Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
22
4,5 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:7,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. August 2005
Amos lee hätte ich wahrscheinlich nie gekauft oder überhaupt entdeckt , wenn ich nicht durch zufall an einem abend CNBC gesehen hätte. Denn da trat amos lee entweder bei Jay Leno oder bei Conan O'Brien auf , einer von beiden wars! Jedenfalls : ganz tolle performance von Keep it loose keep it tight , der funke sprang über! Ich bin von dem Debütalbum echt begeistert und obwohl man ihn vom sound her als die männliche norah Jones verkaufen könnte , bin ich der meinung , die songs von amos lee haben mehr pep. Bei Norah Jones rezensierte mal jemand : Musik wie eingeschlafene Füße! Ich fand es witzig formuliert , auch wenn ich dem nicht ganz zustimme , denn sie hat schon was aber vieles klingt wirklich ziemlich gleich und durch die oft langsam temperierten stücke kann man zeitweise wirklich dazu einschlafen(nicht negativ gemeint!). Bei Amos lee kommen andere klangfarben heraus , allein schon durch die stimme und die akustische gitarre und das macht es einfach interessanter , wie ich finde. Das album hat grooviges wie "bottom of the barrel" , midtempo-songs , wie den opener selber "keep it loose , keep it tight" und auch schöne slow-songs. Leider ist amos lee hier noch wenig bekannt , bei dem wundervollen album ist das wirklich eine schande. Daher kann ich nur jedem zum kauf raten , auch denen die sonst andere genres bevorzugen. Ich selber höre sonst dream theater , nickelback oder die goo goo dolls , aber Amos Lee rockt genauso!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 12. April 2005
Nach den ganzen weiblichen Wunderkindern des Jazz kommt endlich ein Mann, der das Zeug zum Star hat.
Amos Lee war im Vorprogramm zu Norah Jones` Tournee und nutzte dies, um mit der Band (und auch N. Jones, die bei zwei Songs Piano spielt) ein Album einzuspielen. Das Ergebnis ist ein entspanntes, äußerst angenehmes Album zwischen Folk, Jazz und Pop. Seine beeindruckende Stimme, gepaart mit dem eleganten Gitarrenspiel lassen Erinnerungen an Bill Withers aufkommen.
Leider ist das Album mit etwas mehr als 30 Minuten Laufzeit etwas knapp geraten, dafür sitzt aber auch jeder Ton. Dem 27 jährigen Sänger und Songwriter aus Phildelphia sei der Erfolg - wenn er denn kommt - gegönnt.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2008
Nicht ganz, denn wie der Vorrezensent schon bemerkte klingt Lee eine Spur poppiger und ist nicht so hautnah am Jazz/Blues wie Mrs. Jones. Darüber hinaus ist es auch mir nicht begreiflich warum er noch so unbekannt ist.

In den USA hat der in Philadelphia geborene Singer und Songwriter seinen Durchbruch unlängst hinter sich. Seine kratzig, weiche Soul-Stimme gepaart mit einem musikalischen Mix aus Folk und Soul/Blues mit "poppig"-harmonischer Ausrichtung liegt irgendwo zwischen Van Morrison und Norah Jones. Nicht so ruhig wie Jones, folkiger und simpler als Van Morrison, nicht so trivial-poppig wie Katie Melua.

Fans von Musik die sich zwischen den Grenzen von Soul, Folk und Pop bewegt werden begeistert sein und sollten auf jeden Fall zugreifen. Einziges Manko ist die geringe Spielzeit des Albums. Umfasst nur ca. 45 Minuten!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2007
Ein Freund hat mir dieses Album geschenkt. Vorher und seitdem habe ich unbegreiflicherweise nichts von Amos Lee gehört, was ich nach dem Hören seiner Musik überhaupt nicht verstehe. Sicher bin ich nicht der Popmusikexperte schlechthin, aber ich habe lange nicht mehr so ein rundes Album gehört, das so viele wirklich phantastische Melodien enthält. Amos Lee ist James Blunt in gut, Katie Melua in männlich oder eben Norah Jones in poppig.

Scheinbar hat man in Deutschland zu wenig Werbung für das Album gemacht. Letztlich ist es aber egal. Der Mann wird seinen Weg machen. Dauert es eben nur ein bißchen länger, bis er in jedermanns Wohnzimmer erklingt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2005
Bin durch zufall bei einer amerikanischen Late-night-show im fernsehen über einen doch recht unscheinbaren Mann mit einer Gitarre gestolpert, der mich, irgendwie mit seiner Musik begeistert hat. Meiner Meinung nach wirkt er im Großteil seiner Lieder sehr stark an frühere Ben Harper oder Mason Jennings Sachen angelehnt, aber er verleiht irgendwie einen noch jazzigeren, souligeren Klang. Die CD ist zwar doch recht kurz, aber trotzdem allemal das Geld wert, einfach nur zu empfehlen für jeden der gerne eine CD den lieben langen Tag durchrennen lässt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2005
Hallo!
Ich habe mir die Amos Lee CD mehr oder weniger durch Zufall angehöhrt. Ich war dieses Jahr in den USA und habe bei einer großen Multi Media Kette eine Werbeaktion gesehen, die Amos Lee als neues Stimmwunder betitelte. Ich war neugierig und hörte mir die CD an. Schon nach nur wenigen Sekunden war ich begeistert. Seine Stimme ist fantastisch, einfach einzigartig. Seine Lieder sind ein Mix von Soul-, Blues und Countrymusik. Diese CD ist nicht nur für Soul Fans und Leuten mit gutem Geschmack, sondern für jeden der sich von einer bewegenden Stimme mitreißen läßt.
Viel Spaß beim zuhören, es lohnt sich!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2006
amos lee ist neben raul midon wohl einer der begabtesten sänger die ich kenne! auf dieser cd kann man nur schöne lieder entdecken wobei "colors" noch mit das beste ist! seine stimme ist einfach super und jeder, der soul, jazz und ähnliches mag, muss sich diese cd einfach kaufen!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es gibt Alben, die überdauern die Zeit, weil sie einfach zeitlos sind. Gute Musik gibt es viel, aber dieses Stückchen Musik ist eines derer, die man irgendwie "für immer und immer wieder" hören mag und kann. Sie zergeht wie Honig auf der Zunge und lässt sich schlicht mit einem Wort beschreiben: schön.
Und zwar immer wieder. Zugegeben, besonders lang geraten ist das Album nun nicht (um die 30 Minuten), was die Musik selbst jedoch nicht schmälert.
Und ja (!), Musik darf gerne auch mal leise und fein sein. Vielleicht nicht immer, aber immer öfter.

Amos Lee ist ein US-amerikanischer Singer-Songwriter und Gitarrist, der mit diesem Debütalbum 2005 einen wahren Ohrenschmaus zustande gebracht hat. Seine Musik ist ein Mix aus Folk, Soul und Jazz. Angenehmer kann Musik kaum sein und ich teile die zumeist positiven Rezensionen vor mir absolut bei der Aussage, dass diese Scheibe in jeder gut sortierten Musiksammlug nicht fehlen sollte. Hier passt einfach alles. Eine eindrucksvolle STimme, gute - "softe" - "handmade" Musik und Texte, die uns Geschichten erzählen.
Öfter mal im Vorprogramm von Norah Jones erfreut sich Amos Lee meines Wissens nach zunehmend an Beachtung durch Auftritte bei Jay Leno und gelegentlich hört man Auszüge seiner Songs in Grey's Anatomy und Dr. House. Einfach klasse. Hören Sie selbst!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2013
Ich habe durch Zufall vom Amos Lee gehört und war sofort begeistert. Obwohl die Musik ein wenig anders scheint, ist sie einem doch sofort vertraut. Allerdings nichts zu feiern oder tanzen, aber zum zuhören!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2005
Amos Lee begeisterte mich im Vorprogramm von Norah Jones - und nicht nur mich. Ich hatte das Gefühl, als ob der ganze Saal von einer unvergleichlichen Magie erfaßt wurde, als Amos Lee mit wunderschöner Soulstimme, nur von seiner Akustikgitarre begleitet, seine Songs zum Besten gab.
Seine Stimme erinnert mal an Ben Harper, dann wieder an den großartigen Donny Hathaway.
Sein Debütalbum schafft es, ein wenig von dieser Magie zu vermitteln - aber es kommt nicht ganz an die unglaubliche Stimmpräsenz und die minimalistische, und doch herausragende Liveperformance von Amos Lee heran. Deshalb "nur" 4 Sterne. Und mein Tipp: erst Album kaufen, dann live sehen!
Anspieltipps: "Seen it all before" und "Arms of a woman". Wunderschön.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

1,29 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken