flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 23. Dezember 2015
Ich bin wie gesagt seit vielen Jahren Bryan Adams-Fan, aber diese Scheibe (sogar sein Erstlingswerk! Schäm!!!) ging bisher irgendwie an mir vorbei (mein 1. Album war vor gut 20 Jahren "Waking up the neighbours", damals noch original auf Kassette - das chronologisch erste, überhaupt wirklich bekannte und beachtete Debütalbum "You want it you got it" kam erst später in meine Sammlung)...

So, nun zum sehr sehr jungen, unerfahrenen und noch kaum bzw. nur mit einer Ahnung der späteren Reibeisen-Hustenbonscher-Stimme ausgestatteten Mr. Adams, ist hier doch schon sein Stil zumindest in Ansätzen unverkennbar:
Es geht gleich rockig los mit "Hidin' From Love", natürlich wie es sich für die 80'er gehört, mit einer guten Portion Elektrik, weiblichem Backgroundgesumme und recht hell gestimmten Gitarren, und einer (für den "späteren Bryan Adams") ungewohnt hohen Stimme eines Anfang-Zwanzigers, die uns aber trotzdem schon bekannt vorkommt, und direkt ins Ohr geht!
Der Stil zieht sich durchs gesamte Album, mal rockiger, mal ruhiger -
am besten gefallen haben mir der obengenannte Titel sowie "Wait and see", "Wasting Time",
und "Remember" (für mich immer noch eins seiner besten Stücke überhaupt!!!)

Fazit: Dieses Album ist sicherlich Geschmackssache, es klingt etwas "dünner" und unausgereifter als Bryan's spätere, bekannten Werke, lässt über Strecken sein wahres Können aber schon durchschimmern,
und für echte Fans und / oder für alle, die wissen wollten wie der "kleine" Bryan Adams mal angefangen hat, unbedingt hörenswert!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Mai 2017
Sehr schönes Debüt von unserem Bryan. Hier noch mit junger Stimme ohne Reibeisen. Dennoch sind Stücke wie Wait and see oder die Ballade give me your love schön anzuhören. Natürlich noch keine echten Hits drauf aber gute 80iger Rockmusik findet man auch hier. Sehr gut für alle Bryan Adams Fans ein Must have. 5 Sterne :-) warum nicht !!! Hatte es früher auf MC da fand ich es schlecht im Vergleich zu der Cuts oder Waking. Jetzt 25 Jahre später echt gut. Bin gereift und mein Englisch ist besser :-)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Mai 2014
...und bei meinem letzten verbliebenen Plattenhändler in Leverkusen (Saturn) nicht zu finden.
Und wenn ich dort bestellen würde - was schwierig genug ist bei deren Personal - wäre sie
deutlich teurer als hier !
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. März 2014
War alles in Ordnung danke. Freu mich auf den nächsten ein Kauf bei ihnen.
Mit freundlichen grüßen, ihre Kundin
K. Mederle
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Mit dem Album "Cuts Like A Knife" startet Brian Adams Januar 1983 sein Debut als Interpret. Seit Jahren arbeitet er mit Jim Vallance als Co- Autor zusammen , das in den hier vorliegendem Kunstwerk gipfelt. Brian Adams Stil auf dem Nenner gebracht , ist erdiger Gitarren - Rock mit Hang zu melodischen Refrains nicht mehr und nicht weniger! Sein "rauher" Gesangsstil gibt den Titeln einen aggressiveren Touch was aber auf Dauer zu Eindimensional wirkt. Zu diesem Zweck (und als Werbung in eigener Sache) durfte Foreigner's Lou Gramm an dieser Produktion teilnehmen und eine Großzahl der Songs etwas variantenreicher gestalten. Besonders "Let Him Know" kann man als ein Art "Duett" ansehen ,da Lou Gramm den Refrain im Alleingang intoniert ;-) Fazit: Erstaunliches Frühwerk Brian Adams das klanglich sehr gut auf CD gebannt wurde. Kompositorisch halten alle 10 Songs das starke Niveau bei der die Ballade "Straight From The Heart" natürlich etwas hervor sticht! Für mich als Foreigner - Fan darf dieses Album in meiner Sammlung nicht fehlen :-) Also dann "Rock On"
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Mai 2013
Alle Alben von ihm sind spitze aber Cuts like a knife bricht meinen persönlichen Highscore. Ich höre es rauf und runter.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Dezember 2011
1983 brachte er sein 3. studioalbum auf den markt, dass für ihn sein durchbruch bedeutete. bekannte songs, und auch mit die besten vom album, sind "this time", der titeltrack und die tolle ballade, die heute noch des öfteren im radio läuft "straight from the heart".
adams hatte mit diesem album gute aufstiegsmöglichkeiten zu einem der bekanntesten rockstars der 80er zu werden, was er mit seinem nachfolger "reckless" auch schaffte.
leider sind auf CLAK auch schwächere titel vorhanden, wie der etwas belanglose rocker "take me back" (bei so einem genialen opener, wie "the only one" wirklich chancenlos)
und der vorletzte track "let him know" sind etwas uninspiriert, aber bei weitem keine schlechten songs.
"cuts like a knife" zählt zu bryan`s wichtigsten und besten werken seiner karriere
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Januar 2018
Diese Platte hat noch das gewisse Etwas. Keine Mainstream-Stampfmusik ohne Hirn, sondern (treibender) Edel-Rock mit Fingespitzen-Gefühl. Ein Gesang, der noch glaubwürdig und frisch statt satt und selbstgefällig daherkommt. Ein optimistisches "This Time" ohne naivem Kommerzsound. Atmosphärisch genial schwebende Stücke wie der Opener The only one und der Titel-Song Cuts like a knive. Let him know schlägt die Brücke zur Tradition a la Kinks. Straight from the heart romantisch ohne kitschig zu sein. Abwechslungsreich und doch aus einem Guß. Ohne diese Platte wäre Adams nur einer von vielen. Das Cover bringt seinen Inhalt ebenfalls auf den Punkt. Erst mit 18 till I die erreicht Adams nochmal ein ähnliches musikalisches Niveau.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Juni 2011
spiegelt das Embryonenstadium einer der fähigsten und beliebtesten -down to earth rocker- musikalisch und stimmlich wieder.
Da war anscheinend der Stimmbruch, der beschlossen hatte, Bryan Adams für die Zukunft eine parmesanreiben-markante Kehle zu gestalten, hier noch nicht durchgestanden.

Alles in allem könnte man dieses Album in die Kategorie - Rick Springfield - einordnen, der meist ein wenig im
Fahrstuhl-gedöns herumschwamm, aber sehr wohl ein paar earcreeper mit -Jessie s Girl - und - Love Somebody-
hervorzauberte.

In dieses Genre passt auch der nette song - HIDIN FROM LOVE - , da schlummerte wohl schon das Riesentalent
im Hintergrund, welches aber noch ein paar Jahre der Reifung bedurfte.

Ansonsten wird dieses Album wohl das staubigste sein im -Bryan Adams Regal -, denn aufgrund seiner folgenden
Werke wird man es nicht mehr rausholen wollen...

Toll, dass aus dieser Kinderstube ein tougher Typ hinausgetreten ist in die Welt , die Rassel gegen die Gitarre
eingetauscht hat und mittlerweile den spirit vom heartland mitbestimmt...
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. März 2014
War alles in Ordnung danke. Freu mich auf den nächsten ein Kauf bei ihnen.
Mit freundlichen grüßen, ihre Kundin
K. Mederle
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Reckless (2014 Remaster)
8,99 €
Ultimate
9,99 €
Get Up
9,19 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken