Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria longss17

  • Crazy
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
71
4,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:7,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Oktober 2016
Ich habe mir den Film hier Gebraucht gekauft, leichte Gebrauchs spuren und einen größeren Karzer auf der DVD.
Funktioniert aber zum Glück trotzdem einwandfrei.
Lieferung ging Fix (3 Tage)
Der Film selber ist immer wieder lustig. :) Zu viel möchte ich aber nicht verraten falls es welche gibt die ihn noch nicht kennen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2005
.
Crazy ist die Geschichte des 16-jährigen Benjamin: Damit er im fünften Anlauf endlich die Schule schafft, bringen ihn seine
Eltern auf ein Internat. Aber die wesentlichen Lektionen lernt er nach dem Unterricht. Obwohl er halbseitig gelähmt ist, nimmt
ihn die kleine Gruppe um seinen Zimmernachbarn Janosch schnell auf. Die neuen Freunde helfen ihm, mit Schuldruck, Heimweh und
der kriselnden Ehe seiner Eltern zurechtzukommen. Doch dann verlieben sich Benjamin und Janosch gleichzeitig in die hübsche
Malen...
Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Teenie-Film über sexgierige, pubertierende Jungs, ist in Wirklichkeit ein
gefühlvolles, tiefgründiges und sehr berührendes Drama über Liebe, das Erwachsenwerden und die Freundschaft.
Warum bei meiner Bewertung dennoch ein Stern fehlt ist deshalb, weil der Film teilweise zu kurz gehalten ist und manches zu
wenig ausgebaut ist.
Wie so oft ist halt das Buch besser ;)!
.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2006
Film:

Woran wird wohl Benjamin Lebert gedacht haben, als er seinen ersten Roman `Crazy` zu Papier brachte.

Sicherlich nicht, das Crazy ein Bestseller wird. Und keinesfalls , das jemand die Romanverfilmung auf DVD rezensiert. Nun ist es geschehen.. Crazy auf DVD.

Zur Handlung:

Aufgrund von Schulproblemen wird der 16-jährige Benjamin von seinen Eltern ins Internat gesteckt. Wegen seiner halbseitigen Lähmung fühlt er sich anfänglich als Außenseiter, doch die Jungs-Clique nimmt ihn bald in ihren Kreis auf. Zusammen erleben sie, worum es im Leben eigentlich geht: verbotene Partys, eine Nacht im Striplokal, Freundschaft und die erste große Liebe.

Erwachsenwerden kann echt spannend sein... der Film ist es jedoch weniger da etwas langatmig. Einzig seine Natürlichkeit ist überzeugend.

Bild:

Das Bild kommt im Format 1,85:1 und mit anamorpher Bildabtastung daher. Es ist etwas blaß aber fehlerfrei. Kein Referenzbild aber für eine deutsche DVD excellent.

Ton:

Der 5.1 Ton überzeugt nicht ganz. Aufgrund der Filmthematik kann man ja auch keine übermäßigen Effekte erwarten. Die Rear-Speaker werden wenig bedient. Dafür sind die Dialoge gut verständlich. Der Layerwechsel ist leider nicht zu überhören. Ein Wechsel der Tonspuren während des Films ist möglich. Der DTS Ton konnte aufgrund fehlendem Equipments nicht getestet werden. Sehr interessant gestaltet sich der zusätzliche Audiokommentar.

Ausstattung:

Wenn man die DVD-Zugaben betrachtet, wird der Film an sich schon fast zur Nebensache. Die auf 5000 Stück limitierte Platinium Edition ist der Hammer. Hier zeigt MAWA wieder einmal, was das Medium DVD ausmacht.

Die Crazy Platinium Edition kommt in einem edlen Pappcover daher. Neben dem Hauptfilm findet man jede Menge Material. Ein Making of, deleted scenes, Musikvideos, die Filmkritik des WDR-Kinomagazins und eine Galerie sind nur einige Features.

Besonders gut hat mir das Feature Improvisationen gefallen. Hier wurde die Kamera einfach mal 45 min im Jungen- und Mädchenzimmer laufen gelassen. was dabei rauskam ist witzig.

Abgrundet werden die DVD-Beigaben durch ein Spezial der Band ECHT. Hier fällt der Konzertmitschnitt auf. Klares Bild und astreiner Ton lassen Liveatmosphäre aufkommen und machen auch dem Nichtfan von Echt Spass.

MAWA Medien setzen dem ganzen noch ein drauf und haben der Platinium Edition von Crazy den Roman nebst einer Autogrammkarte beigelegt . Im heutigen Medienzeitalter finde ich diese Verbindung äußerst reizvoll und nachahmenswert.

Fazit:

Der Film an sich ist Geschmackssache. Aufgrund der Ausstattung bekommt die DVD ein fast sehr gut im Gesamteindruck.

MAWA versucht sich mit jeder Veröffentlichung der Platinium Edition selbst zu übertreffen. Mit der DVD Crazy haben sie es auf jeden Fall wieder mal im Punkt Ausstattung geschafft und setzen neue Maßstäbe. Ob die wohl noch zu überbieten sind?
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2014
Das Buch wurde als gosser Erfolg hingestellt. Ich kann mir allerdings mit dem Film nichts anfangen - habe ihn zum Unterricht gekauft -, weil einige obsoene Szenen enthalten sind. Haette mir etwas anderes erwartet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Pubertäre Klamotten, die sich an ein Halbstarken-Publikum richten, hat die Welt genug. Sie braucht ein paar mehr von diesen seriösen Jugendfilmen, wie es "Crazy" einer ist.

Mit angewinkeltem Arm humpelt der halbseitig gelähmte Benjamin ins neue Internat. Hier muss er es jetzt aushalten. Hier durchlebt er die Stimmungsschwankungen eines 16jährigen, wird gedemütigt und geliebt, erlebt sein erstes Mal, und sucht seinen Weg ins Leben.

Sympathische, natürliche Schauspieler und nachdenkliche Musikeinlagen geben der Literaturverfilmung ebenjenes Feeling, das ich bei anderen Filmen mit jugendlichen Protagonisten vergeblich suche.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2001
Ich hab diesen Film im Kino und auf DVD bewundern dürfen und muss sagen, dass dieser Film als Deutsches Produkt schon überzeugt. Aber die einzelnen Aktionen der Jugendlichen wie das W.... auf einen Keks mit dem anschliessenden Festschmaus für die Verlierer ist wohl eher was für pädophile Spanner. Der Film erzählt hier nur die Geschichte eines Jungen, der aus zerütteten Familienverhälktnissen kommt. Übrigens ist die Zerüttung der Eltern wohl die laienhaftigste, die ich auf der Leinwand je dargestellt wurde. Fazit: Den Film anschauen lohnt sich, aber schrauben sie die Erwartungen nicht zu hoch, der Film ist stellenweise langatmig und langweilig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2012
Ein Film für Jugendliche, nach dem gleichnamigen Roman. Der Film ist etwas träge .Er erzählt, wovon man in dem Alter träumt. Alle Typen, vom flotten Womanizer, Dicksack bis zum verschlossenen Bettnässer sind vertreten. Die Hauptperson ist ein Junge, der schon verschiedene Gymnasien besucht hat, aber mit Mathe will's einfach nicht klappen.außerdem ist er halbseitig gelähmt, seine Eltern verstehen sich nicht gut. Er muss sich seinen Platz in der Hierarchie erobern. Zum Glück gibt's da auch noch den Mädchenflügel, also für Abwechslung ist gesorgt.
Jungs und Mädchen im Alter von 14 - 17 werden sich schon in den Hauptpersonen wiedererkennen, mit ihren Nöten und Wünschen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2001
Ich lebe zur Zeit in einem hessischen Internat und mache im Jahr 2002 mein Abi. Kurz nachdem ich aufs Internat freiwillig ging, kam "Crazy" in die Kinos. Man findet sich selbst in dem Film. Glauben sie mir, es gab bisher noch nie einen Internatsfilm, der es geschafft hat das Leben im Internat so gut zu beschreiben, wie "Crazy". Aus diesem Grunde finde ich diesen tollen Film so gut!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2010
Als der Film im Jahr 2000 rauskam, war ich gerade mal 14. Ich war hellauf begeistert. Die Geschichte eines Jungen gerade in der Pubertät, gehandicappt und dem Leistungsdruck der Gesellschaft sowie dem Ehrgeiz seiner Eltern ausgeliefert. Benjamin wll sein Leben genießen, Freunde und eine Freundin haben. Stattdessen wird er ständig von seiner Mutter ermahnt er soll gefälligst die 9. Klasse und danach das Abi schaffen. So lange bis er dann am Schluss zumindest schulisch gesehen völlig einbricht. Dieser falsche Ehrgeiz der Eltern wird in diesem Film sehr gut dargestellt. Aber Benjamin nimmt andere Erfahrungen vom Eliteinternat mit. Er hat zum ersten Mal richtige Freunde, hat zum ersten mal Sex und wird nicht mehr als seltsam empfunden sondern trotz seiner Behinderung angenommen. Das Buch hab ich leider nicht gelesen, aber der Film ist echt spitze.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2001
Mich hat der Film verzaubert. Die Jugend einer Handvoll Jungs wird so echt, so unheimlich lebensnah dargestellt, dass man den Film einfach lieben muss. Die Schauspieler passen so gut in ihre Rollen, wie man es nur selten erlebt und insgesamt ist der Film zum Lachen, zum Weinen und nicht zuletzt zum Nachdenken...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,50 €
17,95 €
22,99 €
4,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken