Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Juli 2009
Wozu einen Blu-Ray-Player, auch DVDs haben alles was ich brauche: digitales Bild, Dolby- bzw. DTS-Tonspuren, wunderbar - zumal der Preis der neuen Medien und der der Abspielgeräte in meinen Augen überteuert war.
Nun, so habe ich bisher gedacht, bis ich mehrer Testberichte zu diesem Gerät der "neuen Klasse" mit BD-Live-Unterstützung gelesen habe. Außerdem war der Samsung BDP-1600 hier im Angebot und selbst die Bestellung auf bekannten Auktionsplattformen hätte sich überhaupt nicht gelohnt.
Nach sehr schneller Lieferzeit (am nächsten Werktag!) habe ich dann erwartungsfroh das Gerät ausgepackt.
Der Player war schnell angeschlossen (HDMI-Kabel an meinen Sharp Aquos LC-52 XL2E / 52" LCD TV, TOSLINK an meine Harman/Kardon AVR 135-Anlage, Netzwerkkabel an den Router und ein 2 GB USB-Stick am hinteren Anschluß des Players), und das neue Multimedia-Vergnügen konnte beginnen.

Sehr gut: Das Netzwerk wurde automatisch erkannt und sofort das Vorliegen einer neuen Firmware angezeigt (das Aufspielen dauerte sehr lang mit ca. 2 Std., dies liegt aber mglw. an meiner schlechten Internetverbindung). Auch die Kommunikation zum TV-Gerät via HDMI funktioniert trotz unterschiedlicher Hersteller (Samsung: Anynet+, Sharp: AQUOS-Link) völlig unproblematisch.

Das Bild ist als hervorragend zu bezeichnen: Im BD-Betrieb sehr detailreich, farbtreu und satt (hier können am Player zusätzlich die Modi "Standard", "Dynamisch" und "Film" ausgewählt werden), beim Ton ist bei einem 5.1-System im Audio-Menü eine Bitstream-Variante zu wählen, dies geht jedoch aus der Bedienungsanleitung hervor, die m.E. sehr gut erklärt ist.
Auch DVDs erfahren mit diesem Player durch Upscaling bis 1080p ein neues Finish. Ich habe bisher lediglich gewöhnliche DVD-Player (von SEG über JVC bis Harman/Kardon) am Bildschirm gehabt - keiner konnte ein so schönes Bild liefern. Von mir gibt es hier auch eine klare Kaufempfehlung, denn die DVDs machen auch auf großen Bildschirmen wieder Spaß und liegen nur knapp hinter BluRay-Disks!
Laut technischem Datenblatt sollen angeblich keine DVD+R-Scheiben abspielbar sein, dies konnte ich in der Praxis jedoch widerlegen: Hier "frisst" der Player alles, was ich ihm vor die Nase gesetzt habe (mit Ausnahme von nicht finalisierten wiederbeschreibbaren Scheiben und DVD-RAMs).
Über die USB-Schnittstelle können übrigens auch Filme (z.B. DivX, MPEGs), Bilder und MP3s abgespielt werden. Hier komme ich bereits zu einem in meinen Augen nicht zeitgemäßem Schwachpunkt: Während MP3s tadellos abgespielt werden, sind andere Formate (ogg, WMA usw.) nicht über den Player abspielbar. Auch ID3-Tags werden nicht ausgelesen, sondern lediglich der Dateinamen angezeigt.
Gleiches gilt für MP3-Scheiben, zumal diese nur auf CDR vorliegen dürfen - ebenfalls nicht zeitgemäß in meinen Augen.
Weitere Schwachstelle: Der gleichzeitige Betrieb von beiden USB-Schnittstellen (Vorder- und Rückseite) machte bei mir insofern Probleme, dass die Dateien auf dem Stick nicht mehr erkannt werden. Es ist also nur der Betrieb eines Sticks zur Zeit möglich - schade!
Ferner entfällt der hintere Anschluß, sofern man den separat erhältlichen WLAN-Dongle dort anschließt (ansonsten nur Kabel-LAN möglich).

Die "äußeren" Qualitäten des Players sind Geschmachssache, bis auf das große BD-Logo, dass es nicht unbedingt bedurft hätte, finde ich den Player ansprechend, modern und dabei dezent. Er passt tadellos zu meinen übrigen Geräten und wirkt nicht wie ein Fremdkörper. Die Beleuchtung ist ebenfalls nicht zu hell und dennoch deutlich ablesbar aus 3-4 Metern Entfernung, nur die kleinen Symbole (z.B. Blu-Ray oder das Play-Symbol) sind nicht aus dieser Entfernung zu identifizieren, aber für mich auch nicht interessant.
Die Anschlüsse halten mit optischem Audio-Ausgang und analogem Stereo-Ausgang lediglich zwei Verbindungsmöglichkeiten zu einem Verstärker parat. Ein COAX-Anschluss wird leider nicht geboten, dies ist wohl auch dem Preis des Gerätes geschuldet. Zur TV-Verbindung ist zwingend ein HDMI-Kabel ODER ein Componenten-Kabel zu verwenden. Ein SCART-Anschluss ist nicht vorhanden - aber ich glaube, es wäre auch "Sünde", ein HD-Gerät über analoges SCART zu verbinden!

Insgesamt ist dieses Gerät für mich eine klare Kaufempfehlung, trotz der genannten kleinen Schwachstellen, denn in erster Linie ist dieser Player dafür da, wozu er originär bestimmt ist: Zur Widergabe von BluRays und hin und wieder natürlich meine "alten" DVDs...
Der Preis ist top und damit ist zugleich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis geboten!
11 Kommentar| 99 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2009
Ich habe mir heute den Player zugelegt. Zwar besitze ich schon eine PS3 aber die ist aus den USA so das ich bei Deutschen Scheiben schon manchmal an meine Grenzen gekommen bin. Daher nun ein Standalone BD-Player.

Ich war am Anfang skeptisch war der Vorgänger wohl ganz gut gab es auch viele Probleme mit aktuellen BDs so das man auf ein Update warten musste und dieses lies meist auf sich warten.

Aber die ersten Reviews im Internet ein toller Preis haben mich bewegt es zu wagen und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Einladezeiten einer BD in dem Spieler vergehen ca. 5Sek bis er das Medium erkennt und weitere gefühlte 5Sek. bis der der Film ohne BD-Java startet. Ist BD-Java im Spiel dauert es schonmal 15Sek. bis man im Menu ist. Aber dies sind einlesezeiten die bisher nur die PS3 hinbekommen hat.

Meine Scheiben hat er alle Tadellos genommen. Auch neuere Universal Scheiben die wohl ab und an beim 1500 Probleme machten nahm er hier problemlos.

Der Player hat 2 USB Eingänge Front und Rear. Der Rear läßt sich neben den obligatorischen !GB Stick für BD Live (ja ist wiedermal nichts fest verbaut und damit ein negativ Punkt) auch einen speziellen WLAN-Stick von Samsung andocken um über WLAN ins Netz zu gehen.

Das Menu ist sehr Übersichtlich und bequem zu bedienen.

Neben Blu-Ray und DVD schluckt das System auch noch DivX /XviD Videos (sowohl von Disk als auch von USB), JPEGs und MP3s. Das alles funktionierte Schnell und Problemlos (wenn der richtige Videocodec verwendet wird). Das Bild ist wirklich sehr schön auch vom Upscale DivX Videos.

Das Upscaling der DVD sieht ziemlich gut aus, wobei es bestimmt auch besser geht aber das spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle da ich kaum noch DVDs schaue. Nach meiner Erfahrung und Vergleichsmöglichkeiten auf einen 720p Beamer ist die Qualität identisch zur Ps3 sowie zum Toshiba EP35.

Mein Fazit ist das der Player in der Preiskategorie einen sehr guten Platz einnimmt und seinen Vorgänger in nichts nach steht.

Ich hoffe das Samsung im Bios eine Ntzwerkstreamfunktion nachrüstet. Die US-Version des Players kann sogar Netflix und Pandora nutzen. Vielleicht rüstet das ja Samsung bei uns mit ähnlichen Angeboten nach.

Update: So nachdem ich ein wenig mit dem System mehr Erfahrung gesammelt habe, kann ich eingentlich nichts weiter hinzufügen ausser, dass der Player einen aktiven Lüfter hat. Dieser Stört mich persönlich nicht wurde aber von anderen als "Laut" empfunden laut einer Review kann man den Lüfter nach 2 m Abstand noch gut hören, bei meinen Model ist das so nicht der Fall. Des Weiteren wollte ich noch erwähnen, dass die Laufwerksgeräusche minimal sind, nur beim Einlesen einer Scheibe oder beim Kapitelwechsel hört man kurz das Laufwerk das war es auch schon.
77 Kommentare| 79 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2009
Hallo, habe den Player jetzt 3 Wochen und muß sagen das Ich sehr zufrieden bin.Er hat bis jetzt alle Blurays(z.b Hellboy 2),DVDs,selbstgebr.DVDs ohneProbleme abgespielt.Nach dem Einschalten dauert es nur ein paar Sekunden bis sich das DVD-Fach öffnet, und die Einlesezeiten von Blurays sind sehr gut.Ich wollte einen Player der alle HD Formate über Bitstream ausgeben kann und das macht er,der Rest geht sowieso über meinen Sony 2400 ES.Sehr gut sind die zwei USB-Anschlüsse,beim Einlesen macht das Laufwerk
leichte Geräusche(für mich nichts negatives),und den Lüfter hört man etwas.
TIP: Die Schrauben von dem Lüfter etwas locker schrauben und er wird noch leiser(dieser Tip ist schon paarmal in foren aufgetaucht),hat auch bei mir
geholfen und er ist jetzt schön leise.
Test bei AREADVD wer Interesse hat.
22 Kommentare| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2009
Ich möchte es natürlich nicht schuldig bleiben, meinen ERSTEN Bluray-Player hier auch mit einer Rezension zu versehen.

Im März diesen Jahres, als ein bekannter Konsumtempel erstmals das Angebot "Kauf 5 Bluray-Discs und bekomm den Player für 99 Euro" veröffentlichte, kam auch ich nicht mehr umhin mir endlich ein solches Gerät zu kaufen.
Damals war s noch egal um welches Gerät es sich handelte, es war der Samsung BDP 1600 und er war zu diesen Konditionen ein Schnäppchen.

Als ich dann diverse Fachzeitschriften las und durch deren einhellige Meinung "Super Player, super schnell, ganz prima Qualität" bestätigt wurde, war ich um so zufriedener.

Erstmals erlebte ich echtes FULL-HD-Feeling und war schlicht begeistert.

Wie schon so oft im Leben, lässt das Schwärmen irgendwann nach und man beginnt die Schwächen solch neuer Erungenschaften zu entdecken.

Eine GANZ MASSIVE und völlig inakzeptable Schwäche ist die, dass es uns (einer meiner besten Freunde hat genau das gleiche Gerät) bis heute nicht gelungen ist, die alten James-Bond-Filme von MGM wie z.B. "Leben und Sterben lassen" oder "Feuerball" zum Laufen zu bringen. Und zwar mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln nicht.

Da es auf beiden Playern nicht funktionierte, dachten wir zuerst, es handele sich um einen Formatfehler der Discs
was sich aber als Irrtum herausstellte, nachdem wir die Discs auf den Playern anderer Hersteller testeten und zwar mindestens auf 4 verschiedenen Modellen und auf jedem dieser Player die besagte Film-Serie einwandfrei lief.

Daraufhin haben wir dann die Kundenbetreuung von Samsung direkt kontaktiert und das Problem geschildert.

Zunächst per EMAIL. Darauf kam dann eine standardisierte Mail zurück mit dem Inhalt:

"Vielen Dank für die Schilderung Ihres Problems. Bitte installieren Sie das Firmware-Update".

Da dies jedoch schon längstens geschehen war, haben wir dann Samsungs Kundenbetreuung telefonisch kontaktiert und dort versucht das Problem eingehend zu schildern.
Die erhoffte Hilfe blieb jedoch aus, denn der freundliche Kundenbetreuer meinte nach 5 Minuten Gespräch lapidar:

"Wir können doch nicht garantieren das jede auf dem Markt befindliche Bluray auch auf unseren Playern läuft!"

Schon klar bei neuen Formaten, aber ich hätte mir schon erwartet, dass nachdem das Problem bekannt wurde, irgendwann danach ein Firmware-Update veröffentlicht wird, das den Fehler behebt????

Bis heute NICHT! Wir haben sämtliche danach veröffentlichten Updates installiert, können jetzt YouTube ansehen und MKV Formate abspielen, aber eben die komplette alte Bond-Serie immer noch nicht!

Weiterhin stellte sich nach Anschaffung meines Phillips BDP 3000 Players (Rezension bereits veröffentlicht) ein weiterer Mangel im Direktvergleich heraus.

Nämlich der, dass die Bildqualität des Samsung in einem Direktvergleich bei Weitem nicht so toll ist, wie in vieler Fachpresse damals beschrieben.

Im Gegenteil, im Vergleich zum Philips fiel auf, dass das Samsungbild auf einem Full-HD Fernseher plötzlich irgendwie "dunstig und falsch belichtet" wirkte.

Zum ersten Mal viel das auf bei "Die Echelon Verschwörung" und ich dachte, ok mag am Film liegen, aber von da an habe ich jede nur erdenkliche Scheibe direkt verglichen und musste feststellen, dass dies ein Playerproblem ist.

Ich möchte über die Laufwerks- und Lüftergeräusche hier nicht noch einmal weiter referieren, dass wurde hinreichend getan, zumal ich die Lüftergeräusche nicht so aufdringlich finde, die Laufwerksgeräusche an sich aber extrem lästig sind.

Etwas was ich jedoch unbedingt noch erwähnen möchte, ist die offenbar länderspezifische verschiedentliche Ausstattung des BDP 1600.
In vielen Fachzeitschriften wurde nämlich ein Bildeinstellungsmenue hochgelobt, welches über das "Info-Menue" etwas umständlich zu erreichen wäre.
Tja, der in den Zeitschriften, die dieses Menue bei dem Player angepriesen haben getestete Player war ein BDP 1600 XEF. Mag ja sein, das der das Menue hat.
Der in Deutschland verkaufte BDP 1600 EDC hat es jedenfalls NICHT! und zwar definitiv NICHT!
Hier übe ich dann auch eine kurze Kritik an den Fachzeitschriften selbst, man sollte sich wirklich überzeugt haben dass Ausstattungsmerkmale auch Standard sind, bevor man sie in seinen Tests hochlobt und anpreist.
allerdings empfinde ich es auch als sehr dubiose Marketingstrategie seitens des Herstellers, hier solche Unterschiede zu machen. Was soll das???

Im Großen und Ganzen ist der Samsung eigentlich ein solider Einstiegs-Player mit einer soliden Optik und einer recht üppigen Ausstattung. Jeder der dieses Gerät als einziges sein Eigen nennt und keinerlei Vergleich anstrebt, wird durchaus auch zufrieden damit sein.
Ein Direktvergleich zu meinem Philips BDP hat mich persönlich jedoch ernüchtert. Die Bildschwächen zu den schon vorhandenen Schwächen hinzugezählt in Kombination mit der absolut unbefriedigenden Kundenbetreuung (meine subjektive Erfahrung) degradieren die Player für mich vom "HIGHLIGHT" zum ganz normalen und unspektakulären "DURCHSCHNITTS-PLAYER". Das dann aber eine komplette Film-Serie nicht zum Abspielen zu bewegen ist, ist absolut inakzeptabel.

Wer einen Vergleich nicht scheut, wird für das Geld weit Besseres finden.
22 Kommentare| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2010
Zu dem Player ist schon einiges geschrieben worden. Es finden sich Infos in der Produktbeschreibung, in anderen Rezensionen oder in Berichten von Fachzeitschriften.

Ich möchte mit dieser Rezension nur kurz meine Erfahrungen im Bereich BD/DVD mit diesem Player erläutern - gerade auch im Vergleich zu einem Panasonic DMP-BD60 und einer PS3. Andere Video-Formate sind für mich nicht interessant, ich habe sie daher nicht getestet und kann auch nichts dazu schreiben.

Optisch fügt sich der BD-P 1600 in seiner schwarzen Hochglanz-Front gut in das Samsung-Desgin ein - wobei natürlich auch andere Hersteller diesem Designansatz folgen. An Anschlussmöglichkeiten finden sich neben einem HDMI-Anschluss auch Komponent (RGB) und Composite, für Audio gibt es einmal Stereo, sowie einen optischen digital Ausgang. Lt. Hersteller verbraucht der Player maximal 30 Watt (Panasonic 22 Watt) und im Stand-By deutlich unter 0,5 Watt - Werte die eigentl. vollkommen ok sind. In Sachen Geräuschentwicklung ist der Player nicht aufdringlich, Lüfter- oder Laufwerksgeräusche sind kaum hörbar.

Die Startzeit bis der Player Einsatzbereit ist könnte meiner Meinung nach etwas schneller sein, unterscheidet sich aber Subjektiv nicht dramatisch von einer PS3 - die ist auch nicht sofort abspielbereit. Panasonic trickst hier mit einer Quick-Start-Funktion, mit dem Preis des höheren Stand-By Verbrauchs (5 Watt) - hier ist der Player tatsächlich praktisch nach rund 2 Sekunden am Start. Merkliche Unterschiede gibt es nur bei der Discladezeit - hier ist die PS3 merklich schneller, der Panasonic folgt mit wenig Verzögerung. Je nach Disc ist der Samsung viell. irgendwo zwischen 1 und 5 Sekunden langsamer. Für mich persönlich ist die Discladezeit bei keinem der 3 Geräte negativ, gerade wenn man bedenkt, dass hier auch Java-Inhalte geladen werden. Wohl aber der Bereich der Gerätestartzeit - da gefällt mir der Samsung am wenigsten.

Auch was das Thema Upscaling angeht erweisen PS3 und Panasonic einen besseren Dienst. Das Bild wirkt immer einen Tick schärfer und die Farben natürlicher. Und auch der Vergleich von Referenztiteln wie The Dark Knight auf Bluray zeichnet ein ähnliches Bild.

Bis zu diesem Punkt würde ich sagen, dass die PS3 - bei Kauf der BD-Player Anfang 2009 - 5 Sterne verdient hätte (wenn man z. B. auch noch damit spielt hat man für den Aufpreis schon einen Mehrwehrt) und der Panasonic sowie der Samsung eigentlich 4 Sterne verdient hätten. Immerhin sind die technischen Unterschiede zwischen den beiden Playern relativ gering und der Preisunterschied lag je nach Laden und Angebot bei durchaus 100 Euro.

Warum gibt es dann also nur 3 Sterne für den Samsung? Ganz einfach:

Nach dem aktuellen Preisgefüge gibt es preislich keinen nennenswerten Unterschied mehr zwischen dem Panasonic und dem Samsung. Aber der Samsung hat für mich 2 entscheidende Detailschwächen.

1. der Laufwerksschacht sowie die Gerätetasten und der vordere USB-Port sind hinter der klappbaren Frontblende versteckt. Das sieht zwar chic aus, aber bietet im Alltag den Nachteil, dass man zwar die Blende durch das Öffnen des Laufwerks mit der Fernbedienung (sicher nicht vorgesehen!) aufklappen kann, aber beim Schließen des Laufwerks die Frontblende so an der Laufwerkschublade hängen bleiben kann, dass das Laufwerk nicht schließt - ich will nicht wissen, wer hier aus versehen schon mal einen Herzkasper bekommen hat, weil das Laufwerk und die Blende dann ein wenig knirschen. Viel lästiger ist aber tatsächlich die Tatsache, dass damit auch scheinbar eine für den IR-Empfänger des Players wichtige Filter/Streuscheibe mit weg geklappt wird. Ist die Blende nach unten geklappt, reagiert die Fernbedienung auf bestimmte Befehle gar nicht, auf einige nur Gelegentlich. Wenn jetzt also ein USB-Stick vorne angeschlossen ist, muss die Blende unten sein. Wie navigiert man dann durch die Daten auf dem Stick, wenn die Fernbedienung nur mit geschlossener Blende vernünftig funktioniert?

2. bei mindestens 90% aller DVDs und BDs wird der Film in Englisch gestartet, obwohl das Menü fast immer in deutsch ist und die Player-Voreinstellung eindeutig auf deutsch eingestellt ist. Wenn man Glück hat, bekommt man dann noch zusätzich die deutschen Untertitel eingeblendet. Klar kann man das mit ein paar Tastendrücken wieder so einstellen, wie man es haben will. Aber warum hab ich dann die Möglichkeit es einzustellen, wenn es nur in den seltensten Fällen klappt? Bei keinem der Firmware Updates hat sich hier etwas geändert - ok dafür geht jetzt YouTube... Toll... Besonders toll sind die Statements von Samsung zu dem Thema - von keine Änderung vorgesehen bis kommt irgendwann und andere haben das Problem auch oder die Studios sind dafür verantwortlich bekommt man einiges zu hören. Nun, wenn auch andere Hersteller dieses Problem haben, dann frage ich mich, warum meine PS3 und der Panasonic DMP-BD60 mich noch nicht 1x mit englischem Ton begrüßt haben, wenn ich das nicht explizit selbst gewählt habe? Was machen diese beiden Hersteller dann anders? Können die zaubern? Hellsehen? Irgendwelche Flags setzen, wo das Studio eines "vergessen" hat?

Fazit: Nachdem der preisliche Unterschied nicht mehr gegeben ist, kann man meiner Meinung nach auch locker zum DMP-BD60 greifen und hat meiner Meinung nach den besseren Player (ich brauche keine WLAN-Option, daher für mich nicht entscheidend). Wer auch mal eine Runde zocken will und Bluray-Player mit guten Qualitäten sowie Spielekonsole, Media-Player und Co kombinieren will ist mit der im Preis gesenkten PS3 auch gut bedient. Und alle, die mit den genannten Mängeln keine Probleme haben, finden beim Samsung sicherlich einen guten Einstiegsplayer - ein klare Kaufempfehlung kann ich diesem aber nicht geben.

Ich hoffe Interessierten eine kleine Entscheidungshilfe für oder gegen den Samsung gegeben zu haben - Feedback ist im Kommentarbereich willkommen.

PS: Für alle, die den Player per WLAN anbinden wollen - ich habe bisher nur einmal einen entsprechenden Samsung-WLAN-Stick gesehen, für schlappe 90,-. Denn der Player ist nur für WLAN vorbereitet - ohne diesen Zubehör-Stick geht es aber nur klassisch über Kabel.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2009
Hi..

also der Player ist spitze, kann mich da meinen Vorschreibern nur anschließen.

Allerdings gibt es 3 kleiner Macken:
-der Lüfter (sitzabstand 3m) etwas hörbar
-USB-HDD (WD My Book 2,5" 500 GB) nicht zum laufen gebracht, liegt eventuell am NTFS Dateisystem, Support seitens Samsung antwortet mir hoffentlich bald
-die Netzwerksuche wird nicht permanent gespeichert, d.h. jedesmal wenn man den Player neu einschaltet muss man mühsam (bei manueller Suche) die IP, freigegebener Ordner, benutzername und password neu eingeben. leider funktioniert (dank vista?) die automatische suche bei mir nicht

eventuell baut samsung auf nachfrage einen leiseren lüfter ein, hatten sie ja schon bei anderen geräte gemacht.

die anderen sache müsste man per softwareupdate beheben können.
33 Kommentare| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2009
Hallo,

habe den Player wegen des günstigen Preises und der erhofften Kompatibilität mit meinem
Samsung-Fernseher gekauft.

Der Lüfter ist im Betrieb nicht wahrnehmbar, nur wenn man näher als einen Meter ans gerät geht
und der Fernsehton abgeschaltet wird.

Die Bildqualität - auch mit DVD - ist hervorragend und auch was als Ton über den optischen Ausgang kommt ist Spitzenklasse.

Fernseher und BD-P funktionieren sehr gut miteinander - bei Auswahl des BD-P als Signalquelle am Fernseher schaltet der BD-P sich automatisch ein.

aber:
Ich habe jetzt zwei fast identische Fernbedienungen die sich eben leider nur fast ersetzen:
Wenn die FB des BD-P eine Taste für den Videotext und vielleicht noch den Programmführer hätte, könnte man die vom Fernseher in der Schublade lassen.
Hätte die FB des Fernsehers eine Taste für das Menü der Disk könnte man die FB des Players weglassen aber so hat geniales Design dazu geführt, dass zwei Fernbedienungen auf meinem Tisch liegen müsen.

Nach Angaben der Bedienungsanleitung funktioniert WIFI nur mit einem original-Samsung-Dongle. Dies kostet etwa 70.-€ und damit wäre der BD-P 1600 mit WIFI also teurer als der 3600. Wer auf WIFI wert legt (z.B. direkter Zugriff auf YouTube...) sollte sich also gleich das nächst grössere Modell bestellen.

Das erste Gerät gab den Geist auf als ich im Blu-Ray-Betrieb die Pause-Taste drückte. Danach kein Bild mehr und endlose Versuche des Laufwerks die eingelegte Disk zu mounten.
Der Umtausch funktionierte wie von Amazon gewohnt absolut problemlos.

Also nahm ich mir vor beim Austauschgerät die Firmware zu aktualisieren bevor es sich auch aufhängt.
Also Firmware heruntergeladen - auf den USB-Stick - eingesteckt und: der BD-P findet den Stick und darauf liegende Verzeichnisse und Dateien nur die Firmware nicht (Ja ich hatte sie entzippt!)
Also Firmwareupdate für CD-R heruntergeladen und gebrannt. Dies funktioniert dann problemlos aber recht langsam (warten - irgendwann passiert schon was...).
Nach erfplgreichem Update habe ich jetzt auf dem Startbildschirm ein YouTube logo, toll.

Bislang funktioniert der BD-P 1600 mit Ausnahme von sehr seltenen "Rucklern" bei einigen DVD-s Problemlos.
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2009
Ich hatte mich für den Samsung-BD-Player entschieden, da ich vor ein paar Monaten mir den Samsung LE 40 B 750 gegönnt habe und statt alter DVDs nun auch in den Genuss von FullHD und Blu-Ray kommen wollte. Um Schwierigkeiten in Sachen Kompatibilität zu vermeiden dachte ich mir: Nimm ein Samsung und dann klappt es bestimmt, insbesondere wegen diesem Anynet+.

Aber weit gefehlt. Nach ein paar Tagen Frustration geht der Player nun zurück an Amazon und wird gegen einen Sony getauscht (da mein alter Sony-DVD-Player zuverlässig lief habe ich Hoffnung, dass ich hier nicht enttäuscht werde ;))

Nun zu den Gründen:

1. Anynet+ funktioniert wirklich einwandfrei. Fernseher und Player kommunizieren miteinander und man kann für die wichtigsten Funktionen auf eine FB zurückgreifen. Schade nur, dass Anynet+ dann aber auch andere via HDMI angeschlossene Geräte blockiert. Dieser Fehler hat mich glatt zur Weißglut getrieben da ich zunächst dachte ein defektes HDMI-Kabel zu haben oder einer der HDMI-Anschlüsse am neuen Fernseher wäre defekt. Komisch ist dann nur, dass mein HTPC bestens am Fernseher läuft, wenn der BD-Player agestöpselt ist. Ein Abschalten des Player reicht nicht aus, da der Fernseher immmer meint, ein Anynet+ Gerät sei angeschlossen aber logischer Weise kein Signal empfängt. Allein dieser Umstand reichte mir aus, das Gerät zurückzusenden.

2. Es wurde hier schon einiges über die Lautstärke gesagt, die auch ich feststellen konnte. Der Player surrt so laut wie mein HTPC. Dies allein würde zwar keine 1-Stern-Rezension rechtfertigen, aber es ist der gewisse Zusatztropfern, der zu dieser Gesamtwertung führt. Um unfletigen Kommentaren vorzubeugen: 1. Ja, ich sitze nicht neben dem Player, sondern exakt in 5,5 m Entfernung und 2. Ja es ist sehr leise im Haus wodurch man dass Surren des Gerätes natürlich schneller hört, aber beim Filme schauen will ich ja auch nicht tausend Störgeräusche nebenbei haben.

3. Neben dem nicht gerade leisen Lüfter kommt es immer wieder zu deutlich wahrnehmbaren Geräuschen, wenn der Player auf der Disc eine Spur wechselt.

4. Die Fernbedienung reagiert extrem träge. Regelmäßig musste ich beispielsweise mehrfach die Play-Taste drücken, um den Film fortzusetzen. Das lag definitiv nicht an den Batterien, vielleicht aber an der mangelnden Reichweite aufgrund meines Sitzabstandes (was dann aber echt ein Witz wäre)

5. Bei älteren DVDs, wo der Film nur im 4:3 Format vorliegt erfolgt kein Zoom auf das 16:9 Format des Fernsehers. Mann hat dann immer schwarze Balken links und rechts. Hier verweigert mir die Anynet+ Schnittstelle das manuelle Umschalten des Zooms am Fernseher. Die Balken bleiben einfach bestehen. Vielleicht habe ich die Anleitung in diesem Punkt 5674 mal zu wenig gelesen, aber irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr.

6. Ebenso zickt das Gerät schnell rum, wenn die DVDs Gebrauchsspuren aufweisen. Mein inzwischen betagter Sony ist da deutlich toleranter.

Alles in Allem für mich ein klarer Fehlkauf. Aber jeder muss halt seine Erfahrungen selber machen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2009
Der Samsung BD-P 1600 spielt beinahe alle Gängigen Videoformate ab:

Videocodec: Divx v.1-5, AVI, XVID, MKV (H.264,720p), MP4, MPEG 2 & 4
Wiedergabeformate: DVD-Medien DVD+R / DVD-R / DVD+RW / DVD-RW / DVD-Video, AVCHD
Audiocodec: CD-DA, CD-R, CD-RW, MP3, AAC, AC3
Blu-ray: BD-ROM, BD-R, BD-RE

Da der Player leider keinen DIVX Ultra (6) Codec besitzt, ist er allerdings sehr wählerisch bei den AVI und DIVX Dateien, wenn sie die falsche Auflösung haben, d.h. außerhalb den Standards, von 640 x 480, 704 × 576 und
704 × 480 (könnte noch weitere geben). Der alte DVD-Player hatte da alles was einen XVID Codec besaß abgespielt. Auch spielt er keine AVI mit H264 Codec.

Bei den MKV Dateien kann er nur die HD Formate ( Auflösung 1280 × 720, 1440 × 1080 und 1920 × 1080) lesen; MP4 lief bisher einwandfrei, obwohl ich auch nur HD Filme habe.

Positiv ist, dass er nach einem 20 minütigen Upgrade auch DVD+R entgegen der Anleitung ließt. Auch kann er den USB-Stick, meine 2,5 externe Festplatte (120GB in NTFS) und meine 3,5 externe Festplatte (750 GB in FAT32) problemlos lesen. Man kann sofort auf die Videos zugreifen, was mir beim Kauf sehr wichtig war. Denn langwieriges brennen oder kopieren auf USB hat nun ein Ende.

Zudem ist der Player nicht hörbar beim Abspielen der Filme. Obwohl ich schon andere Rezensionen dazu vernommen habe. Vielleicht kommt es auf das Modell an.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2010
Habe den Player seit Dezember und bin sehr zufrieden. Meine BluRays spielt er alle problemlos ab, und bei DVD genauso, keine aussetzer oder der gleichen.
Wichtig war mir die MKV unterstützung, und die funktioniert auch sehr gut. Habe ca 40 MKV Filme abgespielt und alle laufen ohne Probleme, wenn man sie voher in AC 3 umwandelt. Denn wenn sie DTS sind kommt es zu Tonaussetzern, das umwandeln dauert aber nur 10 min. Probleme bestehen auch bei mehreren Tonspuren dann einfach die nicht benötigten löschen das eine übrig bleibt. Für den Preis kann man nichts falsch machen, da andere Player auch ihre eigenen Probleme haben für mehr Geld.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)