Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AlexaUndAmazonMusic GC HW16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
58
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Juli 2001
Diese Platte ist WICHTIG! Mit ihr fing alles an, will heißen, sie brachte mich endgültig zum Metal. Perfekte Songs, perfekte Stimmung, perfekte musikalische Darbietung, hier stimmt ALLES! Sogar die Verpackung (für mich das beste Eddie-Artwork ever) setzt Maßstäbe. Wer Metal Fan ist und dieses Dingen nicht auf Kommando aus dem Plattenschrank ziehen kann, ist endgültig verloren! Ich kann nix dafür, aber die Gänsehaut will sich über 100 Minuten nicht verflüchtigen. Nun gut, bei der Songauswahl konnten Maiden nicht viel falsch machen, da die ersten fünf Alben einfach über jeden Zweifel erhaben sind. Von den Musikern ist man auch Großes gewohnt: `The Siren' Dickinson ist Legende, Harris` Bass pumpt präziser als jedes Herz, Nicko 'I hate doublebass` McBrain als jedes Uhrwerk, und die Krone der Schöpfung ist das gottgleiche Gitarrenduo Smith/Harris - da stimmt alles von der Rhythmusarbeit bis zu den komplizierten Übergängen bei den Soli. Und das Herrliche daran: das Können dieser Solisten verbindet sich zur stärksten Einheit im Metal der 80er. Songs zu nennen ist, wie gesagt, müßig, dennoch sei man an Göttergaben a la 'Aces High` (wie geil können doppelstimmige Gitarren überhaupt sein...), 'Rime of the Ancient Mariner` (ohne Worte...) oder das ALLES überragende 'Hallowed Be Thy Name` (einer der besten Metalsongs aller Zeiten) erinnert. Zudem gibt`s hier, längst fällig, die vierte Seite der LP-Version auf CD. Wer`s noch nicht hat = Kaufen!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 9. März 2009
LIVE AFTER DEATH war das erste Heavy Metal Album, welches mich im damals, im Herbst 1987, in seinen Bann zog - und es ist für mich heute noch ein grandioser Meilenstein!
Bei diesem Meisterwerk stimmt einfach alles!

Entgegen meiner sonstigen Angewohnheit mache ich es kurz: es gibt einfach nicht viel zu LIVE AFTER DEATH zu sagen, was hier noch nicht stünde.
Die Band ist in grandioser Form und spielt einen Klassiker nach dem anderen, Bruce Dickinson singt wie ein Halbgott, das Publikum zieht voll mit und die Liveatmosphäre ist grandios eingefangen. Von der Songauswahl zur Aufnahmetechnik - bei LIVE AFTER DEATH stimmt einfach restlos alles.
Gerade Songs wie "Hallowed Be Thy Name" oder auch das getragene "Revelations", die in der Studioversion viel gebremster klingen, werden zu völligen Killern und reißen mich auch 21 Jahre später nach locker mit.

LIVE AFTER DEATH ist auch nach deutlich mehr als zwei Jahrzehnten ein Monument, und für mich steht immer wieder fest: so muss klassischer Heavy Metal gespielt werden, so muss das klingen!

Alles in allem: für mich ein Album für die Ewigkeit!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2001
Dieses Live-Album ist ein echtes Meisterwerk. Was einem hier an Dynamik, musikalischer Perfektion und Live-Atmosphäre geboten wird, wird sonst nur noch von Metallica erreicht. Das Album zeigt die Band auf der Höhe ihres Erfolges Mitte der Achtziger Jahre und wartet mit der Aneinanderreihung von echten Klassikern auf. Deshalb fällt es schwer, hier einzelne Songs herauszugreifen. Höhepunkte sind aber sicherlich Revelations, Rime Of The Ancient Mariner, The Number Of The Beast, Hallowed Be Thy Name, Children Of The Damned und Phantom Of The Opera. Fantastisch auch Running Free, bei dem es Bruce Dickinson meisterhaft gelang, die Fans zu gesanglichen Höchstleistungen anzutreiben. Ein weiterer Pluspunkt dieses Albums ist der einfach fantastische Sound, der trotz des Live-Mitschnitts immer glasklar ist. Gleichwohl geht das Live-Feeling nie verloren. Und natürlich ist auch das Cover wieder einmal rundum gelungen. Fazit: Wenn man ein Live-Album besitzen will, dann gibt es neben Metallica nur diese Scheibe.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2000
"Live after Death" war nach den ersten beiden 90er Alben und des Best-of-the-Beast Hammers mein viertes Album, dass ich mir von den "Jungfrauen" zulegte. Damals war ich skeptisch, da ich doch fast nur die 90er-Phase der "Jungfrauen" kannte und liebte, und dann noch ein Live-Album. Aber ich verliebte mich in dieses wirklich nackenbrechende, hoersturzproduzierende Feuerwerk der Briten. So muss ein live-Album sein! Mitreissend, krachend und fesselnd! Hier fuehlt man sich wirklich als Konzertbesucher, denn nicht nur die entfesselt spielenden Murray und Smith, bzw. kloppenden McBrain und natuerlich der unglaublich dynamischen Goetterstimme Dicksons wurden perfekt eingefangen, sondern ein faszierend mitgehendes Publikum. Das Album sorgt fuer Gaensehaut. Kaufpflicht! denn leider ist es das einzige Live-Album der 80er Jahre und kein 90er Live-Album erreicht diese Klasse.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2006
Wie schon oben im Titel erwähnt: Hammermäßig cool. Diese Doppel-CD hat alle Klassiker von den Killer-Platten Iron Maiden, The Number of the Beast, Piece of Mind und selbstverständlich Powerslave. Außerdem ist die CD astrein remastert. Und als Zusatz hat sie sogar noch Running Free ungekürzt (@ anderen Kunden: Hallo!!!???) und noch die Bonus-CD mit den 5 Krachen aus dem Hammersmith. Wenn man die CD in den Computer legt, bekommt man sogar noch 4 Clips vom Konzert und viele Informationen zu der Tour von 1984/85 und natürlich Informationen zur Band. Alles in allem, also: Das beste Live-Album aller Zeiten!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2014
Ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen.
Ich kenne Iron Maiden Werke noch nicht so gut weil ich erst vor zwei Monaten mein erstes Album von denen gekauft habe. Weil es mir so gut gefiel fing ich auch an die anderen Alben zu kaufen. Ich habe sie in erster Linie wegen der Musik gekauft aber zugegebener Maßen auch wegen den Cover, und wenn man die Remasters kauft entsteht auf den CD Hüllenseiten der Kopf von Eddie. Nach Powerslave bekam ich die Info das man für die Kontinuität auch Live After Death braucht. Ich persönlich mag überhaupt keine Live Alben oder DVDs, wieso darauf geh ich jetzt nicht detaliert ein. Habe es dann für Lau in einem Geschäft gesehen. Cover sieht hammer aus, und ich "brauchte es für die Sammlung". Na gut was kann schon schiefgehen, gekauft, und weil die DVD auch gleich viel kostete gleich dazugenommen. Was soll ich sagen, bin begeistert. Ich werde noch Vorsicht walten lassen was Livezeug angeht, aber ich war wirklich sehr positiv überrascht.

Restlos nur geniale Songs,
Sehr gute Qualität,
+ zweite CD und sachen fürn Rechner.

Nebenbei: die DVD ist ebenfalls der Hammer, man bekommt nicht nur das Konzert sondern gleich ne Doku und andere gute Sachen dazu.

Fazit: Wahnsinn! Kaufen und staunen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2006
Ich glaub es war vor ungefähr 20 Jahren auf nem Monsters of Rock-Festival, als ich Iron Maiden das erste und einzige Mal live gesehen habe. Und die Jungs waren mir damals ziemlich schnurz. Echt. Bei Deep Purple war für mich in jungen Jahren die Schallgrenze. Danach fing es an Lärm zu werden.

Maiden-Fan bin ich noch immer nicht. Aber heute sehe ich einiges ein klein wenig anders.

Knapp 20 Jahre ist auch "Live after death" jetzt alt. Es ist das erste und einzige Album von Iron Maiden, das ich auf CD besitze. Noch eins möcht ich glaub ich gar nicht haben, weder Live noch Studio.

Das hier reicht!

Ich meine damit, es ist nicht nur eins der besten Heavy Metal-, sondern eins der besten Rock-, vielleicht sogar eins der besten Live-Alben überhaupt. Auf jeden Fall von denen, die ich schon gehört habe, und das sind nicht wenige. Für mich steht es in einer Reihe mit Klassikern wie Deep Purples "Made in Japan", Whitesnakes "Live in the heart of the City" oder Thin Lizzys "Live and dangerous".

Es wurde eine begeisterte und begeisternde Konzertatmosphäre eingefangen, die Band liefert vom ersten bis zum letzten Ton absolute Power. Auf die einzelnen Songs will ich gar nicht eingehen. All killers, no fillers. Das Beste was die Kapelle bis zum Aufnahmezeitpunkt 1985 zu liefern hatte. Die remasterte Soundqualität ist einwandfrei. Kein Brei, sondern alles klar und sauber zu hören. Eine Multimediaspur enthält zusätzliche Infos und einige Videos.

Der Doppelsilberling gehört in jede gut sortierte Rock-Sammlung.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2000
Dieses Album ist das absolut beste was ich in meiner jetzt doch ganz anschaulichen Metal Sammlung habe. Die Atmosphäre, die Melodien und natürlich Bruce Dickinson's geniale Stimme geben diesem Album alles was man sich wünschen kann. Ich höre schon seit 3 Wochen nur noch diese CD und werde dies wohl auch noch ein Weilchen so belassen. Wer jetzt noch zögert ist selber schuld!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2007
Wenn man ein Livealbum besitzen muß, dann dieses! Perfekte Songauswahl (nur Klassiker aus den Jahren 1980-84), fantastischer Sound, eine Band, die wahrlich perfekt aufeinander eingespielt war, geiles Artwork (als Doppel-LP noch empfehlenswerter). Keine Frage, ein perfektes Live-Album. Das sollte sich mittlerweile auch bis zum letzten Metal-Novizen herumgesprochen haben.

Eigentlich schade, daß Maiden später nie wieder (die "RIO" mal ausgenommen) so einen Prachtsound auf CD archivieren konnten. Dabei sind sie ja gerade Live noch immer ne Klasse für sich.
Kurz und gut, die "Live after death" bietet Maiden auf ihrem Zenit und ist die beste Live-Scheibe aller Zeiten. Die Tracklist ist so perfekt, daß man fehlende Songs aus den 90-ern und später gerade noch "verschmerzen" kann (wenn man ehrlich ist, fehlt nur Fear of the dark, sonst sind alle essentiellen Klassiker enthalten).
Bleibt nur eines: SOFORT KAUFEN!!!
44 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2003
Die Aufnahme hatte ich mir Mitte der 80'er, kurz nach Veröffentlichung, als Doppel-LP besorgt. Was ich dann zu Hause hörte, warf mich buchstäblich um: Maiden at it's best. Eine sehr gute Songauswahl gepaart mit einem, sogar für heutige Verhältnisse, unerreichtem Sound. Alles was Maiden später als Live-Veröffentlichung unters Volk brachten, kommt noch nicht einmal ansatzweise an "Live after death" ran. Auch nicht "Rock in Rio" mit seinem miesen Sound.
Wer wirklich erfahren möchte, was soundtechnisch bei einer Live-Aufnahme möglich ist, soll sich diese Doppel-CD besorgen. Auf ihr befindet sich nun sogar die komplette Version von "Running Free" und die vierte Seite der damaligen Doppel-LP (ein paar Aufnahmen aus dem Hammersmith-Odeon). Also, kaufen!!!!!! Neben der ersten Live-LP von KISS das beste, was man im Bereich Live-Aufnahmen bekommen kann.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken