Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
385
3,9 von 5 Sternen
Chinese Democracy
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,74 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 15. Oktober 2011
Großartige Musiker, tolle Ideen, hervorragend abgemischt, Axls Stimme erstaunlich vielfältig, unglaublich gute Gitarrensolis, bei jedem Hören entdeckt man neue Details, eine sehr gute und völlig zu Unrecht vielfach geschmähte und verhöhnte Rock-Scheibe
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2011
Bitte unbedingt mehrfach anhören .. Danach extreme Suchtgefahr!Eine super Scheibe von Axl und sein Team. Echten Gun`s Fans nur zu empfehlen. Hoffentlich dauert es nich so lange bis zu nächsten LP.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2008
Die Erwartungshaltung einer Platte, die einen der größten Namen im Rock n`' Roll, die mit 15 Jahren wahrscheinlich längste Produktionszeit und mit geschätzten 13 Millionen Dollar auch die höchsten Produktionskosten aller Zeiten als Superlative-Trio vereint, kann kaum erfüllt werden. Keine Platte benötigt wirklich 15 Jahre, keine Produktion derart viel Geld, und keine 14 Songs gefühlte 150 Musiker. Am besten ist es, die Zahlen 13, 14 und 15 zu vergessen und unbefangen an die Platte heranzugehen.

Ist man jedoch in der Lage, das ganze Brimborium um die Platte, um Axl als einen der letzten verbliebenen, vermeintlich echten und sicher verschrobenen Rockstars zumindest teilweise zu vergessen, also ein bisschen weniger Boulevard und mehr Musik zu sehen, bleibt eine Platte über, die mehr Substanz und Qualität aufweist, als die meisten erwartet haben ' und auch mehr, als viele andere nun offenbar bereit sind, zuzugeben.

'Chinese Democracy' ist komplex und vielschichtig und teilweise beinahe überladen, und bedarf daher sicher mehr als einen Durchgang um zu verstehen und zu mögen. Dieser Effekt stellt sich dann jedoch recht schnell ein, und plötzlich erscheint das, was erst ungewöhnlich klingt, und gar nicht wie "welcome to the jungle, Baby", als vertraut und als logische Weiterentwicklung, wenn man sich den Weg von den fast punkigen Anfängen über den aggressive-rotzigen "Appetite for Destruction" bis hin zu den schon oft komplexen, getragenen Arrangements auf "Use your Illusion" I+II anschaut. Danach konnte und durfte es kein "Back to the roots" geben, weil die Band mit diesem Sound nie wieder so gut geschweige denn authentisch geworden wäre, wie sie in den 80ern war.

Die Platte beginnt wie ihre Geschichte: Mysteriös und wabernd und ungreifbar. Erst nach einer Minute lässt ein erster Gitarrenriff aufhorchen, und es gibt ein gutes Stück kontemporärer, stimmiger und teilweise lauter Rockmusik. Mit "Shackler's Revenge" gibt es danach erst ungewohnte Moderne, mit Synthies und mehr, aber dann einen herrlichen Chorus, der im Ohr bleibt, straight rockt und Axl klingen lässt wie er sollte.

Irgendwann später steht dann fest: Wem als Guns n' Roses Fan bei Tracks wie "Better", oder "Sorry" nicht die Synapsen daherknallen, der hat nie gelebt oder gefühlt. Insbesondere letzterer Track lässt tief blicken, als gäbe es Pink Floyd in Hard Rock, trotzdem rockend, und mit einem Finale, welches vielleicht doch einfach 15 Jahre benötigt hat, während ersterer wohl der stärkste Song der Platte ist, mit fantastischer Struktur, Melancholie und dennoch ein wenig Wut. "Street of Dreams" könnte von Use your Illusion stammen, mit Piano, vielen Gefühlen und trotzdem harten Gitarren ' gleiches gilt für "there was a time". Beide Songs sind balladesk, aber vergessen nicht den Stein, von dem sie stammen.

Weitere Highlights folgen: "Catcher in the Rye" in bester Tradition der komplexen Songs der Vergangenheit, und "Scraped", trotz einiger Synthies sehr bodenständig und im Chorus und von der Struktur her fast bodenständig und hart rockend. Auch das gibt's hier. Das gleiche gilt für "Riad n' the Bedouins", mit gutem Drive und einem Chorus, den man nach dem ersten Hören nicht mehr los wird. Zum Ende wird die Platte nochmal komplexer, ruhiger, findet mit "Prostitute" einen fast zu zerbrechlichen Abschluss 'bleibt jedoch vorzüglich mitreissend.

Diversen Gitarriste bringen Farbe ins Spiel (die Credits pro Song und der Platte sind unüberschaubar und minutiös), auch wenn vielleicht hier und da ein homogenener Stil wie von Slash fehlt, dem Mitglied, das neben Izzy Stradlin sicher vermisst werden darf. Überhaupt sei hier auch nochmal die Tiefe erwähnt, die viele Songs offenbaren. Reich instrumentiert, oft komplex arrangiert, merkt man an vielen Stellen, wieviel Zeit in diese Platte geflossen ist. Ein Wunder überhaupt, dass nach dieser langen Schaffensphase und mannigfaltigen Besetzung überhaupt ein derart homogenes Werk herausgekommen ist. Eine Meisterleistung von Axl und der Technik bzw. der Mannschaft dahinter. Und über allem schwebt sowieso Axl, nicht nur stimmlich mit diesem immer noch einzigartigen Organ, sondern auch als Vater der meisten Ideen, und Schreiber aller (irgendwie typischen) Lyrics.

Sicher ist die Platte nicht perfekt. Hier und da merkt man schon, dass etwas zu lange an einigen Songs und Passagen gefeilt wurde, und sicher hätten wir alle gern gesehen, wenn z.B. die erste Strophe von 'If the world' statt vom Drumloop von einem echten Schlagzeug begleitet würde. Insgesamt jedoch tut das der Qualität in der Gesamtheit jedoch kaum einen Abbruch.

All die schlechten Reviews, mit frechen 1 von 10 möglichen Punkten, in denen hüftlahme Mittvierziger oft in Magazinen, die auch sonst nicht viel mit Rock oder Roll am Hut haben, nach einem neuen "Paradise City" suchen, sind zu bemitleiden. Dass der Band und quasi auch den Zuhörern 15 Jahre Rock- und Zeitgeschichte und ja: sicher auch ein gewisses Altern aberkannt werden ist absurd, aber einfach. Da tropft teilweise die Voreingenommenheit aus jeder Zeile, und oft wird zur Musik kaum was gesagt, nur zum komischen Axl, zu 15 Jahren, und 13 Millionen Dollar. Boulevard galore, und höchst unsachlich, mit Oberflächlichkeiten, und zu oft keinem relevanten Wort zur Musik. Als hätten alle im Schatten gelauert, um sich durch ein Herunterputzen richtig zu profilieren.

"Chinese Democracy" ist nicht so wichtig, wie die Paukenschläge der Band Ende der 80er und Anfang der 90er waren. Dennoch ist dies ein Album, über das man mit gutem Grund auch in 10 Jahren noch sprechen wird ' wenn man es zulässt. Nicht nur bei Dr. Pepper.
11 Kommentar| 91 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2008
Ich kann dem Rezensenten vor mir nur zustimmen. Dieses Album ist super gelungen. Natürlich hat jeder so seine Vorlieben und nicht alle 14 songs sind gleich stark, aber auch mir hat die Ballade "This I love" hammergeil gefallen. Es ist einfach brilliant und verursacht Gänsehaut. So stelle ich mir den perfekten Song vor, er berührt das Herz und die Seele. Solange Axels Stimme noch diesen Schmelz hat soll er weiter singen, das wünsch' ich mir...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2008
Ich höre die CD jetzt das dritte Mal hintereinander und ich finde sie obergenial!!! Die beste CD seit Jahren. Am besten gefallen mir "Better", "Street of Dreams", "Sorry" und "This i love"!!! Letzteres ist einfach nur Gänsehaut pur und wunderschön - es sollte niemals aufhören und die Stimme von Axel ist - wie immer - obergeil! Eigentlich sind alle Lieder absolut hörenswert! Egal was andere sagen, ich finde diese CD ist der absolute Knaller. Punkt!!!

Nachtrag: Ich muß noch mal was dazuschreiben: ICH BIN SÜCHTIG!!! Ich habe die CD jetzt genau 1 Woche und sie läuft bei mir jeden Tag rauf und runter. Auch für den Fall, daß ich mich wiederhole: Es ist die beste CD seit Jahren!!! Ich krieg` die Lieder einfach nicht mehr aus meinem Kopf!!! Am geilsten ist "Better" - der Hamma!!!!!! Wenn ich könnte, würde ich 10 Punkte vergeben!!! So ist es und so bleibt es!!!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2008
Ende November wird es nun erscheinen, eins der häufigst angekündigten Alben überhaupt.. Axl hat sein Album Chinese Democracy fertig und ab dem 25.11 ist mit dem Release zu rechnen.

DAs Album wird die folgenden Tracks enthalten, Reihenfolge muss hier aber nciht stimmen:
1. Chinese Democracy
2. Shackler's Revenge
3. Better
4. Street Of Dreams
5. If The World
6. There Was A Time
7. Catcher In The Rye
8. Scraped
9. Riad N' The Bedouins
10. Sorry
11. I.R.S.
12. Madagascar
13. This I Love
14. Prostitute

Nach der langen Zeit des Wartens ist die Tracklist nicht die große Überraschung, da schon viele Lieder von Konzerten und "Leaks" bekannt sind.

Die CD fängt rockig mit dem Albumtitel und Axls markanter Stimme an.
Insgesamt hat das Album eine recht ausgewogenen Mischung aus rockigen und harten Lieder bis zu einigen schönen langsamen Songs. Es ist nix aufgewärmtes von früher, sondern was ganz Neues und moderneres.

Es ist kein Versuch die alten GNR Zeiten wieder aufleben zu lassen. Hier gehts einen neuen Weg.

Mein Fav ist Shackler's Revenge, und Riad gefällt auch.
Bin auf die fertigen Versionen gespannt!
Am 22.10.2008 hat die erste Single Chinese Democracy Radiopremiere in USA, UK und anderen Ländern ....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2016
An alle Guns N'Roses-Fans, die sich bis jetzt gegen dieses Album, so wie ich nämlich auch, gewehrt haben...... bitte besorgen!! Es lohnt sich echt, wirklich schöne, großartige Songs, ich entdecke jeden Tag wieder ein Lieblingslied, heute ist es "There was a time", wow, sooo schön. Vor ein paar Tagen hatte ich es noch "vorgespult", alles braucht halt seine Zeit, man muss sich erstmal reinhören... Axl's Voice ist noch sowie "damals", zwar andere Bandmitglieder, aber Scheiß drauf, die Songs sind super! Bin seit der Reunion vor Kurzem wieder im Guns-Fieber und bin erst jetzt wieder auf dieses Album, was ja derzeit soooo lange auf sich warten liess, gestoßen. Damals hatte ich die Band aus den Augen verloren und als auch nach dem Auftritt 2002 immer noch kein Album erschien, habe ich das 2008 dann auch nicht mehr wahrgenommen. Heute bereue ich das zutiefst!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2008
...aber nicht langweilig. Na, klar das neue Album hat nicht viel mit "Appetite for" zu tun.
Aber, dass macht auch gar nichts. Es ist kreativ und äußerst spannend.
Sicherlich kein Fast Food für die Radio Junkies. Wer sich jedoch Zeit nimmt, wird eine echte Musik Perle entdecken. Es ist ein Gesamtkunstwerk mit allem, was gute Rockmusik ausmacht. Tolle Melodien, gute Gitarrensoli, solide Produktion, ein abwechslungsreicher Gesang und vor allen Dingen jede Menge Musik, die Gefühle und Stimmungen erzeugt, nämlich Sehnsucht, Melancholie,Wehmut,Energie. Und genau das fehlt oft den heutigen Alben, die einen sprichwörtlich "kalt lassen". Der hier öfters genannte Vergleich Queen bzw. Queensryche ist nicht ganz von der Hand zu weisen, denn es handelt sich bei "Chinese Democracy" um eine bombastische Rockpoper. Auch der Vergleich mit allen anderen Projekten, die Slash und Co. bisher vorgelegt haben, fällt bei aller Bewunderung für den Gitarrengott, klar zu Gunsten von "Chinese Democracy" aus. Insgesamt eine satte 5 Punkte Wertung von einem GnR Fan der ersten Stunde. Kaufempfehlung gerade für die besinnliche Herbstzeit.
P.S. Noch eine Anmerkung zur schreibenden Zunft. Diese macht es sich für meine Begriffe etwas zu einfach. Auf einen fahrenden Zug mit dem Namen "Haut den Axel" aufzuspringen ist doch wirklich zu billig.
Man hat den Eindruck, dass die negativen Kritiken schon seit Jahren in der Schublade lauerten und nur daruf gewartet wurde, diese bei Veröffentlichung endlich loszuschmettern. Eine wirkliche objektive Auseinandersetzung mit dem Album findet bisher seitens der Presse nicht statt.
11 Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2012
...sich nicht beim ersten Reinhören vollständig erschließt.

Längst schon ein alter Hut, schon 1000de Male rauf und runter gehört, habe ich mich dazu durchgerungen, dieses Werk zu rezensieren.

Dazu muss ich etwas weiter ausholen....

Grundlegend ist es bei mir wirklich extrem selten, dass mir ein Album komplett gleich beim ersten Reinhören gefällt. Skeptisch war ich bei diesem Werk allemal, da, wie hinreichend bekannt, von der Originalband nurmehr der schräge "F++k u all" Frontmann Axl Rose übrig ist. Doch Chinese Democracy ist eines der wenigen Alben, die mir auf Anhieb beim Reinhören gefallen haben.

Nun darf ein Album, um für mich dauerhaft interessant zu bleiben, sich nicht beim ersten Anhören komplett erschließen. Es muss mit jedem Mal neue Überraschungen bereit halten. Und das ist hier wahrlich der Fall. Jeder Song ist dermaßen voll mit Arrangements und den verschiedensten Instrumenten, dass diese alle nicht auf einmal zu erfassen sind. Ich habe dieses Album in den letzten Jahren wirklich etliche Male rauf und runter gehört und konnte bisher wahrlich jedes einzelne Mal etwas Neues entdecken.

Hier gibt es Songs, die meines Erachtens duchaus auf die Großwerke der Band gepasst hätten.

Riad n'the Bedouins beispielsweise ist hart und schnell, hätte, etwas weniger produziert und ohne die Industrialeinlagen locker auf Appetite for Destruction gepasst.

Prostitute erinnert an Coma auf Use your Illusion I.

Neben härteren Songs gibt es wirklich geniale Balladen ("Street of dreams" ist ein Traum einer Ballade, die locker auf Use your Illusion gepasst hätte.).

Darüber hinaus hat sich Axl Rose aber weiter entwickelt, hat einige der besten Musiker um sich geschart und wartet mit teilweise recht ungewohnten, ja sogar progressiven, Klängen auf ("If the world" zum Beispiel (zwar keine Prog-Klänge, aber ein gutes Beispiel für neue innovative Sounds) war für mich recht gewöhnungsbedürftig - nichts klingt weniger nach den alten Gunners, als dieser Titel - gefällt mir aber nach mehrmaligem Hören wirklich gut.).

Auch ohne den, zugegeben wirklich genialen Guitar-God Slash, weist dieses Album zudem einige der besten Guitarrensoli des letzten Jahrzehnts auf. Ich vermisste Slash zu keiner Sekunde.

Manches Mal stellte ich mir die Frage, was herausgekommen wäre, hätte die Originalband ein Album herausgebracht. Gott sei Dank ist dem nicht so, denn so konnte Rose sein volles kreatives Potential ausschöpfen und steuert so innovativ auf ein neues musikalisches Zeitalter zu. Wo Slash und Co musikalisch weitermachen, wo sie aufgehört haben - auch wenn dabei immer noch wahnsinnig gute, ehrliche Musik entsteht - riskierte Rose etwas. Das gefällt nicht immer und nicht jedem, kein Album in den letzten Jahren spaltete die Gemüter so, wie dieses, doch "F++k u all" - "Dann dauerts eben 15 Jahre..." - Rose ist dies so ziemlich egal. Ich denke, die Zeit wird ihm recht geben, denn dieses Werk hat das Potential zu einem Klassiker.

Fazit: Nicht beim ersten Reinhören aufgeben, es lohnt sich mehrere Durchgänge zu starten. Für die alten Gunners-Fans möglicherweise sogar eine Geduldsprobe, hier bitte auf keinen Fall einen Neuaufguss der alten Klassiker erwarten. Für mich ein kleines Meisterwerk und damit satte 5 Sterne wert.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2008
zuerst muss ich zu meiner entschuldigung sagen, dass ich das album total vergessen habe und auch gnr schon gar nicht mehr da war für mich. nunja, bin ja auch erst ende 20 und hatte meine ersten kontakte mit gnr so mit 14, 15. habs eher durch zufall in der zeitung gelesen, dass ein neues album rauskommt und da ich die musik damals schon mochte, hab ich mir das album auch gleich gekauft.
ich war wirklich überrascht, dass noch ein gewisser flair der alten scheiben an dem album haftet. irgendwie kommt mir das ganze album von der mischung her vor wie alle verherigen alben zusammen. alle stücke finde ich zwar nicht den oberknaller, aber es ist auf jeden fall hörbar und gefällt bei mehrmaligem hören umso mehr. und das mag ich. ich glaube diese scheibe wird sich nicht so schnell abhören wie so vieles andere heutzutage. ich kann mich im großen und ganzen den positiven bewertungen hier anschließen und jedem hardrockfan zumindest eine hörprobe nahelegen.
dazu sei noch gesagt, dass ich die neue metallica bis auf 2 lieder absolut nicht ausstehen kann, so ähnlich gehts mir auch mit black ice. daher bin ich froh, dass hier mal endlich ein frischer, leicht vertrauter wind weht, der zudem noch recht unterhaltsam ist und sicher einen ehrenplatz in meinem schrank findet. aber dafür ist sie ja ehrlich gesagt schon fast zu schade. die scheibe schreit förmlich danach gehört zu werden.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Greatest Hits
5,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken