flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 24. Dezember 2012
Wenn jemand sich nur eine einzige Aufnahme des Weihnachtsoratoriums kaufen möchte, würde ich ihm diese eher nicht empfehlen. Die neueren Einspielungen von Herreweghe, Gardiner oder des Bachcollegiums Japan unter Masaaki Suzuki gefallen mir besser. Der Chor unter Richter ist oft zäh, die Aufnahme wirkt oft etwas pathetisch. Ich möchte sie aber unter meinen CDs des Weihnachtsoratoriums doch nicht missen, vor allem wegen Fritz Wunderlich. Die Solisten sind alle sehr stark, dass man heute oft andere Tempi wählt, ist wieder eine andere Sache. Ich besitze von allen großen Bachwerken, außer der Johannespassion, auch eine Aufnahme von Karl Richter und einige seiner Kantaten. Auch wenn man heute Bach anders aufführt und mir in ihrer Gesamtheit andere Einspielungen besser gefallen, finde ich doch immer wieder einzelne Parts und Interpretationen, von denen ich denke, dass es da kaum etwas Besseres gibt.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Dezember 2012
Auf der Suche nach einer guten Umsetzung und Aufnahme des Weihnachtsoratorium kommt man unweigerlich zum Münchener Bach-Orchester. Ich kann deshalb diese Artikel als Kauf- Box empfehlen, nicht als MP3 Download.
Ich kann jedoch das Donloaden mittels Amazons neusten Dowloadsystem nicht empfehlen, denn es ist zu kompliziert, unübersichtlich und voller Ungereimtheiten! Ich habe 2 Stunden und viele Downloadversucher gebraucht um die einzelnen CDS' so runterzuladen, damit ich sie auch in Reihenfolge abspielen kann, denn alle drei CDs' werden als kompleter Download bereigestellt, was zur Folge hat, dass der Player alles Titel z.B.01 untereinander Sortiert. Es gelingt auch nicht mittels der Sortierfunktion des Players die CDs' und ihre Titel in der richtigen Reihenfolge abzuspielen.
Fazit: Wer Nerven und Zeit sparen will, kauft die Box-Version und wartet auf den Postboten!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. November 2009
Nach vielen Jahren wollte ich mir wieder einmal das Weihnachtsoratorium anhören ... und mir diese Einspielung aus den 60er Jahren bei amazon gekauft. Und ich bin mehr als glücklich damit!
* schwungvolle Aufführung, sehr lebendig, farbenreich, keinen Moment langweilig, oder besser gesagt aufregend!
* fantastische Solisten! Es fällt mir schwer einen der 4 Solisten (Janowitz, Ludwig, Wunderlich, Crass) hervorzuheben, oder Superlative zu finden. Einfach großartig!
* Großartiges Orchester, herrliche Trompete
* Mächtiger Chor
Beim Anhören DIESER Aufnahme erübrigt sich für mich jegliche Diskussion bezüglich sogenannter Originalversionen vs. barocker Prachtentfaltung.
11 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Juli 2013
Ich bin ja kein Klassikhörer habe dies rein zufällig gesehen und
gedacht kauf mal , hör mal rein .
Es ist toll und ich kann es nur wieter empfehlen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. August 2013
Ich habe diese Bewertungen, die von Ihnen zur Bewertung vorgegeben wurden, gewählt, da dem nichts hinzuzufügen ist. Darum passt es.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Dezember 2015
Bekanntermaßen eindrucksvolle Musik, von fähigen Interpreten umgesetzt.
Download einfach.
Die Wiedergabe-Technik hat ärgerlicherweise einige unnötige Probleme: die Dateinamen sind so lang, dass mit älteren Betriebssystemen viele Tracks nicht erkannt werden. Lässt sich beheben durch einfaches Umbenennen mit einem Rechner mit modernem Betriebssystem. Macht etwas Arbeit, der Kauf ist ja aber auch keine große Investition ...
Beim Zuhören finde ich ärgerlich, dass einige Tracks am Anfang ein kleines bisschen angeschnitten sind. Die Wiedergabe startet also in den betreffenden Fällen nicht "mit dem Atmen vor dem ersten Ton", sondern vom ersten Klang ist schon eine 16tel oder 8tel Zählzeit vergangen, die Wiedergabe springt sozusagen in den bereits klingenden Ton. Das ist zwar nur eine Winzigkeit im Klang und betrifft nur einige der Stücke, stört aber mindestens mein Hörerlebnis.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Januar 2015
Aufnahmen des Bachschen Weihnachtsoratoriums gibt es viele - doch diese ist mit seiner musikalischen Eindringlichkeit und den hervorragenden Solisten DIE Referenzaufnahme!
Fritz Wunderlich als Evangelist ist unerreicht!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Februar 2016
Diese einzigartige Aufnahme des Weihnachtsoratoriums bringt noch einmal die wunderbare Stimme von Gundula Janowitz in einer immens stimmigen Aufführung zum Klingen- Dankeschön!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Juli 2014
Diese CDs sind gut , wenn man sie nur hören will. Es singt der Münchner Bach chor. Ich habe diese gewählt, weil es sonst immer Knabenchöre sind. Früher war es so. Ich liebe aber einen gemischten Chor. Die Solisten waren auch sehr gut.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. März 2007
Vorweg ein Wort zum "Originalklang" : Gerade die Komponisten der Barockzeit haben ihre Werke ständig verändert und an die Möglichkeiten der Musiker des Aufführungsortes angepasst. Da wurde sogar der Solopart auf ein anderes Instrument umgeschrieben - wenn kein Solist für das vorgesehene Instrument aufzutreiben war. Sie litten oft an den schlecht ausgebildeten und kleinen Orchestern ihrer Zeit. Ist es nun "Originalklang", wenn man ihre seinerzeitigen dürftigen und unbefriedigenden Aufführungsmöglichkeiten künstlich wiederholt ? Ich vermute, Bach hätte übers ganze Gesicht gestrahlt, wenn er einmal so ein großartiges Ensemble wie Bachorchester und Bachchor zur Verfügung gehabt hätte.

Das Bedürfnis der Barockkomponisten war es, ihre Werke möglichst schön und wirkungsvoll aufzuführen. Insoferne ist Richters Aufnahme durchaus als "Originalklang" (im tieferen Sinne) zu verstehen. Bach hätte über die heutige "Originalklang-Askese" wahrscheinlich verständnislos den Kopf geschüttelt.

---

Diese Aufnahme dürfte einzigartig sein. Beschwingt, strahlend und lebendig vermittelt sie die Freude über die Geburt Jesu. Richter dirigiert flott und straff. Die einzelnen Stimmen sind detailreich durchgezeichnet, die Soloinstrumente treten klar hervor. (Verbeugung vor der seinerzeit herausragenden Aufnahmetechnik der DGG.) Das Orchester klingt schlank und wendig. Das Solistenquartett gehört zu den Besten ihrer Zeit.

Karl Richter sei ein großer Dank dafür ausgesprochen, dass er in den 60'er Jahren das Werk von J.S.Bach in den Konzertsälen und auf Schallplatten wieder zur verdienten Wertschätzung verholfen hat.
42 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|1010 Kommentare|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

J.S. Bach: Weihnachtsoratorium, BWV 248 (Eloquence)
4,99 €
J.S. Bach: Weihnachts-Oratorium (Remastered)
6,99 €
Bach: Christmas Oratorio - Weihnachtsoratorium
13,59 €
Bach, JS : Weihnachtsoratorium [Christmas Oratorio]
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken