Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle SonosGewinnen BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
31
4,9 von 5 Sternen
Arise (Reissue) [Explicit]
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,89 €


am 1. August 2017
"Beneath the Remains" und "Arise" von Sepultura gehören für mich zu den Klassiker-Alben des Thrash Metal der alten Schule. Wenn jemand noch nie Thrash Metal gehört hätte und mich fragen würde, wie das klingt, würde ich ihm "Arise" vorspielen. Leider haben Sepultura danach eine andere Richtung eingeschlagen, die mir von Album zu Album immer weniger zusagt. Ich mag ihre Musik immer noch, aber an "Beneath" und "Arise" kommen sie nicht mehr ran.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. März 2003
"Arise" gehört neben "Beneath the remains" und "Chaos A.D." zu den 3 besten Sepultura-Alben, soviel steht fest. Wer Kracher wie den Titelsong, "Dead embryonic cells", "Desperate cry", "Meaningless movement" - kurz und bündig - die ganze Platte nicht kennt, hat ganz klar eines der besten Thrash Metal-Alben aller Zeiten verpasst. Noch besser und druckvoller als "Beneath the remains" produziert, steuerten Sepultura langsam aber sicher sowohl auf ihren kreativen als auch auf ihren kommerziellen Höhepunkt zu, der allerdings erst mit "Chaos A.D." erreicht wurde. Auf "Arise" gibt's dann auch zum letzten mal das volle, schnelle Thrash Brett zu hören, auch wenn hier schon teilweise die Geschwindigkeit etwas gedrosselt wurde. Das tut dem Hörvergnügen allerdings keinen Abbruch. Ob sich die Anschaffung der remasterten Version lohnt, sollte dennoch jeder für sich entscheiden. Zwar kommt das Album mit 3 Bonusstücken daher ("Orgasmatron" - Motörheadcover, "Intro/C.I.U." sowie "Desperate cry" als Scott Burns-Mix), doch nur deswegen lohnt sich der Neukauf meines Erachtens nicht. Wer "Arise" jedoch noch nicht sein eigen nennt, muss natürlich sofort zuschlagen !
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. September 2006
'Arise', für mich neben 'Chaos A.D.' DAS highlight der brasilianischen Dreschflegel und Großtat des Thrash-Metal, die sich vor Größen wie Slayer(aus der damaligen Zeit) nicht zu verstecken braucht. Der Titeltrack zur Eröffnung fegt mit seinem simplen Riff den Hörer von den Boxen - gefolgt von den ziemlich groovenden 'Dead Embryonic Cells' und 'Desperate Cry'. Und weiter gehts in diesem Ton, mordsschwere Riffs hier und Speed-Attacken dort - meines Erachtens gibt hier keine Ausfälle.

Der Re-master wartet mit der gelungenen Motörhead-Coverversion 'Orgasmatron' auf, kommt zwar nicht an das Original heran, ist dennoch gut gelungen - laut Sänger Max Cavalera im Suff entstanden. Weiters gibts zwei Nummern, die es nicht aufs Original geschafft haben - 'Intro', das eigentlich als Outro geplant war und C.I.U., ein musikalisch recht bescheidener Song gegen Polizeibrutalität, sowie die Rohfassung von 'Desperate Cry'.

Wer ausgezeichnete Musik mit extra Härtegrad wünscht, sollte sich das Teil krallen, und eines der besten Covers ever gibts auch gleich dazu.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. September 2009
Ich kann den hier bereits erwähnten Rezensionen einfach nur zustimmen. Diese Album scheint wie für mich zugeschnitten zu sein. Mann kann es rauf und runter hören. Es ist einfach perfekt. Ich habe nie wieder so ein perfektes Album in die Hände bekommen.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Juni 2016
...dem Jahr verließen wir die Schule, um unsere Lehren zu beginnen. Unseren Abschied feierte ich mit meinen Heavy Metal-Friends, in dem wir am See ein Tretboot klau...äh, mieteten, 'ne Kiste Bier und unseren Ghettoblaster drauf luden, und ab ging die Post!

Auch dieses 1991 erschienene Sepultura-Album war mit an Bord - schon wegen des coolen und megamystischem Albumcovers. Wir sangen lautstark die stärksten Songs dieses Albums mit: "Arise", "Dead Embryonic Cells" und "Desperate Cry". In dieser 1997er CD-Wiederveröffentlichung gibt es neben dem Booklet mit coolen Bandfotos (auch die Songtexte sind abgedruckt!) ein paar Bonustracks auf die Ohren geknallt:

- Orgasmatron (finde das Motörhead-Original aber besser)
- Intro
- C.I.U. (Criminals In Uniform)
- Desperate Cry (Scott Burns-Mix)

Gesamtspielzeit: 59:24 Minuten
review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. November 2001
Die Cavalera-Brüder und ihre Mitstreiter konnten sich auf "Arise" gegenüber dem bereits knackig ausgefallenen Vörgänger "Beneath The Remains" nochmals steigern und schlossen mit diesem Longplayer ihre sagenhafte, wenn auch anfangs verlachte Thrash Metal-Phase ab, um in groovigere und Tribal-lastige Gefilde überzusetzen. Davon ist auf "Arise" aber wie gesagt noch nix zu hören, hier herrscht Thrash Metal ohne Kompromisse, teils mit leichter Death Metal-Schlagseite. Der Opener "Arise" ist zeitgleich der schnellste Track, meiner Meinung nach aber auch der Schwächste, denn er nutzt sich schnell ab. "Dead Embryonic Cells", "Desperate Cry", "Murder" und "Subtraction" knüppeln ohne Ende und überzeugen mit guten Leads und Choruslines. Bei "Under Siege" und "Altered State" fällt auf, dass "Leprosy" von Death und vor allem Metallica's "...And Justice For All" nicht spurlos an den Lauschern der Süd-Amerikaner vorbeigegangen sind, erinnern beide Songs doch durch Struktur und Progressivität stark an die genannten Werke. Der remasterten Gold Edition liegen außerdem noch 4 Bonustracks bei, von denen das kultige Motörhead-Cover "Orgasmatron" einen angenehmen Ausgleich zu den intensiven, sozialkritischen bis kryptischen Lyrics der anderen Songs bildet. Überflüssig finde ich den Scott Burns-Mix von "Desperate Cry", der sich in keinster Weise vom Original unterscheidet.
Alles in allem Sepultura's musikalischer (nicht kommerzieller!) Höhepunkt mit einer fetten Produktion!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Juli 2015
Ein Klassiker. Brutaler Trash-Metal at it's best! Wer hier nicht zugreift ist selbst schuld. Das Beste was Sepultura veröffentlicht haben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Juni 2015
Ich kannte das Album bereits aus meiner Jugendzeit, als es heraus kam.
Leider ändert sich vieles im Leben, so auch die Musik welche ich bevorzugt hörte.
Dieses Album war mir so in Erinnerung geblieben wie kein anderes von Sepultura
in ihrer ursprünglichen Besetzung mit Max Cavalera - ich war damals schon regelrecht
süchtig danach und mußte es mir jetzt als erstes - nach meiner Besinnung auf das wirklich
Gute für meine Ohren - wieder zulegen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Juni 2013
Nach 'Beneath the Remains' ein weiterer Trash-Klassiker von Sepultura. Doch war schon 'Beneath the Remains' technisch deutlich ausgefeilter, so kommen in 'Arise' erstmals deutlich andere Crossover- und Experimental-Einflüsse zur Geltung. Und auch der Gesang ist wesentlich facettenreicher - er geht schon deutlich in Richtung 'Chaos A.D.' Auf jeden Fall ein MUSS!!! (Sehr zum Skaten zu empfehlen ;-)) )
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Oktober 2005
Einer der genialsten Cds der Brasilianer und der Metal Geschichte!FÜr PAntera Slayer und leute mit gutem Musikgeschmack ein muss. Diese Cd ist wirklich ein Meisterstück und meiner MEinung nach das 2. beste Stück von Sepultura. Anspieltips, eigentlich alle, besonders jedoch
Arise
Desperate Cry
Under Siege
Meaningless Movement
Altered State
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden