find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Juli 2007
Opium fürs Volk - eines hat es mit der betitelten Droge gemeinsam: Es macht süchtig.
Ich besitze nahezu alle Alben von den Hosen, aber dieses ist (noch vor Unsterblich, welches ich auch genial finde) das beste. Die Texte vieler Lieder sind tiefgründig, die Musik ist hosentypisch agressiv (aber eine authentischere Agression als auf den neueren Alben, meiner Meinung nach) und ein Sauflied (Jägermeister) darf natürlich auch nicht fehlen. Wer die Hosen mag, wird dieses Album lieben. Lieder wie "Die Zehn Gebote" und "Paradies", aber auch ruhigere Stücke wie "Böser Wolf" und "Er denkt, sie denkt" bieten passenden Stoff für jede Stimmungslage. Auf jeden Fall einen Kauf wert.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2011
Viele sagen, "Opium fürs Volk" sei das Beste Album in der langen Bandgeschichte der Düsseldorfer. In meinem Regal stehen allerdings so viele großartige Scheiben der Hosen, dass ich mich nicht entscheiden kann, welches der Werke nun DAS Beste ist. Dieses hier ist aber mit Sicherheit eines der wichtigsten und stärksten. Man schaue sich nur einmal die Tracklist an: "Bonny & Clyde", "Paradies", "Die zehn Gebote", "Nichts bleibt für die Ewigkeit", und und und...Klassiker folgt hier auf Klassiker. Und natürlich gibt es auch nicht ganz so bekannte Songs auf der CD, die es aber trotzdem in sich haben. "Luegen", "XTC" oder "Er denkt, sie denkt" gehören ebenso zu den großartigen Songs des Albums wie die bereits erwähnten Hits der Altpunks. Campino und Co. haben das Album sicher auf einem Höhepunkt ihres Schaffens aufgenommen, hier gibts die Band in bester Form! Alleine die großartigen, nachdenklichen Lyrics sind einmalig. Kritisch setzen die Hosen sich mit Kirche & Glauben, Gesellschaft & Mensch aufeinander und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund. Zeilen wie "Wenn ich du wär Lieber Gott/und wenn Du ich wärst Lieber Gott/Glaubst Du ich wäre auch so streng mit Dir?" haben sich bis in alle Ewigkeit in die Köpfe der Fans eingebrannt. Genauso wie das gesamte Album!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2007
Mit "Opium fürs Volk" hatten die Toten Hosen nach einem schönen kontinuierlichen Weg ihren Zenit erreicht. Ich bin zwar kein eingeschworener Hosen-Fan aber dieses Album musste ich einfach haben. Songs wie "Die 10 Gebote" oder "Viva la revolution" rocken einfach nur klasse. Aber auch ausnahmslos alle anderen Tracks kommen super rüber - eingängige Melodien, super Texte - einfach bestes Hosen-Material wie ich es vor- und nachher nie wieder gehört habe. Nicht nur wer Punk hört sollte dieses Album logischerweise sein Eigen nennen, sondern auch alle anderen Musikliebhaber, die gern deutschsprachige Musik hören, sollten sich vor diesem Album nicht verschließen und das Album nicht an der "Sauf"-Auskopplung "Zehn kleine Jägermeister" festmachen (eher der schwächste Beitrag des Albums).
Die Texte sind z.T. sehr tiefgründig und nachdenklich - sie sind eine wichtige Stütze für die Qualität dieser Scheibe. Die Ärzte in allen Ehren, aber solche Texte bekommen nunmal nur die Hosen hin. Aber auch rein musikalisch ist dies mein liebstes Hosen-Album - mit einer gewissen Härte und Eingängigkeit. Die Folge-Alben haben meiner Meinung nach alle das Problem, dass sie klingen als würden sich die Hosen nur noch selbst kopieren. Bei "Opium fürs Volk" gibts dieses Problem nicht (der Vorgänger "Kauf mich" ist ebenfalls empfehlenswert)
Spitzenrock - dafür Spitzenbewertung: 5 Sterne!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2007
über jedes album der toten hosen wird hier ja heiß diskutiert - bei jeder platte findet sich jemand, der sagt: "Das ist DIE Hosen-scheibe", und dadrunter steht:"rummst nicht richtig, nicht mehr punk, platt, ausgelutscht...". und über einige dieser alben kann man weiß gott diskutieren (Unsterblich, Zurück zum Glück, Damenwahl). Aber bitteschön: Nicht über diese hier!

"Opium" ist die erste "Eigenproduktion" ohne große Plattenfirma im Hintergrund. und das merkt man zum beispiel an solch sperrigen, unbequemen stücken wie "Ewigkeit", "Fliege" oder "XTC", die man so auf früheren Werken nicht fand, die sich aber nach mehrmaligem hören zu starken songs entwickeln. Der Spannungsbogen zwischen knallenden Brettern, die nach vorne und ins ohr gehen ("Mensch", "Paradies) und ruhigerenn stücken wie "Lügen" oder "Froschkönig" ist perfekt. Gerade diese Liebeslieder gleiten nicht in kitschige Klischees ab, sondern gehen gerade wegen ihrer unterschwelligen textlichen und musikalischen Aggressivität unter die Haut. Textlich gibt es viel Hintergründiges, Nacdenkliches und kritisches - es geht um den menschen und seine Abgründe und die Institutionen die ihn beeinflussen (Kirche!).

Die Single-Auskopplungen wie "Ewigkeit", "Paradies" oder "Bonnie & Clyde" dürfte jeder kennen - und die zehn kleinen Jägermeister hat sicher fast jeder mal betrunken mitgegröhlt. RIchtig stark und interessant sind auf "Opium" aber andere SongsŽwie "Seelentherapie", "Mensch", "Lügen" und vor allem "Böser Wolf": Ein Kinder-Glockenspiel leitet in die Beschreibung eines kleinen Mädchens, von dem man erst nach und nach merkt dass es missbraucht worden ist. Beklemmend, verstörend, stark. Und das Gitarrensolo ist dazu nur das i-Tüpfelchen.

Wer also die toten Hosen auf dem Höhepunkt ihres Schaffens hören will, sollte diese CD haben. Besser waren sie meiner meinung nach vorher nie, und kamen danach nur mit "Auswärtsspiel" nochmal in ähnliche Form. Höhepunkte gibt es viele, Ausreißer nach unten fast gar nicht - "er denkt, sie denkt" und "und so weiter" sind zwar etwas schwächer als der rest des albums, aber immer noch gut genug.
0Kommentar| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2016
Über das lange bekannte Album an sich lässt sich nichts neues sagen. Die Tonqualität der Neuauflage ist wesentlich besser als bei meiner Alten platte. Der Cover Druck ist auch fast unverändert und trotzdem immer noch schön.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2010
Für mich ist das Album "Opium fürs Volk " eines der besten Alben überhaupt .
Schon das Intro mit dem gesungenen " Vater Unser " lockt dazu , das Album
weiter zu hören . An diesem Album stimmt einfach alles . Neben den bekannten
Liedern wie "Zehn kleine Jägermeister" oder "Bonnie & Clyde" sind natürlich
auch interessante , weniger bekannte Songs drauf , welche mir vorher noch
kein Begriff waren , aber dennoch genial sind .
Schon in den ersten Titeln setzen die Hosen klare Akzente , wie verschieden
die Erlebnisse im Leben eines Menschen sein können .
Bei "Die zehn Gebote" wird Z.B. der Aufbau der Erde und das Versagen der
Menschheit gekonnt beschrieben . In "Er denkt , Sie denkt" widerum das
dran Vorbeileben zweier Menschen . Welcher Titel insbesondere die
Persönlichkeit der Menschen gut beschreibt , ist "Wir Leben" . Er zeigt ,
dass wir manchmal einen völlig eigenen Weg einschlagen müssen , um zum
Ziel zu kommen . Genauso wie in "Viva La Revolution" das Ausrufen
einer neuen Bewegung beschrieben wird .
Insbesondere auch der Titel "XTC" lässt auf besondere Art auf sich wirken .
Der Zuhörer spürt genau , wie spirituell die Wirkung von Drogen , aber
auch Welche Erscheinungen oder Folgen sie haben kann .
Bis heute bewundere ich diese Musik , weil sie einen Status hat , den heute
kaum noch eine andere Gruppe schafft . Bleibt nur zu sagen , sich dieses
Album auf jeden Fall zuzulegen und vielleicht auch Erlebnisse aus dem
eigenen Leben darin wieder zu finden .
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2009
Als das Album "Kauf mich" veröffentlich wurde, glaubte ich, hier gäbe es keine Steigerung mehr. Musik und Texte passten perfekt zusammen, das Tempo stimmte - alles harmonierte einfach. Doch "Opium fürs Volk" war tatsächlich eine weitere Steigerung. Daher war es für mich ein "Muss", die remastered version zu kaufen. Die Zugaben waren nicht ausschlaggebend, da das Originalalbum an sich schon rund und stimmig war.
Auf dem Album üben die Hosen viel Kritik an Kirche und Glauben aber auch an uns ach so perfekten Menschen (absoluter Anspiel-Tipp: "Mensch" 10/10) aus. Auch das ruhigere (?) "Lügen" sowie "Er denkt, sie denkt" (beide 10/10) beschreiben sehr nett und eindrucksvoll die täglichen Schwierigkeiten und Unfähigkeiten des menschlichen Zusammenlebens auf. Aber es gibt's ja "XTC" (10/10) oder andere "Seelentherapie"n (8/10), um das Leben erträglich zu machen.
Ja, tatsächlich gibt es einen roten Faden, der Profi nennt das wohl "Konzept-Album" - und zwar einen sehr interessanten Faden.
Man muss sicher nicht immer der Hosen-Meinung zustimmen, aber man kann / muss nicht nur abrocken, sondern darf auch ein wenig nachdenken.
Ob die Hosen nun mit diesem Album erwachsen geworden sind, wage ich zu bezweifeln. Dafür ist "Kauf mich" schon viel zu gut gewesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 1999
Ein Highlight der Toten Hosen, auch wenn die ersten Stücke eher an mittelalterliche Musik erinnern. Die absoluten Highlights dieser CD sind Bonnie und Clyde (wer kennt nicht das Lied, das Video dazu, und den gleichnamigen Film ?), 10 kleine Jägermeister dürfte allen noch in guter Erinnerung sein, das Stück von den Toten Hosen, das sie weltbekannt gemacht haben dürfte. Jeden Tag stirbt ein Teil von dir ist ein weiteres Highlight, zusammen mit Ich will nicht ins Paradies. Diese beiden Stücke zählen ebenfalls zu dem besten, was die Toten Hosen zu bieten haben. Eine überaus empfehlenswerte CD für alle Fans und welche die es werden. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2004
Meines Erachtens die beste Studio-Scheibe der Hosen. Wie Back in Black für AC/DC, so ist Opium fürs Volk der Zenith für dth. Ein wirklich homogenes Album, einziger (negativer) Ausreisser ist.........Jägermeister! Mag sein, dass das Stück ab 2 Promille (oder auf 'ner Teenieparty) lustig wirkt, aber ansonsten...na ja! So, genug gelästert; ansonsten geht die Scheibe richtig gut ab. Und für satte 5 Punkte reicht es immer noch locker! Neben den üblichen (sprich bekannten) Verdächtigen wie Bonnie & Clyde etc. würde ich der Froschkönig und Seelentherapie hervorheben. Mit dieser CD macht man nichts falsch. Die deutsche Rock-Scheibe schlechthin!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2016
Leider sind heutige Vinylpressungen oft katastrophal - diese nicht. Sauber gepresst, läuft die Platte ohne zu eiern. Tolles Cover mit bedruckten Innenhüllen. Über die Musik muss man nichts mehr sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken