flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 10. Mai 2004
Dem Musikgott sei's gedankt - die Scorpions haben endlich ihre Experimentierpfade verlassen. Nach dem meiner Meinung nach äusserst schlechten letzten Studioalbum EYE II EYE, einer Crossoverscheibe mit den Berliner Philharmonikern und einem Unplugged Live Album haben die Scorps wieder zurück zu ihren Wurzeln gefunden. Auch wenn LOVE AT FIRST STING und BLACKOUT wohl auf immer unerreicht bleiben werden, haben die Hannoveraner mit UNBREAKABLE einen Silberling auf den Markt geworfen, der den Vergleich mit LOVEDRIVE, ANIMAL MAGNITISM, CRAZY WORLD, FACE THE HEAT oder PURE INSTINCT nicht zu scheuen braucht. Ich möchte jetzt nicht die einzelnen Songs auf der Scheibe kritisieren - Geschmäcker sind ohnehin verschieden! Fakt ist aber, dass es die Scorpions nach einem jahrelangen Durchhänger endlich wieder geschafft haben, ein spitzen Album aufzunehmen, das jeden alten Fan dieser Combo begeistern dürfte. Der erfolgreichste deutsche Rock'n'Roll Export aller Zeiten klingt im Jahr 2004 natürlich etwas moderner als früher, aber es rockt wieder aus den Lautsprecherboxen, dass es eine wahre Freude ist! Insbesondere nachdem ich gestern auf dem Album Releasekonzert im Münchner Zirkus Krone war und dort acht oder neun der 13 auf der Scheibe befindlichen Titel live gehört habe, bin ich restlos begeistert. Danke Scorpions, das Warten hat sich gelohnt! Die euphorischen Reaktionen im Publikum dürften euch gezeigt haben, was eure Fans von euch erwarten. Das war auf der EYE 2 EYE Tour noch ganz anders! Langer Rede kurzer Sinn, mit UNBREAKABLE haben die Scorps endlich wieder einmal ein richtig gutes Album abgeliefert und die Kurve zurück zu ihrer alten Stilrichtung gekriegt!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Juli 2011
Eines der genialsten Riffs aller Zeiten, das uns die Hannoveraner da um die Ohren hauen, gepaart mit einem absoluten Ohrwurm-Refrain, der einem schon nach einmaligem Hören nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Für mich gleich der absolute Höhepunkt eines genialen Meisterwerkes. Zwar wird zwischendurch das Tempo etwas herausgenommen, aber das geniale Riff sorgt für durchgängige Härte. "Love em or leave em" und "Deep and Dark" sind echte Rocker vor dem Herrn mit eingängigen Melodien und guten Refrains. "Borderline" wiederum ist ein kräftiger Midtempo-Rocker und mit "Blood too hot" folgt dann das mit Abstand härtsteste Stück der CD. Ein Mörder-Riff, das fast schon in die Metal-Ecke geht und ein geschriener Refrain machen diesen Song aus. "Maybe I maybe you" ist die erste Halb-Ballade von "Unbreakable". Getragen von einer wunderschönen Klavier-Melodie setzt Klaus Meine seine Stimme zum ersten mal in ihrer ganzen Schönheit ein und zaubert einem eine Gänsehaut auf den Rücken. "Someday is now" kann getrost als das zweite Highlight der Platte bezeichnet werden. Tolles Riff, klasse Refrain, es stimmt alles! "My City my town" ist wieder ein straighter Midtempo-Song, dessen Strophen sehr eingängig sind.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. September 2013
Sofort, als ich die CD einlegte, hörte ich: Das sind die Scorpions! Tolle Songs, von denen ich hier keinen in den Vordergrund stellen möchte, da ich sie alle gleichermaßen klasse finde. Wie bei den älteren Scorpionsalben wird auch hier die aus Hardrock-Songs bestehende CD durch eine super Ballade ("Maybe I, Maybe You") aufgelockert.
Klare Kaufempfehlung von mir
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Mai 2004
Es gibt nicht viele Bands, von denen man bedenkenlos eine neue CD kaufen kann, ohne vorher hineingehört zu haben. Bei den Scorpions bin ich als eingefleischter Fan zumindest noch nie enttäuscht worden. Und die neue Scheibe ist geil!
Rockiger Start mit „New Generation". Mit „Love `Em Or Leave `Em" habe ich gleich meinen Favoriten auf der CD gefunden. Der Chorus setzt sich gnadenlos im Ohr fest. Begeisterung! Doch was ist das? „Deep And Dark", das nächste Stück setzt den Ohrwurmangriff über das andere Ohr fort. „Borderline", eine gute Rocknummer mittlerer Gangart, holt mich wieder etwas runter. „Blood Too Hot" - Hallo wach! Genug durchgeatmet! Die Gitarreneinlagen bringen mich wieder auf Trab und meinen Körper in Wallung. Mit „Maybe I Maybe You" ist den Scorpions wieder mal eine weitere geniale Ballade gelungen. Klavier und Klaus Meines Stimme lassen grüssen und schicken eiskalte Schauer die Wirbelsäule hinab. Das ist Musik in Höchstform! „Someday Is Now" und "My City My Town" sind rockige Titel mittleren Tempos. "Through My Eyes" ist für mich einer der Höhepunkte und spiegelt in meinen Ohren genau das wider, was die Scorpions seit meiner Schulzeit (Steamrock Fever ...) erfolgreich macht. Einfach geniale Rockmusik mit dem Stachel, der so schön sticht! „Can You Feel It" und „This Time" knüpfen in ähnlichem Stil nahtlos daran an. „She Said" ist eine wunderschöne Ballade, bei der statt des Klaviers wieder einfühlsame Gitarrenklänge im Vordergrund stehen. Selbst harte Rocker können sich einer Gänsehaut nicht erwehren. Aber die ist beim leider schon wieder letzten Stück „Remember The Good Times" auch gleich wieder weg. Das rockt und rollt und hält den Zuhörer nicht mehr auf dem Stuhl. „Remember The Good Times" ist der krönende Abschluß und die Bestätigung, dass diese CD eine gute Investition ist. Als Résume lässt sich mit Scorpions Worten nur zusammenfassend sagen, „It's Good To Know You're Still Around!!!" (aus My City My Town) Für jeden, der die Scorpions irgendwann mal gut fand, meine Empfehlung: KAUFEN!!!
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Juni 2004
...obwohl sie eigentlich nie wirklich weg waren. Gute Scheiben wie Acoustica, Moment of Glory und auch Eye II Eye, die nicht soviel Beachtung kamen, wie sie verdient hätten, zeigten immer, dass die Scorpions musikalische Überflieger waren, sind und immer bleiben werden. Das neue Album Unbreakable wird die Menschheit hoffentlich endlich davon überzeugen, dass sie immer noch wirkliche Rocker sind. Hammerharte Riffs, geniale Soli und der unverkennbare Gesang von Klaus Meine machen diese CD zu einem Fest für jeden Freund handgemachter Rockmusik. Dazu fehlen auch nicht die wichtigen Balladen, von denen mit "She Said" und "Maybe I Maybe You" klasse vertreten sind. Alle Freunde der Scorpions der 80er Jahre sollten hier zuschlagen. Allen anderen Rockinteressierten auf jedenfall zu empfehlen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Oktober 2004
Ein fantastisches Album von "good old "Scorpions". Hier gibt es keine ungelungenen Titel. Die meisten werden zu den richtigen Ohrwürmen. Man hört dieses Album wieder und wieder und wundert sich, was für eine tolle Rock'n Roll-Leistung die "Scorpions" endlich, nach all den Jahren, erbracht haben!!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. November 2004
Zugegeben, als ich die CD das erste Mal gehört habe dachte ich beim Anfang einiger Songs, dass es sich um eine "Fehlpressung" handelt. ;o) Inzwischen habe ich die CD aber immer wieder und wieder gehört und egal ob die rockigeren Stücke oder die Balladen, mir gefallen alle Songs sehr gut. Für jemand, der je nach Gemütsstimmung unterschiedliche Musik hört, ist diese CD auf jeden Fall zu empfehlen. Aber auch so ist die CD der Scorpions klasse und wirklich absolut hörenswert!!! Schade das man nur 5 Sterne vergeben kann. ;o)
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Mai 2004
Hard-Rock vom feinsten. Nach den letzten zwar gelungenen aber hart kritisierten Alben, welche nur die alten Lieder Reproduzierte, produzierten die SCORPIONS endlich mal wieder ein Studio Album mit feinstem Hard-Rock.
Zwar kommt die Platte nicht ganz an den Stile von "Blackout" oder "Love At First Sting" heran, bringt aber den längst verstaubten Stachel der SCORPIONS zum Vorschein -Ohrwurmbildende Refrains wechseln sich mit Gitarrenriffs und Balladen ab.
Bald 33 Jahre Erfahrung machte das Album zu dem was es ist: Einem Hard-Rock Album, was nicht ganz an die experimentellen Alben der 80er herankommt, den Vergleich mit denen aber nicht scheuen muss.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. November 2010
Hatte mir etwas mehr versprochen, aber der Duchschnitt war eher nur befriedigend. So ein, zwei Titel sind richtig gut, aber der Rest so la,la.
Eigentlich nicht meins, aber Geschmack ist eben strittig.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Juni 2013
Die Scorpions gehörten lange Zeit zu den besten und erfolgreichsten Rockbands der Welt... bis sie ihr letztes wirklich gutes und scorpionstypisches Album 1988 mit "Savage Amusement" veröffentlichten. Danach gab es Alben, die dem Kommerz gewidmet waren (Crazy World), solche mit zu vielen Balladen (Pure Instinct) oder welche, die komplett von Computern bestimmt waren (Eye to Eye). Nach zwei ebenfalls sehr untypischen Projekten brachten die Skorpione 2004 mit Unbreakable endlich wieder eine Platte heraus, die richtig losrockt und sich wieder mit den Klassikern messen lassen kann. Es gibt aber auch zwei Balladen, die auch wieder recht gut sind. Das Album ist ein wahres Comeback und erfreute damals viele Fans.

Die Musiker spielen hier wirklich prima. Rudolf Schenker als Rhythmus Gitarrist spielt viele super Riffs und Matthias Jabs spielt wieder sehr schöne, melodische Solos. Klaus Meines Stimme ist immer noch sehr kräftig und bei "Blood Too Hot" schreit er sogar richtig. James Kottaks Schlagzeug ist richtig kräftig und er beteiligt sich auch schon bei einigen Kompositionen. Der "Neue" an Bord der Scorpions ist Pawel Maciwoda, der einen guten Bass spielt. Insgesamt also eine gute Besetzung, die sich bis heute genau so gehalten hat.

"New Generation" ist gleich zum Anfang ein harter Rocker mit tollem Refrain und mystischer Strophe. "Love' Em Or Leave' Em" rockt ebenfalls richtig und hat einen Refrain, der sich sogleich ins Ohr hineinbohrt. Genauso, nur mit ruhigeren, melancholischern Strophen, ist auch "Deep And Dark" aufgebaut. "Someday Is Now" und "Remember The Good Times" sind ebenfalls Lieder in bester Scorpions-Manier. Mit dem von Klavier untermalten "Maybe I Maybe You" und dem schönen "She Said" sind auch die unverzichtbaren Balladen wieder dabei. "Throgh My Eyes" ist zudem eine klasse Halbballade mit rugigen Strophen und kräftigem, hartem Refrain. Ausfälle sucht man zum ersten Mal seit langer Zeit vergebens.

Ich muss sagen, dass ich "Unbreakable" sehr mag (so wie auch die beiden Nachfolger) und es mir oft anhöre. Es kann nicht ganz mit den großen Klassikern der Scorpions mithalten, was auch nicht erwarten kann, aber es ist ein Comeback zur harten Rockmusik und schließt an die späten Achziger an. Ich gebe jetzt 4* Sterne und ein klare Kaufempfehlung an Freunde der Scorpions und der härteren Rockmusik.

P.S. Das neue Album der Scorpions "Return To Forever" erscheint am 20. Februar 2015. Ich freu' mich schon drauf ;-)
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|99 Kommentare|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Best
4,19 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken