find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Dezember 2011
Ich habe die Harmony 1100 jetzt ca. zwei Wochen und muss sagen ich bin total begeistert. Allerdings wollte ich sie schon am dritten Tag wieder zurück schicken weil es mir nicht gelungen ist, sie mit meinem Humax iCord zu vermählen. Ich habe ca. Sieben Stunden versucht über die Geräteoption Satelit die Harmony mit besagtem Receiver zu verbinden. Entnervt habe ich die Hotline angerufen, die Gottseidank kostenlos ist. Keine lange Warteschleife und am anderen Ende ein sehr freundlicher und kompetenter junger Mann,der mir noch bei vielen anderen Dingen geholfen hat, die er hätte gar nicht machen müssen. Hier nocheinmal ein großes Lob an die Hotline von Logitech. Alle meine Geräte, und das sind nicht wenig, lassen sich hervorragend steuern. Selbst die Software finde ich absolut leicht zu bedienen. Sicher findet man immer wieder eine Option die man verändern will, aber alles kein Problem in das Programm eingeben, Harmony aktualisieren, fertig. Allerdings finde ich es merkwürdig, das ich z.b. den Humax als Videorecorder eingeben muss und auch die Sätze in der Hilfe sind sehr verdreht so das man doch überlegen muss, was meinen die eigentlich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2011
Ich bin begeistert. Ich hätte nicht gedacht das es so einfach ist.
Namen abschreiben an den elektrischen Geräten, Programm installieren und Online gehen.
Daten eingeben und fertich. Selbst mein über 20 Jahre alter heißgeliebter Kenwood Verstärker ist problemlos gefunden worden.

Was mich noch stört ist , das ich noch keinen Weg gefunden haben etwas frei anzulernen. ( Zum Beispiel für meine Funksteckdosen)
Die billigen Universalfernbedienungen haben diese Möglichkeit und so konnte ich dort meine Deckenfluter im Raum einschalten.

Vielleicht finde ich da aber noch was. :)
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2009
Ich hatte nun 2 Jahre lang die Harmony 1000. Die hat soweit gut funktioniert, jedoch gab es hier und da einmal ein paar ungereimtheiten.

Das unangenehmste war, dass in manchen Softwareständen die Lautstärkeregelung hängen bliebt. Da bleibt einem schon einmal das Herz stehen und man bangt um seine Anlage.

Die Harmony 1100 ist schneller geworden und hat eine neue GUI (Grafisches Benutzerinterface). Beim Einrichten war ich extrem überrascht, dass ich mit meinem bestehenden Logitech Account die Harmony 1100 NICHT einrichten konnte. Ich wurde auf eine neue Accounteinrichtung verlinkt und dann konnte es los gehen.

Bei der Harmony lässt sich nun sehr viel und auch intuitiver konfigurieren. Die Tastenzuordnungen sind viel klarer erkennbar.
Den Tasten können nun Grafiken hinterlegt werden. Das ist schon ein deutlicher Fortschritt.

Die schwarze Oberfläche hätte man sich sparen können, da diese viel schmutzempfindlicher ist. Wahrscheinlich hat das Marketing dies gewollt, damit der Kunde auch sieht, dass er eine neue Fernbedienung hat.
Ansonsten ist technisch von aussen her betrachtet alles gleich geblieben.

Warum nun "off" neben dem Ausknopf stehen muss ist mir unklar. Offensichtlich haben sich Kunden beschwert, dass Sie nicht wissen was das "Aus"-Symbol bedeutet :-)

Der extrem hohe Preisanstieg zur Harmony 1000 ist mir jedoch unerklärlich. Die Hardware scheint mir NICHT doppelt so gut zu sein. Die Software ist natürlich wesentlich besser.

Dadurch, dass man sich für eine Harmony 1100 einen eigenen Account machen muss, schätze ich mal, dass die Harmony 1000 nicht auf die Bedienungsfreundlichkeit der 1100 upgedatet werden wird.

Zu guter letzt bleibt meine Kritik bezüglich des RF Extenders. Bei jedem Update der Einstellungen an der Hauptfernbedienung, muss der RF Extender mit upgedatet werden. Selbst wenn man nur Grafiken austauscht. Da sollte die Aktualisierungssoftware intelligenter werden. Die zusätzliche Aktualisierung des RF Extenders (Damit kann man zum Beispiel auch IR Geräte steuern, die in Schränken sind oder Nebenräumen) bedingt ein ziehen des Netzteils vom RF Extender. Da meine Anlage in einem Schrank eingebaut ist, in dem man nur schwer an die Steckdose kommt muss ich jedesmal herumklettern und robben um den Stecker zu ziehen und später wieder einstecken. Da sollte man am RF Extender einfach mal einen Ein/Ausschalter dran machen. Alternativ wäre auch eine ziehbarkeit des Kabels direkt am Extender eine Lösung. Da ist das Kabel leider eingeschweisst.
55 Kommentare| 146 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2013
Ich bin von der Fernbedienung absolut überzeugt! Sehr schön gemacht und super handlich. Alle meine verwendeten Geräte (Sind auch ältere dabei) wurden einwandfrei erkannt und waren auch in der Datenbank von Logitech.

Für das Programmieren sollte man sich viel Zeit einplanen und dann funktioniert aber auch alles. Ich konnte keinerlei Probleme / Bugs in der Software feststellen. Jeder der hier schreibt die Software ist schlecht, stürzt laufend ab oder sonstiges sollte mal mit genauen Fakten rausrücken. Denn wenn man das Prinzip mal verstanden hat kann man ganze Abläufe aus unzähligen Schritten problemlos konfigurieren.

Ein Beispiel:

Ich nutze XBMC auf meinem HTPC um Filme zu schauen. Hierzu habe ich einen Ablauf erstellt. Sobald ich den Ablauf starte passiert folgendes:

TV geht an und wählt Eingang HDMI 1 --> Verstärker startet und wählt HDMI 1 --> Das Programm XBMC wird auf meinem HTPC gestartet (Windows 7 als Betriebssystem) --> Das Bildformat am TV wird auf "Nativ" gestellt --> Die Lautstärke am Verstärker wird auf meinen persönlichen Wert gestellt

---> Hier gibt es endlose Möglichkeiten und man kann selbst Abläufe nach Belieben erstellen. Man kann auch zusätzliche Tasten der Geräte nach belieben verfügbar machen. Für jeden Ablauf gibt es noch mehrere Bildschirme die man nach Belieben mit weiteren Taste versehen kann. Hier kann auch die Beschriftung geändert oder Bilder für die Tasten verwendet werden - Man braucht nur Geduld und Zeit!

Ich konnte einen Nachteil an dem Gerät feststellen. Die Befehle werden ein wenig träger zu den Geräten übermittelt wie es mit der Originalfernbedienung der Fall war. Dies fällt nach einer Weile aber garnicht mehr auf und ist auch nicht so störend. Obwohl ich was sowas angeht Perfektionist bin.

Abschließend ist zu sagen. Wer keine Geduld und kein technisches Verständnis hat sollte hier die Finger davon lassen. Jeder andere erhält mit dieser Fernbedienung ein richtig feines Stück Technik. Alle meine Fernbedienungen (6 Stück) liegen nun ohne Batterien im Schrank. Danke Logitech!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2009
Die Fernbedienung ist einfach genial!

All meine Geräte waren in der Datenbank von Logitech, so dass ich nichts extra anlernen musste.

Das Design ist wirklich der Hammer, bis auf die Tatsache das man jeden Fingerabdruck sieht, was man aber verkraften kann.

Ich bediene mit der 1100er meinen Fernseher (tolle Sache, man kann sich für die TV-Sender Logos herunterladen und diese bei der 11er einspielen, bsp.: man drückt auf das Pro7-Logo und schon schaltet die Fernbedienung auf Pro7), Av-Receiver, Beamer, PS3 (PS3 Adapter von Logitech erforderlich ca. 50€), BD-Player und meine Funksteckdosen (Zubehör erforderlich: hier nutze ich das System 'Light-Manager Pro' ca. 139€ von JB-Media um das Licht zu dimmen bzw. an oder aus zu schalten.

Zusätzlich habe ich mir den Wireless Extender von Logitech (ca. 70€) geholt um den Radius der Fernbedienung zu erweitern, so kann ich schon vom Schlafzimmer das Radio anmachen.

Der Wohnzimmertisch ist frei von meinen ganzen Fernbedienungen und meine Freundin ist auch happy endlich alles nutzen zu können ohne mit den Fernbedienungen zu jonglieren.

Ich habe ca. eine Woche damit verbracht das System so anzupassen wie ich es haben wollte.
Aber der Aufwand lohnt sich!

Ich setze mich auf die Couch drücke meinen 'Kino-Button' und schon geht's los.
Der Receiver und der Beamer gehen an, die Leinwand fährt runter, der BD-Player schaltet sich ein und das Licht schaltet sich ab.
Und das mit nur einem Knopfdruck!

Das System hat zwar eine menge Geld gekostet, lohnte sich aber für meinen Fall.
Das Produkt bekommt von mir eine absolute Topempfehlung!
11 Kommentar| 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2011
Die Harmony 1100 ist gut, wenn man mit dem Bedienkonzept von Logitech zurecht kommt. Aber auch "nur" gut. Logitech setzt auf reine "Aktivitäten", d.h. wenn man Fernsehen gucken möchte, dann schaltet sich z.b. Fernsehen, Receiver und SAT Box an. So weit so gut.
Hat man den Receiver nur bei Filmen an, und guckt z.b. Nachrichten mit den Fernsehlautsprechern, dann hat man ein Problem, oder eine weitere "Aktivität". Oder wie jemand anderes hier schon schrieb: Blueray gucken und CD Hören vom Bluerayspieler sind auch 2 "Activities" - einmal schaltet sich der Fernseher mit an, einmal nicht.
Einzelne Geräte verwalten, bedienen und steuern ist zwar möglich - aber aufgrund des Platzmangels und der Anordung auf dem Harmony-Display eine Qual. Warum z.b. kann man seine Bedienelemente auf dem Display nicht frei anordnen? Überhaupt das Display: Mag sein, das es Schmutzabweisend ist - aber es sieht billig aus. Die Auflösung ist nicht zeitgemäß und es ist kontrastarm. Zudem reagiert das Display alles andere als schnell. Die wenigen separaten Bedienknöpfe sind "Klickschalter", d.h. es klackt jedesmal, wenn man die Lautstäre justieren muss - was bei schlafenden Kindern ja durchaus mal vorkommt, wenn es im Film "zur Sache" geht. Auf Dauer ist das nervig.

Die Software zum Verwalten von Logitech ist vom Bedienkonzept her schlimm, unlogisch und durch die ständige Internetverbindung langsam. Intuitive Bedienung sieht anders aus.

Positiv anzumerken ist der weite Aktionsradius. Schalten geht auch von der entferntesten Ecke des Zimmers.

Kurzum: Wenn man mit den von Logitech angedachten "Activities" leben kann, dann ist die Fernbedienung gut, wenn auch zu teuer. Ansonsten sollte man sich nach einer anderen umschauen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2009
Bisher habe ich eine Harmony One zur Steuerung meiner Unterhaltungselektronik genutzt. Die One erfüllt bereits einen Großteil meiner Anforderungen zur vollsten Zufriedenheit. Trotzdem wäre es schön, wenn bestimmte Funktionen noch besser an die eigenen Bedürfnisse angepasst, sprich individualisiert werden könnten. So wäre es wünschenswert, wenn z.B. die Aktion Beleuchtungssteuerung mit einem passenden Symbol wie einer Lampe versehen werden könnte. Aus diesem Grunde bestellte ich mir die Harmony 1100, in der Annahme, dass gerade dies, also die Individualisierbarkeit aufgrund des großen Bildschirm der entscheidende Unterschied zu den anderen Modellen der Harmony Reihe darstellen würde.

Mittlerweile kann ich mit Gewissheit sagen, dass dies nicht möglich ist, nichtmal ansatzweise. Es gibt keine Möglichkeit die Form, Farbe, Größe oder sonstige Erscheinung eines Buttons zu ändern. Das komplette Button-Layout ist komplett vorgegeben und nicht veränderbar. Eigene Symbole zu vergeben, wenigstens für Aktionen, ist nicht möglich. Genaugenommen können die Symbole für Aktionen überhaupt nicht ausgewählt werden, es erscheinen die Standardsymbole wie auf jeder anderen Harmony. Da auch die Breite der Buttons nicht veränderbar ist, steht nun auf dem Display "Beleuchtu-ng", das Wort wird also umgebrochen. Schade, denn auf dem Display wären links und rechts ca. noch jeweils 100 Pixel frei.

Um es zusammenzufassen: Die 1100 bietet keinerlei Funktionen zur Individualisierung, abgesehen von einer kleinen Auswahl vorgegebener Standardsymbole, die auf einige Buttons gelegt werden können. Der Funktionsumfang der 1100 unterscheidet sich damit nicht von dem anderer Harmonys wie z.B. der One. Es gibt nichts, was man nicht genauso gut mit der One erledigen könnte. Somit bleibt das Potential des großen Touchscreens annähernd ungenutzt. Ein weiterer Aspekt ist ausschlaggebend, dass diese Harmony nur 3 Sterne bekommt: Im Gegensatz zu ihren kleinen Brüdern, beherrscht die 1100 keine Sequenzen! Es ist also nicht möglich, mehrere Befehle mit einem Tastendruck zu senden. Warum diese Funktion beim Spitzenmodell weggelassen wurde, ist mir schleierhaft.

Insgesamt handelt es sich trotzdem um eine hervorragende Fernbedienung. Die Harmony 1100 ist ein ausgesprochener Hingucker, fühlt sich gut an und macht Spaß in der Bedienung. Man sollte sich jedoch nicht darüber täuschen lassen, dass unter der Hülle Harmony-Standard steckt, der keine nennenswerten Freiheiten zur indivudellen Anpassung bietet und um Sequenzen beraubt wurde. Einen (nicht zu unterschätzenden) Vorteil hat dies sogar: Die Konfiguration ist für Anwender mit Harmony-Erfahrung ruck-zuck fertiggestellt.
55 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2013
Also erstens muss man sagen: Sie funktioniert. Das Einrichten geht relativ flott vonstatten, und was wirklich gut ist, ist die riesige Datenbank an Geräten, für die Logitech Codes zur Verfügung stellt. Nervig ist jedoch, dass jede kleine Änderung in der Programmierung über den PC mittels USB-Kabel an die Harmony übertragen werden muss.
Ist dies' erst einmal bewältigt, werden die programmierten Geräte problemlos von der Harmony ferngesteuert.
Dabei ist wiederum nervig, dass auf dem Bildschirm der Harmony jeweils nur 9 Symbole Platz finden und man somit immer die Seiten wechseln muss, um an alle Tasten/Funktionen zu gelangen. Dies' gilt, wenn man die Geräte einzeln fernbedient.
Hier zeigt sich jedoch bereits, dass die CPU der Harmony relativ schwach ausfällt und die Menuewechsel stark ruckeln.

Um mehrere Geräte gleichzeitig zu verwenden, muss in den "Activity" Modus gewechselt werden, und hier liegt der zweite Hund begraben. Wechselt man von einer Activity zur anderen (z.B. TV-Sehen und DVD Sehen) kann es sein, dass einzelne Geräte, die Bereits an waren, abgestellt werden, da der Anschaltimpuls auf alle der Activity zugeordneten Geräte übertragen wird und die angeschalteten dann eben ausgeschaltet werden. Das nervt ebenfalls!

Ausserdem funktionierte bei mir der Touchscreen in der oberen linken Ecke nur sehr schlecht, mann musste da mehrmals drücken, um die gewünschte Funktion zu aktivieren, insbesondere wenn dann noch eine Schutzfolie auf dem Screen war, nervt auch.

Die Haptik und Verarbeitung der Harmony an sich ist gut, wie gesagt, sie funktioniert grundsätzlich einwandfrei.

Fazit: Aufgrund der großen Geräte-Datenbank sind die Harmony-Modelle insbesondere was für Leute, die eine Fernbedienung verloren haben oder denen eine kaputt gegangen ist. Für den hohen Preis ist mir die Performance jedoch zu lahm, umständlich und, wie gesagt: NERVIG!

Für alle, die eine Universalfernbedienung als Ersatz für vorhandene Bedienungen suchen, empfehle ich die L5-Remote samt App für Iphone oder Ipod.
Rasante CPU-Power, schnell zwischen Fernbedienungen und Funktionen hin- und herwischen, Programmieren der Oberflächen wie man es wünscht, die Lösung lässt m.E. keine Wünsche offen und kostet weniger als ein Fünftel der Harmony.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2009
... diese Konfiguration von Logitech hat mich Anfangs fast in den Wahnsinn getrieben. Es ist für mich absolut unverständlich, wie man einem so inovativem und ausgeklügeltem System dieser Harmony 1100 eine so umständliche und unübersichtliche Software zur Seite stellen kann. Mit Intuition hat man da keine Chance durchzublicken. Hinzu kam, wenn ich mal mit einer Bearbeitung etwas länger beschäftigt war, dass dort des öfteren plötzlich stand, meine Sitzungsdauer sei überschritten und ich müsse mich erneut ins Konto einloggen. Keine Ahnung was das soll. Das Ergebnis einer ganzen Reihe von Arbeitsschritten war damit zu Nichte gemacht, da es nicht gespeichert wurde und ich dann diesen Teil neu bearbeiten musste. Das kam zwar nur in den Geräteabschnitten vor, aber sowas nervt einfach. Überhaupt wäre es mir lieber, ich könnte meine Settings lokal auf meinem Rechner bearbeiten und speichern. So bin ich immer auf den Server von Logitech angewiesen. Was ist in 5 oder 10 Jahren ? Es ist nicht unwahrscheinlich, dass ich dann meine Harmony noch verwende. Aber ob ich sie dann noch bearbeiten kann, mag mir heute sicher niemand garantieren.

Nun denn, zwar wurden meine Geräte alle gefunden und funktionierten auch nach der Basis-Konfig. Aber in der Auflistung der einzelnen Geräte ist die Button-Anordnung über etliche Displayseiten verteilt und auch nicht besonders toll beschriftet. Da war für mich dann erstmal Aussortieren, Umsortieren und Umbenennen angesagt.

Aber Sinn der Harmony ist es ja auch, die Anlage über individuelle Aktionen, sogenannten Activities zu steuern. Das setzt aber eine ziemlich aufwändige Konfiguration voraus, wenn man alles 100%ig haben möchte. Dazu gehören die einzelnen Aktionen an sich, die alle nötigen Geräte und Eingänge aktivieren. Man muss dabei etliche Feinheiten austüfteln, z.B. Verzögerungen beim Einschalten des TVs und erst dann anschließende Eingangs-Wahl berücksichtigen (ich musste dafür auch im Internet recherchieren). Dann die nötigen Funktionen der Geräte an passenden Stellen setzen, damit man möglichst wenig auf mehreren Display-Seiten rumblättern muss und und und...
Grundvoraussetzung für eine perfekt auf seine Bedürfnisse abgestimmte Harmony 1100 ist auch, sein Gerätepark und dessen Verkabelung genauestens zu kennen. Sinn macht es auch, sich Gedanken über die Reihenfolge zu machen, in der die einzelnen Geräte eingeschaltet werden sollen. Mein Festplatten-Recorder braucht z.B. länger, bis er Betriebsbereit ist, als alle anderen Geräte zusammen. Ergo wird er in der Kette zuerst eingeschaltet.

Fakt ist, hat man erstmal dieses "Bearbeitungs-Konzept" der Software durchschaut, lässt diese Fernbedienung praktisch keine Wünsche offen. Ausnahmslos alle Funktionen ließen sich von den Original-FB übernehmen. Also kann man auch Recorder programmieren, TV-Guides durchblättern, Sound-Programme und persönliche Settings vom AVR abrufen, alle Optionen aller Geräte konfigurieren usw. Ich habe einfach nur die Funktionen übertragen, die ich auch wirklich nutze. Z.B. mein TV fungiert nur als Monitor für meine Zuspieler (DVD-Player, Digital-Box, HD-Player). Da brauche ich für's TV-Gerät nur eine Hand voll Knöpfe der Original-Bedienung. Das schafft richtig viel Übersicht.

Der Teufel steckt aber im Detail. Man feilt an Kleinigkeiten herum, versetzt Buttons, ändert ganze Settings etc. bis halt irgendwann alles so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Diese individuelle Konfig der Fernbedienung braucht wirklich Zeit - insgesamt habe ich persönlich für meine perfekte Harmony weit über 20 Std. gebraucht (hab allerdings auch eine sehr komplex miteinander verkabelte AV-Anlage).

Das alles nahezu perfekt realisierbar ist, ist natürlich genial. Alles lässt sich berücksichtigen, jede Ungereimtheit lässt sich beseitigen. Es wär auch der Hammer, wenn bei einer UFB für schlappe 350 Euronen noch irgendwelche Wünsche offen blieben. Naja, nicht ganz: Meine Funksteckdosen, über die ich meine Lichtquellen ein- und ausschalte, wurden zwar in der Datenbank gefunden, liessen sich aber nicht in die Harmony einbinden. Dies setzt einen bestimmten Standard voraus, den meine Dosen wohl nicht erfüllen. Ich muss mich da mal mehr mit der Materie beschäftigen, dann lässt sich dieses Problem sicher auch noch lösen.

Fazit:

Sicherlich bekommt man die Harmony auch schneller konfiguriert, als ich dafür benötigt habe. Doch würde man ohne Feinschliff viel Potenzial verschenken. Wer also kein Problem mit umständlichem Mikromanagement hat und sich nicht an den exorbitanten Kaufpreis stört, bekommt wirklich eine sagenhafte Universal-Fernbedienung die einfach unschlagbar zu sein scheint. Das Grund-Interface der Bedienung ist sehr durchdacht und lässt sich recht intuitiv bedienen und zusätzlich perfekt auf die persönlichen Bedürfnisse individualisieren. Die Konfigurations-Software allerdings, die man zum Einrichten der Harmony verwenden muss, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinkichkeit das ganze Gegenteil - für meinen Geschmack nicht sehr Benutzerfreundlich. Deshalb und wegen dem heftigen Preis ziehe ich 1 Stern ab !!!
44 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2013
Bevor ich zum eigentlichen Produkt komme, sei eines gesagt und zwar das ich schon immer eine zwei Händer Harmony wollte. Anfangs die 1000 und seit 1 Jahr habe ich nun die 1100 und bin damit sehr zufrieden. Das Grundsätzliche einrichten ist wirklich Kinderleicht, nur die Software zickt am Mac hin und wieder rum daher ist es wirklich ratsam mehrmals die Einstellungen zwischen zu speichern. Denn wenn man einiges ändert bzw. einstellt und das nicht macht ist es sehr ärgerlich wenn die Software dann mal meint "ne nun mag ich nicht mehr". Bisschen aufwendiger wird das ganze wenn man bestimmte Kombinationen will wie zum Beispiel die Sender wechseln über einen Receiver, Ton über einen Verstärker und noch bestimmte Einstellungen von TV vornehmen lassen will.

Das ganze ist durch die Software auch möglich, nur gibt es da hin und wieder auch das ein oder andere Problem vor den man steht. Zum Beispiel in der heutigen Zeit wo die TVs einen Internet Browser haben oder eben Smart sind. Durch die normale Bedienung ist das Steuerkreuz sinnvollerweise auf den Receiver gelegt da man ja auf diesen Einstellungen für Aufnahmen etc treffen will. So wie navigiert man nun am einfachsten mit den gleichen Steuerkreuz in den Smart Menü des TVs, die kurze Antwort ist garnicht. Man muss eine neue Aktion anlegen um das nutzen zu können, das wieder rum kostet einmal Zeit beim einrichten und zum anderen Zeit wenn man zwischen den Aktionen hin und her wechselt. Oder man geht über die Fernbedienung in die jeweils Geräte rein und steuert es so dann, Problem das sind auch wieder unzählige Klicks die man machen muss.

Solche Kombinationen gibt es in jeden Entertainment zahlreiche, jeder löst sie anders oder macht abstriche. Ich zu meinen Teil nutze die Smartfunktion und Internet des TVs nicht, da ich einen Mac mini als HTPC verwende und somit eine fürs Internet, Bilder,Filme, etc. diesen dann nutze ich dann inklusive Trackpad und Keyboard für so etwas. So das meine Harmony sich nur um folgende Sachen kümmern muss:

TV Betrieb:
+TV ein-/ausschalten
+Entertain Receiver ein-/ausschalten, Umschalten und in das ganze PVR Menü steuern
+Verstärker ein-/ausschalten und Lautstärke regeln
+Licht ein-/ausschalten

HTPC Betrieb:
+TV ein-/ausschalten
+HPTC (Plex Software) steuern für den Rest wird Trackpad und Keyboard genutzt
+Verstärker ein-/ausschalten und Lautstärke regeln
+Licht ein-/ausschalten

BluRay/PS3 Betrieb:
+TV ein-/ausschalten
+BluRay/PS3 ein-/ausschalten und steuern
+Verstärker ein-/ausschalten und Lautstärke regeln
+Licht ein-/ausschalten

Licht Betrieb:
+die Komplette Beleuchtung in Wohnzimmer steuern

Was sehr schön ist im TV Betrieb das man 24 Favoriten mit Bildern anlegen kann, auch wenn 24 Favoriten sicherlich langen. Wäre eine Channelliste in direkt in der Fernbedienung sehr schön, denn bei über 100 Kanälen will man vielleicht nicht immer nur auf seinen 24 Favoriten schauen sondern doch auch mal wo anders. Ein Software Update oder eine richtigen Nachfolger der 1100 wäre daher sehr zu begrüßen, denn die aktuellen Produkte Smart, Touch und Ultimate sind kein wirklicher Ersatz für eine zweihänder Fernbedienung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)