den Sound richtig gut. Die Songauswahl gefällt mir sehr, auch wenn einige Titel schon öfter live veröffentlicht wurden. Irgendwie klingen Iron Maiden aber jedes Mal reifer, die Songs besser. Was mir an der 666 gefällt ist, dass von jedem Song jeweils eine richtig starke Version ausgewählt wurde, an der es nichts zu mäkeln gibt. Neben Live After Death und Rock In Rio ein sehr starkes Live-Album.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. September 2014
Seit 1990 bin ich bereits ein Riesen Fan der britischen Heavy Metal Institution IRON MAIDEN. Nichtsdestotrotz durfte ich erst im Jahre 1999 zur Reunion mit Frontmann Bruce Dickingson und Gitarrist Adrian Smith die Briten zum ersten Mal live bewundern. Seither habe ich die Jungs nun insgesamt 8 mal live erleben dürfen und jedesmal wurde ich aufs neue begeistert.
Dabei werden IRON MAIDEN oftmals an ihren klassischen Konzerten gemessen wie zur Beast on the Road 1982, der Somewhere on Tour 1986/87 oder eben zur World Slavery Tour 1984/85. Welcher IRON MAIDEN Fan kennt nicht das Kult Live Konzert zu "Live after Death". Vor allem das Video wurde von mir zigmal durchgenudelt. Deswegen war die Freude groß als die Aufnahme 2008 neu inklusive umfangreichen Bonusmaterial veröffnetticht wurde. Dennoch fehlt nichtsdestotrotz das eigene persönliche Erlebnis hierbei, denn so kennt man die Band nur aus der Konserve.
Aus diesem Grund war die Freude riesig, als man zur zweiten History Tour rief, bei der man sich - nach er Early Days Tour - nun hauptsächlich den Alben "Powerslave", "Somewhere in Time" und "7th Son of a 7th Son" (plus "Fear of the Dark") widmen wollte; unter dem Namen "Somewhere back on Tour". Wacken 2008 sollte ich auch dieses herausragende Konzert selbst miterleben dürfen und wenig später wurde auch die Nachricht bekannt gegeben, dass man zur Tour auch eine Blu-ray sowie ein Live Album veröffentlichen würde. Yezz, Sir!!!
Klar, viele Fans hätten hier lieber ein einzelnes zusammenhängendes Konzert gehabt, aber die Idee ist vor allem im Zusammenhang zur Dokumentation auf der DVD oder Blu-ray wirklich grandios. Zumal die Idee mit der zusammengestellten Live-Aufnahmen aus mehreren Konzerten nicht neu ist und bereits bei "Real Love One" und "Real Dead One" der Fall war.
Und Leute: Das ist ne Songauswahl... mir kamen Freudentränen, vor allem beim Wacken Open Air 2008, als ich das live miterleben durfte: "Aces High" , "Wasted Years" und "Powerslave" kannte ich ja bereits von der 99er Reunion Tour und Tracks wie "The trooper", "The Number of the Beast", "Hallowed be thy Name" oder "Run to the Hills" sind ja Standard bei fast jeder Tour. Aber wie oft kriegt man "Rime of the ancient Mariner", "The Clairvoyant" (ok, ham die Jungs auch 2003 auf der Sommer Tour gespielt, war ich aber nicht...), "Heaven can wait" und vor allem "Moonchild" (mal abgesehen von der späteren Tour 2013/14) geboten. Und auch bei "Revelations" war wieder wie bereits 2005 (bzw. 2003) Hektarweise Gänsehaut angesagt... Ein Konzert, das eigentlich nicht mehr zu toppen ist.
Desweiteren besticht die tolle Tonqualität. Hier werden wirklich keine Wünsche offen gelassen!
Somit gehört dieses Live-Album ohne Ausrede in jede Sammlung eines IRON MAIDEN Fans und so bleibt mir nur abschließend zu sagen:

Up the Irons!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2016
Jeder hat ja so seine Lieblingssongs der Jungfrauen, meine faves
sind alle dabei und die Live-Mitschnitte sind vom Sound her einfach bombastisch!
Mein Anspieltipp für Fans:
Adrians vocals im Chorus von can I play with Madness!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2013
Eine Neuauflage der "Powerslave"-Tour, angereichert mit ein paar Perlen aus der Zeit danach. Was rückwärtsgewandt klingt, ist jedoch ein Geniestreich, denn die alten Klassiker funktionieren immer noch astrein. Dass es eine Kompilation aus Konzerten rund um den Globus ist, stört dabei überhaupt nicht. Allerdings sollte man auch die DVD kennen und die Stimmung mit bewegten Bildern einfangen. Von daher: DVD für zu Hause ein Muss, die CD hilft beim Autofahren ;-).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 29. August 2010
Meiner Meinung nach gibt es von IRON MAIDEN ganz eindeutig zwei Live-Alben, welche man als Fan dieser Truppe einfach haben muss: das unschlagbare monumentale Meisterwerk "Live After Death" und das ebenfalls phantastische "Rock In Rio", welches nur deswegen auf Platz 2 meiner Wertung landen würde, weil "Live After Death" einfach zu gut ist...

FLIGHT 666 ist deswegen beileibe kein schwaches Album - ganz im Gegenteil, es ist spitze. Die Songauswahl ist sensationell, die Band ist in großartiger Form und auch an der mitunter gescholtene Produktion habe ich absolut nichts auszusetzen. Auch Bruce Dickinsons Gesang finde ich noch überzeugend, wie gesagt: das er sich selbst in seiner absoluten Topform bei "Live After Death" toppen kann hätte ich ohnehin nicht für möglich gehalten und daher niemals erwartet.

Dem Album fehlt einfach ein bischen die Magie der beiden vorgenannten Meisterwerke, nicht mehr - vielleicht auch, weil im Gegensatz zu diesen kein vollständiges Konzert wiedergegeben wurde, sondern (natürlich, weil es eben das Konzept des zugehörigen Films ist) jeder Song in einer anderen Stadt aufgezeichnet wurde. Außerdem, da es sich bei der "Somewhere Back In Time Tour" um eine Tour mit besonderer Setlist handelte überschneiden sich die Songs selbstverständlich mit denen von "Live After Death" und auch "Rock In Rio"... viel Neues hört man logischerweise nicht.

Würde man die zu jedem dieser Alben gehörende DVD bewerten würde FLIGHT 666 (in der Special Edition) in meiner Wertung auf Platz 1 landen, wobei die anderen immernoch phantastisch wären. Vergleicht man lediglich die Alben so ist FLIGHT 666 natürlich verzichtbarer als "Live After Death" oder "Rock In Rio" - einfach weil es sich wie gesagt inhaltlich mit den beiden anderen, die jeder Fan ohnehin mit Regal hat, zu 95% überschneidet und die Fadeouts nach jedem Song ein bischen die Spannung stören.

Man sieht: diese "Kritikpunkte" sind als Abzüge in der (schlimmstenfalls B-Note) faktisch reichlich marginal und ändern nichts daran, das auch das Album zu FLIGHT 666 jedem Maiden Fan bedenkenlos empfohlen werden kann... ganz im Gegenteil zu reichlich enttäuschenden Lattenkrachern wie beispielsweise "A Real Live One", "A Real Dead One" und dem auch nicht vollends überzeugenden (aber deutlich besseren als die beiden vorgenannten) "Death On The Road".

Alles in allem: relativ gesehen ist FLIGHT 666 nicht das beste IRON MAIDEN Live Album, aber für sich betrachtet immer noch exzellent.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2015
Maiden live ist immer toll. Flight 666 ist mehr oder weniger von der Songauswahl her der Zwilling von Live after death und muß sich mit dem Album messen lassen.Was mich etwas stört sind die Pausen zwischen den Songs,aber man darf nicht vergessen das die Scheibe der Soundtrack zum Film ist. Also ist das mit den Pausen logisch weil die Songs in verschiedenen Ländern mitgeschnitten wurde.Also werde ich Flight 666 nicht mit Live after death vergleichen,das wäre nicht ganz fair.Die Cd hat eine tolle Songauswahl mit Schwerpunkt 80'er Jahre.Iron Maiden sind live immer gut bis sehr gut.Auch hier sind sie in bester Spiellaune.Mir persönlich gefallen die Song's aus den 80er eh sehr gut weil ich mit Maiden groß geworden bin.Ich habe nix zu kritisieren.Aber 5 Punkte kann ich nicht geben weil sonst Flight 666 auf einer Stufe mit Live after death stellen würde und das kann ich nicht machen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2015
"Flight 666" ist eigentlich kein Konzertalbum, sondern der Soundtrack zur Doku "Flight 666". Aber natürlich sollte man die Platte in die Riege der MAIDEN-Livealben einordnen.

"Flight 666" ist dabei hochinteressant: es deckt eine Setlist ab, die beinahe deckungsgleich mit der genialen "Live After Death" ist, geht allerdings um 2 Platten weiter, nämlich bis zu "7th Son". Dadurch kommt man in den Genuss, einige Songs zu hören, die live schon lange nicht mehr im Programm waren, wie der 'Ancient Mariner' (eigentlich ein Song, der mir nicht so sehr gefällt), das geniale 'Powerslave' oder das noch viel genialere 'Revelations', einer meiner MAIDEN-Lieblingssongs.
Dazu kommt von "7th Son" das beste Lied 'Moonchild', bei dem Dickinson aber deutlich tiefer singt (singen muss?) als im Original und dem Lied daher einiges an Power nimmt. Dafür überzeugt 'Wasted Years', bei dem Adrian Smith mit seinen Backgound-Vocals zeigt, dass er auch ein passabler Sänger ist.

Klar werden auch die Klassiker wieder zelebriert und vor allem das Publikum in Mexiko und Sao Paolo zeigt sein Temperament. Was mir gut gefällt, ist, dass die Standardsongs ('Beast', 'Hills', 'Hallowed', 'Trooper'), die bei jedem Konzert gebracht werden, nicht in einem Block gespielt werden, sondern sich schön über die Doppel-CD aufteilen.

"Flight 666" ist, obwohl aus mehreren Konzerten zusammengesetzt und obwohl mit Fadeout zwischen des Songs versehen, dennoch einer der besten Liveplatten von MAIDEN. Sehr gute Setlist, dazu ein guter Sound. Schöne Platte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2009
Wär hätte gedacht, dass Maiden noch einmal so alte geniale Klassiker wie Rime of the ancient Mariner oder Powerslave livehaftig zum besten geben würden? Am meisten überrascht hat mich aber, dass endlich mal wieder das phantastische Moonchild gezockt wurde. Wie geil ist das denn? Auch Wasted Years und Aces High hat man schon lange nicht mehr bei Maiden-Konzerten gehört. Noch schöner wäre es natürlich gewesen, wenn noch mehr alte, von Maiden scheinbar vergessene Perlen wie Seventh son of a seventh son, Where eagles dare, Purgatory, The loneliness of the long distance runner usw. gespielt worden wären. Dafür hätte man gerne auf ein paar Standardhymnen wie Run to the hills oder Number of the beast und dergleichen verzichtet. Das wird aber wohl ein Wunschtraum bleiben. Ich halte dieses Live-Album für das beste seit Live after Death. Die gesangliche Leistung von Dickinson ist insgesamt nach all den vielen Jahren immer noch sehr überzeugend. Und auch die Soundqualität ist bei weitem nicht so schlecht, wie sie von einigen Rezensenten bewertet wird. Im Gegenteil, sie ist sogar für ein Live-Album ertaunlich gut. Der Sound ist druckvoll, die meisten Gitarrenläufe und -soli sind klar und deutlich herauszuhören, der Gesang ist nicht zu leise. Alles in allem eine runde Sache. Dieses Live-Album müsste für jeden Maiden-Fan zumindest aufgrund der exzellenten Songauswahl eine kleine Offenbarung sein. Nur bei der Gestaltung des Covers hätte man etwas kreativer sein können. Offenbar wurde hier einfach das Gruppenfoto des letzten Albums digital überarbeitet und draufgepappt. Trotzdem volle Punktzahl für ein durchaus gelungenes Live-Album.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2009
So, nachdem das Video eindrücklich gelobt wurde und es dort keiner weiteren Rezension bedarf will ich mich zu der passenden CD äußern.

Da ich seit nun mehr 26 Jahren "Maiden" höre, würde ich mich als Fan der alten Klassiker "outen". Wenn ich Metal hören will, dann schmeiß ich Maiden rein und zwar nicht die neuen sondern die alten und selbst nach dieser langen Zeit höre ich diese Lieder immer wieder gerne.

Der einzigste Kritikpunkt (wenn überhaupt) ist, dass es alles einzelne Konzertmitschnitte sind, d.h. anders als bei "Live after death" gibt es kurze Unterbrechungen zwischen den Liedern, was für mich persönlich keine große Rolle spielt.
Die negativen Äußerungen von einigen kann ich nicht nachvollziehen. Klar sind es bei Liveauftritten immer die selben Lieder, sicherlich würde ich auch gerne mal ein paar andere Lieder "live" sehen/hören, allem voran eines meiner Lieblingslieder "The Prisoner", aber das tut hier nichts zur Sache.

Die Setlist ist z. T. ähnlich der von "Live after death", die Lieder dennoch "leicht verändert".

Der angeblich zuviele Bass stört mich absolut nicht, im Gegenteil gerade bei Liedern wie "Rime of the ancient mariner" oder "Powerslave" kommt das richtig gut.

Auch die Gitarren sind deutlich zu hören und viele Soli werden leicht verändert gespielt, was die ganze Sache für mich sehr reizvoll macht.
Wie schon im Titel erwähnt : alte Klassiker - neu verpackt !

Zur Stimme von Bruce muss ich wohl nichts sagen, Hammer wie eh und je !!

Was ich richtig "geil" finde ist das Einbeziehen der Fans in die Lieder, das ist bei manchen Liedern sensationell und da stellt es mir auch nach 26 Jahren noch die Nackenhaare....

Fazit : mit der richtigen Anlage und dementsprechend der richtigen Lautstärke (und Metal muss laut gehört werden) ein absolutes "MUST HAVE" für den eingefleischten Maiden-Fan.....
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2012
Iron Maiden's Flight 666 ist ein echt beeindruckendes Live-Dokument auf zwei CD's mit einer Tracklist, bei der Erinnerungen an "Live after Death" wach werden.
Alle 16 Titel wurden auf verschiedenen Konzerten aufgenommen, was in der Vergangenheit bei Live CD's doch eigentlich Standard war.
Auch was den Sound und die Tonqualität angeht muss man sagen, dass "Flight 666" die kürzlich erschienene Live Doppel CD " En Vivo" um Längen schägt!!
Klasse Live-Sound mit teilweise excellentem Gesang von Bruce Dickinson, was bei "En Vivo" nicht der Fall ist.
Kleiner Wermutstropfen sind hier die Ein- und Ausblendungen der einzelnen Titel, die jedoch extrem kurz ausfallen und daher absolut nicht störend sind!!
Fazit: Absolute Kaufempfehlung für eine richtig tolle Live-Scheibe der "Eisernen Jungfrauen".
"Up the Irons"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken