Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longSSs17

  • Resist
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
38
4,7 von 5 Sternen
Resist
Format: MP3-Download|Ändern


am 14. Oktober 2002
Also Leute - mal im Ernst - dieses Album MUSS man einfach kaufen, denn selten läuft einem so ein abwechslungsreiches Album über den Weg. Mal Trip-Hoppig, mal schnell und Beat betont dann wieder Drum&Bass - für Menschen, die gute elektronische Musik bevorzugen ein absolutes Muß. Hier wird man tatsächlich verwöhnt mit einem bunten Mix aus elektronischen Kunstkniffen.
Herausragend ist meiner Meinung nach auch die Sängerin Sian Evans - hört euch einfach mal "Empty Skies" und "I Want It All" an, dann wißt ihr, was ich meine ;)
Alleine zu "Catch" kann man stundenlang tanzen während man z.B. bei "I Want It All" schön abspannen kann (was nicht heisst, dass man nicht dazu tanzen kann ;))
Für mich ein echtes Meisterwerk, welches sich ohne weiters bei Röyksopp etc. in die "etwas andere Musik" Ehrenreige einreiht ;)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2005
Inzwischen schon 4 Jahre auf'm Buckel, aber immer noch unwiederstehlich und Hörenswert ist "RESIST", das Debutalbum von "KOSHEEN"!
Der Opener "Demonstrate" setzt Song für Song bis zum Schlusslicht "Hide U" (im Remix) ein gewaltiges Hitpotential fort. "Hide you" (auch im Julietta-Soundtrack enthalten), "Catch" und "Hungry" waren in den Top75-media-control-Charts, was die Musikrichtung Drum 'n Bass einem breiten Publikum dargeboten und angenommen wurd. Die Stimme der Sängerin ist mal nichts vergleichbares zu anderen Acts, könnte sich aber vielleicht noch mit "Lamb" messen lassen.
KOSHEEN waren auf sehr vielen Festivals zu sehen und die Tournee setzte sich gleich ohne Pause fort, da das Nachfolgealbum "KOKOPELLI" gleich nachgeschmissen wurde. Dieses wiederum ist so völlig anders und kommt ganz ohne Synth- und Drum'n Bass aus, ist viel gittariger als der Vorgänger und enthält weniger auskoppelbare Singlehits wie "Resist", wo man ja hätte fast jeden Song als Single auskoppeln können, was nicht heissen sollte, dass das Nachfolgealbum "Kokopelli" schlecht wäre. Nein, es zeigt einfach die Individualität dieser Formation und macht irre Neugierig auf das nächste Werk dieser Band aus Bristol, wo auch "Massive Attack" und "Portishead", also sehr anspruchsvolle Bands, herkommen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2001
MTV machte mich auf die Band aufmerksam und kurz danach besuchte ich Ihre Internetseite und schon das Layout überweltigte mich. Daraufhin kaufte ich die CD und war völlig "bessesen" von ihr, denn die Abwechselung aus Drum'n'Bass und wunderbar ruhigen Liedern stellt eine sehr interessante Mischung dar. Als ich sie dann in Berlin mit Faithless sah, wurde ich nochmals überrascht. Die Stimme ist grandios und der Gesamtklang einfach unbeschreiblich. Mein Rat kaufen, kaufen und nochmals kaufen oder sofort zum Konzert...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2002
Mir erging es wie wohl so vielen. Ich war irgendwo in der Disse an einem jener Tage, an dem nur alte Gassenhauer laufen...und plötzlich kam dieses Stück mit dem einfachen Beat, der direkt ins Ohr am Gehirn vorbei und in die Beine geht. Schüchternes Nachfragen beim DJ: Kosheen/Hide U. Aha,nach dem Kauf der Platte konnte ich sie direkt zu einem ihrer Papas stellen,nämlich Decoder (was ich erst beim Durchsehen des Booklets gelesen habe).
Als Fan von jeglicher grooviger Musik, sei es böser d'n'b oder jazzige Sachen oder halt gewisse Richtungen von Jazz (so einer bin ich) kann man/frau so gut wie jedes Stück dieser Platte genießen - zumal sich ausgerechnet "Face in a Crowd" ganz heimlich mit seiner schönen Melodie und dem wunderbaren Gesang zu meinem persönlichen Liebling gemacht hat hat.
Legt Euch diese Scheibe zu, es lohnt sich in jedem Fall !!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2001
Na, wenn das nicht das definit beste und aufregendste Album des Jahres 2001 ist, weiß ich auch nicht weiter...! Vom ersten Klang des Openers "Demonstrate" bis zum letzten Song - dem Charts-Remix von "Hide U" - hat mich dieses Album vollkommen gefesselt und entzückt. KOSHEEN liefern hier ein atmosphärisch sehr dichtes Klangkonzept mit wunderschönen Melodien und einer einfach umwerfend faszinierenden Stimme ab. Den Drum 'n Bass Background der Bandmitglieder merkt man den Songs an, aber das stört keinesfalls, sondern macht das ganze gerade so interessant. Neben tanzbaren Songs wie "Hide U" oder dem ebenfalls wunderschönen "Catch" gibt es auch ruhigere Songs, die zum Entspannen, zum Träumen oder einfach nur zum wohlfühlenden Traurigsein einladen. Vergleichen kann man diese interessante Mischung nur schwer. Am ehesten fallen einem Namen wie LAMB, HOOVERPHONIC, MOLOKO oder RUBY ein.
Ich bin mir sicher, KOSHEEN werden zu einer festen Institution in der Trip Hop/Drum' n Bass-Szene werden und noch weitere interessante Veröffentlichungen folgen lassen.
Unbedingt kaufen!
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2007
Ich kannte eigetlich nur ein Song von Kosheen und das war "Catch" - dann habe ich in das Album reingehört und war begeistert.

Habe vorher eigentlich nie sowas gehört, was in diese Musikrichtung ging und mit Kosheen fing alles an.

Die Songs sind eifach eine Klasse für sich...absoluter Hammer. Ein Album, was man heute noch voller Begeisterung hören kann.

5 volle Points!

Meine Songbewertungen:

1. Demonstrate (9/10)
2. Hide U (10/10)
3. Catch (10/10)
4. Cover (10(10)
5. Harder (8/10)
6. Slip & Slide (Suicide) (10/10)
7. Empty Skies (10/10)
8. I Want It All (8/10)
9. Resist (9/10)
10. Hungry (10/10)
11. Face In A Crowd (10/10)
12. Pride (9/10)
13. Cruelty (7/10)
14. Let Go (8/10)
15. Gone (8/10)
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Februar 2011
Wie oft haben wir schon darüber im Freundeskreis philosophiert: Wenn du aus deiner Musik zehn Alben aussuchen müßtest, welche wären es? Kosheen mit RESIST gehört für mich ohne lange nachzudenken sofort dazu. RESIST war das Debütalbum des Trios Kosheen aus England/Bristol von 2001. Es führte aus gekonnte intelligente Weise rhytmisch reduzierten Drum n` Bass in den Mainstream.
Getrieben von der wundervollen Stimme der Waliserin Sian Evans kommen die Vocals schon beim ersten "richtigen" Stück "Hide U" unglaublich schwarz und soulig rüber, um bei mehrmaligen hören dies nicht mehr zu sein. Nur umso toller. "Hide U" wurde dann auch schon fast ein Radiohit, während der Nachfolger "Catch" als Video bei MTV rauf und runtergespielt wurde. Hierzu sein noch zu bemerken, daß das gesamte Video diese Musik ebenso umsetzt. Von bestechender Einfachheit perfekt ergänzend.
Um dem Vorurteil vorzubeugen: Die beiden Anfanghits bleiben zwar für die breite Masse schon das einzige, aber für den Hörer der Scheibe bei weitem nicht. Und dies folgt genau so wie ich es mag, es geht nicht weiter mit abgekupferten Stücken oder Füllmaterial. Mit "Cover" wird es sehr entspannt und groovig, bevor "Suicid" mit schnellem, noch schnellerem Beat an die beiden ersten anbindet. Ganze 3.34 geht das Stück um mit "Empty Skies" fast als Part II fortzufahren. Aber bevor man droht überzuschnappen und sich eine Sehnenscheidenentzündung im Fußgelenk zu holen, bringt einen "I want it all" und mein persönlicher Favorit "Resist" wider runter. Gerade in die Chill-out-area...
So geht das gesamte Album über sechszehn (!) Stücke und eine gute Stunde mal mehr, mal wenigen rauf und runter ohne dabei unharmonisch zu wirken. Die Mischung der reduzierten Rythmusdrums, -sequenzen, kurzen Sythieschwaden und geschickt plazierter klassischer Konzertgitarre, verbunden mit einer der tollsten Frauenstimmen der modernen Populärmusik und sind eine tolle Kombination. Selten zuhören, dafür problemlos am Stück durch ohne nervig zu werden. Leider verliert sich diese Atmosphäre im Nachfolgealbum. Und trotz des barocken Coverbildes: Kaufen und geniessen. Selten kann man bei Disco/DnB/Trip hop auf solchen Niveau entspannen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2001
Es hat den Anschein, als ob eine neue Ära des Break-Beats begonnen hat. Ein perfekt abgestimmtes Album! Ich bin wirklich schwer beeindruckt...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2001
Das gibt's selten: in Viva2 reingezappt, aus dem allerwelts Musikgesabbel sticht ein klasse Video mit perfektem Drum'n'Base Sound hervor: Hide U von Kosheen. Von dort an war klar, dass diese CD in's Haus muss. Wer nur Hide U kennt wird überrascht sein, die Stücke sind sehr abwechslungsreich arrangiert. Ein Wechselspiel von straff betonten Drum'n'Base Stücken, bis zu wohlgefälligen Pop-Melodien. So unterschiedlich die Songs sind, getragen wird das Album von Sian Evans kräftiger und etwas rauchigen Stimme sowie gefühlvoll untermauertem Synthesizer Sound. Am Anfang hören sich die Pop betonten Songs etwas flach an, aber mit jedem Reinhören entdeckt man immer wieder neuen Synthie Sound und andere Melodieverläufe. Am ehesten lässt sich die CD mit Olives extra virgin Album oder mit Everything but the Girl vergleichen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2001
Vor etwas über einem Jahr lief ein Track im Radio, der mich leicht übersättigtem Musikkonsumenten sofort begeisterte: Hide U von Kosheen. Kosheen? Nie gehört. Nach einer Weile wusste ich dann, wer hinter dem Projekt steckte: Die Drum'n'Bass- Acts Decoder (Barren Beale) und Substance (Mark Morrison) zusammen mit der Sängerin Sian Evans. Die Formation hat damit Ähnlichkeit mit dem von Roni Size inititerten Project Breakbeat Era. Auf das aktuelle Album musste man lange warten,
zwischenzeitlich erschienen zwei weitere Singles, Catch und das wiederum begeisternde Slip & Slide (Suicide). Alle Tracks sind auf dem aktuellen Album enthalten, Hide U auch in einer neuen Fassung von der - in anderer Form - wiederver- öffentlichten Single. Der Opener Demonstrate ist ein reiner Drum'n'Bass, wie man ihn von Decoder oder auch Optical kennt. Auch sehr straight ist Empty Skies. Catch, die zweite Single, erinnert an Faithless (Rollo und Sister Bliss haben denn auch Hide U remixt, zu hören auf der aktuellen Maxi). Im Gegensatz dazu sind ruhige Tracks in der Richtung von Everything But The Girl (Cover, Harder), Portishead (Gone, Face In A Crowd) oder Massive Attack (Pride). Man merkt, dass viel Mühe darauf verwendet worden ist, gute Kompositionen zu verwenden. Die richtige CD für denjenigen, der Drum'n'Bass mag, aber auf gutes Songwriting nicht verzichten möchte. Eine Überraschung für jene, die Decoders Solo-CDs Dissection oder Concussion kennen und gleiches erwarten. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Debüt und hoffe, dass Kosheen das Niveau halten werden.
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Damage
8,49 €
Kokopelli
10,99 €
Heligoland (Extended)
6,99 €
Solitude
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken