Hier klicken May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
55
4,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:8,05 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Januar 2016
Hab schon besser Filme gesehen, aber es war kein totaler Reinfall. Kann man sich ansehen, muss man aber nicht. Wer auf Bollywood steht findet den Film auch gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2014
Auch dieser Film wurde sich gewünscht und soll ganz ok gewesen sein...sagte mir zumindestens die beschenkte, Bollywoodverrückte Fanatikerin...naja so ist das
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2012
"Rab Ne Bana Di Jodi", frei übersetzt etwa: Ein von Gott geleitetes Spiel, ist eine großartige indische Filmkomödie aus dem Jahre 2008 unter der Regie von Aditya Chopra, der nach acht Jahren Pause wieder eine Regiearbeit übernahm. Zuvor drehte er 'DDLJ' und "Mohabbatein". Aditya Chopra führte aber nicht nur die Regie, er entwickelte auch die Geschichte, bearbeitete das Drehbuch und produzierte den Streifen zusammen mit seinem Vater Yash Chopra. Den Vertrieb und die Herstellungsleitung übernahm in bewährter Manier Yash Raj Films. Am 12. Dezember 2008 wurde 'RNDBJ' weltweit veröffentlicht.

- Shah Rukh Khan als Surinder -Suri- Sahni / Raj Kapoor
spielt beide Rollen unglaublich intensiv und mit voller Hingabe. Dabei nimmt man ihm gerade die Figur des einfachen, zurückgezogenen und keineswegs auffallenden Mitarbeiters der Elektrizitätswerke gern ab. Surinder ist still und zurückhaltend und kann sein Glück kaum fassen, die bildschöne, junge Tania heiraten zu dürfen, die damit den letzten Wunsch ihres Vaters erfüllt. Wir lachen mit ihm, wir leiden mit ihm und freuen uns mit ihm. Ganz im Gegensatz dazu die Figur des Raj, der sexy und weltgewandt um Tania kämpft und mit viel Charme seinem Ziel immer näher kommt.

- Anushka Sharma als Tania Taani Sahni
brilliert in ihrem ersten Film 20-jährig über alle Maßen. Es ist wirklich schwer zu glauben, dass wir sie hier in ihrer ersten Rolle bewundern dürfen, die sie bravourös gestaltet. Sie spielt die Taani so facettenreich, so echt, dass eine andere Besetzung ausgeschlossen scheint. Dabei kann sie ihre Talente, ihr Lachen, ihre Mimik und natürlich ihre Anmut in diesem Film mit dem finalen Schwerpunkt des Tanzwettbewerbs hervorragend zur Geltung bringen. Und wie bei Yash Raj Films üblich darf auch eine Anspielung auf ältere Produktionen nicht fehlen, wobei sie die Adaption einer Dhoom Szene bestens meistert. Im Jahre 2012 durften wir sie wieder in "Jab Tak Hai Jaan" an der Seite von Shah Rukh bewundern.

- Vinay Pathak als Balwinder Bobby Khosla
spielt sehr emotional und humorvoll den besten Freund Surinders und hilft ihm, die Gestalt des Raj anzunehmen, um Freude und Abwechslung in das Leben Tanias zu bringen. Zu sehr glaubt Surinder, nicht Tanias Vorstellungen zu entsprechen, wobei Balwinder ihn erst zu dem feschen und jugendlichen Typen macht. In 'MNIK' sahen wir ihn 2010 in der Rolle des Jitesh an der Seite Khans.

- Im Titel 'Phir Milenge Chalte Chalte' gibt es ein Wiedersehen mit Kajol, Bipasha Basu, Lara Dutta, Preity Zinta und Rani Mukerji.

Um die weibliche Hauptrolle zu besetzen fand eine intensive Talentsuche statt, die Anushka Sharma für sich entscheiden konnte. Dabei überzeugte sie nicht nur mit ihrer Jugend und ihrem Tanzvermögen. Sie wurde auch ausgewählt, weil sie einen spröden Charme mit einem Quäntchen Punjabi Gefühl versprühte. Yash Chopra kommentierte dies so: Wir haben zunächst jemanden gesucht, der den Geist der kleinen Stadt im Punjab wirklich verkörpern konnte. Wir wissen, dass wir das mit Anushka gefunden haben. Obgleich sie keine Schauspielerfahrung hat, haben wir gesehen, dass in ihr ein einzigartiger Funke ist. Das macht uns zuversichtlich, dass sie herausragt, sogar wenn ihr Gegenüber Shah Rukh heißt.

Die mehr als eingängige Musik mit riesigem Hitpotential für "Rab Ne Bana Di Jodi" wurde komponiert von Salim-Sulaiman, die damit zum ersten Mal mit einer Bollywood Produktion die Top-Ten-Alben Verkäufe der iTunes Charts erreichten. Allerdings muss man sagen, dass es die beiden Brüder und Söhne von Musiklegende Sadruddin Merchant wirklich hervorragend verstehen, beste Arbeit zu leisten, was sie u.a. bei "Kaal", "Chak De!" und "Kurbaan" unter Beweis stellten.
Der Titel 'Haule Haule' z.B. ist einer meiner größten Favoriten überhaupt und ich höre ihn immer wieder gern. Er ist so sanft und doch so kraftvoll, lädt zum Tanzen ein und wird interpretiert von Sukhwinder Singh, der dafür mit einem Filmfare Award geehrt wurde. Grandios...
Aber auch 'Dance Pe Chance' weiß zu überzeugen und kommt als heiße Disconummer daher. Richtig gut gemacht...
Nicht vergessen möchte ich 'Tujh Mein Rab Dikhta Hai', der in Melodien nur so schwelgt. Herrlich...

Für die atemberaubend tolle Choreographie sorgte hauptsächlich Vaibhavi Merchant, die ich sehr bewundere. Sie ist auch bei "Lagaan", "Devdas", "Baghban", "Dhoom" 1 und 2, "Veer-Zaara", "Swades", "Bunty Aur Babli", "Krrish", "Umrao Jaan", "Jhoom...", "Bhoothnath", 'TPTM', "Kurbaan" u.a. sehr erfolgreich zu Werke gegangen. Wenn das keine Vita ist...

Die Dreharbeiten für den im ganzen stimmigen und perfekt unterhaltenden Film begannen im Mai 2008. Ein Teil wurde im grandiosen und unglaublich schön aussehenden Goldenen Tempel in Amritsar gedreht. Unser SRK musste dazu sein mühsam erarbeitetes Six-Pack verlieren, dass er für den Song 'Dard-E-Disco' im Film "Om Shanti Om" antrainiert hatte, da die Rolle des Surinder einen gestählten Körper nicht zuließ. Armer SRK.

"Rab Ne Bana Di Jodi" erreichte Rang 2 der Jahreswertung in Indien wo er im Schnitt 11 Wochen und in Mumbai 17 Wochen im Kino lief. Nach den von der Inflation bereinigten Einspielergebnissen liegt 'RNDBJ' damit auf Rang 15 der erfolgreichsten Filme Bollywoods in Indien.

Das Budget betrug 3,05 Mio. Euro und Weltweit wurden 22,836 Mio. Euro erzielt, wovon 1,52 Mio. Euro bei 5 Wochen Spielzeit in den USA, 1,66 Mio. Euro bei 8 Wochen Laufzeit in Großbritannien und sehr beachtliche 57.079 Euro von 7.586 Besuchern in 5 Wochen in Deutschland erlangt wurden.

Rapid Eye Movies beschenkt uns mit einer nur Minimal gekürzten Fassung und einem hervorragenden Synchronisation in Dolby Digital 5.1, wobei ich die ebenfalls ganz starke Originalfassung im gleichen Tonformat bevorzuge, weil die Stimmung des Filmes dort etwas besser rüberkommt. Sorry, Pascal.

RNDBJ ist ein humorvoller, ganz fantastischer, super traditioneller, hochmoderner Musik-, Tanz- und Unterhaltungsfilm mit einer sehr anrührenden Geschichte über Liebe, Hingabe und Werte in höchster technischer und schauspielerischer Qualität, den man gern öfter genießen kann.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2012
Für Surinder „Suri“ Sahni ist es Liebe auf den ersten Blick. Leider soll seine Liebe Taani Gupta heute heiraten. Doch es kommt anders. Der Bräutigam verunglückt tödlich. Der Vater von Gupta ringt seinem ehemaligen Schüler Suri nach einem Schlaganfall das Versprechen ab, sich um seine Tochter zu kümmern.

Suri und Gupta heiraten. Aber Gupta ist voller Trauer und findet zudem wenig Gefallen an dem schlichten Büroangestellten Suri. So leben die beiden nebeneinander her. Gupta beschliesst an einem Tanzkurs teilzunehmen und Suri stimmt dem zu. Durch seinen Freund und Barbier Balwinder „Bobby“ Khosala lässt sich Suri vorteilhaft verändern und nimmt ebenfalls an dem Tanzkurs teil. Der veränderte Suri stellt sich Gupta als Raj vor und lässt es im Unterschied zu seinem alten Ego richtig krachen. So führt Raj Gupta aus ihrer Trauer zurück ins Leben. Für Suri wird der Spagat von Tag zu Tag schwieriger.

Die Geschichte erinnert entfernt an König Drosselbart. Gute Dialoge und vor allem schlüssige Handlungen feilen an den Profilen der Protagonisten. Überraschende Wendungen und pfiffige Lösungen lassen keine Langeweile zu. Üppig ausgestattete Szenenbilder mit zahlreichen Eyecatchern generieren Atmosphäre. Besonders die Augenblicke der Erkenntnis, der Moment wo sich die Werteordnung im Kopf neu zu formieren beginnt, werden fantastisch gut herausgearbeitet und ohne schnulzig zu wirken, herzergreifend herüber gebracht. Regie und Schauspielern ist ein Bollywoody in der ersten Liga gelungen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
dieses ist mein liebster Bollywoodfilm. Er hat mich total gerührt, gerade weil er nicht die schnulzigen Bollywood-Klischees darüber, was "wahre Liebe" ist, bedient. Der Hauptdarsteller ist weder reich, noch schön, noch witzig,charmant oder geistreich. Er ist ein langweiliger Büroangestellter, allerdings mit einem riesengroßem Herz, dass er jedoch nicht wie in anderen Bollywood-Filmen melodramatisch zur Schau stellt. Seine Liebe wirkt im Verborgenen und will nichts an Gegenleistung. Sharukh Khans Körpersprache stellt diesen sozial ungeschickten, unscheinbaren und etwas steifen Typen bis ins kleinste Detail dar. Das ist einfach großartig. Auch Anushka Sharma bezaubert in ihrem ersten Film durch ihre Natürlichkeit. Die Songs sind toll. Nur wenn SRK für seine Frau in die Rolle des großspurigen Superhelden schlüpft, nervt er total. Aber das soll wohl so sein. Die Botschaft des Filmes: Es ist die Liebe, die wir geben, die uns reich macht, nicht die Liebe, die wir bekommen. Meine Lieblingsszene: wie Surinder (Sharukh) im Büro die Essensdose, die seine Frau ihm mitgegeben hat, anhimmelt. Meine Lieblingsfigur: Surinder's sehr emotionaler bester Freund, der für ihn wirklich durchs Feuer gehen würde.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2015
Wenn viele den Titel lesen, können sie meist nicht viel damit anfangen. Dennoch ist der Film es durchaus wert, geschaut zu werden.Man bekommt sehr viel von dem "normalen" Alltagsleben in Indien mit, wie zb. Die Häuser, Arbeit und Straßen.
Im Gegensatz zu vielen Bollywood-Streifen, kommt in diesem kein Glamour vor, was ich persönlich auch sehr passend finde.

Besondere Persönliche Momente des Films:
1. Es ist bisher der erste und einzige Film, in der Shah Rukh Khan in einer Szene "rölpst".
2. Unheimlich viel Humor/ Witze.
3. Ein unvergleichlicher Charme, den ich bisher noch in keinen anderen Bollywood-Film gesehen/ erlebt habe.

Kritik habe ich an diesem Film keine.
Ich kann ihn auf jeden Fall empfählen, selbst wenn man nicht unbedingt ein großer Bollywoodfan ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2016
Ich habe mir den Film gekauft - ich gebe es zu - weil ich in der Produktbeschreibung "Shah Rukh Khan" und "Kajol" gelesen habe. Zack, lag er schon im Warenkorb und zuhause war das Erstaunen groß, als plötzlich Anushka Sharma auf dem Bildschirm auftauche.
Dann aber war ich nach anfänglicher Skepsis wirklich begeistert von dem Film.
Besonders gut haben mir die Lieder gefallen, die echte Ohrwürmer sind. Auch die Videosequenzen, vor allem mit den Tänzen zu "Phir Milenge Chalte Chalte" und "Dance Pe Chance" sind großartig.
Shah Rukh Khan zeigt einen wunderbaren Auftritt als schüchterner, schnurrbärtiger Surinder, der bei den Stromwerken arbeitet. Da ich ihn aus anderen Filmen eher in der Rolle des coolen Frauenhelden kenne, habe ich es sehr genossen, ihn in dieser Rolle zu sehen.
Anushka Sharma ist eine Topbesetzung für die quirlige, lebenslustige, aber schwer gebeutelte Taani. Sie hat einen eigenen Charme und es macht wirklich Spaß, ihr zuzugucken.
Natürlich könnte man bemängeln, dass die zugrunde liegende Verwechslungsgeschichte nicht völlig nachvollziehbar ist. Wer sich aber fragt, wie Taani nicht erkennen kann, dass ihr Mann Suri und ihr Tanzpartner Raj ein und dieselbe Person sind, sollte sich die Riege der Filme mit ähnlicher Story ansehen, in denen es meistens genau so aussieht.

Mein Fazit: Der Film ist rundum gelungen und ein Muss für alle Bollywood Fans. Meiner Meinung nach ist er aber auch ganz gut für Bollywood-"Einsteiger" geeignet, da nicht so viel getanzt und gesungen wird wie in anderen Bollywood-Filmen. Ich selbst habe ihn gerade zum zweiten Mal in wenigen Wochen gesehen und werde ihn auch bald wieder in den PC werfen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Januar 2017
Am Tag von Taanis Hochzeit verunglückt die komplette Hochzeitsgesellschaft des Bräutigams incl. Bräutigam. Es hätte eine Liebesheirat seins ollen. Taanis Vater erleidet einen Herzinfarkt und weiß, dass seine Tage gezählt sind. Damit Taani nicht alleine zurückbleibt und jemanden hat, der sich um sie kümmert, bittet Taanis Vater (ein Professor) seinen Lieblingsschüler Suri auf dem Sterbebett, Taani zu heiraten. Die beiden kommen dem Wunsch des Sterbenden nach.
Die Ehe besteht aber nur auf dem Papier. Suri bringt Taani zwar zu sich nach Hause, er selber bezieht aber die Dachkammer und überlässt Taani das EG.
Suri liebt Taani und will sie für sich gewinnen, auch wenn er ein Langweiler ist. Er erlaubt seiner Frau daher, bei einem Tanzwettbewerb mitzumachen und verkleidet sich selbst als Raj und wird ihr Tanzpartner.

Ich bin sehr zwiegespalten, was diesen Film angeht. Ja, die Idee, dass eine Beziehung von Gott im Himmel beschlossen wurde ist schon romantisch. Wenn man die Geschichte aber nüchtern betrachtet haben wir hier eine klassische arrangierte Ehe, wie sie in Indien auch heute noch üblich ist. Der Film vermittelt sehr direkt und klar die Botschaft: Liebe tut weh und bringt nur Unglück, und wenn man den Statistiken glauben kann, ist die Scheidungsrate bei arrangierten Ehen deutlich geringer, weil die Partner wissen, dass sie sich arrangieren müssen und daher geringere Ansprüche haben. Suri und Taani vollziehen die Ehe nicht während des Filmes, sie gehen eine klassische Ehe zu beiderseitigem gesellschaftlichem Nutzen ein, wie sie im viktorianischen oder edwardianischen England auch üblich war. Man lebt zusammen, sie führt den Haushalt, er arbeitet. Ansonsten getrennte Schlafzimmer.
Was Suris romantische Aktion angeht, dass er sich als Raj verkleidet, letztendlich spioniert er seiner Frau nach und stellt sie auf die Probe. Wird sie ihm treu sein, wenn nicht will er sie verlassen. Hier hat er das Haus an sie überschrieben und würde einfach gehen, was nichts anderes ist als sie zu verlassen. Er ist also direkter als einen Privatdetektiv zu engagieren, er spioniert ihr selber nach und versucht selbst, sie zu verführen und zum Ehebruch zu verleiten. Ja, Taani widersteht natürlich, denn sie vertraut auf Gott. Aber Suris Einstellung, dass sie den Langweiler lieben lernen muss nicht Raj ist schon arrogant. Klar, ich kann verstehen, dass er keine Lust hat sich zu ändern, aber diese sture Haltung ist alles andere als romantisch sie ist einfach nur arrogant.
Der Film/die Geschichte ist also auf den ersten Blick romantisch, betrachtet man die Handlung genauer hat man hier ein klassisches Plädoyer für eine arrangierte Vernunftehe in der man eben lernen muss, einen Langweiler zu lieben, weil es Gottes Wille ist. Das ist nicht meine Sichtweise von Romantik und ehrlicherweise nerven mich sowohl Suri als auch Raj.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2010
Hallo Bollywood Fans da draußen. Falls ihr interesse an diesem Film habt nehme ich stark an, dass ihr dieses Meisterwerk noch nicht geschaut habt. Nun wollt ihr wissen ob der Film seinen Preis auch Wert ist.

Der Preis ist akzeptabel. Glaubt mir der Film überzeugt von vorne bis hinten. Die Charaktären sind einfach nur stark und spielen ihre Rolle - bei SRK natürlich wie gewohnt- perfekt. Es ist alles sehr bunt dargestellt, wie üblich. In die Story kann man sich nicht wirklich hineinversetzen, denn ich bezweifle, dass so etwas möglich ist. Allerdings die Liebe eines einfachen Mannes gegenüber dieser wunderschönen Frau und sein Wille sie glücklich zu machen, verleihen diesem Film das nötige Etwas zu einem Meisterwerk. Vorallem der Schluss ist so unglaublich schön, dass ich ihn mind. schon 20 mal angeschaut habe. Es drückt wirklich auf die Tränendrüßen am Ende.

Fazit: Für alle Bollywood Fans ein MUSS ! Und für alle Nicht-Bollywood Fans ein sehr guter Film zum Einstieg in die Welt der Liebe :*
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2016
Ein nicht ganz typischer SRK-Film. Aber schauspielerisch genial von ihm umgesetzt. Bin schon versucht 5 Sterne zu vergeben, aber dafür fehlt mir ein wenig der WOW- Effekt. Shah Rukh mal nicht als Frauenschwarm unterwegs, sondern als schüchterner, brav gescheitelter, unbeholfener Eigenbrötler, der das Herz seiner Angebeteten erobern will. Er meint, dies gelänge ihm nur, wenn er sich in einen Filmstar verwandelt. Da kommt ihm ein Tanzkurs gelegen, bei dem sie teilnehmen will. Mit Hilfe seines Freundes mutiert er zum Macho und da ihm diese Rolle fremd ist, redet er noch dazu nur gequirlten Mist. Was Sie eher abstößt als anzieht. Zum Glück bekommt er halbwegs die Kurve und avanciert zum Tanzpartner mit Macke. Als dieser kann er ihr seine Liebe gestehen und zwingt sie damit zu einer Entscheidung. Für Wen wird sie sich entscheiden? Für den langweiligen Suri, ihren Mann oder für Rajh den Draufgänger? Den Abspann sollte man sich auch ansehen. Niedlich^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden