flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
19
Skyforger
Format: Audio CD|Ändern
Preis:40,02 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 31. Januar 2015
Skyforger ist wohl das beste Album der Finnen - warum? Weil Tomi Joutsen hier so sehr, wie auf keinem anderen Album, seine wundervolle Stimme auslebt. Es folgt eine herrliche Melodie nach der anderen. Das Album ist stilistisch eher in der Mitte, die Death Metal Parts kommen zwar leider etwas kurz, aber das wird mehr als gekonnt durch die genialen Melodien herausgeholt. Skyforger ist wohl das beste Werk für jeden Amorphis-Einsteiger um ein Gefühl für die Musik der Band, seit Tomi Joutsen dabei ist, zu bekommen.
Ein rundes Werk - toller Sound, tolle Melodien und vor allem ein Album, welches man durch seine Stimmigkeit immer und immer wieder komplett am Stück durchhören kann.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Mai 2009
Vorweg eine Warnung: Zumindest in der Digipack-Ausgabe mit dem Bonussong liegt eine FEHLPRESSUNG vor - im Song Skyforger geht die Lautstärke für einige Sekunden massiv herunter!

Musikalisch ist das Album wie bereits die letzen beiden Alben von Amorphis ein echter Knaller, wunderschöne Melodien, eine perfekte Balance zwischen Emotionalität und Härte zeichnen die Songs aus. Einige Songs brauchen ein wenig länger bis sie zünden, aber wer SILENT WATERS in seinem Schrank stehen hat, kennt das wahrscheinlich schon (oder hat das Problem nicht).

Generell denke ich, dass das Album etwas weicher als die beiden Vorgänger ECLIPSE und SILENT WATERS geworden ist, was ich persönlich schade finde. Trotzdem 5 Sterne, Amophis sind immer noch eine Klasse für sich.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. März 2011
Ich mag Rockmusik aus allen Bereichen, von Softrock bis Black Metal und 2009 gab es kein Album was mich mehr begeistert hat als Skyforger.
Perfekte Mischung aus Classic-Metal, Folk und eine Prise Death Metal.

Eine glatte 5,0 !
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. September 2009
Was für eine Offenbarung!

Der Nachfolger des 2007er Meisterwerkes "Silent waters" kann die Oberklasse locker halten und zeigt einmal
mehr, dass Amorphis nun zu der Speerspitze der finnischen Metalszene gehören.

Selten hat eine solch etablierte Band einen derartigen Schub bekommen, nachdem sie bereits eine Vielzahl
von tollen Alben hingelegt hat. Amorphis haben es wirklich geschafft, sich selbst neu zu erfinden. Der
neue Sänger Tomi Joutsen hat sich mit 3 Alben schon an die Spitze der Szene katapultieren können - was für
eine Stimme! Und er kann Cleans und Growls gleichzeitig - eine seltene Gabe (zumindest auf diesem Niveau).

"Skyforger" stellt nun den 3. Teil der neuen Kalevala-Vertonung da. Bereits "Eclipse" und "Silent waters"
haben unsterblich Hits hervorgebracht. "Skyforger" knüpft perfekt an die Vorgänger an. Hier werden großartige
Gothic Metal-Kompositionen dargeboten. Diese sind stets mit feinen Folkelementen und tollen Melodiebögen an-
gereichert. Jeder Song besticht durch seine Eindringlichkeit, seine Tiefe und seinen Hitfaktor. So müssen
Metalsongs geschrieben sein! Trotz des extremen Hitfaktors haben die Songs eine magische Aura, eine nach-
denkliche, z.T. melancholische Atmossphäre und tiefgehende Texte. Auch diese Kombination ist im Metalbereich
selten geworden.

Definitiv ein Kandidat für das Metal-Album des Jahres!!!!

Anspieltipps:
* Sampo
* Silver bride
* From the heaven of my heart
* Skyforger

An AMORPHIS kommt kein Metal-Fan vorbei!
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
Tomi Joutsen – vocals
Esa Holopainen – lead guitars
Tomi Koivusaari – rhythm guitars
Niclas Etelävuori – bass guitar
Santeri Kallio – keyboards, synthesizers, piano, organ
Jan Rechberger – drums, percussion

"Skyforger" ist das 9. Studioalbum der Finnen Amorphis.
Es wurde produziert von Mikko Karmila, Marco Hietala und Amorphis.
Es erschien am 27. Mai 2009.
Die Tracks stammen von der Band, die Texte von Pekka Kainulainen.

Seit dem Einstieg von Tomi Joutsen (2005) läuft es richtig rund bei Amorphis.
"Eclipse" (2006) und "Silent Waters" (2007) waren schon sehr gute Scheiben.
Mit "Skyforger" legen sie nochmal eine Schippe drauf. Direkt der Opener
`Sampo` gehört zu den besten Songs der Finnen. `Silber bride` ist genauso
stark. Es ist feinster Heavy -, Prog- und Folk Metal angesagt. Tomi Joutsen
hat eine tolle klare Stimme, kann aber auch schön ätzend growlen.
`From the heaven of my heart` und der Titelsong `Skyforger` sind weitere
Highlights. Das flotte `Sky is mine` steht dem in nichts nach. Dieser Mix aus
Melodien und Power macht Amorphis u.a. aus. `Majestic beast` von Esa
Holopainen ist richtig schön fies. :-)

"Skyforger" hat jede Menge Hits im Gepäck. Ausserdem ist die Scheibe
durchgehend stark. Es gibt kein Ausfall zu vernehmen. So mut dat sinn!
5 (9/10) Sterne für "Skyforger".
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 19. Mai 2011
Seit dem Einstieg des neuen Sängers Tomi Joutsen und den darauf folgenden Alben ECLIPSE, SILENT WATERS und SKYFORGER hat sich die finnische Band Amorphis eine große Fangemeinde innerhalb der Metalszene erspielt.

Völlig zurecht wird SKYFORGER als eines der besten Alben des Jahres 2009 gehandelt. Eindrucksvoll stellen Amorphis unter Beweis, wie vielfältig und abwechslungsreich moderner Metal sein kann. Eingängige Kompositionen vermischen Amorphis mit satten und hitverdächtigen Melodiebögen, die zusätzlich mit Folkelementen angereichert werden. Dazu kommt Joutsens prägnante Stimme, die, als eine der wenigen der Szene, sowohl im Growlbereich, als auch als normale Gesangsstimme überzeugen kann.

Beeindruckend ist die Geschlossenheit, mit der sich SKYFORGER präsentiert. Es befindet sich kein mittelmäßiger Songs auf dem Album, dass mit einer wahren Hymne beginnt: SAMPO überrascht mit zahlreichen Wendungen und wird auch nach dem x-ten Hören nicht langweilig. Der Song geht nahtlos in SILVER BRIDE über, der ersten Single des Albums. Auch hier überzeugen Amorphis mit einer beeindruckenden musikalischen Vielfalt.

Mit FROM THE HEAVEN OF MY HEART folgt der nächste Höhepunkt des Albums. Nach verhaltenem, fast balladeskem Anfang mausert sich der Song zu einem echten Kracher. Allein die ersten drei Songs rechtfertigen den Kauf des Albums. Allerdings würde man SKYFORGER nicht gerecht werden, wenn man das Album nur auf diese drei Titel reduzieren würde, da auch die restlichen Stücke überaus gelungen sind.

SKY IS MINE, einer meiner Favoriten, ist ein schnellerer Song, den vor allem klassische Metalfans mögen werden. In MAJESTIC BEAST steht Joutsens Growlstimme klar im Vordergrund. Je nach Vorliebe kann man diesen Song lieben oder hassen. Ich bevorzuge eher die normale Stimme von Tomi Joutsen, finde es dennoch bewundernswert, wie locker er zwischen den Stimmen wechseln kann. MY SUN und HIGHEST STAR sind gelungene Rocknummern, wobei erstere eine gefühlvolle Ballade im Mid-Tempo-Bereich und letztere eine kraftvollere Rocknummer ist.

Mit dem Titelsong folgt ein weiterer Höhepunkt des Albums. Nach ruhigem Beginn feuert SKYFORGER alles ab, was Fans an Amorphis lieben: hörenswerte Instrumentalpassagen, Growlgesang und trotzdem eine extrem hohe Melodiedichte. Mit COURSE OF FATE folgt ein Song ähnlich HIGHTEST STAR. Beendet wird das Album mit FROM EARTH I ROSE, bei dem Amorphis nochmals unter Beweis stellen, wie vielfältig ihr Repertoire ist.

Nach knapp 50 Minuten Spielzeit bleibt man als Hörer begeistert zurück. Eindrucksvoll zeigen Amorphis, was im Metalbereich alles möglich ist. Hier ist eine Band am Werk, die ihre musikalische Bandbreite beeindruckend ausspielt. SKYFORGER ist insgesamt ein Album, das Metalfans aller Spielarten begeistern dürfte.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. August 2014
Dies ist das erste Album, was ich mir von Amorphis angehört und gekauft habe. Die Lieder begleiten mich teilweise ganze Tage auf meinem Player und ich kann nicht sagen, wann ich das letzte mal so ein rundum gelungenes Album gehört habe. Amorphis erst so spät zu entdecken bedarf natürlich einer Rechtfertigung, aber ich hab sie einfach nicht wahrgenommen. Was für eine Schande. Die Harmonie und der Druck der einzelnen Lieder könnten abwechsungsreicher nicht sein und ich habe mir seitdem noch weitere Alben gekauft, was Amorphis zu einer meiner most wanted Bands gemacht hat. Ich hoffe, dass die Jungs noch sehr lange Musik machen!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. August 2010
Vorab: Die Musik auf der CD ist erstklassig. Erinnert mich an Big Country, aber etwas härter und doch emotional.

Warum ich nur 4 Sterne gebe? Weil wie bei fast allen Pop/Rock-Produktionen der letzten 5 Jahre die Dynamik dermaßen gebüglet wurde, dass das Hören auf einer einigermaßen guten Anlage zur Qual wird. Stichwort "Dynamikkompression" oder auch "Loudness War".

Wers nicht glaubt, vergleiche mal mit "Big Country" (Titel der CD: "Big Country") - aber NICHT die remasterte Version! Denn auch hier wurde die tolle Dynamik der ursprünglichen CD eingedampft. Wer letztere bekommt, sollte dann mal die Anlage aufdrehen und dann skyforger gegenhören...
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden
am 3. Juli 2009
Ich bin durch familiäre Bande eng mit Finnland verbunden und kenne dadurch eine Unmenge finnischer (Metal)Bands - fast alle erscheinen düster, melancholisch und m.E.eher negativ. Amorpis habe ich seit ihrem Start ebenso als recht düstere und depressive Truppe kennengelernt - oh Wunder, was sich da auf "Skyforger"für mich auftut. Okay, die typischen Folk-Anleihen sind nach wie vor da, aber der Rest wirkt auf mich wie im finnischen Spätfrühling: frisch, erfrischend, positiv und lebensbejahend. Die Songstrukturen gehen nach vorne, es sind nicht nur in Moll gehaltene
Melodien verarbeitet und der Gesang hebt sich wohltuend von vielen Fin-Metal Combos ab, die Ihre Stimme ins Clo werfen und dann feststellen, dass sie nur noch urzeitlich brüllend genutzt werden kann.
Ein kleiner Wehrmutstropfen: Der 2.Teil der CD fällt von den Songs her
leider etwas ab - ist aber immer noch absolut hörenswert. Und - Gott sei Dank - Amorphis gehören NICHT in die Reihe dieser unsäglichen Pagan-Bands, zumindest nach meinem Dafürhalten nicht. Wer Amorphis mit "Skyforger" kennenlernt, lernt nicht die Band kennen, die es bis dato war.Vielleicht erleichtert "Skyforger" aber den Neueinsteigern den Zugang,um sich dann auch den früheren Werken zuzuwenden.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. Juli 2009
AMORPHIS werden wohl für immer und ewig ein Problem haben - obwohl die Band konstant hochwertige Alben veröffentlichte wird sie wohl immer an ihrem 1994er Meisterwerk "Tales From The Thousand Lakes" gemessen werden. Dieses einzigartige Album ist fraglos ein Meilenstein, und gab die Initialzündung für gleich mehrere heute immer noch populäre Metal-Genres.

Andererseits ist klar, das Amorphis schon längst andere Musik spielt - die Band orientierte sich mehr und mehr Richtung Prog-Rock, der melodische Death Metal der Frühphase klang nur noch hier und da durch. Mit dem Problem des "genialen Albums in der Frühphase" leben allerdings Amorphis nicht alleine, sie befinden sich da ja in illusterere Gesellschaft (Slayer... Dark Throne... Paradise Lost)

Die bange (und letztlich unnötige) Frage, ob Amorphis ihr Referenzwerk getoppt haben kann meiner Ansicht nach nur verneint werden - aber das ändert nichts daran, dass Ihnen mit SKYFORGER eines ihrer besten Alben gelungen ist, und natürlich auch daran, das kein Mensch ernsthaft mehr von Amorphis ein Death Metal Album erwarten sollte.

Besser als beim Vorgänger hat das Album sehr emotionale und stimmungsvolle Songs, die allesamt sofort in Ohr gehen und schlichtweg ergreifend sind. Die Band spielt sehr eingängig, und so manches Mal wurde ich an das Material von "Elegy" (1996) erinnert.

Klar. Growling und harsche Death Metal Riffs sind auch auf diesem Album die Ausnahme, die Stimme ist mitunter direkt verträumt, aber es sind Lieder, zum Thema wunderbar passen und die majestätische und erhabene Atmosphäre der Amorphis-Frühwerke toll aufgreifen.

Abgesehen davon: die Band ist wieder deutlich rockiger unterwegs als auf einigen früheren Alben - gerade "Silver Bride", "Sky Is Mine" und "Majestic Beast" gehen gut vorwärts und die Band gibt hier mehr Gas, als sie es auf dem gesamten "Tuonela"-Album getan hat!

Insgesamt also ein Album, welches zweifellos qualitativ hochwertige Musik enthält und eine gute Synthese aus den Wurzeln von Amorphis und ihrem heutigen Sound enthält.

Für mich trotz konstant guter Alben das beste Amorphis Album seit "Elegy"!
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Circle
14,99 €
Eclipse
15,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken