Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. September 2009
Die erste der drei von Kinowelt veröffentlichten Boxen mit Karl May Filmen stellt vom Inhalt her die schwächste dar, da hier mit "Old Firehand" eine der schwächsten Verfilmungen der Romane enthalten ist. Dafür gibts aber auch im Gegenzug den wohl bekanntesten Winnetou Film "Der Schatz im Silbersee`" in dieser Box.
"Winnetou und das Halbblut Apanatschi" stellt für mich ein sehr solide Karl May Verfilmung dar und der Film hat vor allem seinen Reiz da hier mit Winnetou und Old Shatterhand, sowie Sam Hawkins drei der bekanntesten Figuren mit von der Partie sind.

Für den schwachen Old Firehand konnte man sogar Hollywooddarsteller Rod Cameron an Bord holen, aber auch der macht den Film nicht besser. Einziger Lichtblick ist bei dem Film der Auftritt von Marie Versini als Winnetous Schwester. Leider war sie nur in insgesamt zwei Karl May Filmen als Nscho-Tschi zu sehen, dafür war sie aber in den Orient Filmen in anderen Rollen zu sehen.

Zurück noch einmal zum Hollywoodflair der Filme, hier sei noch zu erwähnen das in "Der Schatz im Silbersee" Herbert Lom als Bösewicht zu sehen ist, er wurde danach bekannt als Chef Inspector Dreyfuss in den Pink Panther Filmen. Mit Uschi Glas, Götz George, Karin Dor, Ralf Wolter und Marianne Hoppe sind auch eine Reihe von bekannten deutschen Schauspielern mit von der Partie.

Die Boxen sind von der Aufmachung her genauso wie vom Bonusmaterial, der Bild- und Tonqualität her einfach nur perfekt. Das Booklet ist auch hier wieder sehr gut gelungen und dort findet man eben Infos zu den Filmen und Berichte sowie Interviews. Das Bonusmaterial ist wie auf den anderen beiden Boxen ähnlich gestaltet. Es gibt ebenfalls Trailer, Interviews und Wochenschauausschnitte.

Für die Box selbst gibt es völlig verdiente fünf Sterne, für den Inhalt mit dem schwachen "Old Firehand" und der durchschittlichen "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" gibt es einen Stern Abzug. Für Sammler und Freunde der Filme aber trotzdem ein absolutes Muss !
44 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2006
Die fullminanten Winnetou-Verfilmungen der 1960er Jahre .....wer kennt sie nicht, diese märchenhaften Karl May-Abenteuer um den legendären Apachenhäuptling und seinen unterschiedlichen Begleitern. Von Horst Wendlandt in der atemberaubenden Landschaft des ehemaligen Jugoslawien brilliant in Szene gesetzt und mit den traumhaften Melodien von Martin Böttcher unauslöschlich in die Herzen eines Millionenpublikums gebrannt.

Um diese Schätze deutscher Filmkunst der Nachwelt zu erhalten und nunmehr in nie dagewesener Qualität auf DVD anbieten zu können, unterzog Universum Film das gesamte Filmmaterial einer beispielhaften, sehr aufwendigen digitalen Restauration. Aus den Original Perfo-Bändern, mit ihren rein historischen Aufnahmen, wurde als Bonus sogar noch eine zusätzliche Dolby 5.1 Upmix Tonspur erstellt. Das Bild ist im HD-Format gescannt, wurde für das DVD Master auf die übliche Geräteauflösung von 720 x 576 Pixel wieder herunterkonvertiert.

Und so erhält man als Zuschauer dieser DVD Editionen ein gigantisches 'Winnetou-Erlebnis' der Superlative. Das gestochen scharfe Bild besticht mit leuchtenden Farben und starken Kontrasten, der Ton erklingt satt und transparent. Genuß pur!!!

Mit dem großartigen Pierre Brice in der Titelrolle wurden insgesamt 11 Winnetou-Filme gedreht. Die Titel sind erhältlich in den Editionen: Karl May-Box 1-3 sowie der ergänzenden Karl May Edition 2 Shatterhand Box. Einziges Manko: Sie sind nicht chronologisch sortiert. Bei drei der insgesamt 11 Produktionen konnte aufgrund fehlender Perfo-Bänder kein Dolby 5.1 Upmix Ton mehr erstellt werden. Es sind dies die Titel 'Winnetou und sein Freund Old Firehand' (hier in Box 1) sowie beide Filme der Shatterhand Box 'Old Shatterhand' und 'Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten'. Dort ist "nur" die bekannte Dolby Mono Spur verfügbar.

Fazit: Wer sich mit diesen Klassikern seine eigene Winnetou-Sammlung aufbauen möchte, investiert sein Geld in allerbeste Qualität und viele Stunden herrlicher Erinnerungen mit Stars und Sternchen multikultureller Couleur.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2006
Die erste der drei von Kinowelt veröffentlichten Boxen mit Karl May Filmen stellt vom Inhalt her die schwächste dar, da hier mit "Old Firehand" eine der schwächsten Verfilmungen der Romane enthalten ist. Dafür gibts aber auch im Gegenzug den wohl bekanntesten Winnetou Film "Der Schatz im Silbersee`" in dieser Box.

"Winnetou und das Halbblut Apanatschi" stellt für mich ein sehr solide Karl May Verfilmung dar und der Film hat vor allem seinen Reiz da hier mit Winnetou und Old Shatterhand, sowie Sam Hawkins drei der bekanntesten Figuren mit von der Partie sind.

Für den schwachen Old Firehand konnte man sogar Hollywooddarsteller Rod Cameron an Bord holen, aber auch der macht den Film nicht besser. Einziger Lichtblick ist bei dem Film der Auftritt von Marie Versini als Winnetous Schwester. Leider war sie nur in insgesamt zwei Karl May Filmen als Nscho-Tschi zu sehen, dafür war sie aber in den Orient Filmen in anderen Rollen zu sehen.

Zurück noch einmal zum Hollywoodflair der Filme, hier sei noch zu erwähnen das in "Der Schatz im Silbersee" Herbert Lom als Bösewicht zu sehen ist, er wurde danach bekannt als Chef Inspector Dreyfuss in den Pink Panther Filmen. Mit Uschi Glas, Götz George, Karin Dor, Ralf Wolter und Marianne Hoppe sind auch eine Reihe von bekannten deutschen Schauspielern mit von der Partie.

Die Boxen sind von der Aufmachung her genauso wie vom Bonusmaterial, der Bild- und Tonqualität her einfach nur perfekt. Das Booklet ist auch hier wieder sehr gut gelungen und dort findet man eben Infos zu den Filmen und Berichte sowie Interviews. Das Bonusmaterial ist wie auf den anderen beiden Boxen ähnlich gestaltet. Es gibt ebenfalls Trailer, Interviews und Wochenschauausschnitte.

Für die Box selbst gibt es völlig verdiente fünf Sterne, für den Inhalt mit dem schwachen "Old Firehand" und der durchschittlichen "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" gibt es einen Stern Abzug. Für Sammler und Freunde der Filme aber trotzdem ein absolutes Muss !
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2016
Ein Muss für jeden Karl May - Fan! Leider ist die Überarbeitung nicht 100% sauber, die Farben sind teilweise unnatürlich grell, dies lässt sich in meinen Augen jedoch verschmerzen.... daher werde ich mir wohl nach und nach noch die anderen Collectionen zulegen. Da es zudem keine andere, bessere Version dieses Klassikers gibt... klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2010
Zu den Filmen braucht man wohl nichts mehr zu sagen. Das werden alte Kinderträume wach.

Ich habe von der ach so tollen Restauration mehr erwartet. Die Begeisterung der meisten anderen Rezendenten kann ich da nicht so ganz teilen. Die Filme bestechen durch relativ scharfe Bilder und frische, teilweise aber übertrieben wirkende Farben. Leider erzeugt die Schärfe auch ein gehörliches Bildrauschen. Für das Medium DVD und auf dem alten Röhren-TV geht das alles noch ok. Bei immer mehr BluRay-verwöhnten Kunden mit 50" Flach-TV wird das irgendwann anders aussehen. Die Rezenzionen der BluRay-Veröffentlichung von "Der Schatz am Silbersee" sprechen Bände. Offentlichtich wurde da auf dasselbe Material zurückgegriffen. Die nachträgliche Rauschunterdückung resultierte in einem flachen undynamischen Bild.

Bei etlichen Szenen auch bei den anderen beiden Winnetou-Boxen hatte ich den Eindruck bei Kameraschwenks sei das Bild verzerrt. So als hätte man einen falschen Projektorvoratz (Anamorphot) für die Cinemascope-Filme genommen. Zu den Rändern hin wirkt das Bild oft gestaucht und das stört gerade bei Panoramaaufnahmen mit Schwenks schon etwas, da sich das Bild zu wölben scheint - ihr müßt mal darauf achten. Bei den alten Fernsehausstrahlungen war das nie zu sehen, so daß ich nur davon ausgehen kann, daß die Restaurateure hier Mist gebaut haben. Die Filme werden normalerweise im gestauchten Format eingescannt und müssen danach wohl wieder auf Cinemascope hochgerechnet werden - das sollte doch eigentlich kein Problem sein.
In den Extras zur 2. Box sieht man übrigens einen Restaurateur bei der Arbeit und das graust's einem schon etwas. Mit primitivsten Mitteln und im normalen Büro (soweit mir bekannt, ist altes Filmmaterial sehr empfindlich gegen Feuchtigkeitsschwankungen) wird da Material gesichtet. Der Film wird rücksichtslos über die Schreibtischkante gezogen oder verschwindet irgendwo auf dem Boden. Ich dachte, daß solche Firmen professioneller arbeiten.

Wären da noch die unerträglichen Anti-Raubkopierer Teaser beim Einlegen, in einer Überlautstärke, daß es einen vom Sofa hochschrecken läßt um rasch die MUTE-Taste auf der Fernbedienung zu suchen - muß das sein??? Müssen Kunden, die fast 30 EUR für eine Sammlerbox berappen auch noch mit so was abgetörnt werden? Allein dafür gibt's einen Punkt weniger.

Tja und dann wäre da noch der Ton ... Dolby 5.1 hört sich ja nicht schlecht an aber offensichtlich ist der Ton von Stereo auf Surround hochgerechnet. Dabei scheint die Filmmusik an einigen Stellen zwischen den hinteren Kanälen hin-und her zu wandern was wirkich nervt. Die Stereo-Tonqualität ist aber in Anbetracht des Alters des Films in Ordnung. Wenn man die restaurierten Fassungen der ebenso alten Bond-Filme gesehen hat weiss man aber dass Bild und Ton auf jedem Fall besser sein könnten.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2006
Ich denke mal über die Filme ist alles gesagt worden, die Handlung ist eh jedem bekannt und die Hauptdarsteller natürlich auch.
Was die Umsetzung anbelangt, so ist hier eine brillante Arbeit gelungen. Bild und Sound sind nahezu perfekt. So macht es wirklich Spaß, sich diese alten Klassiker immer wieder anzusehen.
Die Zusammensetzung der Box und die Bewertung ist folgendermaßen:
"Der Schatz im Silbersee" - ein absoluter Meilenstein der Karl May Verfilmungen. Hier stimmt wirklich alles. (5 Sterne)
"Winnetou und das Halbblut Apanatschi"- einer der letzten Produktionen, die vom alten Karl May Schema etwas abweicht, hier sieht man schon Parallelen zum Italo-Western und einen Pierre Brice der durch sakastische Sprüche auffällt. (4 Sterne)
"Winnetou und sein Freund Old Firehand"- der schwächste aller Karl May Western. Allerdings komplettiert es die Serie. (3 Sterne)
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2006
Das wesentliche ist schon erwähnt worden. Abschließend kann man nur sagen, dass Kinowelt sich hier wirklich sehr viel Mühe gegeben und ein echtes Schätzchen geschaffen hat!
Lediglich bei Old Firehand hat es beim Ton nicht ganz gereicht, da dieser nur das Format Dolby Digital 2.0 Mono hat. Kinowelt weißt aber in der Box selbst auf dieses Manko hin, da man für diesen Film nicht mehr die nötigen PERFO - Bänder besaß, um auch hier ein Upmix auf Dolby Digital 5.1 zu schaffen!

Trotzdem: 5 Sterne
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Box beinhaltet drei DVD's, auf denen sich die Winnetou-Filme "Der Schatz im Silbersee" (1962), "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" (1966) und "Winnetou und sein Freund Old Firehand" (1966) befinden.
"Der Schatz im Silbersee" ist die erste verfilmte Winnetou-Geschichte und irgendwie merkt man dem Film an, dass er ein Erstling ist. Sowohl die Schauspieler wie auch die Filmemacher und das gesamte Drumherum wirken phasenweise noch wie in der Suchphase. Aber dennoch kann sich das Ergebnis sehen lassen, denn der Spielfilm ist unterhaltsam und die beiden Hauptakteure, Pierre Brice als Winnetou und Lex Barker als Old Shatterhand, sind die Idealbesetzung. Allerdings dominiert Barker gegenüber Brice, der erst in den späteren Filmen die richtige Ausstralung erreicht. Alles in allem ein toller Film.
Leider lässt sich über "Winnetou und sein Freund Old Firehand" nicht so viel gutes sagen, denn der Film ist stinklangweilig und stellt für mein Dafürhalten den schwächsten Winnetou-Film dar. Als Schauplatz dient fast ausschließlich irgendein ein mexikanisch-amerikanisches Dorf und so ist die Handlung ausgesprochen statisch, was sich absolut negativ auf die Spannung und den Unterhaltungswert auswirkt. Schnulzig geht es dann auch noch zur Sache, was das Ganze nicht interessanter macht und man ist nach den eineinhalb Stunden wirklich froh, wenn der Streifen endlich endet. Alles in allem kein toller Film!
"Winnetou und das Halbblut Apanatschi" liegt in seiner Qualität irgendwo zwischen den beiden anderen und ist guter Winnetou-Film-Durchschnitt. Alles in allem geht der Film in Ordnung!
Die Bildqualität der Filme ist zufriedenstellend und der Unterhaltungswert von zwei der drei Filme ist, wie bereits ausgeführt, gut. So kann man sich die Box also ruhigen Gewissens zulegen, auch wenn die Winnetou-Boxen "Karl May DVD-Collection I" und "Karl May Shatterhand Box" besser sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2015
Die Winnetou-Verfilmungen der Rialto aus den 60er Jahren sind unumstritten einige der erfolgreichsten deutschen Filme, sie haben Pierre Brice zum Star gemacht und weiteren Leinwandstars wie Lex Barker, Stewart Granger, Rik Battaglia oder Mario Adorf eine großartige Plattform geboten.

Auf dieser Collection I befinden sich der Erste Film der Reihe, "Der Schatz im Silbersee", dann "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" und "Winnetou und sein Freund Old Firehand".
Den ersten Film, "Der Schatz im Silbersee", kennen die meisten wahrscheinlich schon. Für mich zählt er zu den Besten der 11 Winnetou Verfilmungen. Was mich aber an dem Film etwas stört, ist die Tatsache, dass Winnetou nicht die zentrale Rolle spielt und kaum etwas redet, aber letztendlich ist der Film sehr spannend und am Schluss beeindruckt auch die Kulisse des Silbersees sehr.
Der zweite Film, "Winnetou und das Halbblut Apanatschi", brachte Uschi Glas ihre erste Hauptrolle ein (Apanatschi). Auch diesen Film finde ich sehr spannend umgesetzt, auch wenn er mit der Romanvorlage von Karl May im Prinzip fast nichts zu tun hat. Insbesondere die Szenen in dem unterirdischen Stollen gefallen mir sehr gut.
Der dritte Film, "Winnetou und sein Freund Old Firehand", wird von vielen Rezensenten kritisiert. Ich persönlich finde, dass er zwar nicht an die anderen Filme herankommt, aber nur im direkten Vergleich wirklich schlechter ist. Es werden kaum Kulissen wie in den übrigen Verfilmungen gezeigt und die Handlung spielt sich größtenteils in einer nicht so schönen Stadt ab, aber die Handlung ist sehr spannend und sorgt für einige Überraschungen. Verwirrend finde ich allerdings, dass bei diesem Film Winnetous Schwester Nscho-tschi noch lebt, die in Winnetou I erschossen wurde. Leider hat Martin Böttcher hier auch nicht die Filmmusik komponiert, sodass auch die berühmte Melodie am Anfang fehlt und durch eine eher unpassende ersetzt wurde. Alles in allem finde ich aber auch diesen Film in Ordnung.
Alle drei Filme aber bieten nicht bloß Spannung, sondern in manchen Szenen auch Humor.

Die Box selbst hat ein sehr schönes Cover, und auch ein Wendecover, sodass man sich das hässliche FSK Logo nicht mehr dauernd ansehen muss. Die Discs sind nicht auf einer Spindel aufgetürmt, wie man das von anderen Serien kennt, sondern jede hat ihren eigene Platz.
Besonders erfreulich ist auch das sehr umfangreiche Bonusmaterial: Ein Filmfehlerquiz, eine Dokumentation mit Interviews mit Pierre Brice, Götz George und weiteren Beteiligten, kurze Filmausschnitte aus der Wochenschau und eine Fotogalerie.
Die Restauratoren haben auch gute Arbeit geleistet, denn die Bildqualität ist für ca. 50 Jahre alte Filme sehr gut und auch die Tonqualität überzeugt mich.

Dennoch kann ich der Box nur vier Sterne geben, und das aus zwei Gründen:
-Für die o.g. Mängel bei Film drei ziehe ich einen halben Stern ab
-Im ersten und dritten Film sind alle Synchronsprecher nicht die gewohnten, auch dafür einen halben Stern Abzug.

Insgesamt gebe ich also vier Sterne und empfehle diese Collection weiter. Um alle 11 Winnetou Filme zu besitzen, empfehle ich die
Collections 2,3 und die Ergänzung Old Shatterhand.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 27. Februar 2005
Rialto Film bringt die neun Karl May Film, die von ihr in den 60er Jahren produziert wurden endlich auf DVD heraus. Aufgeteilt sind sie in drei Boxen zu je drei Spielfilmen. Die dritte Box umfaßt die Winnetou I - III Triologie, die zweite die drei Filme mit Old Surehand, die erste die übrigen drei Spielfilme. 5 der 9 Filme liegen damit erstmals auf DVD vor. Da die beiden Filme „Old Shatterhand" und „Winnetou und Old Shatterhand im Tal der Toten", die beide nicht bei Rialto entstanden, schon länger auf DVD verfügbar sind, gibt es nun alle 11 Winnetou Kinofilme der 60er auf DVD.
Die Filme basieren alle auf den Büchern von Karl May, in denen er die Freundschaft des Apachen-Häuptlings Winnetou und des Westmanns Old Shatterhand beschrieben werden, wie sie zusammen mit ihren Mitstreitern geben weiße und rote Bösewichte gemeinsam vorgehen, immer mit dem Ziel Frieden zwischen Rot und Weiß zu schaffen. Die Filme - wenn man so will Western - bedienen sich der Geschichten und Figuren der Bücher, weichen aber oft nicht unerheblich von den Buchvorlagen ab. Nichtsdestotrotz entstand eine der erfolgreichsten Kinofilmserien der 60er, die auch heute noch gerne gesehen wird.
Die erste Box umfaßt die drei verbleibenden Filme "Winnetou und das Halbblut Apanatschi", „Winnetou und sein Freund Old Firehand" sowie „Der Schatz im Silbersee". Die drei Filme haben unterschiedlichen Stellenwert und Qualität.
Der erste „Winnetou und das Halbblut Apanatschi" ist eines der späteren Filme und beschreibt das über die Famlie des Halbblutes Apanatschi infolge eines Goldfundes hereinbrechende Unglück in Form des Kampfes gegen Banditen. Der Vater von Apanatischi (Uschi Glas in einer ihrer ersten Filmrollen) hat Gold gefunden. Durch die Habgier einiger sogenannter Freunde werden Banditen darauf aufmerksam. Winnetou und Old Shatterhand versuchen Apanatischi und ihrer Familie zu helfen. Der Film zählt sicher nicht zu den besten der Reihe, kann aber im Gegensatz zum zweiten Film der Box noch immer als typtischer Karl May Film mit Unterhaltungscharakter eingestuft werden.
Der Film „Winnetou und sein Freund Old Firehand" basiert auf einer amerikanischen Vorlage in die die drei Namen (nicht Charaktere) von Karl May integriert wurde und ist mehr ein Italowestern als ein Karl May Film. In einer Grenzstadt zwischen den USA und Mexiko kommt es zum Kampf zwischen Old Firehand und Winnetou auf der einen Seite und Banditen auf der anderen Seite. Dabei kommt auf beiden Seiten jede Menge Blei zum Einsatz. Dies ist der schwächste Film der Reihe, gehört aber aus Vollständigkeitsgründen zur Sammmlung.
„Der Schatz im Silbersee" beschreibt schließlich die Suche von Gut und Böse nach selbigem. Auf die sogenannten Tramps hat der Sagen umwobenen Schatz im Silbersee eine magische Anziehungskraft. Ihnen ist kein Mittel unrecht, den Schatz zu erlangen. Winnetou und Old Schatterhand stellen sich ihnen entgegen. Der Film war der erste der Winnetou Spielfilme und setzte den Grundstein für den Erfolg der ganzen Reihe und ist sehenswert.
Man kann nur hoffen, daß hinsichtlich der Bearbeitung der Filmvorlagen man sich bei Rialto ähnlich viel Mühe gegeben hat wie die Kinowelt mit ihren DVDs.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken