Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
273
4,6 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,19 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Juli 2003
Es gibt kaum ein umstritteneres Metallica-Album als das fast schon legendäre „Black Album" anno 1991. Viele Fans sind der Ansicht, dass Metallica mit diesem Album den Schritt in eine völlig falsche Richtung machten, Experten meinten sogar, dass Metallica den Metal mit diesem Album verraten haben.
Diese Aufregung entstand aus einem radikalen Stilwechsel, den die Band damals vollzog. Anstatt ihrem schnellen und verdammt harten Speed-Metal (oder wie man es auch nennen mag) produzierte die Band ein vom Tempo eher langsameres Album, längst nicht so hart und mit Balladen. Verglichen mit früheren Werken wie „Kill'em All" oder „Master Of Puppets" war das doch ein großer Unterschied.
Trotzdem kann man Metallica nicht vorwerfen, mit dem „Black Album" schlechte Musik abgeliefert zu haben. Das genial aufgebaute „Enter Sandman", der Live-Hammer „Sad But True" und „Nothing Else Matters" sind absolute Klassiker und gehören mit zum Besten, was Metallica je produziert haben. Genau so die zweite Ballade „The Unforgiven": gehört mit zum Besten, was ich je gehört habe, Gänsehaut pur. Auch „Wherever I May Roam" , „The God That Failed" und „My Friend Of Misery" sind gute Songs. Und die Spielzeit von über einer Stunde ist sehr üppig.
Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass das schwarze Album zwar kommerzieller und eingängiger ist, als andere Alben von Metallica. Trotzdem sind hier wirklich geniale Songs drauf, allein schon „Enter Sandman" und „Nothing Else Matters" rechtfertigen den Kauf. Da auch insgesamt die guten Songs überwiegen, gibt's an dieser Stelle eine klare Kaufempfehlung von mir.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 1999
Das schwarze Album ist für mich bis heute Metallicas bestes. Eine Hardcore Fans waren davon zwar nicht so begeistert, aber ich finde, Metallica hat sich damit in keinster Weise verraten. Vom dumpfen Sound der Anfangszeit hatten sie sich nämlich schon lange entfernt und so ist diese CD nur eine konsequente Fortsetzung des Weges, den sie mit "Master Of Puppets" eingeschlagen hat. Es ist auch nicht einzusehen, warum Metallica nicht auch mal ne Ballade machen sollten. Und "Nothing Else Matters" und "The Unforgiven" sind wirklich gelungen. Außerdem kann man sich bei Lieder, wie "Sad But True" oder "Of Wolf And Man" wirklich nicht über fehlende Härte beklagen. Am besten gelungen sind meiner Meinung nach aber die halbharten Songs, wie "Enter Sandman" oder "Wherever I May Roam". Insgesamt handelt es sich wahrscheinlich eher um eine Hard Rock, als eine Heavy Metal CD, aber was sollen schon diese blöden Abgrenzungen ? Im Grunde geht es doch nur um eins, gute oder schlechte Musik und das hier ist eindeutig gute, sogar sehr gute. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2012
An alle alten und neuen Metallicafans und solche die es werden wollen. Dies ist die Rezension eines Klassikers !!!

Als ich vor nunmehr fast 10 Jahren diese CD hörte, kam ich nicht umhin dieses Album als etwas Besonderes anzusehen. Damals war Sad but True das Lied welches mich mit seinem Klang schier verzauberte. Zuerst Gitarren und Schlagzeug dann diese legendäre Pause und dann der Text, traumhaft !!!

Heute 21 Jahre nach Erscheinen liebe ich diese Platte mehr als jede Andere dieser Band. Selbst Master of Puppets ist nicht so gut. Das liegt daran, dass, das Black Album einfach anders ist, als seine Vorgänger und es trotzdem perfekt in die Reihe passt. Unglaublich berührt hat mich im Nachhinein The Unforgiven, wo James über das Leben mit seinen Eltern als Teil der Christian Science Sekte singt. Dieser Song überzeugt durch eine unglaubliche Eleganz und klingt auch nach dieser langen Zeit kein bisschen altbacken.

Auch Wherever I may Roam ist ein Meisterwerk, dass seinesgleichen sucht. Erst orientalisch und dann super heavy und ein Headbangersong schlechthin. Eine kurze, aber nicht minderwärtigere Verschnaufpause bietet Don't tread on me" bevor der nächste Kracher "Through the never" ins Haus steht. Es sind hier vor allem wieder die Pausen, die diesen Song erst zu dem machen, was er ist: Etwas besonderes!!!

Nothing Else Matters ist ohnehin die schönste Ballade von Metallica und der einzige Song, von dem ich wirklich jede Textzeile mitsingen kann, ein Song für die Ewigkeit.

Und so könnte ich hier noch viele weitere Lieder nennen, doch am besten man hört sich diese Platte einmal selbst an, um sie zu beurteilen. Eines ist jedoch nicht von der Hand zu weisen: Dieses Album ist ein wahres Metalepos der letzten 20 Jahre. Ich freue mich jetzt schon auf die Performance bei Rock am Ring. LASST ES KRACHEN!!!

Metallica, ich liebe Euch !!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2002
Was soll man zu dieser Aufnahme groß sagen? Bei Enter Sandmann kommt der Bass so prägnant, daß der Boden vibriert? Die Mischung von Nothing Else Matters ist so gut, daß man sich mitten im Konzertsaal fühlt?
Stimmt irgendwie alles und, bemerkenswert genug, ist der Rest der Aufnahme genauso klasse zu hören.
Wer Metallica mag, wird diese Surroundfassung mehr als zur lieben.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2000
Dies ist eines meiner liebsten Alben von Metallica. Es ist eines derjenigen, das mehr als nur die gewöhnliche Anzahl von Hits hat, es ist ein Knaller nach dem anderen. Natürlich sind, wie bei allen Alben von Metallica, die Songs keine knapp 2 Minuten Stücke sondern echte lange Meisterstücke die wirklich hart rocken. Diese Band ist eine der wenigen Rockgruppen die die Musik, die sie machen, wirklich verstehen und sie unter ihrem Kommando biegen und schlagen damit sie die perfekte Form annimmt. Und auf jeden Fall ist Hetfield's Stimme stark und zäh wie kalter Honig, genau so wie ich es mag. Ich finde man kann diese Rock CD zu den besten der 90er zählen. Nicht nur "Enter Sandman" ist großartig, es geht immer weiter und weiter. Man braucht kein Track auslassen. Es ist nicht alles pures Metal wie auf den ersten vier Alben. Wahrscheinlich ist es deswegen mein Lieblingsalbum, weil es viele verschiedene Sounds in einen unverwechselbaren gesamt Sound verpackt hat. Jeder Metalica Fan und solche, die es werden wollen, sollte dieses Album kaufen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2016
Eins vorweg ich bin kein Heavy Fan aber Metallica hat es mir angetan.
Habe mir vor ein paar Tagen die aktuelle CD geholt Hardwired und war sehr überrascht wie gut die CD ist.Habe mich dann bei Wiki schlau gemacht was das erfolgreichste Album von Metallica war und da habe ich gesehen das es da Black Album ist und das völlig zu recht.
Alle 12 Lieder auf der CD sind absolut genial,fette Gitarrenklänge,Drums und dazu eine richtig geile Stimme alles ist sehr stimmig und nicht übertrieben von der Härte.
Was Metalicca hier gelungen ist ist für mich ein absolutes Meisterwerk für die Ewigkeit.
Die Klangqualität ist sehr sehr gut da die CD ja von 1991 ist habe ich erst gedacht das die Qualität nicht mehr so gut ist aber der Gegenteil ist der Fall,sie hört sich genauso gut an wie die Aktuelle die Bässe Höhen und Tiefen kommen sehr gut zur Geltung und muss sich nicht verstecken am besten in einer guten Anlage abspielen und genießen.
Aus meiner Sicht ist Metallica hier ein Album für die Ewigkeit gelungen die man auch in 50 Jahren noch hören kann.
Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.
Auch sehr interessantes Album für nicht Heavy Fans da die Platte auch nicht so hart ist und man gut hören kann.
Bei Fragen hinterlasst einfach was in den Kommentaren.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2005
Metallica haben sich nie von Kritikern, Fans, Medien oder Produzenten vorschreiben lassen, wie ihre Musik zu klingen habe. Dafür beziehen sie immer wieder Prügel, so zuletzt für "St. Anger", für mich ist diese Unabhängigkeit jedoch eine der besten Seiten dieser Band. Sie sind sich selber treu geblieben, sie versuchen nicht, jahrzehntelang den selben Thrash-Metal zu machen wie damals mit neunzehn, die Musik entwickelt sich mit den Persönlichkeiten. Hetfield, Ulrich und Co. sind keine Neunzehn mehr, ich auch nicht, und wohl deshalb höre ich mir die aktuellen Sachen genauso gerne an, wie ich damals MOP oder eben "Metallica" gehört habe.
Das schwarze Album ist jedoch ihr zeitlosestes Werk, welches auch heute noch veröffentlicht werden könnte, ohne angestaubt zu wirken (was z.B. bei MOP nicht möglich wäre, die Schublade "Achtziger-Jahre-Thrash-Metal" ist, bei aller Klasse, zu eindeutig erkennbar).
"Metallica" besticht durch druckvollen Sound, kompaktes Songwriting, fette Riffs und durchgängig hohe Qualität ohne Durchhänger. Die Speed-Metal-Gewitter, aber auch die progressiven Elemente und die endlosen Instrumentalpassagen der Vorgängeralben sind echten Rocksongs gewichen, die kurz und prägnant auf den Punkt gebracht werden. Dass sich diese noch deutlich besser verkaufen ließen als z.B. der geniale, wenn auch sperrige und mit einigen Längen behaftete Vorgänger AJFO (mein persönlicher Favorit!), wurde Metallica oft vorgeworfen. Für mich ist jedoch das schwarze Album nicht nur ein Klassiker des Heavy Rock, sondern auch ein eindrucksvolles Dokument der Vielseitigkeit, Klasse und konstanten Weiterentwicklung dieser Band.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2004
Nie waren sie besser, nie waren sie lauter als zu Zeiten des legendären Black-Albums.
Nun haben sich die Schwermetaller entschlossen dieses Meisterwerk des Metals auf DVD-Audio herauszubringen...
Eine gute Entscheidung ;-)
Es kracht so gewaltig aus den Lautsprechern, dass es einem die Sprache verschlägt. Die Surround-Effekte sind zwar sparsamer als bei anderen DVD-Audios aber darauf kommt es auch gar nicht an. Die Fülle des Klangs im Raum besonders der Gitarren ist der schiere Wahnsinn.
Genießen kann man dieses Glanzstück wahrlich nur in DVD-Audio. In DD 5.1 klingt es zwar auch gut, aber kommt nicht annähernd an den DVD-Audio klang heran.
Wer sich ein bisschen für diese Musik begeistern kann und eine passende Anlage sein Eigen nennt, der kommt an dieser DVD nicht vorbei.
Schade das es nur 5 Sterne gibt... 10 wären angemessen :)
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2015
Ich hatte die LP für meinen Mann zum Geburtstag bestellt. Mein Mann ist total begeistert. Ist auch eine super Qualität ( etwas dickere LP als üblich ). Lieferung kam genau zum Geburtstag, danke hier nochmal für die tolle Zusammenarbeit damit das funktionierte :)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2016
Das erfolgreichste Metal Album aller Zeiten.
Gespickt mit Hits wie "Enter Sandman" , "Nothing Else Matters" , "Sad But True" und "Wherever I May Roam". Sehr empfehlenswert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken