20% Rabatt Hier klicken Superhero studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ naehmaschinen Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. November 2009
Ich habe die Karte für meinen Medion Vista Media Center PC gekauft. Da waren zwar schon 2 Triple-Tuner (DVB-T, DVB-C, analog) drin, aber die hatten keinen Hardware Encoder auf der Karte. Der Rechner hat das zwar per Software erledigt, aber die Bildqualität war nicht sehr berauschend - um genau zu sein war sie ziemlich verrauscht (im Vergleich zum Bild, das der Fernseher vom selben Signal direkt anzeigt). Also habe ich die Hauppauge Karte gekauft, weil sie mit halber Bauhöhe die einzig passende Karte für das Media Center Gehäuse war, die einen Hardware Encoder mitbringt.

Und ich bin vollauf zufrieden. Das Bild ist gut (bei analogem Kabelfernsehen; DVB-T nutze ich nicht), die Performance beim Umschalten ist OK und die Einrichtung hat auch gut funktioniert. Lediglich ein Update musste man vom Internet holen und einspielen, weil die Installation mit der CD einen Fehler gemeldet hatte (Fehlercode 10 im Gerätemanager). Aber dieser Fehler war auf der Hauppauge Seite beschrieben und bereitgestellte Update hat dann auch dafür gesorgt, dass die Karte richtig funktioniert.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2010
Auf der Suche nach einer geeigneten DVB-T TV-Karte für mein Windows 7 Media Center habe ich es zunächst erfolglos mit einer günstigeren Karte von Terratec versucht. Diese hat nur Probleme verursacht da z.B. nur einer von zwei Tunern Kanäle gefunden hat usw. Eine alte Pinnacle Karte hatte ich noch übrig aber dafür gibt es wiederum keine Windows 7 Treiber. Die Terratec Karte habe ich kurzerhand durch die Hauppauge Karte ausgetauscht und seitdem läuft alles wie geschmiert. Die Installation verlief nach kurzem Austausch des Slotblechs und dem Download des aktuellsten Treibers direkt von der Hauppauge Website reibungslos. Ich habe nur den Treiber für die Karte installiert da ich das Windows Media Center verwende und mich somit die mitgelieferte TV Software zum eigentlich fernsehen nicht interessiert.

Folgende Kriterien waren für mich persönlich wichtig und diesen wird die Karte ohne Kompromisse gerecht:

- Dual Tuner für DVB-T um zeitgleich ein Programm schauen und irgendein anderes Programm aufnehmen oder zeitgleich zwei unterschiedliche Programme aufnehmen zu können
- Windows 7 Treiberunterstützung (32 und 64 Bit)
- Einwandfreies Zusammenspiel mit dem Windows 7 Media Center (Selbstständiges Aufwachen aus dem Standby/Ruhezustand für Aufnahmen etc.)
- Sehr gutes Bild mit DVB-T
- Kurze Umschaltzeiten beim Zappen

Die mitgelieferte Fernbedienung habe ich nicht getestet weil ich noch eine Microsoft Fernbedienung für das Media Center besitze aber die Fernbedienung macht einen guten Eindruck. Für Leute die keine Fernbedienung haben ist das sicher ein guter Mehrwert. Wer analoges Kabelfernsehen schauen oder Radio mit diese Karte hören will, sollte die anderen Rezensionen beachten da ich diese Möglichkeiten bisher nicht genutzt habe.

Die Karte erfüllt alle meine Erwartungen und ich kann diese Karte trotz des hohen Preises hundertprozentig weiterempfehlen.
33 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2010
Und ich bin selten euphorisch wenn es um PC Hardware geht :)

In all den Jahren ist mir nie eine wirklich gute TV Karte unter gekommen - allenfalls eine uralte Siemens Karte verrichtete auf meinem Gateway 2000 Fossil anno dazumal ansatzweise gute Dienste. Aber das war als die Räder noch eckig waren und ein PC eine TURBO BOOST TASTE hatte.
Unter Vista64 wagte ich mich an einige Kandidaten - alle zum Haare raufen - und mit dem Windows Media Center ging schon gleich gar nichts.

Wem die Stunde schlägt, mir schlug Sie heute. Mit der hier angebotenen Hauppauge Karte.

Mein System ist ein WIN7 64 Ultimate. GB Speicher, ASUS MAX FORMULA BOARD - also schon etwas betagt (etwa 2 Jahre alt). WICHTIG: Die Karte braucht einen PCI-Express Slot. Als ich die Karte auspackte stutzte ich erst Mal - das Slotblech war viel zu kurz - also baute ich es ab und steckte die Karte einfach so in den PC - ohne das Blech. (2 kleine Schrauben). Eingebaut, PC wieder verschlossen und in die Wand integriert entdeckte ich dann dass bei der Karte auch ein zweites längeres Nlech dabei war das ich hätte anbringen können. Typisch. Selber Schuld. Egal. Unwichtig. Geht auch so (stabiler sitzt die Karte natürlich mit Blech - und verschraubt).

Ich startete den Rechner, die Karte erkannte er als Multimedia Device. Ich wollte die aktuelle Software die im web zu finden ist direkt installieren - das ginge auch wurde mir auf der Hauppauge Seite gesagt - ich müsse nur zusätzlich die CD im Laufwerk haben. NADA. Nichts ging. Die Installation der Treiber brach immer ab - keine kompatible Hardware gefunden.

Als lange und durchaus leidgeprüfter USER mit über 20 Jahren Hardware-Generve auf dem Buckel verkinff ich mir das Fluchen und versuchte erst mal die alten Treiber von CD zu installieren. Auch das ging nicht. Des Rätsels Lösung fand ich auch nicht in zahlreichen Foren, sondern dann letztlich direkt bei Hauppauge. Dort ist eine zusätzliche Treiberdatei zu finden die man installieren soll wenn der Fehler 10 auftaucht. Nun, ich weiß nicht was Fehler 10 genau ist - ich taufe aber das Kompatibilitätsproblem einfach mal so - denn diese Datei namens HCWdriverinstall machte einmal ausgeführt genau das was die Software nicht schaffte. Sie meldete mir dass durch ein update die Karte nun im System integriert und startbereit wäre.

Trau schau wem. Ich hielt mich noch zurück in meiner Freude. Skepsis ist ja immer angebracht in Sachen Hardware-Install.

Nun installierte ich gemäß Schritt 2 die Software für die Karte. Im Nachhinein denke ich ein unnötiger Schritt aber dazu nachher mehr. Die Software kroch safe and sound auf die Platte (übrigens eine SSD von Samsung - ich liebe dieses Teil!!!) - und die Software meldete final einen sauberen Installationsvorgang.

ICH KONNTE MEINE KARTE NUN STARTEN...

Die bangen Sekunden vor dem ersten Fernsehbild - naja Minuten - denn die Karte muss natürlich erst mal die Sender suchen. Bei mir lief das noch ganz profan über einen Kabelanschluß. Nach etwa 7 - 10 Minuten waren alle Kanaäle von TV und Radio gescanned. Nicht mit Namen leider - nur als Kanäle.

START uuuuuund - ES LIEF !!!

Gutes Bild, guter Sound - nur das etwas lange Puffern bevor das Bild erschien nervte etwas. Ansonsten - wow - so ein Erfolgsgefühl hatte ich schon lange nicht mehr in Sachen TV Karte. (irgendwue auch hart oder?)

ICH WAR ERST MAL HAPPY - aber irgendwas stört einen ja immer. In meinem Fall waren das die langen Pufferzeiten und dass das Programm ab und an stecken blieb wenn ich den TV Schirm verschob - z.B. von Bildschrim 1 auf Bildschrim 2 und ihn dann vollflächig machte - das Bild füllte sich - aber das Teil bufferte und blieb dann stehen. Kein Programm - manchmal ein freeze - oder ein Absturz des TV Bildes. Nichts mehr. Erst durch erneute Kanalwahl konnte man das Problem meist lösen, dem Bild wieder Leben einhauchen.

PRINZIPIELL WAR ICH SOWEIT ANSATZWEISE HAPPY.

Da ich aber in einem englischen Magazin gelesen hatte dass die Karte auch mit dem Media Center kooperiert wagte ich den nächste Schritt (nicht ohne zuvor meinen aktuellen Systemstand zu sichern um bösen Überraschungen zu entgehen). Was soll ich sagen. Ich startete die Installation des Media Centers - das erkannte die Karte ohne wenn und aber, in wenigen Schritten war alles gemacht (etwa wieder 10 Minuten).

WOW - HAMMER !!! Im Media Center lief alles wie ich es mir immer wünschte (und was vor wenigen Jahren noch Zukunftsmusik war). Die Programme wurden alle erkannt und richtig geordnet sowie benannt - alles komplett und perfekt. Kein Buffern beim Bildaufbau, keine Stocken, schneller Programmwechsel. Wunderbar - und Weltenm besser als die poplige WINTV Software (die man sich dementsprechend wahrscheinlich sparen kann bezüglich Installation). Videotext klasse, Aufnehmen supereinfach - und natürlich absolut gemial - laufende Sendungen einfach mal anhalten wenn z.B. Werbung kommt und einfach wieder ent-pausen wenn man Lust hat - die Werbung überspringen und den Film weiter gucken. Timeshifting - für viele sicher nichts revolutionäres mehr - für mich aber in dieser Perfektion wirklich atemberaubend.
Abstürze habe ich keine erlebt, von Problemen kann ich nichts berichten - alles läuft wie es soll.

Ich kann daher besten Gewissens eine 100% Empfehlung für diese TV Karte aussprechen - jedenfalls und ich denke das ist ganz wichtig - in Kombination mit einem WIN7 System - wegen der MCE Funktionen auf die ich nicht verzichten möchte.

Nachteile? Ganz wenige. Wenn ich das TV Bild auf Vollbild stelle kan ich mit der Maus nicht mehr über beide Screens gehen - ich bin dann auf den TV Screen angewiesen. Mache ich diesen aber wieder auf nichtganz voll - geht wieder alles wie gewohnt. Also wahrlich kein Thema - zumal dies nur Leute mit mehreren Bildschirmen betrifft und kein echtes Handycap ist.

Also. Karte 5 Sterne. Ein bisschen Gepfrimel war wohl nötig wegen der nicht funktionierenden Install-CD (Anfangsprobleme) und dem kurzen Slotblech (meine Dummheit. Die Software ist nicht prickelnd und würde nur 3 Sterne bekommen - da die Karte aber herausragend mit dem Mediacenter kooperiert ist die Software obsolet und wird nicht gewertet. Ich hoffe Sie haben genauso viel Freude an dem Teil - und vielleicht sind Sie dank meiner Vorarbeit ja noch schneller "im Bild" als ich. Viel Freude mit der für mich absolut besten Investition seit langem.

Ach so. Das TV Programm ist natürlich auch mit dieser Karte immer noch genauso gut oder schlecht wie vorher - aber ich denke da sind wir uns einig - das wäre wohl zu viel verlangt. :)
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2010
Meine Rezession bezieht sich auf eine "Hauppauge WinTV-HVR-2200 Media Center Kit", die auch noch eine Fernbedienung mit IR-Empfänger enthält.

Meine "alte" HVR-1100 sollte durch eine TV-Karte mit Doppeltuner ersetzt werden, damit ich überschneidend TV Sendungen aufzeichnen oder neben der Aufnahme etwas anderes anschauen oder Radio hören kann.
Vorweg: Ich beziehe mich NUR auf den analogen Teil der Karte, obwohl sie auch zwei DVB-T Empfangsteile hat. Allerdings geht analog und digital nicht gleichzeitig.
Hier meine Eindrücke:
_______________________________________________________________________
_Installation_: Problemlos!

Ich habe mir gleich die neuen Treiber auf der Homepage geladen ("WinTV v7 CD 1.3e") und nicht die auf der CD mitgelieferten verwendet. Das Programm hcwclear.exe (Neustart erfl.) ausgeführt, damit alte die Karte rückstandslos vom System entfernt wird.
Mit der setup.exe / Schritt 1 die Treiber installiert. Ohne Neustart konnte ich Problemlos das Vista MCE einrichten.
WinTV v7 selbst habe ich erst gar nicht installiert.
_______________________________________________________________________

_Hardware_: Sehr gut

Die Karte hat die halbe Bauhöhe, (Slotbleche für normale und halbe Größe mitgeliefert)
Sie passt also auch in einen kleinen TV-PC.

_______________________________________________________________________

_Sonstiges_:

Die Qualität der Aufnahmen sind um einiges besser als mit der HVR-1110. Ich dachte immer es läge am schlechten (Kabel)-Signal. Da ich sonst nichts geändert habe, also nur die 1100 aus- und die HVR-2200 eingebaut, muss es doch an der Karte liegen.
Die Systemlast bei einer Aufnahme pendelt zwischen 1-5%, da die Karte über je einen Hardware-Encoder-Chip pro Tuner verfügt. Früher hatte der Prozess für die TV-Aufnahme "ehrecvr.exe" zwischen 25 und 40% Systemlast erzeugt.

_______________________________________________________________________

_Fazit_:

Eine (zugegeben) hochpreisige TV-Karte mit Doppel-Tuner die jeden Cent Wert ist!

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

BETRIEBSSYSTEM

Windows Vista Home Premium x64 SP 2
mit Aero Farbschema

HARDWARE

Targa Ultra AN64II 5000DC
AMD Athlon 64 X2 5000+
6GB RAM
TV Karte: Hauppauge WinTV-HVR-2200 Media Center Kit Modell 8980
Grafik: Geforce 8500 GT // 1680 x 1050 59Hz
unter Visa x64

_U-P-D-A-T-E__U-P-D-A-T-E__U-P-D-A-T-E__U-P-D-A-T-E__U-P-D-A-T-E__U-P-D-A-T-E__U-P-D-A-T-E__U-P-D-A-T-E_
07.10.2012
Läuft inzwischen Problemlos seit einen Jahr in einen anderen System:
AMD Phenom II X6 1055T (6x2,8 GHz)
Mainboard: GIGABYTE GA-MA770T-UD3 rev. 1.5 - Bios F10
Grafikkarte: EVGA GeForce GTX 560
Monitor 1 via HDMI: Samsung SyncMaster P2450H 1920 x 1080
Monitor 2 via DVI: Acer AL2251W 22 Zoll TFT 1680 x 1050
unter Windows 7 x64

Ich bin noch immer begeistert von der Karte!
33 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2012
Die wesentlichen Funktionen und die Ausstattung der Karte sind der Homepage des Herstellers und den anderen Rezensionen zu entnehmen. Die hiesige Beschreibung befasst sich nur mit der Funktionalität der Karte.

Die Karte läuft, obwohl nicht explizit angegeben, auch unter Win XP, allerdings ohne das MCE-Kit (die Fernsteuerung). Durch die zwei enthaltenen Hardware-Encoder ist der Bedarf an Prozessorleistung gering. Obwohl die Karte für PCIe-x1 konstruiert ist, funktioniert sie bei meiner PC-Hardware (Intel P35 north bridge chipset, Core2-Duo-CPU, 20Pol-Stromversorgung) nur im zweiten x16-Slot. Für die Montage im Standard-ATX-Gehäuse muss das Slotblech ummontiert werden, dabei ist Vorsicht nötig, um die Karte nicht mit dem Werkzeug oder durch elektrostatische Entladung zu beschädigen. Die Schrauben sitzen ziemlich fest.
Eine herstellerseitige Unterstützung anderer (non-Win-)Betriebssysteme gibt es nicht, Linux wäre wünschenswert. Wer die Karte auf PC-Hardware unter Linux betreiben will, findet zwar etwas Anleitung im web, die aber nur für Könner nützlich sein dürfte.

Man kann entweder zwei verschiedene TV-Kanäle zeitgleich ansehen (wenig sinnvoll), einen ansehen und den anderen aufnehmen oder zwei verschiedene Kanäle zeitgleich aufnehmen. Bei letzterem Fall sollte berücksichtigt werden, dass die aufgenommenen Dateien zunächst stark fragmentiert sind, was bei anschließender Nachbearbeitung zu Problemen führen kann. Deshalb sollten die Dateien vor einer Nachbearbeitung nochmal auf ein anderes Laufwerk kopiert / verschoben werden.

DVB-T habe ich bislang mit dieser Karte wegen fehlender Antenne / schlechten Empfangs nicht genutzt.
Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die Analog-TV-Tuner. Das analoge Kabel-TV-Signal wird in 720*576 Pixel bei 4:3-Seitenverhältnis wiedergegeben. Die Signalverstärkung ist nennenswert groß, so dass auch ein schwaches Signal zu einem rauscharmen Bild umgesetzt wird. Das dürfte auch für Besitzer von Aufzeichnungen mit älteren Videosystemen interessant sein, die nur über ein analoges HF-Signal wiedergegeben werden.
Unter Win XP sind die Treiber selbst soweit in Ordnung. Problematisch ist dagegen WinTV in jeder der 7-er Versionen. Das bloße Betrachten von Programmen bereitet noch kein Problem. Bei der Aufnahme wird allerdings der von der Karte gelieferte Stream von WinTV nicht sauber übernommen, so dass die gespeicherte Datei sporadisch schwarze frames oder Bildfehler (bis 15 pro Minute) enthält. Das passiert nur mit WinTV und bei Speicherung des transport streams (.ts-Datei), der von WinTV nach Fertigstellung der Aufnahme noch in das mpg-Format konvertiert werden kann. Im mpg-Format zeigt sich dieser Fehler nicht mehr in Form fehlender frames, da diese herausgerechnet werden, sondern als springende frames (z.B. -1-3-2-4- anstatt -1-2-3-4-). Beim Betrachten der verarbeiteten und anschließend in das platzsparende xvid-Format konvertierten Aufnahmen machen sich die Störungen schließlich durch kurze Aussetzer bei Bild und Ton bemerkbar.
Mit anderen Softwares passiert das nicht, wobei nur "next PVR" frei erhältlich ist und problemlos mit Karte und Treiber zusammenarbeitet - das Programm nimmt aber nur den transport stream auf, ohne ihn anschließend zu konvertieren. Auch Schnittprogramme mit Aufnahmefunktion können fehlerfrei von der Karte aufnehmen, und das auch direkt in das mpg-Format. Demnach liegt das Problem bei WinTV.

WinTV bietet sonst insgesamt einen gerade noch ausreichenden Komfort, wobei besonders die Aufnahmefunktionen in Verbindung mit dem Energiemanagement des Betriebssystems und PC's von Interesse sind - so kann der Rechner von WinTV zeitgesteuert aus dem Ruhezustand aktiviert werden, ein Programm aufnehmen und von WinTV anschließend wieder in den Ruhezustand versetzt werden, was eine enorme Stromeinsparung darstellt, verglichen mit einem sonst nötigen dauerhaften Betrieb des Rechners.

Die Mehrheit der Nutzer wird die Karte vor allem in Verbindung mit einem der MCE's verwenden, wo dieses Problem entsprechend nicht auftritt, die Aufnahmen allerdings in einem proprietären Format vorliegen. Weiterverarbeitung?

Fazit:
tolle Karte, aber verbesserungswürdige Software.
Wünschenswert wären hier: 1. Abspeicherung eines fehlerfreien streams (in allen Systemkonfigurationen), idealerweise direkt in das mpg-Format, da dieses in Schnittprogrammen direkt verarbeitet werden kann. 2. besser automatisierte Kanalsuche mit direkter Zuweisung von Bezeichnungen und Logos. 3. schnelleres / intuitiveres Kanalwechsel-Menü. 4. Wahlmöglichkeit für Ton-Kanaleinstellungen bei der Aufnahmeprogrammierung 5. Linux-Unterstützung bzw. Kooperation mit der Linux-Gemeinde bei der Entwicklung von Treibern.

Wer sich mit Hauppauge bezüglich dieser Karte in Verbindung setzten möchte, tut den künftigen und manchen bisherigern Nutzern vielleicht einen Gefallen, wenn er obige Punkte dabei auf den Wunschzettel setzt. Sofern man bei Hauppauge auf Verbraucher-feedback (oder bessere Marktchancen) Wert legt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Wer noch per Kabelfernsehen analoge Signale empfängt und neben den digitalen Sendern mit guter Qualität wiedergeben möchte, kommt früher oder später um diese Karte nicht herum. Sie eignet sich besonders für den platzsparenden Aufbau von kompakten Media Centern, in denen zugleich Fersehsignale eines Kanals dargestellt als auch und gleichzeitig Fernsehsignale eines anderen Kanals aufgezeichnet werden sollen. Der Aufbau als Low - Profile Karte, die zeitgemäße Schnittstelle PCIe, die beiden hardware-basierten MPEG-Encoder sowie die zweiten Antennenanschlüsse für analoges Radio, dessen Signal natürlich über ein anderes Kabel ankommt, ergeben eine Kombination, die sonst so kompakt bei keinem anderen Hersteller als Hauppauge angeboten wird.

Natürlich gibt es zu dieser Karte ausgereifte BDA Treiber mit Unterstützung von 64-Bit Systemen, mit denen die Karte nicht nur mit den Hersteller-eigenen Fernsehprogrammen läuft, wie leider sooft bei analogen Karten, sondern auch mit dem Microsoft Media Center sowie mit einer Vielzahl anderer Media-Center. Ich selber verwende sie in einem Team-Mediaportal-Media-Center. Einbauen - Treiber installieren - Karte finden lassen - Suchlauf starten - Sender ordnen - fertig! Früher habe ich für den gleichen Zweck zwei WIN TV PVR 150 LP eingesetzt, die ebenfalls ausgezeichnete Empfangseigenschaften hatten, aber die mehr Platz benötigten und für die es inzwischen leider keine Treiberunterstützung für Systeme mit Speicher über 3GByte und 64-Bit-Systeme mehr gibt. Das und mehr leistet die HVR-2200 nun auf nur einer gleich großen Karte mit PCIe-Anschluss.

Oft wird von Herstellern von analogen Karten ohne Hardware-Encoder argumentiert, dass in Zeiten schneller CPUs man doch keine hardwarebasierten Encoder mehr benötigt, weil die CPU das doch mit links mitmacht. Also man solle doch die viel preiswerteren Karten mit Software- Encoder verwenden. Ich halte das gelinde gesagt für fleißig nachgeplappert, aber nicht wirklich richtig und auf korrekten Messungen beruhend. Die Hauppauge WinTV-HVR-2200 Karte braucht nämlich unter Vollast der Encoder insgesamt nur gut 8 Watt für beide Kanäle. Ein Software- Encoder treibt die CPU je nach Typ bei der Verwendung von zwei Kanälen zu gut 20 Watt mehr Leistungsaufnahme. Oder man muss gute 100 Euro mehr in eine Ultra-Low-Power-CPU der modernsten Serie investieren, damit diese den Job für weniger als zusätzlichen 10 Watt macht. Also alles nur werbewirksamer Murks, der da erzählt wird. Richtig ist, dass ein hardware-basierter Encoder zwar mehr kostet, aber auch heute noch deutliche Vorteile in der geringen Auslastung der CPU bringt. Es ist wunderbar anzusehen, wie ein Media-Center mit sechs Empfängern auch unter Vollast noch lüfterlos kühl bleibt, weil unter Anderem diese Karte für den Twin-Analogempfang eingesetzt wird.

Für Profis und Nicht-Pfennigfuchser absolut empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2010
Diese Karte verkauft sich selbst unter Wert! Selbst der Hersteller streitet in der Kurzanleitung Features ab, die tatsächlich aber Möglich sind. (Stand Juni 2010)

Erstmal der Lieferumfang:
Dual TV-Karte mit 1x PCI-E Anschluss
Low-Profile Slotblende (war bei mir schon montiert)
Normale Slotblende (beigelegt, meine passte aber (fast) nicht auf die Karte)
Adapter von Cinch-Video auf den S-Video-Anschluss
USB-IR Empfänger
IR-Sender (für IR-Blaster, wird am USB-Empfänger angeschlossen)
MCE Fernbedienung inkl. Batterien
Kurzanleitung
CD mit Treibern und Anleitung

Anschlüsse der der PCI-E Karte:
TV-Antenne für analog und DVB-T Empfang
FM-Antenne für Radioempfang
S-Video Eingang
Audio Eingang (3,5mm Klinke)

Ich verwende die Karte wie folgt:
Betriebssystem: Windows 7 HP
aktuelle Hauppauge Treiber
Magnetfuß DVB-T Zimmer-Antenne
UKW-Wurfantenne (kann diese hier empfehlen: Wurfantenne UKW 75Ohm - weiß 1,5m )

Installation:
Die eigentliche Installation geht sehr schnell und einfach. Nach dem Einbau einfach Rechner starten und Treiber installieren :-) Da ich die Karte aber nur im Windows Media Center nutze, habe ich alles weitere (Sendersuchlauf) im Media Center durchgeführt. Die Hauppauge Anwendungen nutze ich nicht.

Interessant ist, das obwohl ich die Karte zum Empfang von DVB-T eingerichtet habe, ich im Media Center unter dem Punkt "Musik" auch den Button zum Radio Empfang habe, obwohl dies laut Anleitung nicht möglich ist. Der Radio Empfang ist auch dann noch möglich, wenn ich eine Fernsehsendung aufzeichne bzw. über einen (Media-Center-)Extender ansehen. Hört der Extender jedoch auch Radio so muss man am PC den gleichen Radiosender hören.

Technisch bietet die Karte also (unter Windows 7 HP Media Center):
2x DVB-T Tuner (bzw. analog was ich aber nicht getestet habe)
1x UKW-Radio-Empfang

Die Antennen-Empfindlichkeit ist im Übrigen für eine PC-Einsteckkarte sehr gut und vergleichbar mit Standalone Consumer Geräten. Zu beachten ist aber, dass der Windows Media Center pro anzuzeigenden bzw. aufzuzeichnenden Fernsehprogramm einen Tuner braucht, auch wenn die Programme auf ein und demselben Kanal liegen.

Auch als Besonderheit zu erwähnen ist, dass die Videotextfunktionen mit dieser Karte auch im Media Center funktionieren.

Fazit:
Ich kann diese Karte nur jeden empfehlen, der eine DVB-T und Radio Karte für seinen PC sucht.
Aussagen über Kanalwechselzeiten etc. hängen jedoch vom PC bzw. dem Programm ab und nicht von dieser Karte.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2009
Habe die Karte in einen ACER X1700 eingebaut. War zwar etwas fummelig, aber sie Karte läuft unter Windows Vista X64 hervorragend. Die Umschaltzeiten nicht nicht vergleichbar mit denen von TV-USB Sticks. Die Fernbeniedungist auch OK. Also rundherum ein gutes Produkt. Und vor allem es ist die wahrscheinlich einzige Doppel DVB-T Tuner KArte im Low Profile Format (also halbe Einbauhöhe)
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2011
Die Tunerkarte funktioniert prima mit Win7 und dem Media Center. Wirklich Plug&Play.

Mit der Hauppauge-Software geht es auch recht gut. Allerdings findet der automatische Kanalsuchlauf beim analogen Kabelanschluß die Sender "immer knapp daneben". Folglich muß man manuell nachjustieren.

Von meiner alten Hauppauge PrimoTV-FM-PCI-Karte bin ich es gewohnt, analoges Radio am PC zu hören. Da diese alte Karte den Audio-Output in die Soundkarte per Kabel einspeist, war das Radiohören exakt zu den anderen im Haus laufenden Radios.
Die WinTV-HVR-2200 gibt das Audiosignal über den PCIe-Bus aus. Somit ist prinzipbedingt das Radiohören um 1-2 Sekunden versetzt zu den terristrischen Radios in meinem Haus (Timelag). Eine für mich überraschende Erkenntnis, weil ich mit einem analogen Kabelsignal arbeite :-O Tuningmaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Support haben nichts gebracht (weil prinzipbedingt).

Fazit: wer über PCIe analoges Radio hören möchte, sollte sich eine Tunerkarte suchen, welche den Audio-Output optional über eine Audio-Out-Buchse bereitstellt.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2010
Nach eingehender Suche einer TV-Karte wurde mir von mehreren die Hauppauge WINTV-HVR-2200 empfohlen, wurde auch auf den hohen Preis hingewiesen.
Als die Bestellung ankam, wurde zuerst das Blech gewechselt und dann auf den dazugehörigen Sockel montiert. Installation lief Perfekt und war nach wenigen Minuten ohne eine zusätzliche Software vom Support Einsatzbereit.
Zuerst probierte ich Windows-Media-Center aus, die die Karte erkannte. Nach der Sendersuche, die relativ Schnell war, stellte ich fest, dass nur 12 Sender erkannt wurden. Meine Lage für DVB-T ist Perfekt, da ich im Umkreis mehrere DVB-T-Sender habe, auch den von Österreich auf der Zugspitze und in Vorarlberg.

Da ich noch weitere Programme zum testen hatte, wurde ich auch mit diesen Programmen entäuscht, es wurden nur 12 Sender erkannt. Also dann Antennenanlage überprüft und nochmal eingestellt, alles Perfekt. Wieder Sendersuchlauf - nur 12 Sender gefunden.
Dann nahm ich einen DVB-T-USB-Stick von Fujitsu-Siemens, den ich für ein Notebook habe und ließ Windows-Media-Center suchen und siehe da, es werden an die 50 Sender gefunden, manche zwar doppelt. Österreich1 und Österreich2 sowie die Lokalsender Ö2-Tirol und Ö2-Vorarlberg liefen Super. Dann habe ich meinen alten DVB-T-Receiver an die gleiche Antennenleitung hingehängt und sieh da, er findet fast die gleiche Anzahl wie der USB-Stick, auch die österreichischen Sender.

Bevor ich die Karte wieder ausbaute, holte ich mir noch weiteren Rat von Personen, die mit Hardware und Software beruflich bestens vertraut sind, leider konnte mir von den dreien keiner weiterhelfen, die unabhängig gefragt und probiert haben.

Also Karte ausbauen und zurück an Amazon, was bestens geklappt hat - ein Lob auf Amazon.

Nun hängt der DVB-T-Stick von Fujitsu-Siemens am PC und es pfunzt einwandfrei.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)