Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
11
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,99 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Februar 2003
"The Black Keyes" sind eine 2-Mann-Band, was man dem Album 'The Big Come Up' absolut nicht anhört! Was den The Black Keyes einerseits schon gerecht wird aber wir haben es hier nicht mit Musikern zu tun, die nur den Blues imitieren, sondern die eigentlich eine eigne Art von Musik schaffen, die auf
dem Blues basiert. Lässt man die CD lauf, kann man es erst gar nicht glauben, dass dort zwei mittzwanziger am Werk sind, doch beim genaueren hinhören, lassen sich Strukturen raushören, die ältere Blueser so nicht bringen würden, auch kein T Model Ford! Dieses Album kling einerseits sehr ursprünglich aber auch
sehr modern, was an der eigenen, patentierten Aufnahmetechnik der Band liegen könnte! Zusammenfassend lässt sich der Sound der Band als eine Art engerischer,gitarrenorientierer (fast punkiger) Mississippi Blues beschreiben mit einem sehr urprünglich klingeden Gesang. Ich kann nur allen Fans von Fat Possum Künstern wie T Model Ford, R.L. Burnside oder Buddy Guy's "Sweet Tea" diese Album wärmstens ans Herz legen und empfehlen die Augen offen zu halten für das im April via Fat Possum erscheinende Album 'Thickfreakness'.
0Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2015
Über einen Video-Clip auf dem sender Deluxe Music bin ich auf die BLACK KEYS gestoßen. "the big come up" war mein Testkauf. Und jeden Cent wert. Die Musik klingt wie eine Mischung aus Blues-Rock mit einer Prise Jimi Hendrix. Etwas dreckig und purer Sound ohne synthetisch aus einem Millionen Dollar teuren Tonstudio zu klingen. Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2014
Ich kann mich den anderen Rezensionen nur anschließen. Einfach tolle Musik. Alt und neu zugleich, schön schrömmelig und trotzdem nicht sperrig. Das ist wie mit manchen Menschen, mit denen man auf Anhieb eine gute Verbindung hat, so dass man ganz schnell das Gefühl hat, sie schon ewig zu kennen.
Ich kann mir dieses Album aus meinem Musikgenuss nicht mehr wegdenken, ebenso Thickfreakness.
Langsam wird es eng auf meiner persönlichen Top 100 ... Aber wenn ich nur eine Platte mitnehmen dürfte auf die berühmte einsame Insel, wäre es wohl immer noch Ahmed's Wild Dream von Gun Club.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit der selbst auferlegten Mission die gegenwärtige Jugend wieder zurück zu den Wurzeln des Blues zu führen, machten es sich Dan Auerbach (Gesang, Gitarre) und Patrick Carney (Schlagzeug und Produzent) anno 2002 (vermutlich irgendwo zuhause) im Studio gemütlich und zogen wahrlich alle Register.

Mit ruppigen, aber da wie dort auch sanfteren Gitarrenakkorden und scheppernden Drums rumpelten und wuselten sich die beiden Vollblutmusiker durch 13 2-3-Minuten-Songs, um ihr Debüt, das unbescheiden (aber nicht unpassend) THE BIG COME UP titelt, auf wiederabspielbares Format zu bannen. Anders als bei späteren Produktionen werkelten hier wirklich hauptsächlich die zwei Black-Keys-Masterminds. Lediglich bei 4 Nummern auf dem Debütalbum ist Bassist Gabe Fulvimar zu hören (nämlich "Countdown", The Breaks", "Heavy Soul" und "She Said, She Said").

Tatsächlich klingt die Scheibe - wie es der Aufdruck des Silberlings verspricht - sehr naturbelassen, rau und ungeschliffen. Mir persönlich ist der (offizielle) Erstling der Black Keys dennoch das liebste Frühwerk. Das unter Fans ebenfalls recht hoch gehandelte THICKERFEAKNESS z.B. klingt nämlich selbst mir eine Spur zu "verwaschen" und "schlampig" (auch, wenn das freilich beabsichtigt sein mag).
Jedenfalls ist vorliegendes Gesellenstück, das ich jetzt mal ganz frech so nenne (ohne aber in irgendeiner Weise die Kunst hierauf herabwürdigen zu wollen), ein in sich geschlossenes, kompaktes Sammelsurium an energetischen und leidenschaftlich dargebrachten Blues-Hadern, die unverkennbar bereits die - mehr oder minder - "typische" Handschrift der Künstler tragen.
Nach den ganz großen Hits sucht man hierauf noch vergeblich, allerdings fällt kein Track wirklich ab und es machte einfach Spaß, die Scheibe am Stück durchlaufen zu lassen, wenn man in Stimmung dafür ist. Dennoch möchte ich den Opener "Busted" und "I'll Be Your Man" Neugieriggewordenen als Anspieltipps wärmstens ans Herz legen!

Kurz: Menschen, die ähnlich wie meine Wenigkeit, die Black Keys rückwärts erforschen (ich für meinen Teil bin leider erst sehr spät mit dem Überdrüberalbum EL CAMINO eingestiegen), sollten ehebaldigst zu THE BIG COME UP greifen, das ich - wie schon gesagt - immer noch für das beste unter den früheren Black-Keys-Alben halte.
An den später erschienenen ATTACK & RELEASE, BROTHERS, EL CAMONO (vielleicht sogar ein Anwärter auf die "Platte des Jahrzehnts"?!) sowie TURN BLUE (das etwas anders, aber ebenfalls sehr interessant klingt) kommt man aber natürlich auch nicht vorbei.
Aber so ist das mit Musik wohl immer. Wie hat es ein gewisser Keith Richards einmal so treffend formuliert: "Je mehr man kennt, umso weniger weiß man." Wie wahr, wie wahr...

Fazit: Die Debütplatte der beiden Bluesmissionare des 21. Jahrhunderts dürfte eigentlich an keinem spurlos vorübergehen, der behauptet, etwas auf gute, handgemachte, erdige Produktionen zu halten. Die Kompositionen (und freilich auch die Ausgefeiltheit im Sound) erreichen in meinen Ohren noch nicht ganz das Niveau neuerer Black-Keys-Werke, sind aber jedenfalls gelungen und funktionieren darüber hinaus vor allem in ihrer Gesamtheit (von einem Konzeptalbum würde ich dennoch nicht unbedingt sprechen, selbst wenn's vom Sound her fast eins sein könnte) wunderbar.
Mit THE BIG COME UP haben die Herren Auerbach und Carney ihrer stets anwachsenden Anhängerschar wahrlich nicht zu viel versprochen. Saucoole (verzeihen Sie), rotzfreche Debütplatte mit Ecken & Kanten & jeder Menge spürbarer Freude am Musikmachen. So soll's sein!

Macht am Ende - um halbwegs objektiv zu bleiben (eben auch verglichen mit anderen musikalischen Errungenschaften) - ziemlich eindeutig 4 Sterne aus meiner bescheidenen Sicht.

Mein Tipp: kaufen & hören!

Yeah.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2013
Diese Bewertung bezieht sich auf die Vinyl LP von "The Big Come Up". Ich besaß schon vorher die CD-Version von diesem Album und fand auch diese genial, ich muss allerdings sagen, dass die Vinyl Variante noch um einiges besser ist. Der Klag der Vinyl Platte passt noch besser zum Sound der Black Keys und zusätzlich sind von einigen Songs veränderte Versionen und ein Bonustrack auf der Platte. Für Black Keys Fans also ein unbedingtes muss!

Grundsätzlich zum Album. Hieran sollten auch viel Nicht-Keys-Fans ihre Freude haben. Ehrlicher, direkter, lauter, schmutziger Blues-Rock! Zwei Jungs, die ihr Handwerk wirklich verstehen. Ich denke dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Toll!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2014
Ja. So muss für mich Blues(-rock) klingen: roh, ungeschliffen, dirty! Da verzeiht man auch ein paar rhythmische Unsicherheiten. Dass auch der große Hendrix (Gesang) wohl als Vorbild diente, macht das ganze nicht schlechter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2013
Was scheppert denn da aus den Lautsprechern ? Ne fröhliche Mixtur aus allerhand uralten, listig zusammegecoverten Riffs. Erstklassiger Rock aus der Garage !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2015
Ich mag diese Band einfach. Sie haben ihren eigenen Stil gefunden und drücken den wirklich gut aus. Ob Gesanglich, den Texten oder musikalisch top!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
Das Debüt-Album der Black Keys ist wirklich ganz und gar nicht zu verachten. Schon 2002 lieferten sie auf dieser CD eine Top-Leistung ab.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
Für Black keys fans ist auch dieses Album ein must have. super songs und genial wie immer und bis jetzt alles was von den Jungs kam.!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,09 €
9,49 €
6,99 €
9,79 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken