Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 16. Februar 2018
Willkommen zu meiner Rezension der Blu-Ray von Das Lazarus Projekt. Als kleine Warnung an die, die keine ausführliche Rezension lesen möchten -> Bitte zum Fazit scrollen.

Vorwort:
--------------------------------------------
Meine Rezension enthält keinerlei Spoiler, also kann ohne Bedenken die komplette Rezension gelesen werden.

Story:
--------------------------------------------
Seine Bewährungszeit fast hinter sich gebracht, kann Ben (Paul Walker) gar nicht glauben, wie viel Glück er hat. Er erkennt, dass er dankbar sein sollte für seine schöne Frau (Piper Perabo), ein wundervolles, kleines Mädchen und ein geregeltes Einkommen. Als er unerwartet seinen Job verliert, gerät er wieder auf die schiefe Bahn und dreht ein Ding – mit fatalen Folgen. Der Überfall geht tödlich aus und Ben selbst wird zum Tode verurteilt. Anstatt sich danach jedoch im Jenseits zu befinden, wacht Ben in einer psychiatrischen Klinik wieder auf. In seinem traumatisierten Zustand stellt er sich immer wieder die gleiche Frage: Warum bekomme ich eine zweite Chance? Völlig verzweifelt macht sich Ben auf den Weg herauszufinden, ob er dem Tod wirklich entkommen ist…

Hauptdarsteller:
--------------------------------------------
Ben (Paul Walker), bekannt aus The Fast and the Furios und anderen nicht so bekannten Filmen macht hier seinem Namen alle Ehre, die Rolle von Ben ist ihm wie auf den Leib geschneidert, hier überzeugt er auf ganzer Linie.
Stellenweise war ich mitgerissen von der Figur Ben, wenn sich Abgründe auftun die man sonst nur vor vorgehaltener Hand hört.

Sämtliche Schauspieler, auch Nebenrollen sind gut besetzt und überzeugen durch ihr Verhalten, Mimik und Gestik.
Allein aufgrund der Schauspieler kann man sich den Film mal ansehen.

Spannungskurve und Handlung:
--------------------------------------------
Die Spannung wird der ganzen Spieldauer eher langsam aufgebaut, wie man es sich eben im Himmel vorstellt ;-) alles mit der Ruhe.
Wer aber einen Action Film wie The Fast and the Furios sucht wird womöglich enttäuscht.

Trotzdem, es wird zu keiner Zeit der Eindruck vermittelt das es künstlich in die Länge gezogen wird, nein, es ist sehr spannend sich mal mit den Abgründen der Menschen und vor allem mit Bens Geschichte auseinander zu setzen.

Bild, Ton und Extras:
--------------------------------------------
Das Bild ist, wie man es von Blu-Rays gewohnt ist, gestochen scharf, da der Film ohne große Spezialeffekte auskommt kann man hier nicht viel berichten, trotzdem wirkt alles gut in Szene gesetzt und das gute Bild und der 5.1 Ton erledigen ihr übriges.

Unter den Extras sind auch noch Deleted Scenes zu finden, falls man sich für sowas interessiert.

Fazit:
--------------------------------------------
Ein guter Thriller, mit guter Besetzung.
Wer sich ein wenig mitreißen lassen, und eher Filme mit einer tiefgründigen Geschichte sehen (besser gesagt "erleben") möchte, wird hier bestens bedient.
Viel Spaß!

Vielen Dank fürs Lesen, ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Juni 2013
Ich fange mal grob mit der Handlung an:

Ben Garvey lebt mit Frau List und Töchterchen Katie ein normales Leben. Es dauert nicht mehr lange, ehe seine Bewährungszeit abläuft und seine Frau eine Weiterbildung abgeschlossen hat, die der Familie finanziellere Unabhängigkeit bietet.
Da im Leben aber meist nichts so läuft wie es geplant ist, verliert Ben seine Arbeit und muss sich notgedrungen mit seinem Bruder zu einem Einbruch überreden lassen.
Dort geht es alleres andere als nach Plan und es sterben Menschen, Ben wird verhaftet und zum Tode verurteilt. Als die Spritzen angesetzt werden müsste es das Ende sein, dem ist es aber nicht so...
Er erwacht in einer Kleinstadt und arbeitet dort als Hausmeister in einer Klinik, er bekommt gesagt er hat seine 2. Chance bekommen, ist er im Himmel, in einer Zwischenwelt? Er versucht mit der Situation klar zu kommen und sich mit dem neuen Leben zu arrangieren, auch wenn die Sehnsucht nach seiner Familie groß ist...

Inhaltlich gefällt mir der Film gut, auch wenn es hier Geschmackssache ist, ob man unterhalten wird, oder aber die ersten Minuten als langweilig empfindet, denn großartige Action darf man nicht erwarten, die Spannung baut sich nach und nach auf und braucht seine Zeit, bis dahin kann es wie erwähnt für manche etwas langatmig sein, aber wer am Ball bleibt wird meiner Meinung nach gut unterhalten.

Technische Seite

Die Synchronisation ist passend zu den Figuren im Film und die Dialoge sind nicht willkürlich oder belanglos, sondern passen in die Situation. Bildtechnisch gibt es auch nichts zu bemängeln, das Bild ist gut und es sind keine Störungen zu erkennen.

Ich kann den Film empfehlen, wer einen Thriller sehen möchte, der Fragen nach und nach beantwortet (werden auch alle beantwortet) und sich nicht nur auf Action versteht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2013
Ein spannender Thriller oder auch bewegendes Drama erwartet hier den Zuschauer. Eine Geschichte die sich nach und nach aufbaut und mit dem sexiest man alive (Paul Walker) genau richtig besetzt wurde! Paul Walker ist hier in Höchstform und verköpert meiner Meinung nach seine beste Filmrolle.
Zur Story: Als Ben (Paul Walker) seine Bewährungszeit fast hinter sicht hat und dankbar für sein neues Leben ist, verliert er plötzlich seinen Job. Er gerät durch einen ehemaligen Kumpel erneut auf die schiefe Bahn und wird nach einem fatalen Überfall zum Tode verurteilt. Als er nach Vollstreckung des Urteils noch lebt, muss er sich die Frage stellen, ob der dem Tod entkommen ist oder ob sich gar ein viel düsteres Geheimnis dahinter verbirgt. Er versucht das komplizierte Rätsel zu entschlüsseln - in dem nichts so ist, wie es scheint.
Bonusmaterial: Deleted Scenes
Bildformat: 16:9
Tonformat: Dolby Digital 5.1
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Februar 2017
Für mich ist das Lazarus Projekt nach den Fast and Furios Filmen der beste mit Paul Walker. Die Story bringt einen zum nachdenken.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Januar 2016
Ein Muss für die Sammlung von Paul Walker Filmen.
Geniale Story, das Ende ist zwar etwas eigen aber dennoch ist der Film gut gemacht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. März 2016
hoch super Film mit einer fesselnden Story super gemacht und man fiebert richtig mit. Den Film kann ich nur weiter empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. August 2009
Ein Familienvater feiert gerade das Ende seiner Bewährungsfrist, als ihm trotz bester Leistung gekündigt wird. Als Kurzschlußreaktion nimmt er an einem Raub teil, beim dem es Tote gibt. Er wird zum Tode verurteilt und das Urteil wird vollstreckt. Oder doch nicht? Er findet sich als Hausmeister in einer Psychiatrischen Anstalt wieder. Der Zuschauer (und die Hauptfigur) fragt sich, wie es dazu kam, daß er nicht tot ist. Oder ist er es doch? Ab hier möchte ich nichts mehr verraten aber gerade zwischen hier und der Auflösung dieser Frage vergehen anderthalb zum Teil sehr langweilige Stunden. Auch die Auflösung ist ein wenig unglaubwürdig. Man hätte hier mit kleinen Änderungen einen superspannenden Film daraus machen können. Der Schauspieler ist toll (für Frauen offensichtlich ein Lichtblick), aber der Film zieht sich trotzdem furchtbar.
Die BluRay ist sehr gut, wobei dieser Film auch mit einer DVD problemlos auskäme.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Februar 2009
Ben Garvey (Paul Walker) ist ein einfacher Mann, glücklich mit seiner Frau Lisa und seiner Tochter Katie. Er arbeitet hart um seine Familie über Wasser zu halten.
Endlich kommt der letzte Tag seiner Bewährungszeit und die Familie hat eine echte Perspektive. Seine Frau hat die Chance auf eine berufliche Weiterentwicklung, aber die kostet Geld.
Doch dann verliert Ben unerwartet seinen Job und er ist verzweifelt. In seiner Not nimmt er das Angebot seinen Bruders, ebenfalls ein Ex-Sträfling, an und sie planen einen Einbruch.

Doch alles läuft schief und drei Menschen sterben. Ben wird gefasst und obwohl er nicht direkt an dem Tod der Menschen beteiligt war, wird er zum Tode verurteilt, da er am Überfall beteiligt war. Dies genügt nach texanischem Recht um die todesstrafe zu erhalten.
Zwei Jahre später bekommt er bekommt die Giftspritze gesetzt und alles ist aus.
Oder doch nicht? Ben findet sich auf einer Landstrasse in Oregon wieder und wird von Father Ezra aufgegriffen, der die Mount Angel Klinik leitet. Ben wird dort Hausmeister, aber er versteht nicht was mit ihm los ist. Avery (ist er ein Engel?) teilt ihm mit, dass er seine zweite Chance nutzen und dieses Geschenk nicht wegwerfen soll, doch Ben kann nicht von seiner Familie loslassen.
Nur sehr langsam kann er sich an sein neues Leben gewöhnen, darf er doch den Ort nicht verlassen, denn dort wartet nur der Tod auf ihn. Er versucht alles so hinzunehmen wie es ist, aber es kommen ihm immer mehr Zweifel an seiner Situation. Was ist wirklich geschehen?
Konnte er dem Tod wirklich entkommen?

Die Bewertungen zu dem Film sind insgesammt sehr durchschnittlich ausgefallen. Das kann ich zum Teil verstehen.
Mann bekommt wenig Hinweise zur Lösung des Rätsels, was den Film garantiert langweilig werden lässt, wenn man sich von der Atmosphäre nicht mitreissen lässt oder lassen kann. Der Film verläuft und entfaltet sich sehr langsam. Das geht oft nach hinten los.

Für mich persönlich hat dies Konzept jedoch perfekt funktioniert und das liegt vor allem an vier Dingen:

1)
Die Story ist sehr interessant.

2)
Die Darsteller sind sehr gut ausgewählt, vor allem Paul Walker liefert hier eine seiner besten Leistungen ab.

3)
Die deutsche Synchronisation, vor allem David Nathan (u. a. Christian Bale in "Batman Begins" und "The Dark Knight") auf Paul Walker ist brilliant. Ich fand die eine oder andere Aussage sogar in der deutschen Synchronisation deutlich atmosphärischer (dank David Nathan) als im Original.
Nathan ist einfach die Idealbesetzung auf Walker und einer des besten deutschen Synchronsprecher.

4)
Darüber hinaus hat der Film einen perfekten Soundtrack der die Atmosphäre, das Tempo und die Geamtstimmung traumhaft einfängt. Obwohl der Film bei uns nur auf DVD erschienen ist, wird der Soundtrack zum Film auf CD erscheinen - zu recht.

Ich kann den Film absolut empfehlen.

Leider enthält die DVD ausser einem Trailer und ein paar entfallen Szenen keine Extras.
22 Kommentare| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. April 2012
Nicht nur, dass Paul Walker wie immer sehr schön anzusehen ist :-) Er spielt die Rolle sehr gut. Wer so Filme wie Wild Things mag, die nochmal eine extreme Wendung bekommen, wird ihn lieben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Dezember 2014
Obwohl ich kein Paul Walker-Fan bin, muß ich sagen; daß es ein absoluter toller Film ist! Vielleicht muß mman den Film 2-3 Mal anschauen und auf einige Details achten, um ihn wirklich komplett zu verstehen und zu verinnerlichen; aber genial gespielt und erstellt! bild und Ton absolut TOP!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken