Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 30. September 2008
Ostern 1983 und ein Städtetrip nach London (zum ersten mal); der erste Weg führte zu HMV records in der Oxford Street und mit einer satten Beute von 8 LP's verließ ich den Laden nach 2 Stunden wieder. Bowie's ,Let's Dance' war darunter - damals gerade pressfrisch in den Regalen - , genauso wie Pink Floyd's ,Final Cut' und eine LP von diesen Herrschaften namens ,Geno' deren song sich komplett in dieser Kompilation wiederfinden.

Ich kannte zwar ,Come On Eileen', war aber dann doch einigermaßen überrascht von dem Soul und R'n'B sound auf dieser Kompilation. Starrsinnig und mit unglaublichem Selbstvertrauen dürfte Kevin Rowlands ausgestattet gewesen sein, denn sonst lässt es sich kaum erklären, daß er zur Zeit von Post Punk, New Wave und Ska und Reggae ausgerechnet im UK eine weiße Soul/R'n'B Band gründen wollte. Allerdings beschränkte er sich nicht darauf soul Klassiker wie ,Soul Finger' zu covern, sondern schrieb eigenes Material, welches den covers zumindest ebenbürtig war. Allen voran die Hymne an Geno Washington, aber auch das großartige Plan B, One Way Love, Breakin' Down The Walls Of Heartache oder Dance Stance. Das allerdings ist schwitzender schmutziger und treibender Soul, der zwar mit herrlichen Bläsersätzen aufwartet aber bei jedem song auch die Atmosphäre eines kleinen engen und überfüllten Clubs vermittelt, in dem die Party in vollem Gang ist. Faszinierend war es damals für mich zu hören, daß außer Van Morrison da noch ein Ire war, der wußte was Soul ausmacht.

Diese Compilation ist deswegen so zu empfehlen, weil sie außer den besten LP Tracks des Erstlings auch noch sämtlich singles enthält, die die Dexys vor ,Too Rye Aye' veröffentlichten, und die waren allesamt großartig. Um den sound zu beschreiben: man kreuze Van Morrison mit Wilson ,wicked' Pickett und gebe dem ganzen einen Schuß Punk Attitüde, so klangen die damals. ,Geno' war auf jedenfall eine meiner meistgepieltesten LPs in den 80ern und das schöne daran ist: ich hör' Sie auch heut noch sehr oft und gern, weil das die ehrliche Musik eines Überzeugungstäters war. Hoffentlich kommt da noch was nach, irgendwann...
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,89 €
10,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken