Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
14
4,6 von 5 Sternen
Electric
Format: MP3-Download|Ändern


am 14. April 2007
'Electric' ist eines jener raren Alben, die definieren, was ROCK wirklich ist.

Power, Energie, Melodie, Seele.

Cult lassen alles weg, was überflüssig ist, also Dinge wie Keyboards, digitale Effecte wie Echo, dafür wird pure Energie geboten. Man merkt auf 'Electric', dass The Cult viel Rockmusik aus den späten 60ern/frühen 70ern gehört haben. Aus diesen Einflüssen destillieren Cult das beste, was man von einer Rock-Platte erwarten kann: Drive, Power, wie es sich gehört ohne allzuviel Schnörkel, aber sehr straight auf den Punkt gespielt und dank Rick Rubin super produziert und mit dem passendem Sound. Und dieser Sound ist rauh und wild, aber nicht metallisch.

Die Songs sind im wesentlichen eher einfach gestrickte Nummern, die aber so viel Energie und Soul haben, dass die Scheibe auch nach dem 234ten Anhören noch Laune macht. Mächtig Laune!

'Electric' rockt wie die Sau und ist ein Stimmungsgarant allererster Kajüte!

Anspieltipps: Outlaw, Love Removal Machine, Peace Dog, Lil'Devil.

Wer auf guten Rock steht, der zwar sehr powerfull rüberkommt, aber kein Hardrock im engeren Sinne ist, der muss (!) sich 'Electric' in den Plattenschrank stellen.

Pflichtkauf!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2012
The Electric von The Cult wurde seinerzeit (1987) als die beste AC/DC Platte seit langem bezeichnet...ich kann mich allerdings nicht mehr an das entsprechende Magazin erinnern. Dennoch, besser kann man diese Platte vermutlich nicht beschreiben. Rick Rubin veredelte die Stücke, die später z.T. als Manor Sessions oder B Seiten veröffentlichten und als Peace-Album bekannten Songs durch die Beschränkung auf das Wesentliche. Mit seinen Fingern an den Reglern wurden aus pathetischem Wave astreiner RocknRoll der Spitzenklasse. Noch heute bestreiten The Cult einen guten Teil ihres Livesets mit Songs von Electric (Lil Devi, Wildflower, Peace Dog, LRM und das phänomenale Electric Ocean). Jedes Lied eine Perle. Absolute Kaufempfehleung und ein "must have" in jedem Plattenschrank.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2014
Keine Balladen, keine Lückenfüller um das Album voll zu kriegen - einfach nur purer Rock'n Roll. Und während anderen Bands nach einem gelungenen Opener die Luft ausgeht geben The Cult richtig Vollgas! Man nehme INXS pfeffere mit einer ordentlichen Portion AC/CD und würze es mit etwas ZZ-TOP ab! Einfach aber genial! Lil Devil hat es mittlerweile zum Rock-Klassiker gebracht und auch ALLE anderen Songs sind weltklasse - ich würde ja gerne irgend etwas kritisieren, aber mir fällt nix ein. Die Scheibe kann man einfach immer wieder hören ... also: KAUFEN!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2010
Obwohl die Scheibe einige Jahre auf dem Rücken hat, gehört "Electric" zu den coolsten Platten die jemals im Rock-Genre aufgenommen worden sind! Jedes Lied ist ein Kracher. Jedes Riff sitzt, jeder Basslauf geht ins Blut und jedes Schlagzeugsolo powert hoch! Genial! Das Beste, was ich von "The Cult" je gehört habe! Das ist Platte, die "The Cult" zu dem macht, was die Band ist: Rock'n'Roll pur!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2014
Ich bin ein Cult-Fan, und besonders die älteren Sachen finde ich unglaublich powervoll - so auch bei diesem Album von 1987. Die CD kann man sich von vorn bis hinten anhören, alle Songs sind genial. Die Stimme von Ian Astbury geht unter die Haut und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Jedenfalls bin ich hochzufrieden mit dieser CD!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2015
Ich kenne diese Scheibe seit 1987,und noch immer hat es keine Band geschafft auch nur annähernd diese Coolness zu erreichen wie The Cult auf diesem Album. Als dann Sonic Temple erschien war ich erstmal enttäuscht...heute nach 28 Jahren muss ich sagen daß Sonic Temple das wesentlich bessere Album ist,allein vom songwriterischen her und mich Electric nicht mehr ganz so fetzt wie damals.. Der Grund warum ich dieses Album imer wieder rauskrame sind Peace Dog und King Contrary Man. Bis heute habe ich noch keinen so minimalistischen,derart böse vor sich hinrumpelnden Rocksong wie Peace Dog gehört. Und auch wenn Lil Devil, Wild Flower und Love Removal Machine die bekannteren Songs sind...was dieses Album ausmacht ist Peace Dog,ohne diesen Song wäre Electric nur die Hälfte wert. Reicht aber immer noch für 5 Sterne
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2004
manchmal reiten die leute ja seltsame teufel: auf einer durchaus akzeptablen scheibe (deutlich schwächer als "love" - aber das gilt ja für 99,9% aller je veröffentlichten scheiben - und etwas besser als z.b. "dreamtime" oder auch "ceremony") versucht sich ein charismatischer sänger mit einer an sich sehr guten stimme an einem klassiker wie "born to be wild" - und scheitert meiner meinung nach kläglich - das ergebnis (vor allem der refrain!) klingt eher albern!
außerdem: hier regiert tatsächlich das reine riff - allerdings leider meistens das GLEICHE riff!
trotzdem eine scheibe, die man sich öfters anhören kann und die über weite strecken recht ansprechend rockt!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2017
Wer auf staubtrocken produzierten(Rick Rubin) minimalistischen echten unverweichlichten keyboardfreien Hardrock abfährt, der ist hier genau richtig. 11 Songs auf 39 Minuten, darunter das Cover "Born to be Wild". Davor und danach haben The Cult dann wieder andere Musik gemacht, aber Electric haut mich um und ist genau mein Ding. Eines der besten Hardrockalben überhaupt - das darf in keiner Rocksammlung fehlen. Ein Album für die Insel.
Anspietipps: "Wild Flower","Lil Devil","Aphrodisiac Jacket","Love Removal Machine"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2016
I purchased this item as advertised used - very good? In fact, track 6 and 11 cannot be played. This disc has serious scratches!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2004
es wird viele geben, die jetzt widersprechen, aber noch mehr, die zustimmen: "electric" gehört zu den den besten fünf rockplatten, die je aufgenommen wurden. mehr rock geht nicht. die reine form. das reine riff.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken