Hier klicken May May May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
27
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Juli 2004
Warum nur 4 Sterne? Ganz einfach, da ich mir ein neues Album, mit nur neuen Songs gewünscht hätte! Nicht "nur" drei Stücke!
Ansonsten ist diese Compilation schon sehr gelungen. Natürlich, als ein großer Anhänger dieser Band, fehlt vielleicht hier und da ein Titel (z.B.Mean Street), aber für den "normalen" Käufer ist das ein sehr guter Einblick in die Historie der "weltbesten" Hardrockband. Aber nach langer Abstinenz der Gruppe, bin ich sehr froh, das sich wieder etwas im VH-Lager tut. Wurde auch Zeit, nach 6 Jahren Ruhe geht es nun wieder richtig nach vorne.
Noch besser als die Studioaufnahmen, ist natürlich ein Livekonzert. Ich habe sie schon mehrfach gesehen und werde sie im August in USA sehen. Wer die Möglichkeit hat, sollte die Chance nutzen und ein Konzert besuchen. Live noch 1000-mal besser! Drei Stücke auf dieser CD geben einen kleinen Vorgeschmack auf das, was einen auf einem Konzert erwartet. Eine vor Lebenslust strotzende und vor allem energiegelandene Perfomance!
Diese Zusammenstellung ist nur zu empfehlen!
Anspieltips: It's about time, Poundcake, Right Now, Black and Blue,.....na ja, eigentlich alle!
....und weiter warten wir auf ein komplett neues Album.
Rock it!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2015
"The Best of Both Worlds" erschien im Jahr 2004 und könnte auch "The Very Best of Van Halen" heißen.
Van Halen waren bis 1985 David Lee Roth (Lead Vocals), Eddie Van Halen (Lead Guitar, Vocals), Alex Van Halen (Drums, Percussion) und Michael Anthony (Bass Guitar, Vocals). 1986 wurde Sammy Hagar der Sänger und löste somit David Lee Roth ab. Nachdem Sammy Hagar 1996 ausstieg, wurde Gary Cherone (Extreme) der Sänger. Auf die Zeit mit Gary Cherone möchte ich hier nicht weiter eingehen, da auch keine Songs dieser Zeit enthalten sind.

Hier auf diese Doppel-CD hören wir tatsächlich die besten Tracks der Hard Rocker aus den U.S.A.. Ob `Jump`, `Panama`, `Why could this be love`, `Dance the night away`, `Unchained`, `Can`t stop loving you`, `You really got me now`, ob `Dreams` oder `Poundcake`, sie sind alle am Start. Der Vorteil zu dem Album "The Best Of Vol. 1" von 1996 ist, dass hier nicht nur die Hits zu hören sind, sondern auch jede Menge starker Album-Tracks, wie z.B. `Everybody wants some!!` und `Pleasure dome`. Somit ist dieses Doppelalbum eindeutig der "Best Of" von 1996 vorzuziehen.
Ein Nachteil hat das vorliegende Album jedoch, die Lieder sind nicht chronologisch angeordnet. Es passt einfach nicht, wenn auf `Eruption` `It`s about time` kommt, oder auf `Dreams` `Hot for teacher` folgt. Hier muss jeder selber entscheiden, ob er/sie damit leben kann oder auch nicht. Die Stücke 2, 3 und 4 sind übrigens damals neue Songs mit Hagar.

Unter dem Strich ist "The Best of Both Worlds" aber ein klares 5 Sterne-Album. Wer nur ein Album von Van Halen braucht, sollte dieses hier nehmen. Auch als Einstieg in die Mukke der Gruppe um Eddie Van Halen ist es sehr gut geeignet. Daumen hoch!
66 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2004
Sie sind wieder da und nun lässt sich streiten "Warum wieder eine Best Of" oder "Mehr haben die nach all diesen Jahren Pause nicht zu bieten". Tatsache ist aber, dass der Rockwelt nichts Besseres passieren konnte als eine Van Halen Reunion. Zumal sich Eddie und Alex mit Sammy richtig übel zerstritten hatten. Dann bekam Eddie Krebs, Sammy war mit seinen Waboritas und dem Cabo Wabo glücklich. Wer hätte also mit einer Reunion gerechnet? Ich nicht!
Jetzt melden sie sich zurück, besser als je zuvor. Die drei neuen Stücke sind der Hammer. „It`s about time" schließt nahtlos an „Humans being"(dem letzten gemeinsamen Song)an. "Up for breakfast" und „Learning to see" sind ebenfalls brilliante Rocksongs von brillianten Musikern, die sich zu einer der besten und größten Rockbands zusammen gefunden haben.
Über die alten "Best of Songs" lässt sich auch streiten. Mal ehrlich, gibt es schlechte Songs von Van Halen, sei es mit David oder Sammy? Nöööö, meiner Meinung nach nicht! Also müsste man, um jeden VH-Fan restlos zufrieden zu stellen eine "Best of Box" raus bringen.
Etwas fehlt mir aber dann doch auf dieser Best of. "Ein oder zwei Songs mit Garry von der Van Halen III". So schlecht war das Album nun auch nicht und es gehört eindeutig zur Geschichte von Van Halen dazu.
Wenn jetzt noch einer kommt und sagt "Alles Geldmacherei", dem sei gesagt: Ich war am 23.06.2004 in New Jersey und habe sie live gesehen. Die Jungs haben nichts verlernt, verstehen sich auf der Bühne super und harmonieren so wie es nur eine Band nach 18 Jahren Zusammenarbeit kann. Kohle dürften Eddie, Alex, Mike und Sammy nach etwa 120 Millionen weltweit verkauften Alben und unzähligen ausverkauften Welttourneen mehr als genug haben.
Ich bin davon überzeugt, dass das nächste Studioalbum von „Van Hagar" nächstes sicher Jahr kommt. Bis dahin, genießt diese Best of. Von mir gibt es volle Punktzahl für ein gelunges Comeback!!!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2005
hier gibts satt was auf die ohren von den jungs.
36 songs auf zwei cd`s gepackt, das hat echt was.
drei songs live gegen ende, dazu am amfang 3 neues songs mit dem wieder dazu gestossenen sammy hagar am mikro.
ansonsten sind fast alle scheiben mit dabei, mit der ausnahme von "van halen 3", wobei ich das werk jetzt nicht so verunglueckt sehe (bzw. hoere...) wie das hier ab+an zu lesen ist.
fuer alle, welche die einzelscheiben schon haben lohnt das ganze sicher nicht. nicht wegen 3 neuen songs. egal ob einem die songs gefallen oder nicht, es lohnt keinesfalls dafuer ne doppel-cd zu kaufen!!
fuer den rest der die fegersongs, wie auch die vielen balladen, recht kompakt haben moechte - der kann hier unbesorgt zugreifen.
egal ob nun unter david lee roth an den stimmbaendern oder sammy hagar.
fazit: guter querschnitt ueber die entwicklung einer melidioesen (hard)rockband. aber finger weg fuer all die, welche die einzelscheiben schon haben!
denn diese methode auf best-of alben immer bisher unveroeffentliche songs draufzupacken hat nur einen grund: naemlich die fans, welche schon alles haben, auch noch dazu zu bringen das best-of werk zu kaufen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2004
das ganze schaffen der vh-bande in einem guss....
was will man mehr?
habe sammy hagar live anfang der achziger in der markthalle in hamburg gesehen, und schon da war er einer der betsen rockstars aller zeiten.er bringt melodie rein in die harten baets der kalifornier.aber trotzdem bleiben für mich persönlich die songs mit david lee roth immer noch die unglaublichsten: fast alle sind meilensteine in der rockgeschichte!
anspieltipps gibt es keine, weil es sich ausschliesslich um hammer-songs handelt.
mein ganz persönlicher lieblings-song bleibt für alle zeiten:
"aint talking about love!" zum luft-gitarren-schwingen und mit-grölen und wer weiss was.....! have fun!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2012
10 Studio- und 1 Livealbum wurden für das "Best Of" berücksichtigt.

Das missglückte "Van Halen III" mit Gary Cherone wurde weder im Booklet noch mit auch nur einem einzigen Stück erwähnt bzw. berücksichtigt.
Das ist ein regelrechter Affront und vergleichbar vielleicht mit Genesis, die "Calling All Stations" bei Best-Of-Alben auch immer verstecken (allerdings war da ein toller Sänger zugange).
Aber ich bin darüber nicht traurig, zumal "Van Halen III" bis auf Ausnahmen ein schreckliches Album ist.

Das erste Album ist eines der erfolgreichsten Debütalben aller Zeiten und das wird natürlich gebührend Rechnung getragen.
Weiterhin natürlich von den Hitalben "1984" und den "Nachfolgern" - die "schon" mit Sammy Hagar - "5150" und "OU 812" diverse Titel.
Auch einer meiner Favoriten - das Album "For Unlawful Carnal Knowledge" ist repräsentativ vertreten.
Diverse Titel heißt, die Hälfte der Stücke dieser CDs ist auf dieser Doppel-CD zu finden!
Das liegt zum einen daran, das die Doppel-CD proppevoll ist und zum anderen daran, dass etwa die frühen Van-Halen-Alben (allerdings auch noch der Knüller "1984") nur eine sehr kurze Spieldauer von ca. 30 Minuten haben!
Kurios ist das, aber sehr zum Nutzen des Käufers :-)

Die Abfolge der Stücke findet größtenteils so statt, dass sich ein Stück aus der David Lee Roth- und eines aus der Sammy Hagar-Ära abwechseln: das ist ein sehr kurzweiliges Konzept.
Und das vereint natürlich alle Hits.
Folglich kommt kaum etwas aus "Fair Warning" vor, was eines meiner Lieblingsalben ist: natürlich nicht verwunderlich bei einem "Best Of"-"Anspruch".
Das einzige Stück, was ich vermisse ist "Secrets" von der so schwachen "Diver Down"-Platte, von der man "Dancing In The Streets" getrost hätte weglassen können.
Außerdem wäre "Mine All Mine" von "OU 812" noch ganz nett gewesen.
Aber ansonsten? Alles da.

Das großartigste sind aber die 4 Neueinspielungen der Sammy-Hagar-Besetzung.
(In den Songwriting-Credits ist Michael Anthony nicht zu lesen, zumindest macht er Background-Vocals.)
Nach den missglückten Alben "Balance" und "Van Halen III" versöhnt einen das schon sehr.
Alls vier neuen Stücke sind tolle, groovige Songs!

Wer einen Einstieg zu Van Halen finden will, ist hier bestens versorgt.
Man kann getrost sagen, dass aufgrund der oben erwähnten kurzen Spieldauer vieler VH-CDs etwa die Hälfte aller Stücke auf diesem "Best Of" zu finden ist!!

Wer Van Halen kennenlernen will, sollte diese Doppel-CD kaufen, dazu noch "F.U.C.K." und "Fair Warning" (natürlich auch die CD von 2012) und man hat den besten (und schnellsten) Überblick und Eindruck.

Für Fans sind außerdem mindestens noch die vier neuen Stücke (gleich am Anfang der CD)interessant!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2004
Sie sind wieder da und nun lässt sich streiten "Warum wieder eine Best Of" oder "Mehr haben die nach all diesen Jahren Pause nicht zu bieten". Tatsache ist aber, dass der Rockwelt nichts Besseres passieren konnte als eine Van Halen Reunion. Zumal sich Eddie und Alex mit Sammy richtig übel zerstritten hatten. Dann bekam Eddie Krebs, Sammy war mit seinen Waboritas und dem Cabo Wabo glücklich. Wer hätte also mit einer Reunion gerechnet? Ich nicht!
Jetzt melden sie sich zurück, besser als je zuvor. Die drei neuen Stücke sind der Hammer. „It`s about time" schließt nahtlos an „Humans being"(dem letzten gemeinsamen Song)an. "Up for breakfast" und „Learning to see" sind ebenfalls brilliante Rocksongs von brillianten Musikern, die sich zu einer der besten und größten Rockbands zusammen gefunden haben.
Über die alten "Best of Songs" lässt sich auch streiten. Mal ehrlich, gibt es schlechte Songs von Van Halen, sei es mit David oder Sammy? Nöööö, meiner Meinung nach nicht! Also müsste man, um jeden VH-Fan restlos zufrieden zu stellen eine "Best of Box" raus bringen.
Etwas fehlt mir aber dann doch auf dieser Best of. "Ein oder zwei Songs mit Garry von der Van Halen III". So schlecht war das Album nun auch nicht und es gehört eindeutig zur Geschichte von Van Halen dazu.
Wenn jetzt noch einer kommt und sagt "Alles Geldmacherei", dem sei gesagt: Ich war am 23.06.2004 in New Jersey und habe sie live gesehen. Die Jungs haben nichts verlernt, verstehen sich auf der Bühne super und harmonieren so wie es nur eine Band nach 18 Jahren Zusammenarbeit kann. Kohle dürften Eddie, Alex, Mike und Sammy nach etwa 120 Millionen weltweit verkauften Alben und unzähligen ausverkauften Welttourneen mehr als genug haben.
Ich bin davon überzeugt, dass das nächste Studioalbum von „Van Hagar" nächstes sicher Jahr kommt. Bis dahin, genießt diese Best of. Von mir gibt es volle Punktzahl für ein gelunges Comeback!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2004
Man muss den beiden Van Halen Brüdern Alex und Eddie ein Kompliment machen - sie haben endlich kapiert, dass Van Halen am allerbesten mit Sammy Hagar als Sänger funktionieren und funktioniert haben. Nach der "Wiedereinstellung" von Hagar vor ca. 6 Monaten und der momentan extrem erfolgreichen US-Tour ( hoffentlich kommt Europa auch in diesen Genuss ) mußte nun also ein passender Silberling auf den Markt um dieses Greatest Hits-Tour Paket zu promoten. Dabei haben es VH tatsächlich geschafft, sogar aus der David Lee Roth Zeit punktgenau die allerbesten Stücke auszuwählen, ( Ausnahme: Das fehlende Ice Cream Man ) die komplette Van Halen-Sammy Hagar Werke sind ja eigentlich eine 5-teilige Greatest Hits Zusammenstellung für sich. Für Einsteiger und Gelegenheits-VH-Hörer ein Topkauf. Das ganze findet allerdings einen EXTREM faden Nachgeschmack in 2, der 3 neuen Stücke. Während UP FOR BREAKFAST gut ist, und genauso gut auf dem BALANCE Album vertreten sein könnte, sind die anderen beiden Stücke so dermaßen schlecht und weit weg von der ganzen wuchtigen und doch wunderbar melodiösen VH-Genialität, dass es einem Edel-Fan das Herz bricht. Uninspiriertes Dumm-Dumm-Geschrammel, ohne Qualität - das ist definitv nicht der VAN HALEN-STIL der die Band über Jahre zu einem ganz großen Topact gemacht hat. Sollten VH diesem - in den 2 genannten Songs - nicht vorhandenen Qualität treu bleiben, werden sie mit ihrem nächsten Album GNADENLOS untergehen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Deshalb kann es für Fans momentan nur eines geben: Dankt Gott, dass Hagar zurück ist, hofft, dass die Tour nach Deutschland kommt, geht hin, denn es könnte sein, dass sich eine der größten Bands aller Zeiten, danach ihr musikalisches Grab schaufelt. Amen!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2013
denn hier wird wirklich quer durch die van Halen Alben die besten Stücke herausgepickt. Der markante van Halen Sound wird aber vor allem durch die Zeit mit Sammy Hagar am Mikro geprägt. Zusammen mit den unverkennbaren Gitarren bekommt man von van Halen alles geboten - richtig harte schnelle Stücke (Hot for teacher) aber auch traumhafte Balladen ( Love walks in , Can't stop lovin you) aber eben auch der Song mit dem van halen sich Ihren Platz in der Rock Geschichte gesichert haben und der auch heute noch bei vielen Partys und Veranstaltungen oder Sportevents gespielt wird: Jump.

Und Jump ist für mich auch der Song den man sich zusammen mit Can't stop lovin you und Hot for Teacher anhören um einen Überblick zu erhalten. Wer davon begeistert ist, kann hier bedenkenlos zugreifen.

Die 3 neuen Songs sind eine nette Zugabe, mehr aber auch nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2012
The Best Of Both Worlds ist eine klasse Zusammenstellung der größten Hits von Van Halen.
Gerade für VH Neueinsteiger wie mich ist diese Compilation bestens geeignet.
36 Songs auf zwei CD`s, was will man mehr. Unter diesen 36 Songs sind auch 3 neue dabei (Stand 2004).
It`s about me, Up for breakfast und Learning to see wurden für The Best Of Both Worlds aufgenommen.
Ansonsten gibt es die bekanntesten Songs aus der Ära mit David Lee Roth und aus der mit Sammy Hagar.
Also von Jump, Runnin` with the devil über Panama bis hin zu Dreams, Poundcake oder Why can`t this be love ist alles dabei.
Hardrock Herz was willst du mehr.
Natürlich fallen die 3 neuen Stücke etwas ab, aber das war ja wohl klar.
Die restlichen Lieder sind einfach nur Rockgeschichte, punkt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,19 €
8,19 €
8,09 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken