flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
19
Year of the Gentleman (Ltd.Pur Edt.)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,98 €+ 3,00 € Versandkosten


am 16. Oktober 2010
Year of the Gentleman ist ein sehr gutes RnB Album geworden,

Neyo glänzt durch seine Vielseitigkeit, sowohl schnelle als auch langsamere Stücke sind auf dem Album vorhanden.

Neyo kann sich ohne Probleme mit Artist wie R. Kelly und Usher messen, denn diese Sänger glänzen auch durch ihre Vielseitigkeit an Musik.

Hits wie Closer prägen das Album und machen es zum Dauerrenner.

Wer gerne RnB Hört, sollte hier zuschlagen.

Kauftipp.!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Februar 2012
Dieses Album ist wirklich das beste seiner Art!
Jeder Titel hat Ohrwurmcharakter.
Ich höre es beim zocken und es hält die Aggression wirklich in Grenzen.
Ob man es nun wirklich auf dem Sofa hört oder nebenbei laufen lässt, ist egal.
Wer auf diese Art von Musik steht und es nicht kauft, hat was verpasst!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Oktober 2013
Das aller Beste Album von ihm, aber so ist's meistens bei Allen, wer Ne-Yo liebt, wird dieses Album nur anhimmeln!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. September 2008
Eine wahre Revolution des Genres war auch einfach nicht zu erwarten und ist auch nicht bei diesem Album herausgekommen. Das wird beim ersten Hören direkt mehr als deutlich. Ob er wenigstens mit den üblichen Rhythmen und Gesangseinlagen des RnBs ein paar gelungene Songs hinlegen kann, war also die spannende Frage.

Der Opener "Closer" ist natürlich durch die Dauerrotation mehr als bekannt und ich mag den Song. Insbesondere aus dem Grund, dass der Song einfach kein typisches RnB-Lied ist, sondern viel mehr ein Dancefloorkracher. "Nobody" betritt direkt mit einem krachigen Beat den Raum und empfiehlt sich auch so als Singleauskopplung. Der Track geht gut ins Ohr und Ne-yo erinnert mich wieder einmal mehr mit seiner Stimmfarbe an Michael Jackson, was nun mal ein großes Kompliment ist, sofern er den King of Pop nicht durchkalkuliert zu imitieren versucht.

Nach zwei gelungenen Songs kommt dann doch wieder der RnB Einheitsbrei. Ein Schnippsen hier, eine Klavierhook da, doppeln wir den Refrain auf der einen Seite und ein wenig Drama auf der anderen Seite und fertig sind zwei doch recht austauschbare Songs, die der Hörer dieses Genres schon x-mal zu Gehört bekommen hat. Stimmlich hat Ne-yo einiges zu bieten, sodass die beiden Songs dann doch akzeptabel sind. Allerdings wird den Machern doch irgendwann wenigstens irgendwas Neues in Sachen Balladen einfallen wird.

Da erfreue ich mich doch eher am nächsten Song "Miss Independent", der auch äußerst frisch einsteigt, wenn auch die offenbar typische "Ne-yo-Harfe" einfach nicht fehlen darf. Man kann darüber streiten, ob es sich hier einfach um Eigenkopie handelt, den Machern einfach nichts besseres mehr einfällt oder vielleicht einfach eine Art Style darstellt, den Ne-yo verkörpert. Textlich nicht wirklich neu, der elektronische Beat gefällt mir dagegen sehr gut. Also insgesamt sehr zweigeteilt, schließlich ist die Strophe einfach alter Kaffee - aber trinkbar.

Das sieht beim nächsten Song wieder anders aus - wieder dieses typische Schnippsen - mein Gott, ist im RnB echt nicht mehr zu holen. "Why does she stay" ist also austauschbar von vorne bis hinten. Abwechslungsreicher startet da schon "Fade into the background" in den Song. Ein paar nette soundtechnische Details, die das Talent des jungen US-Amerikaners wieder beweisen.

Nehmt den Produzenten den Schnipps-Sound aus dem Repertoire - es ist fast schon eine Frechheit wie inflationär er benutzt wird. Dabei braucht "So you can cry" den keineswegs. Ebenso wie "Part oft he list" die kleinen Glöckchen nicht benötigt, um mich davon zu überzeugen, dass es sich hier um ein emotionales Stück handelt. Zwar sind beide Songs auch alles andere als neu- dafür aber sehr überzeugend vorgetragen. Das gilt auch für "Back to what you know" - der angenehm vorantreibende Gitarrensound verwöhnt das Ohr und setzt elektronische Elemente angenehm zurückhaltend ein, sodass eine schöne Symbiose entsteht. Schöner Song.

Zum Abschluss "Lie to me" und "Stop this world" - "Lie to me" ist wieder eine nette RnB Ballade (über den Schnippssound lasse ich mich nicht wieder aus), in der Ne-yo wieder extrem nach Michael Jackson klingt. Das passiert besonders dann, wenn die Stimme in Höhen getrieben wird. "Stop this world" passt als Albumende perfekt. Nicht weil der Song so überragend ist, sondern er passt einfach zum Gesamteindruck des Albums. Teils nette Ideen, zu viel Gefälligkeit, aber eine gute Stimme.
Insgesamt ein nettes Album, was besser ist als der Vorgänger, dennoch gleicher Satz wie beim Vorgänger: Wenn mans hat: schön, wenn man das Album im Regal stehen lässt: auch nicht schlimm

also was man auch tut, es ist kein Fehler :-)

Fazit: Die besten Song von "Because of you" und "Year of the Gentleman" zusammen auf einem Album - ein Kracher wäre das. Man sollte sich doch einfach mal 2 Jahre für ein Album Zeit nehmen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Dezember 2015
I admit that I first heard of Neyo’s music back around 2006/2007 with being previously familiar with some of his songs from 2006/2007 and the summer of 2009/2010. The reason; I was living in Mayport, Florida (Feb. 2005-Feb. 2008) and Orlando Florida (April 2009 to May 2010) during these times and Neyo’s music received heavy radio play (which I didn’t mind because many of his songs are good). Anyhow, Year of The Gentleman by Neyo has multiple superb hits on this collection that masterfully blend dance, pop, & R&B rhythms with Closer, She Got Her Own (feat. Fabolous) and Miss Independent. I’m lucky in the fact that my husband unconditionally loves me and intends to stay married to me for life even though I’m still in the process of embodying the qualities that Neyo mentions in Miss Independent. For instance, my spouse saw that I was seriously trying to pick up some extra cash when I was trying to come in on one of my off days from work (three days ago) and he saw that I was truly bummed out when my request was politely turned down. However, he was extra affectionate towards me after he noticed that I truly did try. The connection to Miss Independent by Neyo; my husband actually likes to be needed at times, but even he is positively receptive when he notices my attempts to legally bring in more money. Year of the Gentleman is perfect for those who enjoy dance/R&B mixes and/or are familiar with his songs Sexy Love and Champagne Life (due to the music vibe of Champagne Life being musically similar to Year of the Gentleman by Neyo).
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Oktober 2016
Wir haben diese CD jetzt schon über ein Jahr und hören sie immer noch sehr sehr gerne...daher auch diese Rezension, denn
bekanntlich ist Musik ja eigentlich Geschmackssache. Doch bei dieser CD ist/war es erstaunlich, dass meine Frau und ich noch
immer begeistert die Lieder hören und immer wieder "neue" Lieblingslieder darauf entdecken. Ich kann diese CD daher allen
interessierten Musikliebhabern nur wärmstens empfehlen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. September 2008
2008 war bisher ein recht erfolgreiches Jahr in Sachen RnB.
Keine Frage also, dass auch RnB Talent Ne-Yo, nach dem riesen Erfolg
mit "Because of You", sein zweites Album "The Year of the Gentleman" veröffentlicht,
um weiterhin ganz oben im schnelllebigen Musikgeschäft mitmischen zu können.

Tatsächlich gelingt es ihm mit seiner aktuellen Scheibe diese hohen Anforderungen
zu erfüllen und sich neben aktuellen RnB Alben wie "Exclusive" von Chris Brown
oder "Here I Stand" von Usher mühelos einzuordnen.

"The Year of the Gentleman" serviert dem Zuhörer feinsten RnB.
Zwar darf man bei einer deratig schnellen Produktion des Albums keine innovativen
Stiländerungen erwarten, doch bringt das zwölf Songs beinhaltende Album einige
Tophits mit, die neben der dauerrotierenden Erstauskopplung "Closer",
noch einige Tophits im Petto hält.

Ob ungewollt oder nicht muss sich Ne-Yo ein weiteres Mal der Tatsache stellen,
dass er in einigen Liedern vom Gesang her unglaublich an Michael Jackson erinnert.
Gerade bei höheren Gesangseinlagen ist die Ähnlichkeit nicht abzuweisen.

Negativ ist diese Tatsache bei weitem nicht zu bewerten, immerhin ist Michael Jackson
ein Stück Musikgeschichte, doch sollte sich Ne-Yo im allgemeinen langsam aber sicher
einen deutlicheren eigenen Stil anlegen um sich von der breiten Masse an RnB Künstlern,
die den Markt regelrecht überfluten, abzuheben.

Denn viele Songs auf dem Album hören sich zwar sehr gut an, hätten allerdings
genauso gut auf einem Chris Brown Album landen können.

Hierzu zählen vor allem die Songs "Single" oder "Mad", die beide durch wunderschönen
RnB bestechen jedoch zu beliebig klingen und sich nicht hundertprozentig mit dem
Künstler Ne-Yo in verbindung bringen lassen, was für den Widererkennungswert sprechen
würde.

Einzigartig klingt neben dem leider bereits ausgelutschten "Closer" der Song
"Miss Independent", der mit einem sehr eigenen, dennoch eingängigen Beat besticht und
zu dessen Rhytmus Ne-Yo's Gesangseinlagen perfekt passen - ein wirklicher Topsong,
der nicht umsonst die zweite Singleauskopplung des Albums sein wird.

Textlich braucht man bei einem derartigen Album nicht all zu viel zu erwarten, deshalb
überzeugen auch Titel wie "Part of the List" und "Back to What you know", vor allem
gesanglich und durch eingängige Beats, als durch lyrische Raffinesse.

Sie es drum, denn insgesamt liefert Ne-Yo genau das ab was auch zu erwarten war und
was gefordert wurde.
Nichts neues, dafür sehr guten RnB in gewohnter Art und Weise.
Und seien wir mal ehrlich, manchmal ist auch keine Veränderung eine Veränderung,
vor allem wenn sie so schön klingt wie auf diesem Album.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. November 2009
Also erst einmal an alle Leute die gedacht haben das dieses Album nicht gelungen ist,die verstehe ich nicht.
War ja klar dass das Album nicht nur aus Tracks wie Closer bestehen würde.

Ein RnB Album bedeutet nicht gerade dass es sich das ganze Album nur ums Sex dreht.
Da muss man schon mal eher bei Pop reinschauen :-)))

Zum Album.
Meiner Meinung nach wird Ne-yo immer besser in dem was er macht.
Es war ja schon anfangs viel von Ne-yo zu erwarten und er schafft irgendwie alles.
Produziert mit Stargate einfach mal so Hitsongs, nicht nur für sich selber, sondern auch gleich einige mit für Beyonce und das talentfreie Püppchen Rihanna! Ella Ella
whatever !!
Songs:

Closer: eine super uptempo Nr. die alle Clubs auf der Welt wachgerüttelt hat,
10/10
Nobody: schöne leichte uptempo Nr. die gleich ins Ohr geht
8/10
Single: Gibts auch eine Version mit New Kids on the Block, ich mag die hier mehr.
9/10
Mad: Eine der besten Songs auf dem Album, super Leistung Ne-yo, Peace out !!
10/10
Miss Independent: Anfangs mochte ich den Song, aber ist mir zu Klischeehaft
6/10
Why does she Stay: Ein bisschen Lückenfüller hier, Not diggin it!
5/10
Fade into the Background: Das ist wieder ein Hammersong, Pure RnB !!! Lovin it
10/10
So you can cry: Finde ich auch nicht schlecht, aber auch nicht Perfekt
7/10
Part of the List: Bester Song auf dem Album, Das ist Ne-YO
10/10
Back to what you know: Auch wundervoller Song, höre ich sehr gerne
10/10
Lie to me: Es geht weiter, guter Song, war nix anderes zu erwarten
9/10
Stop this World: Zum Schluss wieder ein phenomenaler Song
10/10

Also ---- mein Fazit: Year of the Gentlemen
toppt die beiden vorgänger um so einiges, obwohl ich die auch nicht schlecht fand.

Get the ALBUM, otherwise you miss out on sth spectacular !!!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. September 2008
Die angekündigte Neuerfindung des RŽnB ist zwar mit dem Album nicht eingetreten, aber dennoch ist "Year Of The Gentleman" eine gute CD. Sie fängt mit zwei echten Dancenummern an ("Closer" und "Nobody") und geht dann in Midtempo-Songs und Balladen über. Ich stehe sonst nicht so auf Balladen, aber hier gibt es doch einige, die mich überzeugt haben ("Lie To Me"). Da ich nicht weiss, was Ne-Yo früher gemacht hat, kann ich nun auch nicht sagen, ob es sein bislang bestes Album ist, für mich ist es das erste, das ich von ihm habe. Es regt mich zwar nicht an, nun auch die alten CDs zu bestellen, aber vielleicht reicht es, auf die nächten Alben gespannt zu sein. Für Fans der schwärzeren Musik ist dies Album sicher ein Muss, für alle anderen immerhin ein Kann. Hört rein und entscheidet selbst. Es lohnt auf alle Fälle.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Oktober 2008
Mit Closer meldete NeYo sich dieses Jahr zurück, einen Ohrwurm den man einfach nicht vergessen kann. Mit Miss Independant lieferte NeYo die zweite eindrucksvolle Scheibe ab. Also beschloss ich mir das Album zu kaufen. Ich kann in keinster Weise davon reden, enttäuscht zu sein. Ganz im Gegenteil. Auf Year of the Gentleman befinden sich lauter potentielle Hits und wunderschöne Balladen (zB. Stop this World). Im Gegensatz zu meinem Vorredner bin ich nicht enttäuscht weil NeYo in diesem Album "eintönig" singt. Ich denke er ist einfach erwachsener geworden und hat endlich seine Richtung gefunden. Als R & B Einheitsbrei kann man diese Songs auf keinen Fall bezeichnen, denn sie sind ziemlich aussregewöhnlich für R & B und das macht das Album meiner Meinung nach auch aus. Nach Ushers "Here I Stand" die schönste CD in diesem Jahr. Eine absolute Kaufempfehlung ... !!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

R.E.D.
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken