Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
10
The Circle & the Square (Expanded)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:16,26 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 17. Januar 2014
Das ist absolut der Hammer, freue mich Red Box wieder gefunden zu haben. Das war damals für mich schon gute Laune Musik und einfach zum Mitsingen. Ich habe MOTIV" als CD von 1990.
Diese hier habe ich jetzt durch Zufall beim Stöbern entdeckt .... Bin einfach nur begeistert .... Natürlich Lean on me" hervorzuheben.. aber die ganze Scheibe einfach Klasse
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. März 2005
Das hier anzuzeigende Opus (anders kann man dieses Album nicht bezeichnen, da alles wie aus einem Guß wirkt) stellte seinerzeit (1986) das vielversprechende Debüt einer Formation dar, die gerade durch eine Debüt-Single ("Chenko") und zwei Mega-Hits ("Lean on me" und "For America") auf sich aufmerksam gemacht hatte.
Ursprünglich in Quintett-Stärke, bestand die Formation "Red Box" auf "The Circle & the Square" nur noch aus dem Sänger/Keyboarder/Songwriter Simon Toulson-Clarke und dem Keyboarder/Saxophonisten Julian Close, der nach diesem Album ebenfalls ausstieg.
Den musikalischen Stil dieser Platte zu beschreiben, fällt schwer; in vielem waren Red Box ihrer Zeit weit voraus, kombinierten sie doch melodiöse britische Popmusik mit keltischen und indianischen Klängen bzw. der sogenannten "World Music". Dieser interessante Mix verschiedener Stile und der exzellente, auf fast jedem Titel hörbare Backgroundchor "Box Vox" machen "The Circle & the Square" noch heute zu einer der innovativsten und besten Alben der Achtziger.
Es fällt sehr sehr schwer, aufgrund des geschlossenen Charakters der Platte einzelne Songs herauszugreifen; es sei jedoch gestattet, - neben den drei erwähnten Singleauskopplungen - auf "Heart of the Sun", "Billy's Line" und das pompöse, im britischen Marschmusikstil gehaltene "Leaders in Seventh Heaven" hinzuweisen. Eine Erwähnung verdient zudem die ausgezeichnete Coverversion des alten Buffy-Sainte-Marie-Klassikers "Saskatchewan".
Alles in allem ein absolutes Top-Album ohne Schwachpunkt! 5 Sterne!
Zwei Wermutstropfen: Zum einen ist dieses Album bei uns unverständlicherweise immer noch nicht in einer remastered version auf CD erhältlich (alte CD-Exemplare dieser Scheibe aus den Achtzigern und die japanische Fassung erzielen daher bei Auktionen Höchstpreise), zum anderen folgte diesem Album 1991 mit "Motive" ein vergleichsweise schwaches Werk und danach die Auflösung von Red Box. Schade!
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2004
Diese CD ist für mich das absolute Highlight der 80er - leider ist die CD absolut nicht zu kriegen, aber selbst auf meiner Uralt-Cassette von 1986 kommt die Musik noch richtig gut. 'For America' ist der wohl bekannteste Titel dieses Albums - mir persönlich gefallen 'Billy's Line' und 'Walk Walk' am besten. Aber eigentlich ist das Album ein Gesamtkunstwerk, das man in einem Rutsch durchhören sollte. Für Freunde von Ethno-Musik mit indianischem Touch sehr zu empfehlen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Dezember 2008
Ich war ich bisher sehr enttäuscht, dass es solange kein Rerelease dieses Albums gab. Denn 'For America', 'Lean On Me' oder auch 'Chenko' wird wahrscheinlich fast jeder schon mal gehört haben, und die Songs waren ja auch hierzulande erfolgreich gewesen. Insofern hatte mich das immer sehr gewundert (und gestört).
Aber das Warten ist ja jetzt glücklicherweise vorbei.
Wer die oben genannten Songs gemocht hat, kann mit diesem tadellos produzierten Album eigentlich gar nichts falsch machen. Es ist ein kleines Juwel seiner Zeit.
Großartiger achtziger Pop mit fetten Chören, die Kompositionen vielschichtig, teilweise klingt mit afrikanischen Rhythmen ein wenig Weltmusik-Feeling ein.
Des Remastering der Aufnahmen ist auch anständig geworden. Als Bonus gibt es noch ein paar der B-Seiten, aber leider keine Extended-Versionen der Singles. Hätte eine Extra-CD die Produktionskosten wirklich gesprengt. Ich denke viele Fans wären bereit gewesen, da noch mal ein, zwei Euro draufzulegen. Das ist aber auch der einzig kleine Kritikpunkt, der trotzdem keinen Stern kostet (höchstens einen Zacken), da das Album einfach genial ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. September 2008
Auf die Neuerscheinung dieser CD warte ich seit JAHREN.
"For America" oder "Lean on me", das sind einfach wunderschoene Titel.
Und offensichtlich gibt es noch weiter Fans, denn Preise ueber 300 Euro und US-$ sind eher selten.
Aber Ende Oktober ist es endlich so weit...
Mein Tip, wer die 80'er mag, KAUFEN.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 1. November 2009
Wer das britische Duo Red Box bis dahin nur von seinen fröhlich klingenden Hitsingles "Lean on Me" (Platz 3 in England) und "For America" (Platz 10) kannte, war nicht unbedingt auf das vorbereitet, was gegen Ende 1986 unter dem Titel THE CIRCLE & THE SQUARE auf den Markt kommen sollte. Denn diese Fröhlichkeit war größtenteils gespielt. Toulson Clarke und Julian Close spielten, genauer gesagt, auf ihrem Debütalbum unablässig mit der Fröhlichkeit, um sie dann auf wundersame Weise ins Groteske zu verkehren.

Diese von David Motion produzierte Platte hatte etwas Gefährliches. Poppig und optimistisch schien sie daherzukommen, doch in Wirklichkeit zog sie den aufmerksamen Hörer mit ihrer schier unglaublichen Vielschichtigkeit, ihren ständigen Überraschungen und ihrer klanglichen Brillanz in einen Bann, der ihn nicht wieder los lassen sollte.

Die auch damals schon so selten gewordene Qualität von THE CIRCLE & THE SQUARE lag darin begründet, dass es sowohl als Gesamtwerk wie auch durch jeden einzelnen Song seine Wirkung erzielte.

Diese Songs zu beschreiben, war und ist nicht ganz einfach. Wer z.B. "Bantu" gehört hat, wird das bestätigen können; klingt das Stück doch nacheinander wie ein afrikanisches Buschlied, eine Kinderweise, eine Freiheitshymne und schließlich wie ein Ausschnitt aus einer Broadway-Revue.

Bei "Sasketchewan" und "Walk Walk" fragte ich mich damals, ob so die Musik der 90er-Jahre klingen würde - was dann leider nicht der Fall sein sollte. Beide sind, laut genossen, musikalische Drogen, bei denen du Zeit und Raum vergisst.

Arrangement sowie kompositorische Qualität von "Living in Domes" und "Chenko" hatten nur noch entfernt etwas mit dem kruden Begriff 'Popmusik' zu tun - und waren es letztendlich doch: geniale Popmusik.

"Leaders in Seventh Heaven" erschien wie eine ironisierende Hommage an die Beatles zwischen "Sergeant Pepper" und "Yellow Submarine". Und "Billy's Line" ist einfach schön.

Natürlich hatten Clarke und Close dieses Wunderwerk nicht im Alleingang geschaffen. Das war es ja gerade: Das Ganze kam nicht aus irgend einem Computer, sondern wurde von weit über zwanzig (!) Musikern aus Fleisch und Blut geschaffen. Band, Produzent und Toningenieure setzten es in akribischer Kleinarbeit zu einem Puzzle zusammen, vor dem man sich staunend, respektvoll und doch schmunzelnd verneigt. Bis heute. Einer der dafür Verantwortlichen war Chris Hughes, der zuvor u.a. die Albumklassiker THE HURTING und SONGS FROM THE BIG CHAIR von Tears for Fears technisch begleitet hatte.

Lassen wir noch Marian Gold, den Sänger von Alphaville, zu Wort kommen, der seinerzeit als Gastkritiker in der Zeitschrift 'Musik Express / Sounds' das Folgende über das Debütalbum von Red Box zu Papier brachte: 'Das Juwel, einzigartig, superb, unglaublich, wunderbar, Songs wie farbenprächtige Miniaturen, voller elfenbeinfarbiger LSD-Minarette und seltener, vom Aussterben bedrohter Fabelwesen. Zwölf Punkte in einer besseren Welt, hier leider nur sechs.'

Sechs Punkte waren damals (wie heute) die Höchstwertung im ME. Hier bei amazon sind es deren fünf. Wie auch immer: THE CIRCLE & THE SQUARE ist wunderbar, rätselhaft, eingängig, absolut zeitlos. Zum Zeitpunkt seines Erscheinens war das Album übrigens ein Flop. Heute wird es zum Glück von vielen geliebt und wie ein wertvoller Schatz gehütet.

Und inzwischen gibt es sogar eine remasterte CD mit reichlich Bonustracks. Das ist schön, aber gleichwohl sollte man das Album als das genießen, was es immer war: ein Rauscherlebnis von genau 47 Minuten und 15 Sekunden. Dann die Repeat-Taste drücken und gleich noch einmal durchhören.

PS: Weiß irgend jemand, aus welcher Sprache der Songtitel "Chenko (Tenka-Io)" stammt, und was er bedeutet?
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Dezember 2009
~
Wer kennt nicht noch "Lean On Me" den allgegenwärtigen Fröhlichmacher von 1985.
Auch die Folgesingle "For America" war, außer in den USA, ein passabler Erfolg. Dort wurde sie aufgrund des dem Nicaraguaeinsatz gegenüber kritischen Textes öffentlich boykottiert. Dennoch wurden Red Box nicht so recht bekannt. Dass sie keine klassische Eintagsfliege waren beweist dieses Album, mit durchweg sehr guten Songs und spannenden Arrangements ohne erkennbare Schwächen, aber durchaus mit einigen Höhepunkten.
Klanglich irgendwo zwischen Tears for Fears und Dream Academy. Letztere insbesondere wegen des häufigen Chorgesangs, der bei Red Box hier und da durchaus schon hymnischen Charakter annimmt.
In der Tat ist das Klangempfinden insgesamt sehr sphärisch, aber auch schwungvoll mit ethnischen Einflüssen.
Nun zur Kritik, wenn das Kritik sein kann: Die Musik ist einfach zu schön um ewig wahr zu sein! Damals hats auch nach häufigen Hören nie gestört und auch heute lässt sich das Album sehr gut durchhören. Aber auch wenn der Sound bis auf wenige Synthieklänge über die Jahre wenig gelitten hat, so ist diese allgegenwärtige "Happystimmung" doch irgendwie etwas ungelenk und typisch für die 80er - wenn auch Red Box heute keineswegs eine typische (allein wegen ihrer begrenzten Bedeutung) 80er Band darstellen.

Wer wunderschöne Popmusik ohne "wenn und aber" problemlos verkraftet, der ist mit diesem Schätzchen gut beraten.

Inzwischen ist eine erweiterte Neuauflage erschienen, was den zwischenzeitlichen Höchstpreisen der Ur-CD wohl Wind aus den Segeln nehmen dürfte. Darauf finden sich so was wie zusätzliche B-Seiten und eine weitere Version von "Chenko", ihrer ersten Single vor "Lean on Me".
Klanglich sei noch zur Ur CD (die mir ausschließlich vorliegt) gesagt, dass sie absolut dem Stand einer sehr guten CD von 1986 entspricht. Die heute mögliche Dynamik im Bereich unterer Mitten und oberer Bässe fehlt zugunsten einer oberen Überbelichtung. Das war halt so und passt zur klaren und "sauberen" Musik. Ob die Neuausgabe unter anderem Label anders klingt muss hier leider offen bleiben.
66 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Mai 2006
Eine der schönsten Platten der 80ziger Jahre, enorm vielseitig macht sie viel Spaß beim Hören. Nicht nur der Hit "Lean on me" sondern auch die übrigen Stücke faszinieren mit ihren breitgefächerten "Klangbädern".

Nur äußerst traurig, daß dieses Album bislang nicht als remasterte CD zu normal üblichen Preisen erschienen ist!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Mai 2003
Die CD "Circle & the Square" von Red Box ist einer von wenigen wirklichen Höhepunkten der 80er Jahre Musik und gehört in jede Sammlung. Alle, die bis dato die Originalmusik der 80er lieben, werden diese CD vergöttern !
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Dezember 2008
Dieses Album ist ein Meilenstein der Popmusik - allein schon wegen der grandiosen (Über-)Produktion und den Arrangements, die bis heute ihresgleichen suchen. Trotz der zwei auch hierzulande bekannten Nummern "Lean on me" und "For America" ist "The Circle & The Square" selbst in den Achtzigern völig unterschätzt worden. Egal welchen Musikgeschmack jemand hat (Voraussetzung ist höchstens, dass er überhaupt einen hat :-)), egal ob er mit der Musik der Achtziger bislang etwas anfangen konnte oder nicht - wer dieses Album hört, ist schlicht begeistert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Motive
19,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken