Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17

  • Nora
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
3
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: DVD|Ändern
Preis:8,50 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Juli 2013
Der Inhalt ist sehr gut geschrieben, man kann alles gut nachvollziehen und ist angeregt, weiterzulesen. aber auch die Entspannung und das Relaxen kommt nicht zu kurz.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2013
Die Umsetzung dieses Films auf DVD zeigt deutlich, wie einfach die Firmen es sich oft machen und wie lieblos sie mit Filmen umgehen, die nicht gerade
billige Actionknaller sind. Das Bild ist mies, und das liegt nicht am künstlerischen Anliegen, und der deutsche Ton klingt, als habe man ihn zur Ver-
schlüsseliung vorbereitet.
1979 wurde Henrik Ibsens Drama 'Nora' oder 'Ein Puppenheim' uraufgeführt, es war ein Riesenskandal, denn es zeigte ganz offensichtlich die Emanzipation
eines kleinen Frauchens. Das Stück hat bestimmt seine Längen, wirkt aber immer überzeugend und logisch. Die Hauptperson Nora hat vor einigen Jahren eine
Dummheit begangen (Unterschrift voreilig gegeben) und wir nun erpresst. Als ihr selbstherrlicher Ehemann Torvald davon erfährt, steht er nicht schützend und verständnisvoll zu seiner Frau. Also verlässt sie ihn und die Kinder, um zu sich selbst zu finden.
Joseph Losey verfilmte das Drama 1973, er veränderte die Schauplätze (Innen-und Außenaufnahmen) und sogar die Dialoge, so dass von Ibsens geschliffener Sprache nur ein zum Glück recht großer Teil zurückblieb.
Jane Fonda (Nora) hatte es damals besonders in Noras Jugenszenen schwer gegen ihr Image anzuspielen, schließlich war sie die Galeonsfigur der Emanzipa-
tionsbewegung. Sie meisterte ihre Aufgabe aber mit Bravour, sie hat nicht umsonst zweimal den Oscar bekommen, den man aber auch nicht überbewerten sollte.
Delphine Seyrig als Noras Freundin Kristine wirkt für mich völlig fehl am Platz. David Warner (Torvald) ist ein selbstzufriedener Heuchler wie er im Buche
steht. Edward Fox (Krogstad) und Trevor Howard (dr. Rank) beherrschen ihre Rollen aus dem effeff.
Ein Film, der sich lohnt, für die Kenner des Dramas aber eine leichte Enttäuschung ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Solange Sie mich zwingen, bei der Bertung einen Text zu schreiben, werde ich nicht mehr bewerten.

Außerdem:

- Sie hatten eine menschenunwürdige Security.

- Sie lehnen Tarifverhandlungen ab.

Darum:
Keine weiteren Bestellungen im Moment.
SchließenSie Verträge mit ver.di
33 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken