Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. November 2009
Heute ist mein neuer 700F gekommen - er ersetzt einen alten LiDE Scanner von Canon, für den es keine Windows 7 Treiber mehr gab.

Für den Preis liefert er in ersten Tests ein sehr gutes Ergebnis (deutlich mehr Details, als der Vorgänger), Vorschau und Scan sind ausreichend schnell.
Aufwärmen einer Lampe entfällt vollständig - eine Kalibrierung ist manchmal nötig.
Vorschau der kompletten Auflage ist nach 11s sichtbar.
Scan einer DinA4-Seite, farbig, 300dpi ist bereits nach 13s im PC!

Installation war simpelst - am USB angeschlossen - Windows 7 64bit installierte automatisch Treiber und schon war der Scanner nutzbar.

Prima ist die Möglichkeit den Scanner hochkant aufzustellen - spart viel Platz und einzelne Seiten können in dieser Position problemlos gescanned werden (Klappe schließt magnetisch).

Wenn man mit den LiDE-typischen Einschränkungen Leben kann (geringe Tiefenschärfe) ein prima Scanner für das Homeoffice, der auch mal für Detailscans und Filme/Dias nutzbar ist.

Der Geldscheintest:
Überraschend verlief mein üblicher Test mit einem Geldschein - der Scanner bricht schon bei der Vorschau ab (Fehler: "Vorlage liegt nicht richtig auf dem Glas")... nachdem ich diese Fallstricke schon bei Bildbearbeitungssoftware erlebt habe ging ich nicht von einem Defekt aus, sondern machte einen Gegentest und tatsächlich: Der Scannertreiber unterbindet das Scannen von Geldscheinen.

Finde es etwas übertrieben hier den Nutzer pauschal zu kriminalisieren... Geld spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle - deshalb ist es durchaus ein gängiges Motiv in Prospekten, für Gutscheine usw...
Oder halt wie bei mir eine immer greifbare Vorlage für den Auflösungstest von Scannern - die gängigen Druckerzeugnisse sind einfach zu Grob um noch jenseits von 600dpi eine Veränderung zu erkennen.

Fazit: Eigentlich ein 5-Sterne Scanner (gut und günstig) Punktabzug wegen:
- übertriebene Einschränkung bei Geldscheinen (mit einer irreführenden Fehlermeldung)
- verbesserungswürdiger Treiber-Support von Canon (Treiber alter Scanner werden nicht mehr auf neue Betriebsysteme angepasst, keinerlei Linux-Unterstützung bei neuen Modellen)
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2010
Ich habe mir diesen Scanner gekauft, weil ich wie eigentlich üblich, gute Verbesserungen erwartet habe. Das ist aber nicht der Fall. Wenn er noch als Neugerät angeboten würde, würde ich mir wieder den Vorläufer kaufen. Die Scanqualität bei dem LIDE 700F ist schlechter geworden. Alle Bilder müssen nachbearbeitet werden, auch Veränderung von Farbschema und Kontrast bringt kaum etwas. Besonders verschlechtert hat sich die Software. Man sucht zunächst vergeblich die Stardatei von ScanGer, die versteckt in nicht als solches bezeichnetem "Hauptprogramm" liegt. Jedes gescannte Bild wird zunächst nur abgelegt und muß als Speichern bestätigt werden, sonst sind alle gerade gescannten Bilder gelöscht, wenn man das Programm schließt. Was auch nervt, ist die Wartezeit, bis das Vorschaubild angezeigt wird, bevor überhaupt die Zeit für das eigentliche Scannen gestartet werden kann.
Pluspunkte kann ich nur, wie schon die letzten Vorgänger hatten, für das leichte schmale Gerät, das an ein leichtes Notebook erinnert und besonders den raschen Anschluß mittels USB an den PC geben. Gleichzeitig wird der Scanner über das USB-Kabel mit Strom versorgt, sodaß ein externes Netzteil überflüssig ist. Aber wie schon geschrieben: das hatten die Vorgänger von Canon auch schon.
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2009
Habe aufgrund der bisherigen Rezensionen das Gerät gekauft, weil mein altes äußerst umständlich in der Bedienung war und von der Auflösung zu wünschen ließ. Ich muß sagen, der Canon LiDE 700F übertrifft meine Erwartungen. Bedienung gar kein Problem: gemäß Kurzanleitung Software einspielen und anschließen (Vista), der Rest ging intuitiv. Auf das Handbuch in PDF-Format habe ich bislang verzichten können. Der erste Ausdruck (Kopie der Rechnung Amazon) war so gut, daß man kaum den Unterschied zwischen Original und Kopie erkennen konnte. Genial ist auch, daß man auf Knopfdruck das Einscannen mehrer Seiten als eine PDF-Dateil machen kann. Die Stromversorgung über USB ist optimal, das mitgelieferte Zubehör für Einscannen von Fotonegativen habe ich noch nicht ausprobiert. Insgesamt ein bedienerfreundliches Gerät mit guter Kopierqualität. Wirklich sein Preis wert.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2013
Lt. Dokumentation unterstützt dieser Scanner MacOS X 10.8. wie sich dann aber herausstellte, trifft das nur auf bestimmte Softwarekomponenten zu. Diese lassen sich trotz offizieller Unterstützung gar nicht installieren oder stürzen beim Start ab. Hätten wir nicht aus Versehen den Karton vernichtet, wäre das Gerät wieder zurück gegangen.
Wenn er dann aber doch mal scant unter MacOS sieht die Scans gut.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2010
Habe mir den Scanner gerade besorgt, weil mein alter Scanner unter Win7/64bit leider nicht mehr unterstützt wird.
Optisch ist der 700F ganz ansehnlich und macht von der Verarbeitung her einen durchschnittlichen soliden Eindruck. Der Vorlagendeckel ist umklappbar, sodass auch Bücher (extra auf dem Karton abgebildet) damit einscanbar sind.
Dabei sind Handbuch, Treiber- und Anwendungs-CD, 1 USB-Kabel ca. 1,20m lang (also besser als nichts, aber auch nicht gerade üppig für einen größeren Schreibtisch) und neben dem Scanner selbst noch der Aufsatz für Negative/Filme.
Die Installation klappt auch eher einfach, der Nutzen der Zusatzprogramme...na ja, das mag jeder selbst entscheiden. Das Arcsoft ist evtl eine Basis-Software, aber wer schon andere Programme von Corel oder Adobe o.ä. hat, kann darauf sicher gut verzichten. Die Scan-Tasten benötigen auch noch ein Zusatzprogramm (Scangear, wie es bereits seit Jahren bei Canon ist) zum funktionieren; damit kann man die Funktionen der Tasten umbelegen, z.b. auch OCR, scan-to-PDF etc.
Das mitgelieferte OCR ist eher ein schlechter Scherz, die Ausgabe erfolgt normalerweise nur in den Texteditor; Korrekturen o.Ä. sind damit nicht lernfähig, Formate werden gar nicht versucht zu erkennen; hier sollte man eher auf "echte" OCR-Programme zurückgreifen.
Aber auch diese können ein deutliches technisches Manko des Scanners nicht korrigieren - die sagenhaft schlechte Tiefenschärfe. Es ist zwar normal, dass in einem Bindepfalz eines buches die Scnqualität anchläßt, aber bei diesem Scanner ist der Qualitätsverlust bei wenigen Millimetern Entfernugn zwischen Glas und Vorlage schon sehr stark, sodass Buchstaben oder andere Details nicht mehr brauchbar sind.
Die Scangeschwindigkeit ist eher ok bis gut, die Lautstärke eher üblich.
Was mich geärgert hat, ist die Oberfläche des Treibers. Es sind Twain und WIA-Treiberversionen verfügbar. Die Twain-Schnittstelle stellt auch alle normalen und notwendigen Optionen zur Auswahl, die WIA-Schnittstelle ist eher sehr traurig. Leider wird in vielen Anwendungen aber nur eben diese WIA-Schnittstelle erkannt, während scheinbar TWAIn verschwunden ist. In einigen älteren Programmen, die ich ausprobiert habe, streikt auch die und führt zu unsinnigen Fehlermeldungen. Damit ist der Scanner zumindest bei mir fast nicht benutzbar.
Zur Qualität des Filmscanner kann ich nichts sagen, weil nicht ausprobiert.
Mein Fazit - wer gern flache Fotos oder perfekt ebene Auflagen zu scannen hat und daran nichts weiter machen muss, mag mit diesem Scanner gut bedient sein, aber wer auch echt mit gescannten Sachen arbeiten möchte... sollte was anderes haben. Für den Preis und den Namen Canon hätte ich Anderes erwartet.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2012
Canon LiDE 700F Flachbettscanner

Als Laie habe ich mich per Internet mit diversen Produktinformationen beschäftigt und einige Artkel gelesen. Meine Wahl traf letzlich auf den Canon LiDE 700F, u. a. wegen der nur einen Stromquelle mittels USB-Kabel; es gibt also keinen zusätzlichen AC-Adapter.
Das Gerät arbeitet für meine Zwecke - Fotos und Dokumente - in den wenigen Wochen schnell und zuverlässig. Wichtig (und etwas lästig)ist, dass der auf die Glasscheibe fliegende Staub ständig mit einem Microfasertuch entfernt werden sollte, besonders bei und vor Fotos.
Die Qualität der Bilder ist nämlich ausgezeichnet und man sieht fast jedes "Körnchen". Welten gegenüber meinem alten "Medion"!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2014
Der Scanner eignet sich in erster Linie zum Dokumentscannen, das macht er auch recht schnell, problemlos und mit guter Qualität. Nach knapp drei Monaten habe ich das erste Mal Fotoabzüge gescannt und war überrascht, auf den Scans feine senkrechte Streifen zu entdecken - ich scanne bereits seit über 20 Jahren, aber so ein Ergebnis habe ich auch mit meinem ältesten Scanner ( HP Scanjet IIcx) nicht erlebt!
Auch das Scannen mit dem Durchlichtaufsatz ist eher rudimentär, durch das recht starre Stromversorgungskabel der Durchlichteinheit rutscht der kaum fixierte Filmrahmen recht schnell aus der Verankerung.
Die Streifen auf den Fotos sind für mich absolut unakzeptabel, von daher geht das Gerät wieder zurück.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2012
Ist für meinen Bedarf geeignet. Gerade beim Einscannen von Buchseiten aus bestehender Literatur ist das Handling gut.
Weniger gut ist die Handhabung beim Einscannen von DIAS. Der Aufwand um die DIAS in die dafür vorgesehene Klemmleiste einzubringen ist erheblich. Die Klemmleiste müsste technisch optimiert werden. Einzel-DIAS die schon im Glasrahmen genutzt wurden, müssen daraus entnommen werden. Da diese DIAS nicht plan, sondern immer konvex sind, lassen sie sich schlecht in den Rahmen klemmen und fallen beim einsetzen in den Scanner aus der Klemmleiste, weil sie nicht einzeln fixiert werden können.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Ich habe jede Menge alte (analoge) Bilder und Negative bzw. Dias. Endlich kann ich sie in digitale Format umsetzen. Einziger Nachteil ist, dass ich immer nur ein Bild einscannen kann. Die Qualität ist aber mehr als ausreichend.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2010
Das Gerät ist relativ leicht. Das Scan-Geräusch ist akzeptabel.Die Geschwindigkeit variiert je nach Einstellung.
Nur die Plastikscharniere vom Deckel machen einen sehr unstabilen Eindruck. Hoffentlich bricht da nichts bei der Arbeit ab. (für "Maurer Hände " nicht geschaffen - nichts für ungut) Bei dem Scannerpreis muß natürlich alles aus billigem Plastik gefertigt werden.

Wenn man sich mit der Software ( Treiber ) länger befaßt hat, kann man auch flott scannen u. es kommen auch brauchbare Ergebnisse raus.

Ein Minuspunkt ist die Garantie von nur 1 Jahr. Dies ist nicht verbraucherfreundlich. Wenn das heißen soll, das Gerät ist nach 1 Jahr Schrott, dann ist auch dafür der günstige Preis zu hoch. Aber man muß bedenken: der Verbraucher wills billig, der Hersteller reagiert und baut demnach auch billig. Sollte das Gerät wider Erwarten doch länger halten, so wartet der Hersteller bis zur nächsten Generation des Betriebssystemes u. bietet keine neuen Treiber an. -Ergebnis: ex und hopp-
So wie bei meinem Altgerät (HP)

Wegen Garantie und den zerbrechlichen Platik-Scharnieren gibts von mir nur 3 Punkte.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)