Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Backparty BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
54
4,4 von 5 Sternen
Todesmelodie
Format: DVD|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 26. Februar 2017
"Giù la testa - C’era una volta… la rivoluzione! - Duck, You Sucker - Once Once Upon a Time the Revolution - Es war einmal… die Revolution! - Todesmelodie" wie auch immer der Film von Sergio Leone betitelt ist, die große Anerkennung blieb dem Film bis zur restaurierten, ungekürzten Fassung der "Gold Edition" versagt.
Selbst der ca. 151 Minuten - Version (Pal - System - Lauflänge) merkt man an, dass immer noch wichtige Elemente fehlen, wie zum Beispiel die Folterung an Dr. Villega, der Aufgrund dieser Folterung seine Mitstreiter verrät.
Im Bonusmaterial sind Bilder zu sehen aus dieser Szene und wahrscheinlich aus Zensurgründen nur in schwarz / weiss.
Wer die Bilder sieht wird das selbe denken wie ich, das der Film dann eine Altersfreigabe von 18 Jahren, in Deutschland erhalten würde.
Die Szene existiert komplett und auch noch einige andere Szenen die nur als Fotos wiedergegeben werden, wurden gefunden.
Wäre die kontroverse Folterszene im Film, so wäre dieser der vielleicht beste Revolutionswestern der je gedreht wurde.
Aber nur die kurz vor Ende eingestreute Rückblende, mit der Andeutung einer Dreierbeziehung von John Mallory (James Coburn), Sean Nolan (David Warbeck) und derer beider Freundin (Vivienne Chandler) wurde wieder Vollständig eingefügt.
Denn einige Sekunden dieser Szene waren bisher nur in der US-Fassung zu sehen und in einer italienischen Verleihversion gab es etwas mehr zu sehen.
Die Bildqualität der "Gold Edition" ist sehr gut und auch sehr gut restauriert worden.
Neben der deutschen Sprachtonspur gibt es noch die spanische, englische und polnische.
Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte sind auch enthalten.
Das Bonusmaterial beinhaltet:

Der Mythos der Revolution
Sergio Donati erinnert sich an "Duck you Sucker"
Die verschiedenen Versionen
Es war einmal in Italien
Restauration im italienischen Stil
Drehort-Vergleiche
Kinotrailer
Radiospots
Bildergalerie

Der Mittelteil von "C’era una volta il West - Once Upon a Time in the West - Es war einmal der Westen - Spiel mir das Lied vom Tod" und "Once Upon a Time in America - Es war einmal in Amerika" ist ebenso ein cineastisches Meisterwerk wie die anderen beiden Teile.
Wie auch zu den anderen Western - Meisterwerken (z. B. "Für eine Handvoll Dollar", "Für ein paar Dollar mehr", "Zwei glorreiche Halunken" u.s.w.) von Sergio Leone und zu dem Gangsterfilmmeisterwerk "Es war einmal in Amerika", schuf auch zu diesem Film Ennio Morricone die wunderbare Filmmusik.

Fazit: Ein großes Werk eines großen Regisseurs, auf einer wirklich gelungenen Doppel DVD und ein weiteres Highlight der Gold Editionen - Reihe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Oktober 2017
Ein spannender Italowestern, dessen Handlung die Themen Freundschaft, Verrat, Rache und Vergebung zum Inhalt hat. Ferner stehen Geld und politische Fragen (Revolution, die Arbeiterbewegung, korrupte Politiker) im Mittelpunkt dieses ungewöhnlichen Klasse-Westerns.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Oktober 2017
Allein die beiden Hauptdarsteller waren und sind in diesem Film sehenswert.
Die Handlung ist schlüssig, dürfte aber ohnedies bekannt sein.
Musik einfach toll - bei diesem Komponisten !
Technische Qualität sehr gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Februar 2017
Großer Film. Spaß und unterhaltsam. Ich mag die Leistungen seiner Protagonisten. Ich genieße es immer, sie wieder zu sehen. Empfohlen für alle Liebhaber des guten Kinos.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. November 2006
ergio Leone soll selbst nicht sonderlich begeistert von Todesmelodie gewesen sein. Auch in Deutschland ist dieser Film mehr oder weniger schnell aus der Wahrnehmung verschwunden und nur die wenigsten wissen, daß er genauso wie "Spiel mir das Lied vom Tod" zur berühmten Amerika Trilogie zählt und dabei eine nicht unwesentliche Brücke schlägt.

Die Idee ist für Leones Verhältnisse nicht neu, aber gut gemacht. Zwei höchst unterschiedliche Charaktere (beide mit absoluter Topleistung: James Coburn und Rod Steiger) müssen sich für ein übergeordnetes Ziel zusammenraufen, was hin und wieder durch nette Jokes aufgelockert wird. Die Geschichte ist in der mexikanischen Revolution angesiedelt, behandelt diese aber mehr oberflächlich. Sie bildet nur das Rahmenthema für die Einzelschicksale des irischen Sprengstoffexperten und desillusionierten Berufsrevolutionärs (Coburn) sowie des Kleinganoven und Zufallsrevolutionärs (Steiger).

Der Film hat wie fast jeder Leone durchaus seine Längen, was man ihm aber eher als gut gefilmte Epik durchgehen läßt. Die Musik ist einfach phantastisch und fügt sich nahtlos in die Geschichte ein. Kein audringliches übersteuertes Gedröhne, sondern zurückhaltende melancholische Klänge.

Leone-typisch wird auch nicht mit Gewaltszenen gegeizt, wobei diese aber wohldosierter und psychologischer eingesetzt werden, als in seinen anderen Filmen.

Obwohl der Film optisch am meisten an "Spiel mir das Lied vom Tod" erinnern mag, nimmt er durch seine sehr eigene Stimmung und das perfekte Zusammenspiel von Coburn/Steiger eine Sonderstellung in der Amerika Trilogie ein.

Ein zu Unrecht unterbewerteter Film, dessen großes metaphorisches Potential sich einem erst nach mehrmaligen Sehen erschliesst.

Eindeutige Kaufempfehlung für den Leone Fan, Einsteigern sei aber trotzdem erst die Dollar-Trilogie ans Herz gelegt.

Zu Recht aber fünf Sterne.
0Kommentar| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. August 2015
Nicht nur ein Klassiker, auch heute immer noch schön anzusehen wie toll ein Western sein kann. Von der speziellen Filmmusik ganz zu schweigen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Januar 2015
Hatte mir den Film aus reiner Neugier gekauft, da "Spiel mir das Lied vom Tod" mein absoluter Lieblingswestern ist und mir die Doller-Triologie auch sehr gefällt. Von Anfang an hat mich der Film gefesselt und die kompletten 2,5 h waren nicht einmal langweilig. Leone hat hier ein absolutes Meisterwerk geschaffen, was damals wie heute nicht ganz so anerkannt wurde. Klasse Bildmaterial, tolle Story (auch wenn es nicht ganz so dramatisch mit langen Spannungsbogen ist, wie bei "Spiel mir das Lied vom Tod"), tolle Charaktere und super Soundtrack. Echt klasse Film und bei dem Preis muss man zugreifen !!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Oktober 2014
Das Western-Revolutionsdrama „Todesmelodie“, aus dem Jahr 1971, entstand unter der Regie Sergio Leones.

Die Handlung dreht sich im Wesentlichen um die wechselseitige Beziehung der beiden Hauptcharaktere, des mexikanischen Banditen Juan Miranda(Rod Steiger) und des desillusionierten irischen Revolutionärs John H. Mallory(James Coburn).
Das Ganze nimmt seinen Lauf, vor dem Hintergrund des von Revolution geschüttelten Mexiko, des Jahres 1913.

Todesmelodie enthält zwar stellenweise und gerade zu Beginn, einige humoristische Einlagen. Jedoch kommt er im weiteren Verlauf immer düsterer und vielschichtiger daher.

In diesem Zusammenhang sei auf das, auf der Blu-Ray enthaltene Extra „Der Mythos der Revolution und den Audiokommentar(nur O-Ton englisch, ohne Untertitel) von Christopher Frayling verwiesen.

---- Zur Veröffentlichung auf Blu-Ray ----

Die nun vorliegende Blu-Ray Veröffentlichung von 2014, ist im Wesentlichen mit der DVD Steelbook Special Edition von 2005 identisch.

Die Bildqualität ist nahezu die Gleiche. Es entfallen lediglich die zusätzlichen Unschärfen einer hochskalierten DVD.
Es gibt kaum Defekte im Bild. Filmkorn ist stetig präsent, besonders in hellen Einstellungen.

Der Ton ist durchweg verständlich. Englisch 5.1 DTS HD Master Audio, Deutsch DTS 5.1 und diverse andere Sprachen. Natürlich ohne Surroundeffekte.

Untertitel gibt es in Englisch, Englisch für Gehörgeschädigte, Deutsch und diverse andere Sprachen.

Extras:
Das sind im Wesentlichen die, wie auf der zuvor erwähnten DVD.

Der Audiokommentar von Filmhistoriker Christopher Frayling( O-Ton englisch, ohne Untertitel)

Die Dokumentationen „Der Mythos der Revolution“ und „Sergio Donati erinnert sich an Duck you Sucker“(jeweils mit zuschaltbaren deutschen Untertiteln)

Die Featurettes „Die verschiedenen Versionen“, „Es war einmal in Italien ...“, Restauration im italienischen Stil“, „Drehort Vergleich“(jeweils mit zuschaltbaren deutschen Untertiteln)

Die auf der DVD enthaltene Bildergalerie ist nicht mehr enthalten.

Zur Steuerung:
Es gibt kein Hauptmenü, der Hauptfilm startet sofort nach dem Einlegen der Blu-Ray. Alle Einstellungen nimmt man über das Pop-Up Menü oder die Tasten „Audio“ und „Subtitle“ vor.
Auch die Extras und Kapitel werden über das Pop-Up Menü angesteuert.
Wird die Blu-Ray gestoppt, wird kein Marker gesetzt. Nach erneutem Start beginnt sie wieder von Vorne.

Die Hülle hat ein Wendecover. Kurioserweise unterscheidet sich das Layout der FSK freien Seite von der mit FSK Logo. Die FSK freie Seite bildet das amerikanische Cover mit dem amerikanischen Titel „Duck you Sucker“ ab.

Fazit: Eine recht lieblose Blu-Ray Veröffentlichung eines außerordentlichen Films.
77 Kommentare| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Mai 2012
Von den sechs "echten" Leone Filmen ist dieser (der zweite der Amerika Trilogie) der wohl unbekannteste.

Das ist schade den Leone erschafft auch hier unvergessliche Typen, der Humor ist derb (und wie gewohnt extrem frauenfeindlich) und das alles angenehm gewalttätig.

Nicht so Stilprägend wie "für eine Hand voll Dollar", nicht so humorig wie "zwei glorreiche Halunken", nicht so perfekt wie "Spiel mir das Lied vom Tod" und nicht so ambitioniert und episch wie "Es war einmal in Amerika" aber ein verdammt noch mal gelungenerer Western als 99% der Italo Welle.

Alles in allem eine (Wieder)Entdeckung wert!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. März 2015
Inhalt ist identisch, die Blu-ray enthält auch die gleichen Extras wie die Doppel-DVD. Das Bild wurde offenbar schon neu abgetastet für die Blu-ray. Es ist daher auch etwas schärfer als auf der DVD. Allerdings treten an einigen Stellen mehr weiße Blitzer als auf der alten DVD-Fassung auf. Bei der DVD wurden damals anscheinend Bildfehler sorgfältiger nachbearbeitet. Das ist schon eine kleine Enttäuschung, daher ein Stern Abzug für die Blu-ray. Auch flackert das Bild gelegentlich mehr als auf der alten DVD (150min), was aber auch an der langsameren Abspielgeschwindigkeit der Blu-ray (157min) liegen kann. Ansonsten unterscheidet sich die Blu-ray natürlich noch in den Audiospuren. Anstatt Deutsch, Englisch, Spanisch und Polnisch in Dolby Digital, enthält die Blu-ray nun Deutsch, Englisch, 2 x Spanisch, und Franzöisch in DTS. Kein schlechtes Produkt, aber Als Upgrade zur DVD ist die Blu-ray aus meiner Sicht kein Muss.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden