Amazon-Fashion Hier klicken Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
56
4,4 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Standard|Ändern
Preis:19,99 € - 59,90 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Februar 2009
Ich muss zugeben, als altgebackener Tony Hawk Spieler war ich schon ein wenig verwundert, ob das überhaupt was geben würde mit der Steuerung...
Aber zualler erst einmal von Vorne:
Skate 2 ist mein erster Teil der Skate. Reihe und ich muss sagen, für einen "Neuling" ist die Steuerung verständlich und in meinem Falle sofort anwendbar! Man hat zar noch die gewohnheit auf den Tasten rumzuhämmern, aber das legt sich :D
Schade ist eigentlich, dass ich schon gerne die Storyline ganz mitbekommen würde, aber dazu muss ich erstmal den ersten Teil spielen, kann man also nichts machen. Aus diesem Grund entfallen auch jegliche Vergleiche zum ersten Teil.
Was mir sonst noch sofort Super gefiel war
- die Individualität in der Spielergestaltung
- der Soundtrack
- die Skate-Bewegungen
- der Hall of Meat Modus (und die entsprechenen Soundeffekte :D)
- und die flüßige Grafik!
Leider stören mich auch ein wenig die träge Umsetzung des Treppenlaufens...aber das größte Manko besteht darin, dass es am Anfang schon schwer ist und ich die ersten "Missionen" oft wiederholen musste als Laie.
Aber Fazit: Obwohl es am Anfang richtig schwer für einen Laien ist, macht es mich doch immer wieder süchtig durch die fantastische Umsetzung und spornt mich an, hartgesotten weiterzuzocken! Irgendwann hat man dann ja genügend Übung ;D
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2009
.. Skate 2.

Damals mit dem ersten Tony Hawk auf der PSone kam mir auch mein erstes richtiges Skateboard ins Haus. Wir fuhren Tagsüber im RL um uns dann abends mit 3-4 Leuten vor die Flimmerkiste zu setzen und THPS zu zocken (vllt etwas übertrieben dargestellt).

Jahre vergingen und ich spielte alle Tony Hawk Teile die auf der PSone erschienen sind und Titel wie Trasher - Skate and Destroy. Was es nicht alles gab.

Irgendwann, man wird älter, Interessen ändern sich usw. hörte wir ziemlich alle kollektiv auf mit dem Skateboard fahren.
Ich holte mir keine PS2 und die neueren Tony Hawk Teile spielte ich gelegentlich noch bei Kollegen.

Vor gut 1 1/2 Jahren dann kam mir die PS3 in die Bude und einer meiner ersten Titel dafür war Skate. Gut eine Woche später stand ich dann bei Titus im Laden und hab mir wieder ein Board zugelegt^^

Tony Hawk in allen Ehren, es war wirklich eine Klasse Zeit, aber Skate setzt einfach neue Maßstäbe was die Steuerung angeht. Jeder der schonmal nen Kickflip gezogen hat wird bestätigen können, dass die Grenze zwischen dem rechten Analog-Stick und seinen eigenen Füßen schon fast fließend übergeht :)

Das Skateboard Feeling von Skate ist einfach enorm stärker als es Tony Hawk mit seiner X, oben unten Kreis Steuerung jemals erreichen könnte und entgegen einiger Meinungen die ich lesen musste ist die Steuerung wirklich Klasse umgesetz.

Skate 2 hat viele neue und wichtige Neuerungen gebracht die dem ersten Teil wirklich gefehlt haben.

- etwas realistischere Sturzanimationen
- vom Board absteigen
- neue Tricks wie Footplants die gut in die bisherige Steuerung integriert worden sind
- schöne neue Spots und auch mal etwas in die Richtung weiter, schneller, höher, was zum Funfaktor, grade mit mehreren Leuten einiges beisteuert

Dennoch muss ich an dieser Stelle dann aber auch mal einigen Whinern recht geben.
Skate 2 ist ein Add-On zu Skate, ABER mehr soll es ja auch nicht sein. Das gute Gameplay von Skate wird beibehalten und sinnvolle Neuerung in die bisherige Steuerung integriert.
Über den Preis und ob er gerechtfertigt ist will ich mich jetzt nicht auslassen. Klar wäre es schöner wenn man alles hinterhergeschmissen bekommt..

An dieser Stelle möchte ich dann noch mal einige Worte an EA Blackbox richten.
Ich fände es schön wenn man sich für die Entwicklung von Skate 3 etwas mehr Zeit nehmen würde, denn auch Skate 2 hat noch einen weiten Weg zur Perfektion zu bestreiten. Meine Wünsche wären:

- realistische Sturzanimationen
- Darkslides, der Impossible
- FLATLAND TRICKS wie Casper, Railstand, Truckstand etc. (sicherlich nicht leicht zu implementieren)
- evtl. ein Splitscreen

So das wars von meiner etwas verspäteten Skate 2 "Rezension".
Mittlerweile habe ich übrigens wieder mit dem Skateboard fahren aufgehört nachdem ich mich ordentlich auf die Fresse gelegt habe. Ab jetzt bleibe ich virtuell.

mfg
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2011
Mein Freund war immer der Meinung, dass Konsolen nur Nachteile besäßen,
schlechtere Grafik wegen der alten Hardware, teurere Spiele,
Schwereres zielen bei Shootern, doch er musste einsehen,
dass sich manche Genres einfach besser auf der Konsole spielen lassen,
doch dafür gibt es ja immer noch ein gamepad für den Pc.
Ok, Schluss mit dem ewigen Streit, doch nun komme ich zum letzten Argument
für die Playstation 3 / Xbox 360.
Die Skate Reihe.
Ich habe noch nie so ein Spiel gespielt.
Die Story kann man mal dezent bei Seite schieben,
denn bis auf ein paar Street Contests, die leider oft sehr schwer ausfallen,
und den Death Races, die widerum Klasse sind ( mit höllischer Geschwindigkeit
einen Berg bis in die Stadt gegen drei Mitstreiter herunterzurasen, und dabei
Abkürzungen Spots und autos mitzunehmen. Es ist nicht selten mal überfahren zu werden,
oder sich mit gefühlten 100kmh zu überschlagen und den sound der zerbrechenden
Knochen zu genießen.) ist sie absolut schlecht, aber was solls?
Das was das spiel so auszeichnet, ist die Freiheit.
man hat eine wundervolle Stadt mit so vielen Möglichkeiten Geländer zu grinden,
Backflip, Ollie, Shuvit, Kickflip, Christ Air, Hardflip, 180, 360, und noch so
viel mehr. ein Sprung wird mit dem rechten Joystick ausgeführt, indem man ihn
runter und hochbewegt. ein Shuvit indem man den Joystick von unten über den
Rand auf 45° dreht. So macht man mit hilfe der L2 und R2 (Schultertasten)
alle möglichen Tricks.
Es macht so viel spaß nur durch die Stadt zu fahren und die ganzen Spots zu
rocken.
Wenn Zockerfreunde kommen, kann man gleich mal eine Runde Skate spielen,
also nicht das Playstationspiel, sondern ein spiel unter den Skatern,
indem man einen Trick z.B. Kickflip vorlegt, und der Gegner ihn nachmachen muss.
Wenn er ihn nicht schafft, bekommt er ein "S". Falls der Vorleger den Trick nicht
landet oder einen bereits gemachten Trick wiederholt, ist der andere an der Reihe.
dies geht so lange bis jemand alle Buchstaben von SKATE gesammelt hat.
Das kann man dann mit bis zu vier spielern an allen möglichen Locations im spiel machen.
Dann noch das Beste:
Es gibt eine Challenge in der man sich am stärksten verletzen muss.
Dabei springt man zum Beispiel an einer Location eine 30m hohe Brücke herunter,
und landet den Backflip auf dem Rücken. um so übler die Verletzung, desto höher die Punkte.
Absolut amüsant. Dazu dann noch super Skateparks wie den Mega Park, wie der Name schon
sagt mit 20m Rampen, und was macht mein Freund?
Er sieht das Spiel, und am 24. Dezember kommt es mit der PS3 nach Hause.
Das für mich mit Abstand beste Spiel , wenn man mal zwischendrin kurz Spielen,
und einfach nur Spaß haben will. Kein Zeitfresser und super mit Freunden.
Es macht selbst nach einem Jahr immer noch Spaß.
und denkt dran, lasst die Knochen Splittern, und die Liefer brechen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2016
Mein erstes Skateboard-Spiel war Tony Hawk Pro Skater 2.
Seit dem habe ich fast jedes 'Tony Hawk'-Spiel, wie auch 'Skate-Spiel' gekauft.
Nach Skate 1 habe ich mir auch Skate 2 gekauft. Skate 2 wurde schnell zu meinem absolutes Lieblings-Skatespiel.
Die Story macht Spass und ist anspruchsvoll genug. Die Grafik ist ausreichend für ein schönes Spielerlebnis.
Vor allem die Steuerung von Skate 2 hat mir sehr gefallen. Anfangs noch etwas gewöhnungsbedürftig, ist die Steuerung nach kurzer Zeit bereits sehr intuitiv und sinnvoller als die Steuerung der Konkurrenz (z.B. die Tony Hawk Spiele).
Die vielen Möglichkeiten an Tricks können sich sehen lassen und auch die 'Level/Maps' bieten viele tolle Skate-Spots.
Die Bewegungen der Skater wirken sehr natürlich und man kann den eigenen Skater sehr individuell an den eigenen Geschmack anpassen.
Auch der Online-Modus macht viel Freude.

FAZIT:
Egal ob Skate 1, Skate 2, Skate It oder Skate 3, die Spiele gefallen mir viel besser als die 'Tony Hawk-Spiele'
Ich kann das Spiel allen Skatern, Skate- oder Skatespiel-Fans nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2010
Als ich die Demo von diesem Spiel vor ungefähr einem Jahr aus dem PS store gezogen habe, war ich zuerst frustriert, Ich hatte keine Ahnung, wie ich was machen soll.1 Woche später war ich die ganze Zeit nur damit beschäftigt die Demo zu zocken und Geld zu sammeln(sparen).Ich war begeistert, hat man ersteinmal die etwas kompliziertere Steuerung begriffen, ist das Spiel eine Fun-Bombe.Mal steht man einen Trick da, mal latzt man hier hin,am Anfang alles noch Zufall,anders als bei Tonyhawks, wo man am ersten Tag schon die Tollsten Kombos und lines schafft, bei Skate alerdings ist es schon eine Herausforderung für einen Anfänger einen 360 Flip to Nose Slide to Heelflip out zu schaffen, gar unmöglich.Als ich dann endlich das Geld zusammen hatte und das Spiel bestellt hatte war die Aufregung groß, als die BD zum ersten mal das innere meines PS3 Laufwerks gesehen hat.ungefähr 5 Minuten lädt das Spiel daten auf die Festplatte.Danach beginnt man mit der Charaktererstellung.Man hat großartige Möglichkeiten, hinweg über Body Modification und Merchandising.Es gibt Klamotten, die Ich in wirklichkeit auch besitze.Alle bekannten Skatebrands sind vorhanden.Kommen wir nun zur Karriere.Über die Story möchte ich nichts verraten.(zersört die Spannung beim zocken)
Man muss immer wieder verschiedene PhotoShoots machen, Lines filmen,Rennen fahren oder aber sich alle Knochen im Hall of Meat Modus brechen.Soviel zum SinglePlayer.Auch einen Offline 2-Spieler modus gibt es, zwar nicht im Splitscreen, aber man kann abwechselnd gegeneinander S.K.A.T.E, Spot-Battle oder Hall of Meat spieln.Dafür genugt ein Controller, der einfach abwechselnd weitergegeben wird.
Auch graphisch ein tolle Atmosphäre.

Nun Pro und Contra

Pro:Super Spielspass,lange Spielzeit,gute Graphik,viele Veränderungsmöglichkeiten des Charakters,Offline 2 Player,
Online Modus

Contra: Nichts

Wertung:

Graphik: 7/10
Spielspass:10/10
Atmosphäre:9/10
Schwierigkeit:7/10

Kaufempfehlung:Ja!

Fazit: Ein gelungenes Skate Spiel das ohne Probleme mit der Konkurrenz mithalten kann,für Skater ein Pflichtkauf
aber auch für Funsportfans ein tolles Spiel.Ich vergebe daher 10/10 Punkten.

greetz Max
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2009
Nach der Demo und den ganzen Previews, war die Vorfreude auf diesen Titel
sehr groß. Alles in allem ist das Spiel sehr gelungen. Ich will hier nicht
auf die positiven Sachen zu sprechen kommen, da meine Vorredner bereits
die wichtigsten Punkte angesprochen haben.
Allerdings gibt es meiner Meinung nach einige Aspekte, die man kritisieren muss.
Zum ersten ist es der mangelnde Realismus, der auch schon im Titel angesprochen
wurde. Es gibt beispielsweise an fast jedem Ort eine Rampe oder eine Rail.
Sogar in Gebäuden, in denen es gar keinen Sinn macht, z.B. eine verschiebbare
Rail in einer öffentlichen Einrichtung mit zahlreichen Securities.
Im ersten Teil passen alle Gegenstände in ihre Umgebung, bei skate 2 ist
dies oft nicht der Fall.
Ein weiterer Kritikpunkt ist die Gesichtsgestaltung des Skaters, bzw. der
Skaterin. Diese ist nach meinem Geschmack zu limitiert und ein Rückschritt
gegenüber dem originalen skate.
Einige Challenges, besonders die s.k.a.t.e.-Wettbewerbe gegen die Profis,
können sehr frustrierend und zeitraubend sein. Hier muss man allerdings
dazu sagen, dass diese Wettbewerbe nicht unbedingt zur Vervollständigung
des Spieles benötigt werden.
Dass die Steuerung des Skaters ohne Board mangelhaft ist, wurde bereits
angesprochen und ist meiner Meinung nach auch nicht so gravierend wie der
mangelnde Realismus.

Abschließend kann ich aber nur jedem, der mit dem ersten Teil glücklich
war, zum Kauf von skate 2 raten.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2009
Auch ich war seit eh und je Tony Hawk-Spieler und Verfechter wie viele hier. Skate 1 habe ich nicht gespielt. Plötzlich bekam ich eines Tages Lust, mal wieder ein Spiel dieses Genres zu spielen und sofort war klar: Tony Hawk oder Skate 2. Nach vielen Recherchen und Gameplayvideos entschied ich mich letztlich für Skate 2 und ich bin froh darum!

Das Spiel überzeugt durch...

... eine wirklich geniale Grafik. Die Stadt San Vanelona ist hervorragend animiert und mit viel Liebe zum Detail versehen. Obwohl die Stadt so groß ist, sieht kein Fleck aus wie der andere und in jedem Winkel gibt es interessante Spots, die dazu einladen, ein paar Serien zum Besten zu geben und sich das Ganze nachher nochmal in Zeitlupe zu genießen. Ebenfalls sehr nützlich ist der Session-Marker. Einfach an einer beliebigen Stelle setzen und bei Bedarf einfach wieder hinporten. Dies funktioniert auch mit der Challengekarte, die man jederzeit im Pausemenü aufrufen kann und sich entweder an besondere Spots oder zu den Aufgaben hinporten kann, wenn man keine Lust hat, selbst dorthin zu fahren.

... einen genialen Storymodus. Schon das Intro macht viel Lust auf mehr. Im Prinzip spielt man seinen erstellten Charakter, der gerade aus der Haft entlassen wurde und sich nun in San Van den neuen Gepflogenheiten rund ums Skaten unterzuordnen hat. Alles hat sich etwas geändert und die Mongo Corp (Polizei) ist in diesem Spiel an vielen öffentlichen Stellen präsent. Man startet klein und muss sich Stück für Stück hocharbeiten. Anfangs muss man kleinere, leichte Aufgaben erledigen, immer dicht gefolgt von seinem persönlichen Fotograf Atiba, der alle Herausforderungen auf Fotos oder Videos festhält. Nach und nach kommen immer spannendere und aufwendigere Quests, die man zu absolvieren hat. Diese zeichnen sich aber durch sehr viel Abwechslung und einen riesigen Spaß-, teilweise aber auch Frustfaktor aus, da manche Aufgaben schon sehr an den Nerven reiben. Ich habe allerdings nie die Lust verloren wie so bei manch anderem Spiel. Eher habe ich mich aufgeregt und der Ehrgeiz war noch größer. Man hat immer die Auswahl zwischen Fotosessions an verschiedenen Spots auf der Straße, waghalsigen Downhillrennen. Zudem gibt es parallel Street- und Vertccontests. In seinem Handy hat man verschiedene Kontakte, die man nach einer Weile sammelt, gegen die man Challenges fahren kann.
Nach und nach interessieren sich auch verschiedene Skatermagazine für einen und man erscheint hier und da mal auf der Titelseite. Wirklich sehr schön inszeniert und umgesetzt.

... Realismus: Wurde aber auch Zeit! Schon zu Tony-Hawk-Zeiten war das immer etwas, was für mich ein richtiges Skatespiel vermissen ließ. Hier sind wirklich kaum Grenzen gesetzt. Bordsteine sind endlich auch mal solche, über die man nicht einfach drüber fahren kann und Wände sind endlich ernstzunehmende Hindernisse, genauso wie Gegenstände, die auf der Straße herumliegen. Natürlich lässt sich der wahrheitsgetreue Realismus nicht zu 100 % herstellen, was aber meiner Meinung nach verkraftbar ist, da hierbei wirklich viel Augenmerk darauf verwendet wurde.

... Online-Modus: Dieser ist ebenfalls wie der Single-Player sehr ansprechend und bietet viel Abwechslung durch verschiedene Aktivitäten, an denen die Skater teilnehmen können. Sei es der Wettstreit gegen andere ala "Wer zuerst den Trick xyz über die Bench macht" oder gemeinsames Punktesammeln in einem abgegrenzten Bereich ohne Stürze etc. Auch hier hat sich EA mal wieder nicht lumpen lassen und eine Vielzahl an Möglichkeiten kreiert.

Mein Fazit: Aus o.g. Gründen kann ich Skate 2 nur jedem Skateboardfan ans Herz legen. Wer nach wie vor lieber Arcade mag ala "50 Meter grinden, anschließender Backflip to Nose Manual to Leap of Faith", sollte lieber die Finger vom Spiel lassen und sich Tony Hawk holen. Wer jedoch etwas auf realistisches Skatevergnügen kommen lässt, sollte dieses Spiel auf jeden Fall besitzen. Ich habe es nun etwa 8 oder 9 Monate und bekomme immer noch nicht genug. Ich vergleiche es gerne mit GTA: Karriere macht Spaß, aber hin und wieder ist einfach auch mal ein bisschen Freestyle und Fun angesagt. Es gibt viel zu entdecken. Lasst es euch nicht entgehen!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2009
Hallo,

nachdem für mich schon sehr guten ersten Teil ist EA mit der Fortsetzung meiner Meinung nach ein echter Hammer gelungen. Mit den folgenden Zeilen erläutere ich warum ich dieser Meinung bin.

Hier erst einmal die positiven Seiten dieses Spiels:

- Verbessertes Gameplay / bessere Steuerung

Die Steuerung ist schwerfälliger aber meines erachtens sehr viel realistischer geworden. Dennoch gehen die Tricks viel leichter von der Hand. Man schafft auch als unerfahrener Skate Spieler (meine Freundin hatŽs getestet) schon nach wenigen Minuten Spielzeit erste anschauliche Tricks, ohne auf der Nase zu landen. Dies war im Vorgänger bei uns nicht so. Da hat es schon etwas mehr Übung gebraucht. Dies steigert die Motivation für mich um ein vielfaches.

- gute Lernkurve, man beginnt mit einfachen Tricks und entwickelt sich von Sprung zu Sprung immer weiter. Es macht einfach Spaß zu merken wie man immer besser wird.

- Möglichkeit vom Board abzusteigen (obwohl die Steuerung zu Fuß bei Tony Hawk besser gelungen ist). Die Bewegungen des Skaters sehen ab und zu recht albern aus.

- Möglichkeit Objekte (Rails, umgekippte Liegestühle usw.) zu verschieben und in die Tricks einzubauen.

- Unterschiedliche und frei befahrbare Stadtteile.

- gute Grafik (im Vergleich zum Vorgänger sogar noch besser).

- guter Soundtrack.

- Verbesserter Replayeditor.

- kurze Ladezeiten.

Hier nun die wenigen negativen Seiten des Spiels:

- Installation auf der Festplatte erforderlich (irgendwas muss man ja bemängeln)

- Steuerung zu Fuß ist meiner Meinung nach noch ausbaufähig.

Fazit:

Wer den ersten Teil kennt und gemocht hat, macht mit Skate 2 auf keinen Fall einen Fehler. Das (noch verbesserte) Gameplay und die zahlreichen neuen Tricks und Umgebungen sorgen dafür das es nicht nur ein billiges Add-On sondern endlich mal ein vollwertiger zweiter Teil eines Spieles ist. Jemand der Skate "1" aufgrund der alternativen Steuerung und der wie ich finde guten aber gewöhnungsbedürftigen Kameransicht hinter der "Tony Hawk Reihe" sieht wird mit Skate 2 wohl keine große Freude haben.

Persönlich spreche ich aber eine eindeutige Kaufempfehlung aus. Dieser Titel darf in keiner PS3 Sammlung fehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2010
Skate zwei macht Spaß - soviel vorweg! Ich - ehemaliger Skateboarder und eigentlich ein eingefleischter Tony Hawk-Zocker - bin relativ unvoreingenommen an das Spiel heran gegangen. Anfangs war ich skeptisch. Die Steuerung ist schon recht gewöhnungsbedürftig und mit Tony Hawk nicht zu vergleichen. So hat zu Beginn meiner Skate-Kariere eigentlich nichts so wirklich geklappt und ich war schon fast am verzweifeln. Nach einiger Zeit habe ich mich allerdings an die Steuerung gewöhnt und mittlerweile klappt's schon richtig gut. Hauptunterschied ist, dass bei Skate versucht wurde, mit der Steuerung die tatsächlichen Bewegungsabläufe eines Skateboarders nachzuempfinden. Sprich: für den Olli (=Sprung) gibt es nicht mehr einfach eine Taste, sondern man muss den rechten Stick nach hinten und wieder nach vorne bewegen. Die Bewegung ähnelt also dem vorderen Fuß auf dem Board. So überrascht es nicht, dass man für den Kickflip den rechten Stick nicht gerade, sondern schräg nach vorne bewegt. Aber das nur als Beispiel.

Das Spiel hat mehrere Mode. Kariere, Freeskate, Online und "Party". Letzterer lässt sich mit bis zu viel Spielern an einer Konsole Spielen. Im Kariere-Modus Skatet man eigentlich einfach durch die Gegend in einer riesigen Stadt. Das ist echt gut gelungen und sehr authentisch. Darüber gibt es immer neue Aufgaben, wie Contests, Foto-Shoots, Rennen und so weiter...dabei verdient man Geld, mit dem man sich neue Klamotten, Decks, Trucks etc. kaufen kann.

Die Grafik ist mittelmäßig, tut dem Spaß aber kaum einen Abbruch.

Nicht so toll finde ich die Spot-Auswahl bei den Challenges im Kariere-Modus. Hier hätte ich mir einfach coolere Spots vorstellen können. Oft verzweifelt man und denkt, wieso kann der Contest denn nicht nebenan bei der Treppe stattfinden...naja...

Alles in allem eines der besseren PS3-Spiele und jedenfalls von mir zu empfehlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2014
Nachdem ich Skate 1 schon gespielt hatte, wollte ich nun natürlich auch den 2. Teil genießen.
Gesagt getan!

Vom Spielgefühl ist es nahezu wie das Erste und es wird nicht langweilig... das einzige was mich wirklich an dem Spiel stört, ist die Sprache.
Ich war selbst Jahre lang Skater und kann mich nicht erinnern jeh solche Sätze wie "Yo Man, den Spot hast du ja voll gerockt. Ein Glück ich hab deine Sess mit meiner Cam gecatched." benutzt zu haben...

Leider ist das der Wortschatz von 90% des Spiels ;)

Wem dies jedoch nicht stört bekommt , meiner Meinung nach, dass beste Spiel in dem Genre , was es aktuell gibt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

32,85 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)