find Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. November 2015
Habe die Eismaschine jetzt einige Male benutzt und habe folgendes zu sagen:

als vergleich hatte ich die Eismaschine mit Kompressor von Muttern (irgendein Testsieger von 2014)
+ Macht gutes Eis (gut cremig und gut fest)
+ Ist im Vergleich schneller
+ große Füllmenge (habe ich bisher nicht voll ausgereizt
+ gute Isolierung (Ist nur da kalt wo es so sein soll)
+ einfache Handhabung (kein Schnick Schnack)

-/+ Nicht gerade leise (die mit Kompressor war aber genauso laut)
- der Rest der im Behälter bleibt, wenn man den Rührer heraus nimmt ist auch nicht sooo klein (nicht massig viel)

Tip ich habe den Kühlkörper im Tiefkühlschrank in einer Schublade bei -20 Grad...Ein bissel kälter kann nicht schaden ;-)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2014
Wer gelegentlich sein Eis selber machen möchte ,ist mit dieser Maschine gut bedient.
Beachten sollte man nur das sich der Kühlakku ca. 24h im Tiefkühlfach -20 °c befunden hat.
Die Maschine lässt sich gut reinigen. Das aus meiner Sicht einzig negative ist die Lautstärke während des
Betriebs.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2014
Ich habe seit einigen Monaten diese Maschine nun bei mir im Betrieb. Sie ist für die 2l Eisvolumen erfreulich kompakt in ihren Maßen. Allerdings ist der Eisakku der Maschine doch etwas größer, so passt er bei mir lediglich in eines von drei möglichen Gefrierfächern, das Maxi-Fach. (Außendurchmesser ca. 19,5cm, ca. 16,5cm hoch)
Der Akku muss lediglich vor Verwendung 10-12 Stunden bei -18°C im Tiefkühler verweilen. Das ist vergleichsweise kurz.

All zu viel falsch machen kann man bei der Maschine nicht. Maschine, sprich der Motorblock aufstellen und den Stromstecker in die Steckdose stecken. Den vorgefrosteten Kühlakku einsetzen, dort hinein den Rührer positionieren und diesen mit dem Deckel fixieren.
Die Maschine hat einen Ein-/Ausschalter und das soll es auch schon gewesen sein.
Das verwendete Plastik ist sowohl am Rührer wie auch beim Deckel von einer anständigen Dicke. So leicht bricht da nichts.
Auch hat der Rührer schon einige Besuche in der Spühlmaschine schadlos überstanden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Eismaschinen, dreht sich hier die Schüssel und der Rührer bleibt auf seiner Position. Das soll so sein und liefert auch sehr gute Ergebnisse. Mit dem Aufschlagverhalten der Maschine, sprich das Volumen, das die Eisrohmasse durch die Produktion zum Eis in der Maschine gewinnt, bin ich sehr zufrieden. 1,5l Eisrohmasse einfüllen und danach tatsächlich den gesamten 2l Bottich gefüllt haben, das macht was her und beschert mir regelmäßig große Augen.
Ich habe auch den Eindruck, dass die Maschine das Eis fester rühren kann, als ich das sowohl von meiner früheren Kompressor Eismaschine als auch anderen Akku-Eismaschinen mit dem üblicheren Rührersystem gewohnt bin. Dennoch bekommt man aus dem frisch gerührten Eis direkt nach der Produktion keine Kugeln geformt, wobei ich Zweifel habe, dass das bei irgendeiner anderen Eismaschine der Fall ist. Dazu sollte sie Eismasse also noch ein Weilchen in den Gefrierschrank.

Dafür, dass die Maschine eigentlich nichts anderes macht, als die Schüssel zu drehen ist sie recht laut. Was heißt hier "recht". So eine schicke App fürs Tablet oder Smartphone hat einen Wert von 80db gemessen. Der Wert wird sicher keiner richtigen Messung standhalten, aber es gibt immerhin die Richtung an, damit man weiß auf was man sich da einlässt.
80db entspricht in etwa der Lautstärke einer stark befahrenen Straße. Das 20 bis 40 Minuten lang in der Küche?
Ein Abstellraum oder ein Keller wäre da wirklich nicht schlecht.

Da wir gerade bei den 20-40 Minuten sind:
Die Zubereitungszeit einer Eismasse schwankt je nach Rezeptur aber auch je nach Umgebungstemperatur. Es dürfte klar sein, dass ein Sorbet mit viel Zucker und/oder Alkohol länger gerührt werden muss als ein Sahneeis. Auch ist bei einer Zimmertemperatur von 35°C im Hochsommer ebenfalls eher mit einer längeren Zubereitungszeit zu rechnen. Hier ist dann also wirklich der Vorteil der Kompressor-Eismaschinen zu finden. (Dafür verbrauchen diese aber wesentlich mehr Platz und Strom, immerhin will ja auch der Kompressor betrieben werden.)

Trotz der hohen Lautstärke bin ich mit der Maschine, bei mir der Nachfolger einer Kompressor-Eismaschine, sehr zufrieden. Die 2l bieten sich gerade für größere Familien an, oder ein höheres Gästeaufkommen.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2016
 Als erstes stand der Wunsch nach einer Eismaschine - die Frage mit Kompressor oder das "einfachere" Model. Nach einiger Recherche mit Vergleich Platzbedarf, Kosten, Stromverbrauch etc. fiel die Wahl auf dieses Exemplar. Ein guter Kauf. Die Maschine hat 4 bewegliche Teile. Der doppelwandige Eisbehälter wird für einige Stunden in den Gefrierschrank gestellt, bis die Kühlflüssigkeit im Inneren gefroren ist. Dann in das Gerät einsetzen, Rührer dazu und Deckel drauf. Durch die große Öffnung kann man dann die vorgekühlte Flüssigkeit einfüllen und einfach anschalten. Innerhalb von 20 - 30 Minuten hat man ein fertiges Sorbet bzw. Eis. Hat bislang bei jedem Rezept gut geklappt. Der Eisbehälter dreht sich und der feststehende Rührer bzw. Schaber schabt das gefrorene Eis von der Wand des Eisbehälters ab und mischt es. Anschließend läßt sich alles einfach entnehmen und leicht reinigen. Den sauberen Eibehälter dann einfach im Gefrierschrank aufbewahren, dann kann man ihn jederzeit einsetzen. Einziges Manko - daher 4 von 5 Sternen ist die Geräuschentwicklung. Die Maschine brummt schon ganz schön laut. Und dieses monotone Geräusch geht bei 20 - 30 Minuten schon gewaltig auf die Nerven - aber wir stellen sie in einen Raum und machen die Tür zu. Insgesamt würde ich sie wieder kaufen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2013
Well, needless to say, this is amazing. Simple delicious gourmet ice cream in minutes. Only wish I had another bowl so that I cn do one batch right after another. Easy to clean, well made product.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2015
Wir empfinden das Gerät als zu laut in der Küche.

Leider bringt einem der größere Behälter wenig - das Eis wird nicht fest, weil es am (feststehenden) Rührer klebt.

Vollkommen unverständlich ist, daß das Gerät keine Abdeckung hat. Wenn man es auf den Schrank stellt, dann staubt es durch die Einfüllöffnung ein. Wir decken letztere daher mit Frischhaltefolie ab.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2013
Das Gerät funktioniert einwandfrei und ich habe schon einige neue Eiscremesorten ausprobiert. Ich finde die Funktionsweise dieses Gerätes genial, obwohl es etwas laut ist. Aber nach ca. 20 - 30 Minuten ist das Eis schon fertig.
22 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2014
Wichtige Dinge die beim Gebrauch dieser Maschine zu beachten sind:

1. Genügend Platz im Gefrierfach schaffen, damit die Schüssel gut gekühlt wird. Eventuell den Froster kühler einstellen. Wenn anderen Sachen mit im Froster sind, dann dauert das Gefrieren der Schüssel natürlich länger und nach 18 Stunden, kann man noch kein Eis herstellen.
2. Keine zwei Liter Eismix herstellen, sondern nur einen Liter. Während das Eis in der Maschine hergestellt wird, verdoppelt sich das Volumen.
3. Ruhig mehr als 20-25 min. das Eis gefrieren. Bei mir sind das immer so um die 35-40 Minuten.

Wenn man diese Punkte beachtet, kann man problemlos Eis herstellen. Ich habe mehrere Versuche gemacht, um das Eis perfekt gefriert zu bekommen. Also man sollte nicht schon beim Ersten mal aufgeben, sonder erstmal bisschen rum experimentieren. Weil für die günstige Maschine ist es sich wert.

Ich habe die Maschine bei Lakeland.de bestellt. Aber der Preis ist genau der Gleiche, wie bei Amazon.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2014
Wir hatten uns sehr auf die neue Eismaschine gefreut - und wurden leider total enttäuscht.
Optisch ist das Gerät wirklich gelungen, aber sie hält leider nicht, was sie verspricht.

Da ist zunächst zu sagen, dass man sie nur maximal mit 1,5 Liter (statt der angegebenen 2 Liter) befüllen darf.

Obwohl wir den Kühlbehälter 24 Std. bei -18 Grad eingefroren hatten, wurde die Eismasse überhaupt nicht fest, ja sie blieb sogar absolut flüssig. Dass sich hier der Kühlbehälter dreht und nicht der Rührstab, ist ungewöhnlich, aber wohl nicht die Ursache für den Totalausfall. Nach mehr als einer halben Stunde war der Kühlbehälter warm, die Eismasse nach wie vor flüssig.

Das war nix - also zurück!
77 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2016
24 Stunden vorher im Tiefkülfach und in spätestens 20 Min. gibt es ein köstiches Eis am Tisch und ich weiß was drinnen ist! Habe mit vielen kleinen Geräten probiert, war aber immer ein Reinfall.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 8 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)