Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
360
4,2 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,09 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Mai 2005
Auf der Audio CD sind alle Titel des normalen "Reise,Reise" Albums zu finden, plus zwei sehr elektronische Remixe von "Mein Teil" und "Amerika". Die Mixe sind ganz gut aber, meiner Meinung nach, nicht der Mega-Hit.
Die Digi-Pack Hülle und das Booklet sind echt wunderschön gestaltet und machen sich sehr gut im CD-Regal :-) .
Auf der DVD ist ein Zusammenschnitt der "Lichtspielhaus" DVD zu finden - hat aber eher etwas von einer Snipped, da alles nur kurz angschnitten wird (Interviews,Making-Ofs und Videoclips) und wer die Lichtspielhaus hat wird diesen Zusammenschnitt nur ein mal anschauen.
Für Sammler ist der Japan Import auf jedenfall ein Muss! Für alle anderen empehle ich die Lichtspielhaus DVD zu kaufen und das normale Reise Reise Album.
0Kommentar| 87 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2004
Ich muss sagen, als ich das erste mal das Rammstein-Album hörte, war ich sehr überrascht, und zwar positiv, denn diese musikalische Weiterentwicklung hätte ich den Jungs aus Berlin nicht zugetraut. Die düsteren Texte, die dazu passenden dunklen Gitarrenriffs und dann die Untermalung durch klassische Instrumente oder einem Chor (wie in "Amerika"), das passt alles wie ein Puzzle zusammen.
Das die Single "Mein Teil" als Geldmacherei abgestempelt wird, kann ich nicht verstehen. Vielleicht hat Rammstein das Thema einfach noch zu früh angeschnitten, wahrscheinlich hätte man es nicht so auseinandergepflückt, wenn die Single in drei Jahren erschienen wäre.
Aber die anschließende Singleauskopplung "Amerika" hat alle Zweifler an Rammstein verstummen lassen. Ein Text, der mal richtig sozialkritisch ist, mit dem lässt sich meist nicht das große Geld machen, aber im Fall von Rammstein immerhin Einstieg auf Platz 2 (!!!).
Das Album wird auf jeden Fall ein großer Erfolg, beruhend auf das eigene Potenzial und nicht, weil die Vorgängeralben so erfolgreich waren.
Also, KAUFEN, sie werden es nicht bereuhen!!!
Es ist einfach GENIAL, egal, was die Medien uns versuchen beizubringen (die uns ja immerhin auch jetzt wieder Popstars vorsetzen).
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2006
Mit Reise, Reise gehen rammstein eindeutig andere wege als noch auf den 3 Alben zuvor da bekam man die Riffs nur so wie die Peitsche ins Gesicht geschleudert und es Knallhart zur sache ging ist man bei Reise Reise das ganze etwas anders angegangen man setzt nun mehr auf melodien und die Riffs werden gekonnter eingesetzt was zwar dazu beiträgt das dass Album nicht mehr ganz so brutal ist aber dafür einfach mehr Abwechslung bringt und dem hörer einfach mehr bietet was auch dem Hörer deutlich mehr spaß bringen dürfte.Eindeutig hört man die Veränderung bei dem Song "Los" der für mich auch ein Absolutes Highlight darstellt wo Rammstein ihre vergangenheit aufarbeiten und beschreiben wie die Kritiker sie sahen und wer mal genau hinhört merkt der song hätte auch ein 1A song sein können den man Plugged sprich mit verstärkern hätte spielen können und dann zu einem heftigen und beinhartem metal stück geworden wäre aber so nicht auf Reise, Reise das viele neuerungen besitzt.So Versuchen sich rammstein auch an ein Semi-Politischen Song (Amerika) den ich zwar nicht so gut finde aber doch eine gewissen Hintergrund besitzt was den song dann doch wieder aufwertet, wo man auch wieder erkennen kann das Rammstein sich weiterentwickelt haben.Natürlich wären Rammstein nicht rammstein wenn sie nicht wie immer mit provozierenden texten den Kritikern das Blut hoch pochern ließen.Der Song bearbeitet das Thema "kanibalismus" und wie immer ist der trubel bei den Musik sendern hoch gewesen aber dafür kennt man sie ja und dafür muss man sie einfach mögen.

Aber nun mal die songs in der einzel bewertung wobei natürlich 5/5 das beste ist und 1/5 das schlechteste.

Reise, Reise: 5/5 Ein guter und Solider Opener der ein wie ich finde guten Text hat aber auch die Riffs sind sehr typisch Rammstein.

Mein Teil: 5/5 Wie immer ein Rammstein song der Provoziert und für aufsehen sorgt, hätte auch auf den vorgänger alben sein können.

Dalai Lama: 5/5 Ein Extrem starker song der sehr fett daher kommt und die Riffs sind sehr Punktgenau und passend gut gewählt.

Keine Lust: 5/5 Das Video hat mich zum Schmunzeln angeregt und auch der Text wie immer rammstein mäßig Klasse rübergebracht.

Los: 5/5 Die Akustik Attacke und für mich der Stärkste siong des Albums aber auch die Texte zeigen einen positiven weg der band.

Amerika: 3/5 ich weiss nich irgendwie zu eingängig zwar gefällt mir der text gut aber der rst nervt nach einer gewissen zeit.

Moskau: 4/5 Also an ideen mangeln werden Rammstein nicht sterben und auch Moskau ist wie ich finde sehr gut gemacht.

Morgenstern:Beginnt sehr episch, doch dann kommt ein Rammstein song der einen wegkloppt und man hat sie wiede die alten rammstein aber auch der text ist klasse gemacht.

Stein um Stein: 5/5 beginnt sehr ruhig um dann richtig heftig rein zu hauen, und für mich ist es gut gemacht worden mit dem leise/laut part.

Ohne Dich: 4/5 Rammstein versuchen es mal anders, und es hätte fast gefruchtet aber vlt. hätte man das ganze noch etwas größer erscheinen lassen sollen.

Amour: 5/5 auch wieder sehr ruhig und dann wieder laut und ist wie ich finde ein super Album schluss.

fazit:Die Texte sind wie immer Hervorragend da können sich andere ein Scheibe von Abschneiden aber das war schon fast immer so, das Album selber ist dann eine Mischung aus bekanntem (Keine Lust,Mein Teil) und neuen geh versuchen die bis auf "Amerika" alle gelungen sind und für mich eine möglichkeit geben das man sich ein größeres fanumfeld zu schaffen.Also für Rammstein fans "eigentlich" ein muss für leute die sonst nix mit ihnen anfangen konnten sollten es jetzt mal versuchen denn die Riffs sind nicht mehr ganz so kompromisslos sondern etwas entschärft dafür besser durchdacht.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Man kann über Rammstein denken was man möchte, doch muss man Ihnen zugutehalten, dass sie sehr gute Künstler der Inszenierung sind. Die Bilder die alleine durch die gut geschriebenen Texte im Kopf entstehen sind meiner Meinung nach schon das Album wert.

Das Album "Reise Reise" gehört nunmehr schon zu den älteren, was ich jedoch nicht schlecht finde, da die alten Lieder von Rammstein meiner Meinung nach die besten sind.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2004
Rammstein; keine deutschsprachige Band hat wohl je so polarisiert wie sie; und war dabei erfolgreicher.
Das wird sich auch mit ihrem vierten Album „Reise, Reise" nicht ändern, dafür hat die erste Single des Albums „Mein Teil" quasi im Alleingang gesorgt, deren plakative Provokation für meinen Geschmack doch etwas zu durchschaubar war.
Musikalisch bewegen sich Rammstein auf gewohnt hohem Niveau. Die Gitarrenarbeit ist auch auf „Reise, Reise" wieder herausragend, das Songwriting überzeugt.
Das Album wirkt deutlich homogener als die letzten drei Cd' s der Band, leider auch glatter und unaufgeregter. Songs wie „Mein Herz Brennt" , „Ich will" „wollt Ihr das Bett in Flammen sehen" oder „Asche zu Asche" sucht man vergebens . Die Songauswahl hat sich offensichtlich an deren Charts- Tauglichkeit orientiert. Was nicht nur von Nachteil sein muss, wie Rammstein hier eindrucksvoll beweisen. Das Album ist reich an Höhepunkten. Der Titeltrack, „Dalai Lama", „Los" „ Moskau", „Amour" „keine Lust" sind ausgezeichnete Songs. Mit „Ohne Dich" hat die Band sogar eine Ballade mit an Bord, die wirklich überzeugen kann ( was bisher ja nicht unbedingt der Fall war)
„Reise, Reise" hat praktisch keinen Durchhänger ( ein Umstand den man sich seinerzeit bei „Sehnsucht" gewünscht hätte), dafür haben Rammstein ganze Menge Ohwürmer produziert.
Beinahe beiläufig überrascht das Album zudem vor allem in textlicher Hinsicht. Der recht eigenartige Humor der Band kommt zum ersten Mal wirklich auf den Punkt und versprüht einen von der Band bisher unbekannten Esprit und Charme. Natürlich sind die Lyrics noch immer Geschmackssache - die peinlichen Momente haben Rammstein mit diesem Album jedoch offenbar überwunden. „Dalai Lama" etwa ist eine Anspielung auf den „Erlkönig" von Goethe. Das Thema allein wäre schon bemerkenswert gewesen, umso überraschender ist die Tatsache, dass das Experiment funktioniert. Der Text ist überaus intelligent umgesetzt und funktioniert fabelhaft. Abgesehen von „mein Teil" und „Stein um Stein" gilt dies im Prinzip für alle Songs des Albums.
Fazit: Ich bin restlos angetan von diesem absolut gelungenen Album. Auch wenn ich die Intensität, die dem Album „Mutter" zu eigen ist auf „Reise, Reise" schmerzlich vermisse: Das Warten hat sich gelohnt.
Rammstein haben in der Tat ihr bis dato bestes Album vorgelegt.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2004
Schade, dass keiner meine Begeisterung für "Reise Reise" teilen kann - ich bin einfach gefangen.
Seit Tagen läuft die Scheibe bei mir rauf und runter und ich habe immer noch nicht genug. Mein persönliches Highlight ist "Dalai Lama", kleine, gut erzählte Story mit passender musikalischer Umsetzung. Und auch die anderen Songs haben sich in meine Gehörgänge gegraben und wollen dort nicht mehr raus. ob "Los", "Ohne Dich", oder...oder... ich finde dieses Rammstein-Album einfach genial.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2004
Lange ließen Rammstein uns warten doch nun ist es endlich soweit:
Ihr neuestes Studioalbum ist erschienen und lacht uns in allen Läden freundlich entgegen.
Obwohl auf dem Cover groß und fett "Nicht öffnen" steht, sollte man dieser warnung auf keinen Fall nachkommen, denn was die sechs Berliner hier wieder abgeliefert haben ist allererste Sahne.
Das Album stellt die Konsequente weiterentwicklung von Rammstein dar, soll heißen, die Musik ist noch melodischer als schon auf "Mutter" und der Sprechgesang musste nun endgültig in die Strofen (teilweise sogar komplett)weichen. Till singt nun sehr viel und sehr gut. Zudem ist das Album sehr viel abwechslungsreicher als die Vorgänger ausgefallen. Es gibt Choralgesänge, Streicher, Harmonikas und vieles mehr.
Trotz aller neuerungen hat rammstein allerdings nichts von seiner klasse verloren, ganz im gegnteil. Dieses Album wirkt in sich stimmiger und proffessioneller als die früheren Werke.
Auf die einzelnen Songs näher einzugehen halte ich für unsinnig, da eigentlich im Prinzip alle (auf ihre art und weise) sehr genial sind. Da gibt es Harte Stücke wie "morgenstern", stein um stein" und das wohl allgemein bekannte "mein Teil", Balladen wie "ohne dich" und Stücke, die Elemente aus beiden Bereichen vereinen wie der schlichtweg geniale Titelsong.
In diesem Sinne, klare kaufempfehlung an alle Rammstein-Fans und solche, die es werden wollen. Übrigens ist dieses Album auch für alle Rammstein-Hasser geeignet, da sich die Jugs hier als alles andere als Hirnlose Krawallbrüder präsentieren.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2004
Im Falle des neuen Rammstein Albums "Reise, Reise" kann man das mit Fug und Recht behaupten, soviel vorne weg.
Auch wenn das Album (meiner persoenlichen Meinung nach) dem Vorgaenger "Mutter" nicht ganz das Wasser reichen kann, ist es weit mehr als nur "gelungen".
Vor allem die gnadenlose Brachialromantik von "Amour" und "Ohne Dich" machen diese CD zu einem unvergesslichen Hoererlebnis (auch fuer die Nachbarn, hoert man es in angemessener Lautstaerke). Sowohl inhaltlich als auch musikalisch bilden die beiden letzten Titel fuer mich den absoluten Hoehepunkt der Scheibe.
Beim Refrain von "Stein um Stein" darf mal wieder so richtig in die Stromgitarre gegriffen werden. Der Text ist duester, die Message beaengstigend...
"Morgenstern" besticht nicht nur durch seine Aussage, nein auch der melodische Refrain ist einer von diesen Ohrwuermern, die man den ganzen Tag nicht los wird.
"Moskau" koennte wohl die dritte Singleauskopplung werden. Guter Text, gaengige Melodie - Rammstein auf dem Weg in die Pop-Charts.
Das Video von "Amerika" sollte man unbedingt gesehen haben. Der Text ist messerscharf und sagt aus, was wir alle laengst gemerkt haben sollten "we're all living in Amerika...". Und damit aber auch der letzte Durchschnittsamerikaner rafft, dass das kein Liebeslied ist, laesst Till nichts anbrennen und nagelt es dem Zuhoerer nochmal direkt auf die Nase "..this is not a lovesong!" Die Musik dazu ist so furchtbar gut, dass sich mein Nachbar wohl schon nach einer neuen Wohnung umschaut.
Kommen wir zum Tiefpunkt des Albums: "Los" und "Keine Lust". Waehrend die Idee, einen Abriss der Bandgeschichte zu vertonen ja durchaus gut gemeint ist und auch klappen kann, troepfelt das Ganze in diesem Fall eher lust_los_ dahin und man ist froh, wenn es denn endlich vorbei ist.
An dieser Stelle haette ich mir einen Brecher im Stile von "Adios" gewuenscht aber sei's drum.
"Dalai Lama" erfuellt hingegen alle Erwartungen, die man an einen typischen (wenn man das ueberhaupt so sagen darf) Rammstein-Song stellt: Schaurig-schoener Text, gaengige Melodie, einfach ein schoenes Lied.
"Mein Teil" thematisiert erschreckend offen die Geschichten des "modernen Kannibalismus". Nichts fuer jedermann aber so lieben wir Rammstein.
Der Titelsong "Reise, Reise" schliesslich bereitet dem Hoerer mit seinem typischen Sound einen leichten Einstieg in das neue Album.
Abschliessend bleibt noch anzumerken, dass die CD offenbar ueber eine Abspielsperre verfuegt, die jedoch undokumentiert ist. Waehrend diverse DVD- und CD-Laufwerke (unter Windows) den Dienst verweigern, konnte ich ein aehnliches Verhalten bei CD- und DVD-Brennern nicht beobachten. Sowohl das Abspielen als auch das erstellen einer privaten Kopie fuer den Discman gelangen voellig problemlos. Um einen Kopierschutz kann es sich also nicht handeln zumal ein solcher ausdruecklich haette angegeben werden muessen.
Alles in allem bin ich aber nicht um 13 EUR aermer sondern um eine gute Original-CD reicher.
Danke, Rammstein!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2006
Als 'Herzeleid' - Fan, der's nicht allzu sehr mit 'Sehnsucht' hatte, habe ich mich mit diesem Album recht schnell angefreundet - und es wächst mit jedem Anhören:
Der Opener "Reise Reise" (hört sich übrigens sehr ähnlich an wie "Amerika" - jedoch beide recht gut) - die Kannibalennummer "Mein Teil", mit Elektronikbeats und fettem Refrain, der unheimliche Erlkönig-Remake "Dalai Lama", russische Hintergrundchöre bei 'Moskau', das absolut untypische "Los" (minimalistisch, halbakustischer Bluesrock), "Stein um Stein", wo er seine Liebste einmauert - äußerst ruhiger Refrain wechselt sich mit gebrüllt brachialem Refrain, dann "ohne dich" (er hat sie ja gerade eingemauert...) - eine wunderbare Ballade, und vollkommen untypisch "Amore" - fast schon ein Chanson.
Ja, sie erfinden hier zwar nicht das Rad neu, erweitern jedoch den Mikrokosmos 'Rammstein' um ein paar wunderbare Facetten. Die Texte werden immer ausgefeilter, und die Pathetik jagt einem regelmäßig Gänsehaut ins Gebein.
Gut so. Weiter so.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2005
Ja, ja, wieder einmal provozieren die Rammsteiner, nennen sie ihr Album in Zeiten von Terrorangst und Anschlägen "Reise, Reise" und bedrucken das Cover mit dem Spruch "Flugrekorder nicht öffnen". Hinzu kommt noch die große Aufregung über die 1. Single "Mein Teil", die ganz klar (wie Till Lindemann auch selber gesagt hat) an den Kannibalen von Rotenburg angelehnt ist, aber eigentlich zählt ja immer die Musik, und die ist bei Rammstein wie immer sehr gelungen. Zwar hat das Album einige Neuheiten, aber schon allein Till Lindemanns Gesang sorgt für den bekannten Rammstein-Flavour und letzendlich sind es nur die zwischenzeitlich leisen Töne, die das Album vom Vorgänger unterscheidet. Textlich waren Rammstein ja schon immer umstritten, und auch dieses Mal gibt es einiges, was fragwürdig erscheint, andererseits sorgen Zeilen wie "sie ist hässlich, dass es graut, wenn sie in den Himmel schaut. Dann fürchtet sich das Licht, scheint ihr von unten ins Gesicht" aber auch für Lacher. "Reise, Reise" und "Mein Teil" sind typische Rammstein-Brecher, also sehr gelungen, und "Dalai Lama" lehnt sich an den Erlkönig an, ein sehr gut umgesetzter Einfall, und überzeugt vor allem durch die einmalig schaurige Atmosphäre. "Keine Lust" ist ja hinreichend bekannt und einfach gelungen (lassen wir das Video mal beiseite...), "Los" dagegen ist vielleicht der ungewöhnlichste Rammstein-Song überhaupt. Ich meine jetzt nicht das Songwriting, sondern die musikalische Umsetzung, denn der Song erscheint im Unplugges-Outfit, d.h. es treten auch eine Country-Gitarre und eine Mundharmonika auf. "Amerika" betritt das von den Berlinern bisher noch völlig unerforschte Pop-Gebiet, überzeugt aber mit dem Refrain und mit "Moskau", einer Verneigung vor der russischen Hauptstadt, (in der Tracklist steht "Amerika" vor "Moskau", ich denke das ist eindeutig eine Anlehnung an den Kalten Krieg) wird das hohe Tempo von Amerika nochmals gesteigert. Bei "Stein um Stein" geht es textlich darum, dass Till Lindemann darüber erzählt, jemanden ins Fundament einzumauern. "Ohne dich", eine Single-Auskopplung, gefällt mir als einziger Titel nicht so ganz, da ich Rammstein-Balladen noch nie so sehr mocht (okay, "Seemann" ging seinerzeit noch durch, wenn man es ironisch betrachtete), und ich finde, dass der Titel eher in die Schlager-Parade als auf ein Konzert der Rammsteiner passt. "Amore, Amore" ist auch eine Ballade, aber es gefällt mir deutlich besser, denn textlich ist es ein wenig interessanter. Insgesamt ist "Reise, Reise" ein typisches Rammstein-Album, wenn man mal von den (wenigen) Experimenten absieht, und jedem zu empfehlen, der ihre bisherigen Alben mochte und hat oder dem die Single-Auskopplungen gefallen. Ihren Erstling "Herzeleid" haben sie aber wieder einmal nicht erreicht, dazu sind sie mittlerweile zu berechenbar. Aber vielleicht wird ihr demnächst erscheinendes "Rosenrot" ja durch neue Einfälle im Verbund mit alten Tugenden diese schwere Aufgabe bewältigen...
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,09 €
9,09 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken