flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive



VINE-PRODUKTTESTERam 20. Dezember 2015
Der Keller unseres Hauses (BJ 63) soll in Zukunft mehr genutzt werden, ist allerdings aktuell durch alte/undichte Fenster, vor allem im Sommer, relativ feucht. Um dem entgegenzuwirken habe ich den comfee Luftentfeuchter ins Haus bzw. in den Keller geholt. Die technischen Daten und auch die bisherigen positiven Bewertungen haben definitiv für das Gerät gesprochen, auch in Anbetracht des guten Preis-/Leistungsverhältnisses. Grundsätzlich bin ich nach inzwischen mehreren Monaten durchaus zufrieden mit dem Gerät und würde es wieder kaufen. Folgende Eindrücke möchte ich an dieser Stelle noch loswerden:

Das Gerät (der Ventilator) kann in zwei Stufen betrieben werden, in Anbetracht der Effektivität kann ich allerdings nur die starke Stufe empfehlen, die kleine Stufe schafft deutlich weniger, verbraucht aber trotzdem noch viel Strom, daher nicht unbedingt empfehlenswert.

Das Gerät kann im Dauerbetrieb oder per Automatik betrieben werden. Im Automatikmodus kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit in 5% Schritten von 35-80% eingestellt werden. Die Automatik ist etwas träge und läuft grundsätzlich auch nach dem Unterschreiten der gewünschten Luftfeuchtigkeit noch etwas nach, auch umgekehrt schaltet sich das Gerät erst eine Weile nach dem Überschreiten des eingestellten Wertes wieder ein. Vermutlich um ein on/off Flapping zu vermeiden.

Der angezeigte Wert scheint nicht 100%ig zu stimmen, verglichen mit zwei anderen elektronischen Hygrometern, ist der comfee Wert immer 5-10% niedriger als der scheinbar tatsächliche Wert. Grundsätzlich nicht weiter schlimm, allerdings habe ich festgestellt, dass bereits ab ca. 70% Luftfeuchtigkeit (comfee Wert) die Ausbeute an Wasser pro Stunde deutlich sinkt. Bei über 80 oder gar 90% ist der Behälter dafür recht schnell voll, bei unter 70% kann der Vorgang (3 Liter) jedoch deutlich länger dauern. Wenn der Behälter voll ist schaltet sich das Gerät ab, alternativ könnte man auch einen dünnen Wasserschlauch anbringen für Dauerbetrieb (das Gerät selber besitzt dabei keine Pumpe).

Der Stromverbrauch ist für den Dauerbetrieb recht hoch, man kann aber eine Zeitschaltuhr davor schalten, die Einstellungen der Automatik bleiben erhalten und das Gerät macht da weiter wo es aufgehört hat. Ich nutze somit tagsüber den "kostenlosen" Strom meiner PV-Anlage und versuche den Keller auf unter 70% zu bringen, dabei hatte ich einen Stromverbrauch von insgesamt ca. 40kWh im Durchschnitt pro Monat, also roundabout 10€.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 9. November 2017
Das Gerät funktioniert problemlos, der eingebaute Hygrostat erlaubt die Vorwahl einer gewünschten Luftfeuchte in 5%-Schritten. Das Gerät schaltet sich ein, wenn die gemessene Luffeuchte einige Prozente über dem eingestellten Wert liegt und bei Erreichen einer Luftfeuchte von einigen Prozenten unter dem eingestellten Wert wieder aus (die Hysterese habe ich nicht genau ermittelt, es dürften etwa 8-10% sein). Der Lüfter läuft kurze Zeit nach. Wie bei allen Geräten mit eingebautem Feuchtesensor ist die Messung der Luftfeuchte nicht immer so ganz genau (der Lüfter wird ja auch nach dem Abschalten ebenfalls nach kurzer Zeit ausgeschaltet, was wegen des Geräuschs auch gut ist). Mit etwas probieren bekommt man eine Einstellung hin, die im entsprechenden Raum die gewünschte Feuchte einhält, sehr vorteilhaft ist dabei die Einstellmöglichkeit in 5% Schritten (es gibt leider auch Geräte, die sich nur in 10%-Schritte einstellen lassen). Sollte das wider Erwarten nicht klappen, kann man immer noch einen externen Hygrostat einsetzen, da das Gerät die Einstellun nicht "vergisst". Für 140Euro bei Amazon ein serhr günstiger Kauf.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Mai 2016
Ich trockne mit diesem Gerät die Luft in einem Schlafzimmer wo es im Sommer als zu feucht wird. Während der Heizperiode ist das Gerät nicht erforderlich, aber im Sommer wird es doch schnell etwas zu feucht im Schlafzimmer ich merke das daran, das ich schnell schwitze wenn ich im Bett liege. Durch die Benutzung diese Geräts für ca. 4 Stunden vor dem Schlafengehen habe ich diese Probleme nicht mehr. Die Luft wird locker von 70 auf ca. 40 % entfechtet und dabei fällt auch ungefähr ein halber Liter Kondenswasser an, diese kann man durch Entnahme des Behälters entsorgen. Das Gerät ist nicht laut aber schlafen möchte ich nicht dabei es rappelt nicht und zeigt auf dem Display immer die aktuelle oder gewünschte Feuchte an. Es zieht an einem Tag soviel Wasser aus der Luft wie ein Salzentfeuchter in 3Monaten, funktiomiert aber bei höheren Temperaturen besser als wenn es kühler im Zimmer ist, aber genau dann brauche ich das Gerät auch. Ich betribe es über eine Zeitschaltuhr und es läuft auch immer zuverlässug an, kann ich nur empfehlen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Juni 2016
Das Gerät hat ein starkes, einstellbares Gebläse, welches durchgehend läuft wenn das Gerät eingeschaltet ist. Dies ist auch ein Muss, denn sonst kann der eingebaute Feuchtesensor ja nicht die Feuchte der Umgebungsluft messen. Die Werte habe ich mit anderen Sensoren im Raum verglichen und sie stimmt im Rahmen der Toleranzen gut überein. Die Entfeuchtung ist sehr gut und das Gerät klappert nicht. Trotzdem ist es natürlich nicht gerade leise, was aber bei dem leichten Aufbau auch unmöglich wäre. Der Vorteil dabei ist, man kann es noch tragen.

Ich bin sehr zufrieden, es ist viel besser als mein vorheriges Gerät, was auch nicht schlecht war.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Juli 2016
Okay,okay, ich gebs zu, ich hab nur einen kleinen 19qm großen Hobbyraum, in welchem ich ein Paar HiFi Anlagen stehen habe. Aber bei diesen tropischen Sommertemperaturen schlafe ich in dem Raum, welcher im letzten Jahr nach 5 Tagen u. 82% Luftfeuchtigkeit oberflächlichen Schimmel an der kühlen Wand zur Gartenseite bekam. Dieses Jahr hab ich dann zugeschlagen und mir den Comfee Bauktrockner MDF2-20DEN3 gekauft. Ich sag nur eins: Der Wahnsinn! Wieder bei 82-84% Luftfeuchtigkeit, stellte ich das Teil an und innerhalb von 35 min war die Luftfeuchtugkeit auf gesunde 60% runtergetrocknet!
Selbst das Raumklima ist danach praktisch wie in einem normalem Wohnraum - kein typischer Kellermief mehr.

Passivtrocknung? Zeitverschwendung! Hab ich alles versucht,Salz,Sägespäne,übel riechendes Waschpulver welches ich nicht verwenden wollte usw. Das Ding hat ne Turbofunktion, welches ich ausschließlich nutze - ich finde die Geräuschentwicklung liegt völlig im Rahmen angesichts der Tatsache was das Ding zu leisten hat. Außerdem steht es im Keller - da hört man(n) es eh nicht bzw. kaum. Zeitschaltfunktion (hab ich noch nicht genutzt) soll auch drinne sein - steht aber nichts von in der Anleitung, müst ihr mal googlen!

Hauseigentümer? Keller? Kaufen!

Eins noch: Rückseitiger Filter u. Wassertank müssen wirklich exakt eingesetzt werden, ansonsten zickt das Ding und verweigert seinen Dienst, aber sowas bekommt man ja allgemein recht schnell raus :)

5 völlig kompromisslose Sterne.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. November 2016
Wir haben diesen Luftentfeuchter gekauft, da unser Bad kein Aussenfenster hat.
Die Leistung von 20l pro Tag ist realistisch.
Ich habe das Gerät auf einen halb-hohen Badschrank gestellt und an den hinteren Anschluss einen kleinen Schlauch installiert, damit wir den Behälter nicht leeren müssen.

Nach unseren Umzug stand das Gerät einige Zeit ungenutzt herum, bis das Hochwasser kam...
Der Luftentfeuchter lief im nassen Keller ca. 8 Wochen!! am Stück, ohne Störungen, ohne Defekt.

Was nervig ist: Der Wasserbehälter bewegt sich schon bei kleinen Bewegungen ein paar mm nach außen, dann schaltet das Gerät einfach ab.
Es ist schon vorgekommen, dass sich das Gerät dadurch selber abgeschaltet hat (Klebeband hilft)
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Oktober 2015
Wir haben das Gerät infolge des Feststellens eines muffigen Geruchs im Keller (45 qm) eines Neubaus erworben, um einer weiteren Schimmelbildung entgegenzuwirken. Die Luftfeuchtigkeit im Keller betrug durchweg rund 70 %, auch das morgendliche und abendliche Stoßlüften (kleines Kellerfenster 50 *40 cm) brachte keine Besserung. Nach der ersten Nutzung über 5 Stunden konnte die Luftfeuchtigkeit im Raum auf die gewünschten 50 % reduziert werden. Seitdem wird das Gerät über eine externe Zeitschaltuhr (die dieses Gerät leider nicht verbaut hat, dafür einen Punkt Abzug) gesteuert, nämlich für im Sommer 4 Stunden (zwischen 12 und 16 Uhr) und im Frühjahr/Winter 2 Stunden (12 bis 14 Uhr). Das Ergebnis spricht für sich: Es herrscht eine Luftfeuchtigkeit im Keller zwischen 50 und 55 %, kein muffiger Geruch. Der Wasserbehälter muss jedoch mindestens alle drei Tage geleert werden resp. dient zur Bewässerung unserer Pflanzen. Der Stromverbrauch hält sich durch die gesteuerte Bedienung in Grenzen (< 1 kWh/d). Das Preis-Leistungsverhältnis ist akzeptabel, das Gerät daher absolut zu empfehlen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Juli 2015
Hatte mir diesen Entfeuchter gekauft, da ich daheim im Keller dringend entfeuchten musste. Dort ist schlechte Belüftung vorhanden, und gerade bei diesem heissen Wetter im Juni/Juli stieg dort die Luftfeuchtigkeit auf knapp 70%rH. Die Schimmelgefahr war akut!
Die Bedienungsanleitung fand ich etwas unübersichtlich, da gleich mehrere Geräte unterschiedlicher Bauformen parallel beschrieben werden.
Wenn man dan mal alles eingestellt hat legt der Entfeuchter direkt los kraftvoll Luft umzuwälzen, parallel dazu hört man gleich wie der Kompressor anspringt.
Über Lärm kann ich nicht viel sagen, da das Teil im Keller steht, da hör ich ihn praktisch nicht, die Entfeuchtung aber funktioniert super. Habe innerhalb einer Woche bei Nachtbetrieb am Morgen dann mehrmals auslehren müssen.

Zur Leistungsangabe sage ich auch nichts, habe auch gar nicht drauf geschaut, er funktioniert und die Bude fault mir nicht weg; das ist mir der Strom allemal wert.

Zu den Einstellmöglichkeiten braucht man eigentlich auch nichts sagen (ausser vielleicht: "ja er hat die beschriebenen Einstellungen"! :-))

Das integrierte Hygrometer verhält sich bei mir etwas seltsam wenn ich neben dem Gerät stehe, da steigt es schlagartig enorm an. Liegt wohl aber an der Behinderung des Luftstroms. Besonders genau scheint es auch nicht zu sein, ich habe im Keller noch ein festes Hygrometer und ein mobiles Messgerät und der Comfee zeigt meist 5-6% Luftfeuchte mehr an als die anderen beiden Messgeräte.

Ansonsten tut er seinen Dienst und ist meiner Meinung nach ein absolut empfehlenswertes Gerät.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. November 2016
Habe dieses Gerät für meine Mutter gekauft, nachdem ihr Keller mal voll Wasser gelaufen ist. Ein fast baugleiches Gerät vom selben Hersteller, nur geringfügig Leistungsschwächer, verrichtet seit 3 Jahren seinen Dienst in meiner eigenen Wohnung. Das Prinzip ähnelt dem eines Kühlschranks: Durch einen Carnot'schen Kreisprozess werden Kühlrippen gekühlt. An diesen kalten Stellen kondensiert das in Luft enthaltene gasförmige Wasser und wird in einem Behälter gesammelt. Dieses Gerät hat wenn ich mich erinnere 380W Strombedarf, was auf Dauer zwar teuer ist aber schwächere Geräte leisten eben auch weniger. Dieses Gerät kann einen 16m^2 Raum innerhalb 6 Stunden von 66%-74% auf 57% Luftfeuchtigkeit bringen. Raumtemperatur etwa 20°C. Es zeigt die Luftfeuchtigkeit an. Es ist wegen dem Ansauglüfter recht laut. Nach circa 12 Stunden Dauerbetrieb ist der Wasserbehälter voll und das Gerät schaltet sich automatisch ab.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. April 2016
Ich war anfangs skeptisch, da ich einen ca 50 qm Kellerraum für die Unterbringung meines Videostudios trocken halten muss. Habe das Gerät auf 50% Luftfeuchtigkeiteingestellt und zuerst ein paar Tage laufen lassen. 1 1/2 Auffangbehälter hatte ich geleert, dann habe ich den vorhandenen Teppich gereinigt, was ja nicht ohne Wasser geht und da zeigte das Gerät was es kann: in kürzester Zeit (2 Tage) war de Teppich wieder trocken und die Luftfeuchtigkeit von 75% wieder auf 50%. Wenn's schnell gehen muss, dann den Ventilator auf große Stufe stellen. Selbst dabei hält sich die Geräuschentwicklung in Grenzen. Die kleine Stufe hört man kaum. Einfach klasse. Absolute Kaufempfehlung!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 91 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken