Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17


am 21. Mai 2013
Als Sammler aller Vokalwerke J.S.Bachs liegen mir vom Oster-Oratorium Interpretationen von Felix Prohaska(1951, Ferdinand Grossmann(1954), Marcel Couraud (1956, Eugene Ormandy(1963, Wilfgang Gönnenwein(1965, Karl Münchinger(1968, Fritz Werner, Helmitz Rilling, Parrott(1993), Gustav Leonhardt(1993), Herrewghe(1994,Jacques Vanherenthals(1997), Ton Koop,an(1998), Becker-Foss(1999), Rolf Schweizer(1999), McCreesh(2000), M. Suzuki(2004), Herrewehe(2008), Sigiswald Kuijken(2009) vor.
Als ich vor kurzem die Couraud-Aufnahme nochmals durchhörte, habe ich mich erst einmal vergewissert, Dass die richtige CD in der Hülle war - von so einer Präsenz des Klangbildes und der Qualität der Solisten, des Chores und des Orchesters war ich beeindruckt. Und das im Jahre 1956, als der ganze Hype um die Aufführingspraktiken noch nocht ins Rollen gekommen war. Ich habe mir abgewöhnt, Interpretationen von Bachs Geistlichen Werken zu bewerten, wenn sie nur überzeugend in ihrer Dramarturgie umgesetzt weren. Und das ist hier der Fall, mit fünf Sternen von mir.
Hoffentlich machen die Produktionsfirmen weiter bei ihren Bemühungen um die Wiederveröffentlichung der alten Aufnahmenschätze.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Mai 2010
Fast eine Freudsche Fehlleistung: das Werk von Fritz Wunderlich. Das Werk ist immer noch von Bach. Wunderlich verkauft sich gut, dann wird eben alles ausgegraben, was der Sänger je eingespielt hat.

Nun war Fritz Wunderlich sicher zu Beginn seiner Karriere ein ausgezeichneter Bach-Sänger, aber die Qualität einer Interpretation eines Werkes hängt bestimmt nicht nur von derjenigen eines einzigen Sängers ab. Angesichts der vorhandenen Konkurrenz zum Osteroratorium, sei es nun Parrott oder Herreweghe oder Suzuki wiegt die Mitwirkung von Wunderlich nicht den Umstand auf, dass heute Bach deutlich anders interpretiert wird als in den sechziger Jahren.

Wunderlich-Fans, es gibt deren viele, werden dies sammeln, andern seien die anderen Interpreten empfohlen.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. August 2008
Ich habe oft schon mit verschiedenen Sängern das Osteroratorium gehört, aber diese ist die beste!!! Besonders Perfektes singen alleine macht eine gute Aufnahme nicht aus! Es gehören auch besonders gute Leute dazu und das ist hier der Fall. Ich kenne den Bassisten Persöhnlich. Es ist wirklich sehr gut musiziert. Dazu muss ich sagen, das ich das Gefühl nicht loswerde das Besonders Bach in Süddeutschland am besten interpretiert wird.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken