Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
181
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,35 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 26. Dezember 2008
Als alter Anhänger der Toten Hosen habe ich die ihre Karriere seit den 80er Jahren verfolgt und konnte mit den Alben immer was anfangen, mit dem einen mehr (Opium fürs Volk) mit dem anderen weniger (Kreuzzug zum Glück), aber mit dem letzten Album konnte ich nun so gar nichts anfangen.

Deswegen habe ich bereits überlegt, ob ich die CD überhaupt kaufe. Zum Glück habe ich es auch getan. Aber bereits die Single "Strom" hat mich total überzeugt.

1. Strom
"Als steht unter Strom, vom ersten bis zum letzten Ton" - Das ist genau die Beschreibung des Titels, einfach genialer Opener der einem sofort in die richtige Stimmung bringt und mitreißt, super Rocker! Die Spielfreude der Hosen ist nicht nur in diesem Titel der CD zu hören, aber ich finde vor allem in diesem Titel.

2. Innen alles neu
Zum Glück ist nicht alles neu bei den Hosen, sondern alles kraftvoll und stark, so auch dieser Titel. Geht sofort ins Ohr macht gute Laune und lädt zum Mitsingen ein, wunderbar.

3. Disco
Der nächste tolle Titel, sehr direkt und textlich gut gemacht. Ist das die Fortsetzung von Disco in Moskau, naja egal ein starker Titel.

4. Teil von mir
Richtig toller Gitarrensong, wie ich ihn von den Hosen liebe. Vor allem live wird das der Oberhammer sein. Guter Text und klasse Melodie

5. Auflösen
Ein Duett - das ist mal eine Überraschung. Schöne Ballade, bringt Abwechslung in das Album und ist sehr emotional. Toll gesungen mit wunderbarem Text. Toller Song, mit einer der Höhepunkte der CD.

6. Leben ist tödlich
Und wieder zurück zu den rockigen Titeln, auch wenn der Übergang ein wenig schwer fällt. Leben ist tödlich ist ein richtiger Rocker mit tollem Refrain.

7. Ertrinken
Schönen langsamen Anfang um dann ein wenig zu beschleunigen, aber dennoch nicht ganz die Fahrt aufnimmt. Toller ernster Text mit Tiefgang. Der Titel hätte besser direkt nach "Auflösen" gepasst.

8. Alles was war
Erinnert mich irgendwie an "Alles aus Liebe", finde den Titel genauso stark, wirklich einer der besten Titel der CD. Hier passt alles, vom Text über die Melodie bis zum Refrain.

9. Pessimist
Richtig kräftige Gitarren und ein wenig ungewöhnlicher Gesang von Campino, aber schnell kommt gewöhnt man sich daran und dann ist das Lied nur noch stark, wunderbarer Titel.

10. Wir bleiben stumm
- zum Glück ja nicht. Langsamer Einstieg in den Titel, erinnert mich an Unsterblich, sehr gediegen bis zum Refrain. Hier wird es rockiger und es wird sehr stimmig. Bei dem Titel passt alles.

11. Die letzte Schlacht
Ein sehr kritischer Text, Referenz an den Punkrock. Guter Titel das auch aus den 80er Jahren stammen könnte. Zeitloser Titel

12. Tauschen gegen dich
Wunderbare Ballade, sehr emotional und eingängig gesungen. Erinnert an die genialen Balladen vom Unsterblich und Auswärtsspiel Album.

13. Angst
Eindringlicher Titel mit starken Text und der passenden Musik dazu, wunderbar gemacht.

Ein sehr starkes Album das an die besten "Opium fürs Volk", "Unsterblich" oder auch "Damenwahl" heranreicht. Sehr abwechslungsreich und um Klassen besser als "Zurück zum Glück". Sie sind wieder da und stehen kräftig unter Strom.

Sicherlich werden die Konzerte wieder unglaublich toll und ich freue mich schon sehr auf die Präsentation der Titel.

Anspieltipps: Strom, Innen alles neu, Auflösen und Die letzte Schlacht
22 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2009
Die harten Fakten:
Auf dem durchgängig flotten und rockigen Album im schicken DigiPack (das Booklet enthält das wichtigste und bis auf "Guns of Brixton" auch alle Songtexte) befinden sich 18 Stücke mit einer Spielzeit von gut 55 Minuten. Darunter 8 Titel des aktuellen regulären In aller Stille"-Albums, die am meisten in das argentinische Vermarktungs-Schema passen - sprich: schnell, hart und mitreißend müssen die Songs sein. Die enthusiastischen Argentinier schätzen die Hosen in erster Linie wegen deren punkigen" Songs und somit ist auch folglich klar, dass man auf La Hermandad" entspanntere Stücke des Original-Albums vergeblich suchen wird (schade: darunter fällt somit leider auch das an sich starke Ertrinken"). Wie auch immer, das soll und muss kein negativer Kritikpunkt sein.

Die Aufmachung wirbt mit 3 neuen (spanischen) Tracks und 6 Remixen bereits bekannter Lieder.

Zuerst ein Wort zu den spanischen Songs:
man sollte sich vom Begriff auf spanisch" nicht blenden lassen. Zwar tragen alle drei auf dem Album befindlichen Tracks dieser Zunft einen spanischen Titel, doch nur wirklich eines besitzt auch einen kompletten spanischen Text (Uno, Dos Ultraviolento). Die anderen beiden haben deutsche Strophen und lediglich der Refrain wird auf spanisch gesungen. Das soll an dieser Stelle keine negativer Faktor sein, aber dies zu wissen um eventuelle Fehlinterpretationen bzw. Enttäuschungen vorzubeugen, schadet ja auch nicht.

Zu den Remixen:
Insgesamt wurden 6 populäre Songs aus dem Zeitraum zwischen 2004 bis 2007 berücksichtigt. Drei Lieder vom Album Zurück zum Glück", zwei englischprachige B-Seiten (darunter die heimliche" A-Seite Guns of Brixton") sowie das Titelstück zur gleichnamigen 2004er-Single Friss oder stirb".

Eins vorweg: man sollte von den Remixen keine sensationellen "Wunderdinge" erwarten: im Grunde handelt es sich nicht um gänzlich neue Versionen in neuen Klang-Dimensionen, sondern schlicht um GEMASTERTE Original-Aufnahmen (wie sie im genau gleichen Prinzip bereits im Zuge der Reich & Sexy II"-Best Of angewandt wurde). Die Veränderungen zu den ursprünglichen Versionen liegen oft nur im Detail. Meist wurde die Gitarren ein bissn in den Vordergrund gerückt, damit es mehr kracht" oder die Chorbegleitungen leicht abgeändert (mal erklingen die typischen uuuh uuuh's" oooh oooh's und aaah aaah's" etwas mehrstimmiger oder weichen mehr in den Hintergrund). Lediglich bei Guns of Brixton" und Friss oder stirb" sowie mit Abstrichen bei Sehnsucht" kann man deutliche Unterschiede zu den alten Originalversionen ausmachen (ich persönlich finde vor allem die ursprüngliche Version von Friss oder Stirb" um ein vieles gelungener als die hier auf diesem Album vertretene).

La Hermandad" - auf deutsch: die Bruderschaft" ist natürlich im Grunde nichts anderes als eine im Grunde recht leicht einsehbare, aber auf jeden Fall durchdachte Vermarktungsstrategie der Hosen, um aus altem Material noch mal ordentliches Kapital zu schlagen. Wenigstens bemühen sich die Düsseldorfer (ihre Plattenfirma) bei derartigen Vorhaben stets einer nicht ALLZU plumpen oder vorsätzlich uninspirierten Vorgehensweise und verpacken Veröffentlichungen dieser Art für den treuen Fan auch irgendwie immer ganz nett und sympathisch (man denke nur an den aufwändigen, mit unzähligen Bonus- und Extra-Bonbons-garnierten 15-teiligen Backkatalog aus dem Jahre 2007). Nehmen wir den Hosen also die Aussage ab, man wolle sich mit der Veröffentlichung dieses Tonträgers AUSSCHLIESSLICH bei den fantastischen und treuen argentinischen Fans bedanken und diese mit Hosen-Musik beglücken.

All diejenigen, die sich bei der regulären "In aller Stille"-Edition an den vergelkichweise schon wenigen, aber dennoch vorhandenen zu ruhigen" Lieder gestört haben und sich ein noch härteres, kompromissloseres/schnelleres Album gewünscht hätten, werden bei dieser Version hier sicherlich zufrieden gestellt und voll auf ihre Kosten kommen. insgesamt eine gut zusammengestellte Compilation, die ältere Hits mit den rockigsten (besten?) aktuellen Stücken vereint.
44 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2008
Nach 4 Jahren Wartezeit liegt es nun also endlich vor, das neue Studio-Album der Toten Hosen. Und, verdammt nochmal, ja, das Warten hat sich definitiv gelohnt!
Fangen wir mit den "Äußerlichkeiten" an: das Cover-Foto ist meiner Meinung nach extrem gelungen und auch insgesamt wirkt die ganze Aufmachung sehr edel, diese Buchform hat was für sich.
Dann das 1. Einlegen der Scheibe in den Player, ein Blick auf die Spielzeit: nur etwas über 40 Minuten. Seit den 80ern war kein Studio-Album der Hosen mehr so kurz.
Allerdings entpuppt sich gerade diese Kompaktheit als wahrer Glücksgriff: die Scheibe ist ratz fatz durchgehört und dabei tauchen auch noch nahezu keine Ausfälle auf, was dazu führt, dass man sie Platte gleich nochmals durchhören will!
Zu den Songs im Einzelnen.

1. STROM: Granate! Einer der besten Opener, den die Hosen jemals auf einer ihrer Platten hatten! Zu Recht 1. Single!
2. INNEN IST ALLES NEU: Schon bekannt von ROCK AM RING, damals gefiel es mir nicht sonderlich, hier, auf Platte, kommt es aber verdammt gut; hart, laut, griffiger Refrain.
3. DISCO: Ein Novum! Wann gab es bei den Hosen schonmal elektronische Samples!? Mir kommt "Bloodhound Gang meets Campino's Voice" in den Sinn! Passt hier aber gut, der Song geht gut nach vorne und direkt über in...
4. TEIL VON MIR: ebenfalls bekannt von ROCK AM RING, auch diese Nummer gefiel mir damals wenig; auf Platte erweist sich der Song aber als sehr gut - vielleicht saßen die neuen Songs damals noch nicht so gut! ;-)
5. AUFLÖSEN: nach dem einen die ersten 4 Songs quasi überfahren, gibts jetzt eine ruhige Nummer, ganz ohne Schlagzeug und verstärkte Instrumente, dafür aber inkl. Duett mit einer Sängerin; chillig, fast jazzig, gibt mir aber nicht viel.
6. LEBEN IST TÖDLICH: GRANATE NUMMER 2!!! Schneller Song mit vielen Rythmus-Wechseln, geht verdammt gut ins Ohr und in die Beine. Tipp / Hoffnung: wird ne Single!
7. ERTRINKEN: wurde wohl schon bei den Unplugged-Konzerten gespielt, bisher aber nicht veröffentlicht. Guter Midtempo-Song, mit einfacher, aber einprägsamer, fast hypnotischer Piano-Spur. Könnte ich mir auch als Single vorstellen.
8. ALLES WAS WAR: ebenfalls im Midtempo angesiedelte, sehr schöne Nummer. Nicht wirklich hart, gefällt mir aber gut!
9. PESSIMIST: sehr schneller Song mit gutem Refrain, typische Nummer für die Hosen, der Rythmus ist manchmal etwas vertrackter ist als bei früheren Punk-Nummern, was das ganze noch zusätzlich aufwertet.
10. WIR BLEIBEN STUMM: einmal mehr Midtempo, einmal mehr ein guter Song.
11. DIE LETZTE SCHLACHT: eine schnelle, rock 'n' rollige Nummer, die mir sehr gut gefällt, thematisch gehts um den "gläsernen Menschen" - also ein sozialkritischer Song.
12. TAUSCHEN GEGEN DICH: der 2. Song der Platte, der ohne Drums und elektrische Verstärkung auskommt. Erinnert mich an "Unser Haus" von Unsterblich, nur gefällt mir diese Nummer hier deutlich besser!
13. ANGST: toller Abschluss einer tollen Scheibe, einmal mehr gibts fast schon hypnotische Momente, kein ganz schneller Song, aber verdammt eindringlich und damit sehr gelungen!

Fazit:
Alles in allem wird das Album der Überschrift "Energie" mehr als gerecht, weshalb ich eine klare Kaufempfehlung für diese Platte aussprechen möchte! Meiner Meinung nach ist es eines der besten Alben der Hosen überhaupt - und ich hab sie alle! ;-)
Zum Schluss möchte ich noch der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass die Hosen auf der kommenden Tour möglichst viele Songs dieser Scheibe live präsentieren werden, sie würden sich mit Sicherheit bestens in ihre Setlist einfügen!
Und nun: VIEL SPAß BEIM HÖREN, ALLE REGLER NACH RECHTS UND AB DAFÜR!!!
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2008
Voller Begeisterung gebe ich dieser Scheibe fünf Sterne. "In aller Stille" ist für mich die beste LP von den Toten Hosen. Schnelle, harte Lieder und gefühlvolle weiche wechseln einander ab. Das Duett ist einfach zum Niederknien! Die Texte sind alle poetisch, sie regen nicht nur zum Nachdenken an... sie treffen auch immer wieder mitten ins Herz!

Danke an die Toten Hosen!

Walter-Jörg Langbein
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2008
Das man als alter Hosenfan, als der ich mich gerne bezeichnen würde, sich diese Album natürlich am Erscheinungstag geholt hat, ist selbstverständlich.
Aber ist das neue Album Der Toten Hosen nach über 4 Jahren wirklich das erwartete Stück Rockbrett, was man sich gewünscht hat.
JEIN
Doch kommen wir erstmal zu denn einzelnen Songs.

Strom - 5/5 - Ohne groß zu Übertreiben, einer der besten Operingsongs der letzten Jahre. Kraftvoll, Druckvoll und ein richtig schöner Beat. Halt ein Typisches Hosenlied. Was aber nicht schlechtes sein muss.

Innen alles Neu - 4/5 - Sehr interessantes Lied. Guter Text. Etwas zum nachdenken und sehr lustigen Geistertönen ;-)

Disco - 4/5 - Ja die Hosen können auch abseits der Punkrockschiene Musik machen. Guter Text der eigentlich alles anspricht was jeder schon mal an einem WE erlebt hat. Und auch der Elektronische Part wirkt nicht aufgesetzt.

Teil von mir - 4/5 - Auch wenn die Gitarre in den Strophen nach einer jungen bekannten Band klingt, ein gutes Lied. Ein typischer Hosensong halt. Was aber auch in dem zusammenhang nichts schlimmes ist.

Auflösen - 3/5 - Ja beim ersten mal denkt man...HUCH....sind wir jetzt bei "Die größten Duetts der Musikgeschichte". Auf den ersten Blick ein ungewöhnliches Lied. Aber trotzdem sehr schön. Hier wird mal Mut zum Experimentieren gezeigt. und spätendes beim 5 mal hören, hat das Lied einen eingefangen.
Warum dann nur 3 Sterne? Ja das Lied an sich verdient locker 5 Sterne. Aber leider fällt es musikalisch ein bisschen aus dem Kontext des Albums. Darum leider nur 3 Sterne

Leben ist tödlich - 5/5 - DER Songs des Albums. Ein eindeutiger Singlekanditat. Toller Text. Sehr gut zum Mitsingen. Einer meiner neuen Lieblingshosensongs.

Ertrinken - 4/5 - Sehr ernstes ruhiges Lied. Sehr traumhaft. Ein Lied zum träumen und nachdenken.
Auch für mich ein Anwärter für eine Single.

Alles was war - 4/5 - Und auch wieder ein Trennungssongs.
Aber was für einer, jeder kann von sich behaupten das er das so ungefähr schonmal erlebt hat.

Pessimist - 5/5 - Auch wenns beim ersten mal Anhören komisch auf einen wirkt. Hat dieses Lied doch das gewisse Etwas, was es so gut macht.
Hosen in Topform

Wir bleiben Stumm - 4/5 - Auch wenn ich mich nicht erwehren kann, der Anfang klingt einfach zu sehr nach Sinatra und "My Way". Aber spätendes im Refrain kommen die Hosen wieder durch. Und zeigen was sie immer noch können.

Die letzte Schlacht - 5/5 - Auch damit die kleenen Punker unter uns beruhigt sind. Ja es gibt auch wieder das Systemkritische Lied. Und es ist verdammt gut. Toller Refrain, der zum Mitsingen animiert.

Tauschen gegen dich - 4/5 - Wieder ein etwas ruhigeres Lied. Man merkt das die Hosen langsam ein bisschen älter werden. Und langsam die Reflexion des eigenen Lebens beginnen. Wieder etwas zum träumen und nachdenken.

Angst - 4/5 - Abschlusssongs zart mit Streichern unterlegt. Aber trotzdem tollen Gitarrenspuren. Und der gewissen Härte. So wie das Album beginnt, endet es auch. Mit der gewisssen Härte aber auch etwas zum nachdenken. Wenn man am Ende des Albums alleine ist, in seinem Raum mit dem Weißen Rauschen.

Ja kommen wir zum Fazit.

Ein großes aber leider kein großartiges Album. Wer ein neues "Opium fürs Volk" oder "Auswärtsspiel" erwartet hat, wird vllt ein bisschen enttäuscht sein.
Ich würde es aber jedem empfehlen der ein bisschen was für die Hosen übrig hat. Hosenfans sollten und müssen sich dieses Album natürlich besorgen.

Man merkt das die Hosen älter werden. Und wo die Ernsthaftigkeit seit Jahren immer mehr Einfluss auf die Alben nimmt, wird hier zur Perfektion gebracht. Wobei ich nicht sagen möchte das dieses ein schwermütiges Album ist. Aber die Zeiten der Opelgang sind jetzt entgütlig vorbei.
11 Kommentar| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2008
Die Toten Hosen haben es halt immer noch drauf. Eine Rezension nur über die CD wäre an dieser Stelle etwas unpassend, deswegen sage ich etwas über das Bonusmaterial und Aufbereitung der "Limitierten Sonderedition", wie es auf dem Aufkleber auf der Einschweißfolie steht.
Als ich das Paket von Amazon aufgemacht habe, war ich schon sehr positiv überrascht. Ein schöner, dicker, schwarzer Digi-Pack, mit einer CD (das Album) und einer DVD, der Bonus-DVD. Auf der Bonus-DVD ist eine Reportage namens "Innen alles neu" enthalten, die ca. 27min lang ist. Finde ich wie alle Hosen-Reportagen sehr spannend und man bekommt etwas wieder vom Aufnahmeflair der Hosen mit, da sie ja seit 4 Jahren kein Studioalbum mehr herausgebracht haben. Die Reportage dreht sich über die Aufnahmen in Principal-Studios in Senden, nähe Münster (in dem übrigens Kuddl aufgewachsen/geboren/iwie so ist). Genauere Details kann man nicht viel hier preisgeben, es ist eben eine Mischung aus Interviews und Über-der-Schulter-schau-Aufnahmen.
Das zweite Extra ist das Stromvideo, das man sich auch offiziell auf der Homepage der Toten Hosen runterladen konnte. Die Qualität beider Extras ist gut bis sehr gut. Und das Album spricht für sich. 1A Qualität und Sound, mir gefällts.
An die Opium kommt die Platte nicht ran, aber solche Hits wie "Teil von mir", "Innen alles neu", "Leben ist tödlich", "Tauschen gegen Dich" und nicht zu vergessen "Strom" sind schon sehr hörenswert, also: Kaufen und laut anhören!

Devise: MACHMALAUTER!!!!

Liebe Grüßchen mit 5*****
Andy
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2013
Das Album kommt in einer grandios gestalteten Pappverpackung daher und so ist es zum Beginn im Laden erstmal eines: eine Augenweide. Und das geht beim Aufklappen weiter, recht düster, aber sehr ansprechend ist auch das Booklet, in dem man neben den Lyrics schöne schwarz-weiß Bilder zu sehen bekommt. Dass die Texte dann nicht allzu verrückt werden, ist klar. Daher auch die Bezeichnung meiner Rezension, denn hier wird auf hohem Niveau unterhalten und gleichzeitig zum Nachdenken angeregt.
Im Folgenden werde ich etwas genauer auf die einzelnen Titel eingehen:

1. Strom:
Der Titel ist Programm - harter Punkrock, fast schon mit Metal-Einflüssen gepaart. Ein geiler Opener, der Stimmung macht und live NOCH besser ist als auf dem Album. Ich würde sogar so weit gehen, und diese Nummer als einen meiner Alltime-Favourites der Hosen aufzählen.
5/5

2. Innen alles neu:
Kluger Text, witzig aufgearbeitet und ganz groß gespielt. "Innen alles neu" macht Spaß und kommt sehr kraftvoll daher. Toller Titel.
5/5

3. Disco:
Ganz starker Text, den man schön interpretieren kann (ich will nicht zu viel sagen). Die Bassline finde ich ganz groß und auch überhaupt ist das musikalisch ganz stark gemacht.
5/5

4. Teil von mir:
Erstmal ein guter Text dazu gesellt sich Rock vom Feinsten. "Teil von mir" geht sofort ins Ohr und setzt sich fest.
5/5

5. Auflösen:
Hach, ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Sicher mal etwas anderes und der Text ist wirklich schön. Trotzdem gefällt mir die musikalische Aufmachung des Titels nicht so. Birgit Minichmayr hat vielleicht nicht unbedingt eine schlechte Stimme, aber ihren Part finde ich nicht wirklich gut. Sicherlich Geschmackssache, aber für mich ist und bleibt der Titel nur unteres Mittelmaß.
2,5/5

6. Leben ist tödlich:
Alle wieder wach?! Hoffentlich! Was für ein Titel, nach dem Vorgänger erscheint er umso härter. Hier passt einfach alles, von der Musik bis zum philosophischen Text, der nachdenklich stimmende Fragen stellt, über die man nach dem Hören des Albums mit Sicherheit noch nachdenken wird.
5/5

7. Ertrinken:
Midtempo-Stück mit einem wahnsinnig starken Text und tollem Gesang, das in der zweiten Hälfte richtig in Fahrt kommt. Auch hier werden Fragen gestellt, über die man einfach nachdenken muss.
5/5

8. Alles was war:
Besonders den Refrain finde ich genial, aber auch der Text ist wieder ganz groß. Beim Refrain muss man einfach mitsingen. Ja, die Hosen können auch geile Stadion-Hymnen bringen!
4,5/5

9. Pessimist:
Und da ist der nächste Punk-Stampfer. Als erstes fällt der Gesang Campinos auf, der etwas ungewöhnlich, aber trotzdem geil ist. Dazu kommt ein starker Text und schon haben wir einen meiner Lieblingstitel auf dem Album.
5/5

10. Wir bleiben stumm:
Klingt schon fast nach Indie-Rock, wobei der Refrain schon etwas härter ist. Wieder hat man einen sehr aussagekräftigen Text und überhaupt passt auch hier alles.
5/5

11. Die letzte Schlacht:
Das ist einfach nur geiler Street-Punk mit einem tollen Text und einer musikalischen Umsetzung, die man als Oldschool bezeichnen muss - im sehr positiven Sinne. Und schon ein weiterer Alltime-Favourite. Besonders die Gitarren nach dem Refrain erinnern mich etwas an "Straßenkampf" von den Skeptikern.
5/5

12. Tauschen gegen dich:
Eine weitere Ballade, schöner Text und eine verdammt gefühlvolle Stimme machen "Tauschen gegen dich" zu einem schönen Titel, den man besonders gut hören kann, wenn es einem mal so richtig sch**** geht.
4,5/5

13. Angst:
Und rausgehauen wird man mit einer weiteren harten Nummer mit wahnsinnigem Text und Gänsehaut-Feeling, trotz dass hier nun überhaupt keine Ballade vorliegt. Erinnert mich textlich etwas, so verrückt es auch klingen mag, an eine Antwort auf Green Days "Basket Case".
5/5

Fazit:
Was bleibt ist ein Hörer unter Strom, der atemlos vor dem Radio sitzt, über die Texte nachdenkt und sich gleichzeitig sagt: "Wow!". So ging es jedenfalls mir. Bis auf "Auflösen" hat mich wirklich jeder einzelne Titel überzeugt und drei/vier sind einfach überragend. Die Hosen rocken ordentlich und begeistern mit tollen Lyrics.
"In aller Stille" hat einige ruhige Töne, aber still sind die Jungs noch lange nicht - und genau das wollen wir!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 15. Januar 2009
IN ALLER STILLE ist für mich das sicherlich beste Hosen-Album seit vielen, vielen Jahren. Ich bin Fan der Jungs seit 1986 und war in den letzten 10 Jahren von ihren CDs mehr und mehr gelangweilt... und nach "Zurück zum Glück" hatte ich den Glauben an die Band weitestgehend verloren.
Ehrlich gesagt ging ich davon aus, das die Helden von einst zu einer ziemlich identitäts- und orientierungslosen Combo mutiert waren, welche zwar live eine exzellente Band blieb, aber deren gutes Studiomaterial mittlerweile über ein Jahrzehnt alt ist.

Dieses neue Album hat mich glücklicherweise gezwungen, oben stehende Meinung zu revidieren!
Wie man "IN ALLER STILLE" in den Gesamtkontext der Band einordnen wird kann erst die Zeit zeigen - aber sicher ist meiner Meinung nach schon mal, dass es seinen Vorgängern seit "Opium für's Volk" klar überlegen ist, also zumindest ihr bestes Album in dieser gesamten Dekade darstellt.

Die in den letzten Alben immer nerviger gewordenen Experimente mit anderen Stilen wurden deutlich reduziert, die Hosen spielen also gradlinigeren Rock als man es lange Jahre hören konnte (bzw. musste). Ebenso fehlt - Gott sei Dank - der obligatorische Schunkel-Partysong, welches IN ALLER STILLE insgesamt zu einem reichlich ernsten und einfach spannenderem Album macht.
Campinos Texte sind wieder deutlich origineller, viel persönlicher und wie gesagt ernster geworden, offensichtlich war er wesentlich inspirierter als in den letzten Jahren.
Musikalisch sind die Lieder etwas rauer als auf den Vorgängern, aber vor allem: sie zünden gut! Der ganz große Oberknaller fehlt mir auf dem Album zwar bis jetzt (aber vielleicht entwickelt sich das Material aber noch, "Strom" und "Leben ist tödlich" sind da heisse Kandidaten, die auch live bestimmt gut reinhauen), aber auch in den schwächeren Momenten überzeugt IN ALLER STILLE, und die deutliche Mehrzahl der Songs sind gut bis sehr gut.
Das für mich bislang ein Oberknaller fehlt mache ich auch ein bischen an dem Umstand fest, dass es schwer sein wird, nach einigen Wochen Lieder auszumachen, die es mit Hosen-Hymnen aufnehmen können, die man seit 20 Jahren kennt. Tatsache bleibt: das neue Material ist verdammt gut!

Unterm Strich habe ich das Gefühl, dass die Hosen aus den schwächeren Vorgängeralben lernten und sich mal wieder auf das besonnen haben, was sie eben können - und das sind nun mal die eingängigen Rocksongs.
Das die Hosen dabei nicht mehr ganz die ungestüme Klasse wie vor 20-25 Jahren erreichen ist dabei nichts Unerwartetes und nichts, was man der Band zum Vorwurf machen kann... schließlich sind sie mit ihren Fans erwachsen geworden, und dies in den Songs zu spüren finde ich insgesamt besser als wenn sie krampfhaft die ewigjunggebliebenen Typen in den bunten Klamotten verkörpern würden.

Alles in allem ist IN ALLER STILLE für mich ein gutes Album, und es ist so gut geworden, wie es nur hätte werden können.
Ein in jeder Hinsicht respektables Ergebnis, und angesichts von "Zurück zum Glück" hätte ich damit nicht mehr gerechnet!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2008
In den vergangenen zehn Jahren hat es sich beinahe schon zur Tradition entwickelt, dass ich mir die neuen CDs der Toten Hosen nicht mehr selbst kaufe, sondern sie mir von meiner Verwandtschaft meistens zu Weihnachten schenken lasse.Und so war es auch heuer keine so große Überraschung, als ich an Heiligabend von meinen Eltern das neue Album In aller Stille" überreicht bekam.
Mit einer gesunden Portion Skepsis, die sich aufgrund der Alben Zurück zum Glück", Unsterblich" und vor allem durch die unplugged-CD der Düsseldorfer bei mir eingeschlichen hatte, schob ich am ersten Weihnachtsfeiertag den Silberling in meinen CD-Player und wurde zuerst von der Single-Auskopplung Strom" punkrockig begrüßt. Dieses Lied macht Spaß und erinnert mich an die kraftvollen und energiegeladenen Songs des Albums Auswärtsspiel" oder die der Friss oder stirb"-EP.
Überhaupt merkt man an der einen oder anderen Stelle, dass der neue Produzent Vincent Sorg ein Freund der härteren musikalischen Tonart zu sein scheint und mit frischem Elan versucht, alles aus den Altpunks herauszuholen.
Dies gelingt ihm sicht- und hörbar auch bei den Songs Innen alles neu" sowie Teil von mir", die sich beide für die nächsten Singles anbieten würden. Doch die Hosen können auch anders, so reichen sie dem Hörer die bedeutungsschwere Ballade Auflösen" dar. Nicht wirklich kitschig, aber gefühlvoll wird dieses Lied mithilfe der Schauspielerin Minichmayr vorgetragen.
Am besten gefallen mir die Texte von Ertrinken" und Alles was war". Man merkt hierbei deutlich, dass die Hosen älter und weiser geworden sind. Mir persönlich macht es eine große Freude, wenn ich mich- wie hier geschehen- in den Liedtexten teilweise wiederfinden kann.
Und genau nach Alles was war", dem achten Lieder von In aller Stille" hätte die CD zu Ende sein dürfen. Es war alles dabei, von ernsten zu spaßigen Texten, von Punk- zu Kuschelrock. Stattdessen setzen die Hosen nicht zwei, nicht drei, nein, fünf Lieder drauf und die hören sich nicht wirklich neu oder innovativ im Vergleich zu den ersten acht Songs an. Sie als Abklatsch zu bezeichnen, wäre jetzt ein bisschen zu hart, aber wenn ich unbedingt Wiederholungen will, dann sehe ich mir die Neujahrskonzerte an.
Trotzdem möchte ich betonen, dass es alles in allem ein gelungenes Album ist, besonders wenn man es mit vielen seiner Vorgänger der letzten Jahre vergleicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2008
So, ich hab zwar noch nie eine Rezension geschrieben, dachte aber als langjähriger Toten Hosen Fan wäre das neue Album mal eine gute Gelegenheit mich daran zu versuchen. ;-)

Nach der ersten Single-Auskopplung Strom war ich erst etwas Skeptisch was das neue Album betraf, hatte dies zwar musikalisch wieder richtig gut was zu bieten (schön rauh und laut), war der text doch eher nur überdurchschnittlich. Aber auf jeden Fall machte es Lust auf mehr.

Auch nachdem ich das Album in meinen Händen und eingelegt hatte, die ersten male konnte nicht alles so richtig überzeugen. Allerdings höre ich mir Alben generell mehrmals an um mir eine wirkliche Meinung darüber bilden zu können. Und nach mehrmaligem hören gefällt mir das Album jetzt richtig gut.

1) Strom 7/10
Wie schon Anfangs beschrieben, die Musik ist schön rauh und laut, textlich hinkt es leider etwas, aber es macht dennoch Lust auf mehr und ist somit ein guter Einstieg ins Album.

2) Innen alles neu 8/10
Hält das Niveau des ersten Stücks und textlich gefällt es mir sogar ein Stück besser und bietet inhaltlich auch was zum nachdenken.

3) Disco 10/10
Auf jeden Fall eines der besten Stücke. Die Musik und Text gehen gleich ins Ohr, auch die Thematik ist durchaus interessant.

4) Teil von mir 8/10
Ebenfalls ein gutes Lied, dass musikalisch, textlich und inhaltlich mit den ersten drei Liedern mithalten kann.

5) Auflösen 6/10
Eines der zwei ruhigeren Liedern auf dem Album. Mit diesem Duett hat man mal versucht etwas Anderes zu machen. Nach mehrmaligem hören gefällt es mir zwar besser, aber irgendwie plätschert das Lied ein wenig vor sich hin und kann dadurch nicht richtig zünden, obwohl es textlich gut ist.

6) Leben ist tödlich 10/10
Das Stück geht auch wieder direkt ins Ohr, richtig schön rockig und textlich Super. Inhaltlich gibt es wieder einiges zum Nachdenken.

7) Ertrinken 10/10
Auch eines der Lieder die ich sofort gut fand. Fängt ruhiger an, nimmt dann aber etwas an fahrt auf. Musikalisch, Textlich und Inhaltlich Super. Ebenfalls wieder etwas zum Nachdenken.

8) Alles was war 9/10
Ein gutes Trennungs-Lied, das musikalisch und textlich überzeugen kann.

9) Pessimist 10/10
Beim erstmaligen hören etwas komisch, aber es kann danach überzeugen. Sehr rockig und laut. Ein Super Song.

10) Wir bleiben Stumm 8/10
Musikalisch schwächelt der Song etwas, aber textlich passt er wieder wunderbar und schildert das kommen und gehen von Bekannten/Freunden.

11) Die letzte Schlacht 10/10
Ein Lied das gegen den ganzen Kontrollwahnsinn steht. Textlich spitze und musikalisch super.

12) Tauschen gegen dich 9/10
Das zweite ruhige Lied des Albums, was vielleicht leicht kitschig wirkt, aber ansich überzeugen kann.

13) Angst 9/10
Am Ende gibt man nochmal etwas Gas und Härte und auch das letzte Stück weiß nach mehrmaligem hören textlich zu gefallen.

Fazit: Im Schnitt sind das 8,77 von 10 Punkten und somit komme ich auf gute 4 Sterne.
Mit einem wirklich guten und soliden Album melden sich die Toten Hosen zurück. Kein neuer Meilenstein und kommt weder an "Opium fürs Volk" oder "Ein kleines bisschen Horrorschau" heran, kann aber durchaus mit der Qualität von "Auswärtsspiel" mithalten und weiß zu überzeugen. Auf jeden Fall legt es eine gewisse Ernsthaftigkeit an den Tag, was das Album vielleicht etwas schwermütig erscheinen lässt.
Den meisten Hosen-Fans wird dieses Album mit Sicherheit gefallen und bestimmt werden auch Andere ihre Freude mit dem Album haben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden