Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



am 4. Juni 2011
Dieser Kopfhörer hat die besten Bässe, die ich bisher gehört habe.
Endlich ist es wieder ein Vergnügen Musik über Kopfhörer zu hören.
Ich hätte auch viel mehr Geld für diesen Sound ausgegeben.

Wer es sehr mittig und höhenpräsent haben möchte, sollte natürlich nicht zu diesem Produkt greifen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
Die Kopfhörer sind echt klasse und können locker mit teureren Kopfhörern mithalten sind teilweiße sogar besser.
Besonders der Bass ist sehr kräftig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2010
Dieser Kopfhörer wird ausschließlich benutzt, um Musik zu hören und zwar entweder am Ipod oder am Rechner.
Ich habe diesen Kopfhörer meinem Sohn geschenkt, der natürlich einen total anderen Musikgeschmack hat als ich:
er hört eher Hip-Hop, House und Rock, ich eher Pop, Jazz und Klassik.

1. Tragekomfort:
Wir finden den Tragekomfort übereinstimmend super.
Auch nach mehreren Stunden wird der Hörer weder schwer, noch drückt er unangenehm.

2. Wertigkeit:
der Kopfhörer wirkt insgesamt recht wertig und robust. Vor allem das Kabel wirkt auf uns beide so, dass es länger als ein Jahr ohne Kabelbruch überstehen könnte. Das hört sich vielleicht nach wenig an, aber eine Überlebenszeit für Kopfhörerkabel, wenn sie in allen Lebenslagen täglich meist mehrere Stunden genutzt werden, wäre mit über einem Jahr schon überdurchschnittlich.
Was wirklich an Haltbarkeit rauskommt - man wird es ca. Okt. 2011 hier nachlesen können.
01.10.2011 -> und hält, und hält, und hält .... :-)

3. Abschirmung:
Der Kopfhörer schirmt in ausreichendem Maße von der Außenwelt ab.
Eine hinreichende Abschirmung der Außenwelt vor der Hörerlautstärke findet allerdings nicht mehr statt, sobald die Musik auf mehr als mittlerer Lautstärke gehört wird.
Das findet der Rezensent nervig - der Sohn nicht ;-)

4. Klang:
Zunächst einmal - über Geschmack läßt sich streiten und ich kann alle verstehen, die den Klang dieses Kopfhörers toll finden!! Aber ich teile diese Einschätzung für meinen Musikgeschmack ganz und gar nicht!

Mein Sohn ist hingegen total begeistert vom XB-500 und mag momentan keinen anderen Kopfhörer mehr tragen. Ich gehe deshalb davon aus, dass die meisten Rezensenten, die den Klang dieses Hörers mit gut - sehr gut bewertet haben, sich selbst eher der Gruppe "jung" zurechnen würden.

Ich persönlich jedoch finde den Klang des XB-500 extrem unausgewogen und derart basslastig, dass mir das Hören "meiner" Musik keine Freude mehr macht.
Klar kann ein enormer Bassdruck irren Spaß machen! Mir persönlicch geht das vor allem dann so, wenn ich das Wummern der Tiefen im Bauch fühlen und - selbst wenn ich taub wäre - erspüren könnte.
Dieses spezielle Gefühl, dass man hat, wenn dicke Basslautsprecher auf einem Konzert die Eingeweise schwingen lassen, kann aber (meine ganz persönliche Meinung) kein einziger Kopfhörer vermitteln.

Insofern bevorzuge ich bei Kopfhörern einen natürlichen, unverfremdeten Klang und über genau den verfügt der XB-500 nach meinem Dafürhalten nicht, wenn man zur Hörbeurteilung elekktronisch unverfremdete Instrumente heranzieht, wie z.B. Musik akustischer Gitarren oder ein Jazz-Pianokonzert.
Mit dem XB-500 hören sich dann plötzlich die Instrumente, die über die Anlage oder andere Kopfhörer super klangen, künstlich und leider auch matschig an. Dabei geht (für meinen Geschmack) auch jede Klangdifferenziertheit verloren.

Für jemanden, der allerdings total auf Bässe steht und vor allem computergenerierte oder elektronische Musik hört,mag dieser KH die Hörgewohnheiten aufs angenehmste unterstützen, wie man schließlicch an den zahlreichen positiven Rezensionen sieht.

Für mich "alten Sack" mit konservativen Hörgewohnheiten, der Musik zudem noch so hören möchte, wie sie ursprünglich aufgenommen wurde, taugt der XB-500 leider nicht.
66 Kommentare| 117 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2010
Habe diesen Kopfhörer gekauft um hauptsächlich Musik zu hören.

KLANG:

Ich finde den Klang sehr beeindruckend, vor allem die Bässe sind einsame Spitze, druckvoll und sauber!

Für Hip Hop, House, Techno ect, für alles was Bass braucht ist dieser Kopfhörer ein echter genuss.

Zum Vergleich:

getestet wurden von mir folgende Kopfhörer, mit dem Schwerpunkt BASS:

Sennheiser HD201, 202, 465, 485, 555, 595

Nicht anstatzweise kommt eines der genannten Modelle an den XB500 rann und ich muss anmerken das der Klang nicht einfach nur Basslastig ist, sondern durchaus auch saubere mitten und höhen zu bieten hat. Die Genre typische Musik für diesen Lautsprecher ist immer wieder eine Freude damit!

TV:

Am TV macht der Kopfhörer eine durschnittliche Figur, hier sollte man nicht zuviel erwarten, das ist nicht die Welt des XB500. Es gibt ausnahmen, Passagen wo mal eine schwere Tür aufgeht (das quietschen) oder kommende Schritte bei einem Horrorfilm (dooom, dooom) lassen einen mehr ins geschehen eintauchen als einem lieb ist.
Doch meistens wünscht man sich mehr Höhen und mitten. Das gilt allerdings nur beim TV schauen, bei der Musikwiedergabe passt es wie die Faust aufs Auge. Vorausgesetzt man hört auch die entsprechende "moderne" Musik dazu.

So nebenbei:

Auf Notebooks ist oftmalls die Lautstärke zu gering mit Lautsprechern über Chinch, zur Beruhigung: über mein Netbook (Samsung N510) ist die mögliche Lautstärke mehr als ausreichend! So als Anhaltspunkt wer den Kopfhörer auch mobil nutzen will.

Kurzer Vergleich zum XB700:

Im großen und ganzen sind beide Produkte ähnlich, der XB700 wirkt etwas hochwertiger und die Tasche ist aus Leder. Vom Klang her schenken sich beide nicht viel. Der XB500 ist etwas Basslastiger. Der XB700 hat etwas mehr höhen und der Bass ist nicht ganz so im Vordergrund im direkten Vergleich. Dafür eigent sich der 700er besser für TV schauen und deckt mehr Musikrichtungen ab, der Klang wirkt räumlicher und die höhen sind ausgeprägter.

Wer also denkt er holt sich mit dem 700er auch mehr Bass, der irrt! Da ist der 500er etwas im Vorteil.

Meine Empfehlung:

Wer hauptsächlich Bassbetonte Musik hören will für den ist der XB500 ideal. Wer auch gern TV schaut und mehr Musikrichtungen abdecken will, den empfehle ich den XB700. Er ist ausgewogener und hat auch mit der richtigen HIFI Ausrüstung auch eine höhere Belöastbarkeitsgrenze. Die man allerdings auch beim XB500 wohl kaum erreichen wird.....

Der XB300 ist aus meiner Sicht kein Vergleich, er ist höchstens gut genug um mal in die Bass Welt reinzuschnuppern. Aber das muss jeder selber wissen, schlecht ist er nicht, aber kein vergleich zu den großen.

Was den Komfort angeht, das beste was ich je in den Händen hatte, das Material ist so weich, so geschmeidig für die Ohren, dafür insgesamt 5 Sterne!

Wer TV Schwerpunkt legt insgesamt nur 3 Sterne

gruß
11 Kommentar| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2009
Nachdem ich eine ganze Weile auf der Suche nach dem optimalen Kopfhörer war, habe ich mit dem SONY MDR XB 500 eigentlich alles gefunden, was ich wollte.
Die Ohrabdeckung und Abschirmung ist auch bei etwas größeren Ohren wie meinen ausgezeichnet, wobei die dicken, weichen Polster das Tragen ausgesprochen angenehm machen. Lange Tragedauer ist damit so angenehm wie mit noch keinem anderen Kopfhörer, der mir untergekommen ist.
Der Frequenzgang ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich finde ihn genau richtig. Bebende Bässe, dezente Mitten und klare Höhen in einem Verhältnis, das genau meine Equalizer-Vorlieben widerspiegelt. Egal ob Electro, Minimal, Indie, Post-Hardcore oder Deathcore... bis jetzt klang mit diesem Modell alles großartig.
Wie gesagt, für manche gewöhnungsbedürftig aber meiner Meinung nach ein tolles Hörerlebnis.
Zu den Nebensachen:
Die Ohrmuscheln bzw. die Weite lassen sich locker und ohne nerviges Zerren und Drücken verstellen.
Das Kabel hat die optimale Länge, nicht so kurz, dass es nicht bis zur Tasche oder dem Laptop vor einem reichen würde und nicht so lang, dass man unterwegs mit Kabelsalat zu kämpfen hat. Für die Anwendung am Schreibtisch oder Mischpult empfiehlt sich aber eine Verlängerung.
Die einzigen Mängel, die mir bis jetzt aufgefallen sind bestehen in der dürftigen Polsterung des Kopfbügels (Allerdings ist der XB 500 ein echtes Leichtgewicht, wodurch das auch wieder relativiert wird.) und der wenig robusten Bauweise. Für rauen Umgang sollte man sich eventuell ein anderes Modell suchen.
Nichtsdestotrotz bin ich voll und ganz zufrieden mit meiner Wahl. Schließlich ist das Preis-Leistungsverhältnis auch in Ordnung.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2012
Nach langer Suche und mehreren ausprobierten Kopfhörern (zum XB700 später und in meiner entsprechenden Rezension mehr) habe ich mit dem XB500 endlich einen passenden Kopfhörer gefunden.

Klang:

Wie von Sony versprochen bekommt man eine extra Ladung Bass. Dieser ist kräftig und hämmert auch bei moderater Lautstärke schon ordentlich ins Ohr. Dabei drönt er nicht sondern gibt auch Melodien im Tieftonbereich wieder. Trotz des starken Basses können auch die Höhen und Mitten überzeugen: Sie werden nie übertönt und die Höhen werden angenehm "abgerundet", sodass "S" und "T"-Laute auch bei hohen Lautstärken nicht schärfer klingen, als es beim normalen Sprechen vorkommt. Je nach Sänger ist man sogar komplett "zischelfrei". Mit Hilfe der Equalizer Einstellungen des iPod Touch kann man den Sound an jede Art von Musik anpassen, sodass die XB500 nicht nur für basslastige Stücke sondern auch für z.B. Soundtracks und Klassik geeignet sind. Die Räumlichkeit ist gut, kann aber mit komplett neutral abgestimmten Kopfhörern nicht ganz mithalten (habe hier allerdings nur Vergleich zum AE2 von Bose, der mit 140€ in einer anderen Klasse spielt).

Verarbeitung und Sitz:

In Anbetracht des Preises geht es völlig in Ordnung, dass der XB500 nur aus Kunststoff und Kunstleder besteht. Die Verarbeitung ist gut, es gibt keine großen Spalten und es klappert nichts. Lediglich die Rasterung der Größenanpassung der Bügel könnte etwas fester sein, damit man sie nicht aus Versehen verstellt. Das Flachkabel gefällt mir gut - es ist mal was anderes und verheddert wirklich nicht so schnell. Allerdings wäre mir eine einseitige Kabelführung lieber.
Durch die dicken und weichen Polster sitzen sie angenehm leicht und auch mit Brille gibt es keine Druckstellen oder Schmerzen. Nach 2-3 Stunden Dauernutzung wird es allerdings schon etwas warm unter den Kissen. Der Bügel ist nur sehr dünn gepolstert, ich kann mir aber gut vorstellen, dass es ohne das dünne Polster drücken könnte.
Für unterwegs sind die XB500 nicht unbedingt geeignet. Sie sind groß, recht schwer und aus dem Gehäuse tritt recht laut die Musik aus, sodass man (in Stiller Umgebung) sogar den Text verstehen kann. Das könnte im Zug die Mitfahrer schon stören.

Zubehör:

Hier bin ich von Sony mehr gewöhnt. Es liegt lediglich eine Tasche aus einem sehr unangenehm anzufassenden Stoff bei. Er lässt sich am ehesten mit billigem Satin vergleichen, denn er bleibt selbst an kleinsten Hautunebenheiten hängen und zieht Staub magisch an. Stattdessen hätte ich lieber ein Verlängerungskabel gehabt, da die XB500 eher nach Hause als nach draußen gehören.

Insgesamt bieten die XB500 tollen Sound zu einem noch besseren Preis-/Leistungsverhältnis. Eindeutig eine Empfehlung, vor allem, wenn man wie ich eine Abneigung gegen scharfe Höhen hat und es eine extra Portion Bass sein darf.

Vergleich mit XB700:

Der größte Unteschied zwischen den XB500 und XB700 ist die Darstellung der Höhen. Währen die XB500 die Höhen abrunden spielen die XB700 sie schärfer, als sie sowieso schon sind. Bezüglich des Basses ist der Hauptunterschied die Lautstärke, ab der er wirklich karftvoll wird. Die XB500 haben schon ordentlich "Punch", wenn man bei den XB700 die Lautstärke noch aufdrehen müsste. Des Weiteren sind die XB500 genauer was tieffrequente Töne angeht und auch wenn ich keine objektive Messung bieten kann finde ich, dass sie stärkere Mitten haben, als die XB700. Dafür kommen letztere noch weiter runter.

Durch den Einsatz von Aluminium und das höhere Gewicht wirken die XB700 etwas wertiger, an den XB500 habe ich aber angesichts des Preises nichts auszusetzen. Gleiches gilt für die Ohrpolster: Die XB500 bieten keinen Anlass zu Kritik, der große Bruder sitzt aber noch sanfter und bietet durch den größeren Durchmesser mehr Platz für große Ohren.

Insgesamt bevorzuge ich wegen der Höhendarstellung die XB500 und auch wenn man auf das Preis-/Leistungsverhältnis schaut, dann hat das "kleinere" Modell die Nase vorn.
Ich hoffe ich konnte einigen, die sich wie ich nicht zwischen beiden entscheiden konnten weiterhelfen.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2011
Habe heute die Sony MDR-XB500 bekommen, natürlich auch sofort angestöpselt.
Und was soll ich sagen? Sie sind wirklich der Wahnsinn!
Zuerst fällt einem der Tragekomfort auf, ich hatte vorher schon Bügelkopfhörer
und habe immer gedacht, bequemer geht es nicht. Aber so wurde ich getäuscht.

Die extragroßen Ohrpolster umfassen das ganze Ohr mit einem angenehmen Druck.
Sind aber gleichzeitig sehr weich und es fühlt sich einfach gut an.
Selbst nach einer längeren Zeit im Gebrauch, keinerlei beschwerden.

Dann der Klang, hierbei sollte man sich natürlich über die Nutzung im Klaren sein.
Für jemand, der Musik damit hören möchte, in der man nicht verstärkt vom Bass lebt,
wie z.B. Klassikmusik etc. würde ich diese Kopfhörer nur bedingt empfehlen.
Ich selbst höre ziemlich alles aus den aktuellen Charts, aber auch härteren
Rock und Metal. Und ich muss sagen, das mich die Kopfhörer in beiden Ebenen überzeugen.

Natürlich haben sie ihr großes Plus im House- und Technobereich.
Während ich diese Rezesion schreibe, höre ich gerade den Song
"Alors On Dance" von "Stromae" und der Bass ist einfach der Hammer :)
Für mich mit keinem anderen Kopfhörer bisher zu toppen, die ich ausprobiert habe.
Und ich habe unter anderen auch schon teure Sennheiser ausprobiert, nicht einmal
diese kommen an diese tiefe Frequenzwiedergabe dran. Einfach der Wahnsinn.

Das einzigste was etwas schade ist, das kurze Kabel. Aber hierfür muss man keinen
Punkt abziehen, immerhin kann man so die Kopfhörer auch bequem für den iPod nutzen,
ohne ein 3 Meter langes Kabel irgendwo verstecken zu müssen. Für unterwegs versteht sich.

Über das Kabel gibt es zuletzt trotzdem auch noch einen weiteren positiven Punkt,
Es ist ein flaches Kabel, nicht normal rund, wie bei den üblichen Kopfhörern.
Und es sieht einfach danach aus, als ob es wohl eine Weile durchhält, ohne
Kabelbruch, oder sonstige Wackelkontakte.

Alles in allem gibt es eine ungeschränke Kaufempfehlung von mir :)
Holt euch diesen Sound nach Hause und staunt, was diese Dinger draufhaben!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2011
Bin schon seit meiner Jugend ein Audiophiler. Meine Leidenschaft kann ich aber schon seit längerer Zeit nicht wirklich ausleben. Musik zu lieben ist eins. Sie dann aber in einer guten Qualität genießen zu können benötigt einiges.

Nun gut. Was mich an diesen Kopfhörern begeistert hat ist die Genauigkeit im abgestrahltem Signal. Auch wenn der Bass recht tief wiedergegeben wird, bleiben die hohen Töne darüber erhaben. Richtig in Fahrt kommen die Dinger bei CD-Playern, die zu hoch wirken. Sie schaffen sogar die hohe audiophile Kunst, dass sich der Klang vom Gerät loslöst. In dieser Preisklasse einzigartig und mit Sicherheit ein Zufallsprodukt.
Nicht falsch verstehen. Auf einem gewöhnlichem mp3-Player oder eurem geliebtem i-Pod/Pad/Pitt/putt putt putt sicherlich immer noch gut. Aber das akustische Ablösen werdet ihr dort nicht erreichen. Trotzdem tolle Kopfhörer.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. Januar 2010
Nach den hier zu lesenden Resenzionen und der Werbung auf der Sony-Seite war es nicht anders zu erwarten:

Es bebt und donnert...

Zunächst:
Zahlreiche Kopfhörer nenne ich mein eigen. Mein mobiles Schmuckstück ist dabei der Bose On Ear, danach folgt der Bose In Ear. Was ich nun noch gesucht habe: einen Kopfhörer, der mir meine Trance Musik NOCH druckvoller und vor allem lauter rüberbringt.

Mit dem Sony MDR XB 500 habe ich das richtige Teil gefunden: wuchtige Bässe bei gewaltiger Lautstärke und gutem Tragekomfort. Ob ich mich mit dem Ding auf die Straße wage kann ich noch nicht sagen. Probiere ich vielleicht erst einmal im dunklen aus.

Bei meinen Ipods muss ich den Equilizer auf "mehr Höhen" stellen, damit ich vom Bass nicht erschlagen werde und der Sound nicht zu dumpf rüberkommt. DANN aber bin ich einfach nur glücklich !
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2012
Ich hatte anfangs ein paar Bedenken was die Höhen und Mitten angeht,da einige Rezensenten(?) beschrieben haben dass diese... ich sage mal "vernachlässigt" werden.
Dies ist bei mir nicht der Fall und ich finde die Kopfhörer einfach toll!
Der Bass ist wirklich gut,kann LOCKER mit dem der Beats mithalten.
Da kauft man sich doch lieber 5 Stück hier von bis man den Preis der günstigsten Beats erreicht hat!

Positiv:
+ BASS!
+ Klarer Sound
+ SUPER KOMFORT dank der extra großen Kissen

Negativ:
- garnix :))

Fazit:
Mit diesen Kopfhörern macht man nichts falsch,wenn man fetten Bass genießen will ohne 200 € für irgendwelche Beats zu bezahlen.
Sie sind zwar straßenuntauglich,aber das muss jeder für sich entscheiden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)